ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Ganzjahresreifen hängen Winterreifen ab

Ganzjahresreifen hängen Winterreifen ab

Themenstarteram 6. Dezember 2019 um 9:40

Vergleich von SR, GJR und WR in der Klimakammer bei 0°C - 15°C

https://youtu.be/bKtnczk8Mxk

Das sorgt wohl dafür, dass ich meine Ansichten bzgl. Nassbremsen von SR unter 10°C etwas aktualisieren muss. Das ist ein Super-Test in einer tollen Anlage!

Aber auch klar ist: WR sind völlig überflüssig und der Loser für normale deutsche Straßenverhältnisse. Die Mehrleistungen auf Schnee im Vergleich zum GJR sind akademisch und auf Nässe und erst Recht bei Trockenheit liegt der GJR ganz klar vorne. Wer also nicht täglich auf die verschneite Hütte hochfährt, benötigt eigentlich im Winter nur GJR, sage ich ja schon lange:

Beste Performance gibt's mit SR im Sommer und mit GJR im Winter.

Heißt für mich: Doch wieder früher von SR auf WR wechseln und mal schauen, welche Top-GJR es in meiner Größe so gibt, der Conti All-Season ist schon mal dabei und wäre ein heißer Kandidat, aber derzeit haben meine WR noch über 5 mm also halten die noch locker die Saison durch...

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 6. Dezember 2019 um 9:40

Vergleich von SR, GJR und WR in der Klimakammer bei 0°C - 15°C

https://youtu.be/bKtnczk8Mxk

Das sorgt wohl dafür, dass ich meine Ansichten bzgl. Nassbremsen von SR unter 10°C etwas aktualisieren muss. Das ist ein Super-Test in einer tollen Anlage!

Aber auch klar ist: WR sind völlig überflüssig und der Loser für normale deutsche Straßenverhältnisse. Die Mehrleistungen auf Schnee im Vergleich zum GJR sind akademisch und auf Nässe und erst Recht bei Trockenheit liegt der GJR ganz klar vorne. Wer also nicht täglich auf die verschneite Hütte hochfährt, benötigt eigentlich im Winter nur GJR, sage ich ja schon lange:

Beste Performance gibt's mit SR im Sommer und mit GJR im Winter.

Heißt für mich: Doch wieder früher von SR auf WR wechseln und mal schauen, welche Top-GJR es in meiner Größe so gibt, der Conti All-Season ist schon mal dabei und wäre ein heißer Kandidat, aber derzeit haben meine WR noch über 5 mm also halten die noch locker die Saison durch...

123 weitere Antworten
Ähnliche Themen
123 Antworten

Zu der Einsicht bin ich aktuell auch gekommen. Wenn die Winterreifen vom Profil oder Aushärtung am Ende sind, werde ich mal sehen ob ich GJR kaufe, die ich dann von Oktober - April fahre. Besserer Bremsweg, wahrscheinlich bekomme ich die auch mit 270 km/h oder 300 km/h Speedindex.

Ach ja, Preis ist mir ziemlich egal. Also kommt über den Sommer Sommerreifen drauf, die auch in etwas breitere Ausführung.

Zitat:

@moonwalk schrieb am 6. Dezember 2019 um 09:40:14 Uhr:

Vergleich von SR, GJR und WR in der Klimakammer bei 0°C - 15°C

https://youtu.be/bKtnczk8Mxk

Das sorgt wohl dafür, dass ich meine Ansichten bzgl. Nassbremsen von SR unter 10°C etwas aktualisieren muss. Das ist ein Super-Test in einer tollen Anlage!

Aber auch klar ist: WR sind völlig überflüssig und der Loser für normale deutsche Straßenverhältnisse. Die Mehrleistungen auf Schnee im Vergleich zum GJR sind akademisch und auf Nässe und erst Recht bei Trockenheit liegt der GJR ganz klar vorne. Wer also nicht täglich auf die verschneite Hütte hochfährt, benötigt eigentlich im Winter nur GJR, sage ich ja schon lange:

Beste Performance gibt's mit SR im Sommer und mit GJR im Winter.

Heißt für mich: Doch wieder früher von SR auf WR wechseln und mal schauen, welche Top-GJR es in meiner Größe so gibt, der Conti All-Season ist schon mal dabei und wäre ein heißer Kandidat, aber derzeit haben meine WR noch über 5 mm also halten die noch locker die Saison durch...

Das mag durchaus sein, dass die GJR stark aufgeholt haben in den Wintereigenschaften.

Aber: Würdest du im Sommer die GJR dann auch fahren oder separate SR?

Denn wenn du separate SR fährst (also im Winter eh einen anderen Satz montierst), dann würde ich WR fahren statt GJR - denn GJR sind idR teurer als WR in derselben Größe, meinen Erfahrungen nach.

GJR machen m.E. nur dann Sinn, wenn sie auch GJ gefahren werden. Wenn ich im Herbst wechsle, dann nehme ich den WR, weil ich dann schon von vornherein gar nicht kompromissbereit bin.

Und wenn ich nachts raus muss, ist es mir lieber, auf der sicheren Seite zu sein. Früher gabe es Räumdienste rund um die Uhr, heute ist das ein 9to5-Job, und wenn ich deswegen einmal nicht weiterkomme, ist die ganze GJR-Diskussion eh gestorben. Jemand der fahren kann, aber nicht muss, mag das anders sehen, da hat GJR sicher auch seine Daseinsberechtigung, das streitet niemand ab.

Themenstarteram 6. Dezember 2019 um 10:52

Nochmals: sehr gute GJR sind im Winter in Deutschland besser/sicherer als gute WR! Der "Kompromiss" heißt inzwischen WR!

Bitte schaut Euch die Messwerte an...

Im Sommer fahre ich sportlich und daher nur mit SR.

Warum nicht ganzjährig Winterreifen fahren. Habe ich jahrelang gemacht. Auf dem neuen Wagen waren GJR. Dabei bleibe ich jetzt.

Interessantes Video. Danke fürs posten. Der Michelin Crossclimate ist einfach ein super Reifen. War auch der Gewinner im letzten Test der Autobild. Würde ihn derzeit immer wieder kaufen.

Ich sehe da einen Test unter Laborbedingungen. Leider bietet das die Natur selten an.

Die Realität sieht dann schon mal etwas anders aus.

 

Und immer wieder das Lustige das man unterschiedliche Qualitätsstufen vergleicht.

Ein sehr guter GJR mag (meistens) besser sein als ein guter WR, aber ein sehr guter WR aber auch besser als ein guter GJR.

Wobei man bei den GJR immer noch wählen muss ob er eher auf Schnee und Eis optimiert wurde oder auf trockene/nasse Straße. Der Crossclimate ist meines Wissens eher für Letzteres und damit mag er sicher für Viele optimal sein, ausser es hat Schnee. Denn das wurde wenn ich mich richtig erinnere regelmässig bemängelt.

Ein weiteres Problem, was macht man mit GJR die bei Winterbeginn noch um die 3-4mm Profil haben? Zum Wegschmeißen zu gut und für den Winter zu schlecht falls es Schnee gibt, in einigen Ländern dann eh kein Thema da gesetzlich dann kein WR mehr und damit müsste er eh runter.

ganzjahresreifen sind und bleiben ein kompromiß! man kann sich die sache auch schönreden und gesundbeten.

Ein Problem ergibt sich mMn aber dennoch.

Was mache ich mit einem GJR der im Herbst z.B. noch 3-4mm Restprofil hat? Also durchaus noch völlig i.O. für den Sommer, aber nicht mehr brauchbar bei Schnee!

Zitat:

@biltema schrieb am 6. Dezember 2019 um 11:57:22 Uhr:

ganzjahresreifen sind und bleiben ein kompromiß! man kann sich die sache auch schönreden und gesundbeten.

Schönreden und gesundbeten tut das die Reifenindustrie. Da aber immer mehr Autofahrer einfach die Winterreifen Sommer und Winter drauf lassen werden die Tests für GJR immer besser um die Verkaufsausfälle auszugleichen.

irgendwie fühle ich mich gerade sehr "divers" :p

habe u.a den Conti TS860 - soll ein guter GJR sein ;)

Themenstarteram 6. Dezember 2019 um 12:42

Zitat:

@Sir Donald schrieb am 6. Dezember 2019 um 11:52:21 Uhr:

Ich sehe da einen Test unter Laborbedingungen. Leider bietet das die Natur selten an.

Die Realität sieht dann schon mal etwas anders aus.

 

Und immer wieder das Lustige das man unterschiedliche Qualitätsstufen vergleicht.

Ein sehr guter GJR mag (meistens) besser sein als ein guter WR, aber ein sehr guter WR aber auch besser als ein guter GJR.

Wobei man bei den GJR immer noch wählen muss ob er eher auf Schnee und Eis optimiert wurde oder auf trockene/nasse Straße. Der Crossclimate ist meines Wissens eher für Letzteres und damit mag er sicher für Viele optimal sein, ausser es hat Schnee. Denn das wurde wenn ich mich richtig erinnere regelmässig bemängelt.

Ein weiteres Problem, was macht man mit GJR die bei Winterbeginn noch um die 3-4mm Profil haben? Zum Wegschmeißen zu gut und für den Winter zu schlecht falls es Schnee gibt, in einigen Ländern dann eh kein Thema da gesetzlich dann kein WR mehr und damit müsste er eh runter.

Alter, wird dss anstrengend hier.... :rolleyes:

Warum spulen alle hier wieder nur den uralten Sermon ab, statt mal die Ausgangslage meines Postings zu beachten?

1.) Laborbedingungen gib es nicht in der Natur

Wie, wenn nicht unter definierten, identischen Bedingungen willst Du die Leistungsfähigkeit der Reifen vergleichen, wenn da parallel noch zig andere "natürliche" Faktoren reinspielen. Und genau Dein Argument führt ja zum dem stumpfen Mantra von @biltema keine Ahnung wie er bei den Messwerten zu seiner Aussage kommt - pure Ignoranz. Und es ist doch so: ich bin mit Spitzen-WR schon mal an einem flachen Berg hängengeblieben - das gibt's doch gar nicht! Wären GJR draufgewesen, wäre die Ursache ja klar - Kompromiss halt, aber hier hat der WR versagt und ja, solche glitschigen Wetterbedingungen kommen auch mal vor. Wenn man dann weiß, dass der Zugkraftunterschied in Nm auf Schnee (das einzige Argument was für den WR spricht) ca. 3% beträgt, dann glaube ich einfach nicht, dass man oft auf einen Schnee trifft, wo man nur mit dem GJR versagt. Es dürfte eher so sein, dass man entweder mit beiden durchkommt oder mit keinem.

2.) Unterschiedliche Qualitätsstufen?

Das waren alles Spitzenprodukte von Conti (SR, GJR, WR) und zusätzlich noch ein sommerorientierter GJR von Michelin und ein Schneespezi mit "nordic compound" also mehr geht nicht.

3.) GJR sind in eine Richtung optimiert

na klar, da kann man selbst entscheiden, ob man den Sommerorientierten ganzjährig fahren will, weil man bei sich fast nie Schnee hat, oder den winterorientierten GJR aufzieht. Und genau das war doch meine Erkenntnis: "Winter-GJR" im Winter und Sommerreifen im Sommer ist das Optimum für 95% in Deutschland, denn damit kommt man auch sicher in den Skiurlaub. Nur wer regelmäßig auf Neuschnee in den Bergen unterwegs ist, der braucht echte WRs

4.) "Problem" GJR hat zu Winterbeginn nur 3-4 mm Profil

Ja in meinem Szenario ersetzt der GJR ja nur den WR, daher hast Du das Problem mit WRs genau so, nur dass man den GJR noch mit mehr Sicherheit im Sommer vorher runterfahren konnte.

Fazit für alle, die das irgendwie nicht verstehen (wollen):

Sommer = UHP Sommerreifen aus dem Premiumsegment

Winter = winterlastiger Ganzjahresreifen von Goodyear oder Conti

=> bestmögliche Bereifung

oder auch: die 7°C-Regel ist soo alt, dass sie inzwischen sogar wieder stimmt (aufgrund der Reifenentwicklung der letzten 20 Jahre)

Bisher habe ich auf einem T6 und einem Touran mit Michelin Cross Climate, die das ganze Jahr gefahren werden, keine negativen Rückmeldungen bekommen. Allerdings hatte wir letztes Jahr auch keinen wirklichen Winter, worum es ja aber schlussendlich geht.

Ich persönlich fand den T6 im Sommer etwas schwammig, weiß jedoch nicht, wie er sich mit Sommerreifen fahren würde. Auf dem Touran fand ich es ok.

Also durchaus nachvollziehbar, dass die GJR die neuen WR für die werden, die nicht in den Bergen wohnen und auch nicht dort Urlaub machen.

Zitat:

@moonwalk schrieb am 6. Dezember 2019 um 12:42:09 Uhr:

(...) 3.) GJR sind in eine Richtung optimiert

na klar, da kann man selbst entscheiden, ob man den Sommerorientierten ganzjährig fahren will, weil man bei sich fast nie Schnee hat, oder den winterorientierten GJR aufzieht.

... oder eben bei Saisonreifen bleibt.

Der Vorteil liegt ja heute gerade darin, dass jeder für seine Ansprüche optimieren kann. WR, WR-optimierter GJR, SR-optimierter GJR, SR.

Zitat:

@moonwalk schrieb am 6. Dezember 2019 um 12:42:09 Uhr:

Und genau das war doch meine Erkenntnis: "Winter-GJR" im Winter und Sommerreifen im Sommer ist das Optimum für 95% in Deutschland, denn damit kommt man auch sicher in den Skiurlaub. Nur wer regelmäßig auf Neuschnee in den Bergen unterwegs ist, der braucht echte WRs

Ich würde eher sagen, dass der CrossClimate für die grosse Mehrheit der Autofahrer im schneearmen bis schneelosen Deutschland das Optimum ist.

Zitat:

@moonwalk schrieb am 6. Dezember 2019 um 12:42:09 Uhr:

4.) "Problem" GJR hat zu Winterbeginn nur 3-4 mm Profil

Ja in meinem Szenario ersetzt der GJR ja nur den WR, daher hast Du das Problem mit WRs genau so, nur dass man den GJR noch mit mehr Sicherheit im Sommer vorher runterfahren konnte.(...)

Dein Szenario ist halt nicht das übliche Szenario, damit bist du sicher eine Ausnahme. Damit hast du für dich optimiert. Den wesentlichen Vorteil von GJR - dass die Wechslerei entfällt und "es passt immer" - hast du dann nicht mehr. Da sehe ich für mich jetzt den Vorteil weniger, vor allem weil man sagt, dass der Winterreifen Conti 860 eigentlich der beste GJR sei...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Ganzjahresreifen hängen Winterreifen ab