ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Funktionsweise Benzindruckregler

Funktionsweise Benzindruckregler

Themenstarteram 23. August 2003 um 22:55

Hallo!

Ich wollte mich ein mal erkundigen, wie ein Benzindruckregler funktioniert. Vor allem danach, welche Funktion die Unterdruckleitung hin zur Ansaugbrücke hat. Hält der Druckregler den Benzindruck einfach immer konstant bei 2,5bar (beim C20NE) und nutzt die Unterdruckleitung nur dazu, um seine Regelfunktion zu erfüllen, oder variiert der Druck auch, je nach Last?

Bitte keine Vermutungen dazu, wüsste es gerne genau. Danke im Voraus! :)

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hi!

Zitat aus dem "Jetzt mache ich es mir selbst" Buch:

Der Druckregler:

Er sorgt dafür, daß der Kraftstoff am Einspritzventil stets bei 0,75 bar liegt. Das macht er, indem er mehr oder weniger Benzin durch die Rücklaufleitung zum Tank zurückfließen lässt. Die Kraftstoffzufuhr bleibt nämlich weitgehend konstant.

 

Das Buch ist für den Vectra A alle 4-Zylinder ohne 16V

Ich hoffe, ich konnte dir ausreichend helfen, denn mehr steht ned drin :p

Gruß Marc

Themenstarteram 24. August 2003 um 8:41

danke dir, aber mir ging es mehr darum wie der regler das macht als darum, was er macht :)

p.s.: sollte der druck nicht 2,5bar sein? steht zumindest so in meinem selbermacherbuch so. nur leider wird da nicht mehr erklärt...

Hallo,

ich komme zwar nicht aus der Opel Fraktion

(sondern Honda Prelude BA4) aber ich denke

Motoren arbeiten im Allgemeinen nach dem

gleichen Prinzip.

Ich hab mal ein Bild angehangen, dass die

Funktionsweise eines Benzindruckreglers

beschreibt.

Jedoch hätte ich da eine Frage an einige schlaue

Leute:

Welcher Benzindruckdruck sollte im Leerlauf eingestellt werden? ich habe mal gelesen 0,5 Bar

Ich habe meinen originalen Benzindruckregler gegen ein

Power Boost Ventil ausgetauscht und muss es so einstellen,

dass ich im Leerlauf schn 2,0 bar habe, damit ich bei

geöffneter Droselklappe mind. 2,5 Bar ereiche.

Ist das nrmal der ist das PBV defekt?

 

MfG

Roddi

 

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

Themenstarteram 28. August 2003 um 23:35

sollte nicht immer ein konstanter druck anliegen? die benzinmenge wird dann doch über öffnungszeiten geregelt, oder ist das bei honda anders?

Hier ist die Beschreibung für das PBV, und am ersten Tag hat es auch so funktioniert,

dass beim Beschleunigen die Nadel von der Druckanzeige von 0,8 Bar auf ca. 3.0 Bar schnell hochging.

Aber am zweiten Tag ging der Druck nur noch auf 2,0 Bar,

so musste ich schon im leerlauf einen höheren Druck einstellen.

Das kann aber doch nicht Sinn der Sache sein.

 

Das Power Boost Ventil

(WIRD AUCH IM MOTORSPORT VERWENDET)

Zunächst kann der Benzindruck mittels einer Einstellschraube am Power Boost Ventil justiert werden (Obergrenze ca. 5,0 bar). Das Ventil wird mit einer Voreinstellung von 2,5 3,0 bar oder 3,5 bar (je nach Fahrzeugtyp) geliefert. Genau wie beim Seriendruckregler wird der Druck im Leerlauf auf 0,5 bar reduziert. Während des Volllastbeschleunigens wird der Benzindruck 1,7-fach schneller aufgebaut als bisher - daher die Verbesserung des Ansprechverhaltens. Der höhere Benzindruck produziert ein angereichertes und besser zerstäubtes (=leistungsstärkeres) Kraftstoffgemisch, was unmittelbar zu einer Verbesserung der Fahreigenschaften mit folgenden Vorteilen führt:

• spontaneres Ansprechverhalten

• keine Leistungslöcher mehr

• schnellere Beschleunigung

• bis zu 8% mehr Motorleistung

• in Verbindung mit einen Modifizierten Motor ist noch mehr Leistung zu erwarten

Hi,

ist bei mir genauso (C20NE Motor). Im Leerlauf rd. 2,5 bar, beim Gasgegeben geht er auf knapp 3,5. War aber bei mir von Anfang an so. Werd da wohl nochmal anrufen ob das so richtig ist. Ich bin auch davon ausgegangen, dass er im Leerlauf auf etwa 0,5 runtergeht.

Totti

vieleicht haben wir das gleiche fehlehafte PBV.

(siehe Bild als Anhang)

Meins habe ich bei http://www.pk-tuning.de/ gekauft.

Hersteller ist COSMO RACING

Ich habe es jetzt vorsichtshalber im Leerlauf au 1,8 Bar

eingestellt, so dass es dann bis auf 2,5 Bar regelt.

Bei 2,35 bis 2,75 Bar regelt der serienmäßige Benzindruckregler ab.

Ich werde auch mal bei meinem Lieferanten nachfragen,

ob das normal ist.

 

MfG

Roddi

Der Saugmotor hat ja einen unterdruck von ca 0.6bar Unter Vollast hat er ca 0.1bar überdruck bzw 0. Im Benzindruckregler ist eine membran die unterdruck gesteuert ist. Das heißt wenn vollast erreicht ist fließt durch den regler mehr kraftstoff um das gemisch weiter anzureichern. Mit zunehmenden Gas verringert sich der Unterdruck und der Benzindruckregler stellt mehr Kraftstoff zur Verfügung. Eingestellt wird immer ohne unterdruck also beim einstellen den unterdruck schlauch ab. Das simuliert dann vollgas betrieb.

 

Mfg Oliver

Benzindruckregler

 

Tach leutz..

Ich hab in meinem BMW 3er auch einen Benzindruckregler verbaut allerdings von FSE Performance und muss sagen der funktioniert eigentlich ganz gut im Leerlauf geht der Druck auf ca.0,5 bar runter und unter vollast war der höchste wert der erreicht wird bei 4,5bar..sobald man aber den fuss wieder weg nimmt geht er wieder runter auf 0,5 bar.

Aber um den ganzen mal auf den kopf zu treffen:

Nur ein stärkerer Benzindruck regler der mehr Druck aufbaut hat nur einen Sinn und zwar das er schneller den Druck aufbaut und mit mehr Druck einspritz, das heisst man hat ein schnelleres Ansprechverhalten und das der Motor etwas fetter läuft in oberen Drehzahlen weil ein wenig mehr Benzin eingespritzt werden kann. Aber ohne eine erhöhung der Durchflussstärke der Benzinpumpe hilft das Teil beim Leistungszuwachs rein gar nichts.

Bei meinem BMW wurde eine Benzinpumpe von Sperrer Motorsport verbaut die leistet 50 Liter mehr in der Stunde als die originale..naja jetzt läuft der Motor im unteren Drehzahl Bereich etwas unrunder als vorher und braucht auch etwas merh aber dafür obenhinaus so ab 3500 zieht der Motor besser als vorher...mit den anderen Umbau massnahmen wurden beim Bosch Prüfstand bei mir zuHause eine Leistung von 246PS gemessen bei 7.100U/min

Umbau 325i:Benzinpumpe und Benzindruckregler, DME änderung von Sperrer Motorsport, Kennfelderweiterung, Drehzahlbegrenzer bei 8.000U/min hoch gesetzt, Ventile Buchsen, Pleul, Pleullager, Motorlager und Kolben von Mahle, Einzeldrosselklappen umbau, Ansaugbrücke geändert, Fächerkrümmer, Komplettanlage von ReuterMotorsport.

Und zu guter Letzt getankt wird AVGAS 130LL wer den sprit nicht kennt soll mal bei diversen Flugseiten nachgucken...min 130 Oktan verbleit!!!!!!!!!!!

Damit sind die 246 PS zustande gekommen anstatt Serie 193PS.

Allerdings muss ich sagen das die Angaben bei Benzindruckreglern PS mehr ca8% blödsinn ist, denn ich kann in einen Motor 50 Liter einspritzen mit 10bar Druck nur wird es nichts Helfen, da er es eh nicht verbrennen kann

der bezindruck ist weiterhin abhängig von motor, verbauten einspritzdüsen, und welche motor elektronik. der C20XE mit 2.5er Motronic hat 2.5 - 3 Bar . Der C20XE mit 2.8er Motronic hat 3- 3.5 Bar. Der C20NE hat 2.5 - 3 Bar. Der C20LET hat mit n bisl Tuning (von EDS) 4.5 Bar. Aber wie gesagt kommt immer auf die Düsen drauf an. Verbaut man größere Düsen so braucht man weniger Druck.

 

greetz

BDR

 

Da kann ich Dir nur beipflichten auch bei den grösseren Düsen...aber warum grössere Düsen? Wenn man grössere Düsen verbaut ist der Druck des BDR zwar geringer aber man lässt das BenzinLuftGemisch ja praktisch hineinrinnen und es wird nicht mehr so gut zerstäubt, das würde dann zur Folge haben das das BLG schlechter verbrennt, oder nicht...weil das Problem hatte ich zuerst bei meinem..da ist ne ganze menge unverbrennt nach hinten raus dann sind feiner düsen verb aut worden und problem war weg..weil mehr druck = mehr sprit und das ganze dann feiner zerstäubt wie original wird besser verbrennt

Benzindruckregler

 

Hallo, bin neu hier, und hab auch ne Frage zu einem einstellbaren Weber Benzindruckregler.

Meiner hat 4 Anschlüsse. Also mal Benzin zu- und abfuhr, Unterdruckanschluss, und der 4. ist der dann für eien Überdruckanschluss, oder für was?

Ausserdem hab ich mir gedacht, dass der Regler im ausgebauten zustand kein Benzin durchlassen müsste, also wenn ich reinblase, nix rauskommen soll, oder liege ich hier falsch?

mfg

Daniel

Die 0,5 bar zb. ist kein Druckwert , sondern der Verstellwert , 2,5 bar leerlauf + 0,5 bar verstellung(Unterdruck) = 3 bar Vollgas !

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Funktionsweise Benzindruckregler