ForumMotoren & Antriebe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. Ganz geringe Menge Benzin in Diesel getankt

Ganz geringe Menge Benzin in Diesel getankt

Themenstarteram 8. September 2017 um 18:51

Heute hab ich zum erstenmal statt Diesel Benzin getankt. Allerdings nur eine ganz kleine Menge +/- 50ml (für ganze 7 Cent). Hab dann meinen Dieseltank mit 51Liter voll getankt und bin gut 40km nach Hause gefahren. Motor ist ein Commonrail Opel Z17DTL.

Hat das ganze eventuelle spät folgen oder fällt eine so geringe Menge gar nicht ins Gewicht? Also zumindest auf der Fahrt nach Hause gabs keine Unterschiede weder im Anzug noch im Motorlauf.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@flitzicento schrieb am 8. September 2017 um 21:16:40 Uhr:

Absolut null Problemo...selbst bei 5 l auf 50 l.

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die....

Das war vor 20 Jahren mal so.

Heute ist das ein ziemlich verantwortungsloser Ratschlag.

Kann gut gehen, muss aber nicht.

Aber du musst die Folgeschäden ja nicht bezahlen.

Und ne HD-Pumpe kostet in aller Regel 4-stellig.

Wollte das nur nochmal sagen.

Nicht, dass das hier irgendwer noch für voll nimmt

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Meiner Meinung nach fällt eine so geringe Menge nicht ins Gewicht und ruft keinerlei Schäden bei einem Commonrail-Diesel hervor.

Wenn du Bedenken hast, kannst ja ein noch winzigeres Schlückchen 2-Takt-Öl dazukippen ;-)

Aber soo'ne geringe Menge Benzin macht noch nix aus.

Themenstarteram 8. September 2017 um 19:00

Na dann bin ich ja beruhigt. Gott sei dank hab ichs grad noch beim andrücken der Zapfpistole gemerkt das es ein Fehlgriff war.

Absolut null Problemo...selbst bei 5 l auf 50 l.

was soll das mit schlückchen 2 Takt öl bewirken...garnichts.

2 Takt Öl dient nur der Reinigung des einspritz Systems

....und schmiert die HD-Pumpe.

Das 2-Takt-Öl schmiert auf jeden Fall besser als das Benzin. Geben manche schon routinemäßig dazu.

Hab mich da letztens erst (notgedrungen) mit befassen müssen

https://www.motor-talk.de/.../...ruebungswert-verbessern-t5974334.html

---> der Diesel hat durch Schwefelreduktion in den letzten Jahren immer mehr von seiner Schmierfähigkeit verloren . . . und dann noch Benzin dazu (die 5 Liter mein ich da, nicht das winzige Schlückchen) . . . das mag wohl nicht jede Hochdruckpumpe.

Kannst hunderte Seiten drüber lesen, wenn du möchtest :

https://www.motor-talk.de/.../...akt-oel-dieselkraftstoff-t623039.html

Zitat:

@flitzicento schrieb am 8. September 2017 um 21:16:40 Uhr:

Absolut null Problemo...selbst bei 5 l auf 50 l.

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die....

Das war vor 20 Jahren mal so.

Heute ist das ein ziemlich verantwortungsloser Ratschlag.

Kann gut gehen, muss aber nicht.

Aber du musst die Folgeschäden ja nicht bezahlen.

Und ne HD-Pumpe kostet in aller Regel 4-stellig.

Wollte das nur nochmal sagen.

Nicht, dass das hier irgendwer noch für voll nimmt

Leon596..werde mal hier nicht beleidigend...mit einfach mal die.........

Bist woll der Ober Schlaumeier hier...........

Die neuen Enspritzsysteme Systeme verkraften sehr wohl einmalig 5l Benzin Fehltankung auf 50l Diesel.

Das hat mein Cousin auch gedacht. Hat nicht funktioniert!

Vielleicht lag es daran, dass es ein scheiß opel war. ;)

Allerdings einer, wo Hochdruckpumpenschäden verdammt selten sind.

Also 10% Benzin im Diesel ist schon für alte Diesel ne harte Mischung... Moderne CR-Systeme vertragen gar kein Benzin: Da kann der Schmierfilm in der HD-Pumpe abreißen und dann fängt die sofort an zu fressen. Dann darfst Pumpe, Injektoren, Leitungen und Tank erneuern bzw. reinigen lassen.

Aber: So ein Mini-Schlückchen Benzin sollte dann doch noch gehen. 2T-Öl dazu geben schadet auf keinen Fall!

Gruß

Zitat:

@MrBerni schrieb am 13. September 2017 um 11:40:20 Uhr:

Also 10% Benzin im Diesel ist schon für alte Diesel ne harte Mischung...

Kommt drauf an, was du unter "alt" verstehst. Vor sehr langer Zeit (70er/80er) hat Daimler-Benz den Dieselfahrern im Winter die Zugabe von bis zu 30% Normalbenzin empfohlen. Und damit liefen die Dinger auch wirklich.

Aber da hatte der schwefelhaltigere Diesel auch noch 'ne bessere Schmierfähigkeit ;-)

Hat er heut nimmer, drum mischen viele ja das 2-Takt-Öl bei.

(passenden Link siehe weiter oben)

Ok, in Afrika noch, da wird der "dreckige" Schwefeldiesel einfach hinverkauft. Die könnten also noch großzügig Benzin beimischen, obwohl die gar nicht soo strenge Winter dort haben (aber eben laschere Grenzwerte für'n Schwefelgehalt) ;-)

Schwefel hat damit nix zu tun, das ist Geschwafel. Es handelte sich bei den betroffenen Autos um Vorkammer-Diesel mit klassischer Reihen-Einspritzpumpe mit aus heutiger Sicht sehr geringen Drücken (125-130 bar) und entsprechend vergleichsweise groben Anforderungen an Toleranzen. So einfach kann Technik sein. Das Ganze funktioniert auch hervorragend mit völlig schwefelfreiem Rapsöl, Frittenöl, Biodiesel usw. - also nochmal: Schwefel spielt da KEINE Rolle.

...nix Schwefel-Geschwafel, lies doch einfach mal das hier (letzter Absatz) :

http://www.aral.de/.../schwefel.html

Klar daß das mit "BIO" funktioniert, schmiert offensichtlich prima ! Hab ja auch nicht behauptet, daß es nur der Schwefel sei, der schmieren kann. Aber ohne Bio und mit gaanz wenig Schwefel wird's dann schon weng eng mit guter Schmierung ;-)

(drum geben viele ja 2-Takt-Öl oder z.B. das hier

https://www.welches-oel.de/...ynns-diesel-inektorreinger-dieseladditiv

dazu, weil's eben die Schmierung verbessert. Kannst hunderte Seiten drüber lesen, siehe Link weiter oben)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. Ganz geringe Menge Benzin in Diesel getankt