ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fragen zur EZ: Günstigste Unterhaltskosten eines Gebrauchtwagens besser VOR o. NACH 2010?

Fragen zur EZ: Günstigste Unterhaltskosten eines Gebrauchtwagens besser VOR o. NACH 2010?

Themenstarteram 29. August 2019 um 21:07

Hallo Community,

habe hier in den Unterforen nach einem ähnlichen Topic bereits gesucht, aber nichts dazu gefunden.

Es geht um folgendes:

Suche einen Gebrauchtwagen der im Unterhalt, fortlaufende Kosten (Versicherung, KFZ-Steuer, Verbrauch / 100km) und ggf. Werkstattbesuche und Ersatzteile derzeit (2019) monatlich am günstigsten ist. (5 Jahre Mindeslaufzeit). Anschaffungspreis ist dabei eher irrelevant, kann von sehr günstig bis 12.000€ alles sein. KEIN DIESEL!

Zuerst dachte ich an einen etwas neuen VW Polo V (EZ ab 2014), Anschaffungspreis ca. 10.000€, damit die KFZ-Steuer und Versicherung möglichst gering ausfällt. Bei der fast unendlichen Recherche und anderen Empfehlungen (u.a. Spoila auf YouTube) kam ich auf monatliche Kosten inkl. Wertverlust von ca. 380-500€ / monatlich, was mir allerdings zu viel wäre. Auch ein SEAT Ibiza fällt m.E. nicht wesentlich günstiger aus.

Deswegen bin ich unsicher, ob ich nicht eher Fahrzeuge mit einer EZ von 2002-2010 ins Auge nehmen sollte. z.B. Skoda Fabia oder vergleichbar. m.E. ist die KFZ-Steuer viel höher (Abgaswerte?), Verbrauch auch, aber Anschaffungspreis und Wertverlust niedriger. Bei der Versicherung und den laufenden Kosten durch Verschleissteile bin ich mir allerdings sehr unsicher.

Könnt ihr mir bei der Entscheidung zwischen diesen zwei Optionen (Auto mit EZ nach 2014 oder EZ ab 2000) mit inhaltlichem Feedback zur Hilfe gehen?

Details wegen Versicherung:

35 Jahre, >10 Jahre unfallfrei, Führerschein seit 2002, keine eigene Garage sondern öffentlicher Parkplatz auf der Straße (Berlin), <5000km / Jahr, 1 Mitnutzer 33 Jahre.

Danke für eure Hilfe!

Ähnliche Themen
13 Antworten

Ok, bei <5000km im Jahr käme für Dich in der Tat eher ein etwas älteres Auto gesamtkostentechnisch in Frage...

Wichtig ist aber der Zustand des Autos!!

Themenstarteram 29. August 2019 um 22:03

Zitat:

@DarkDarky schrieb am 29. August 2019 um 21:52:35 Uhr:

Ok, bei <5000km im Jahr käme für Dich in der Tat eher ein etwas älteres Auto gesamtkostentechnisch in Frage...

Wichtig ist aber der Zustand des Autos!!

Danke für die Antwort und das inhaltliche Feedback!

Habe gerade ein paar Fahrzeuge ab EZ 2000 die Versicherungskosten recherchiert.

Komme bei Check24.de allerdings bei allem was ca. EZ 2000-2005 hat bei ca. 200€ mehr pro Jahr als z.B. einem Polo V raus.

z.B.

Opel Corsa EZ 03/2004 Versicherung jährlich: 779,12 €

Audi A2 1.475 PS (55kW), Bj. 2000 bis 2005 Versicherung jährlich: 646,16 €

Mercedes-Benz A 190125 PS (92kW), Bj. 1999 bis 2004 Versicherung jährlich: 701,46 €

Renault Megane 1.4 3T82 PS (60kW), Bj. 2003 bis 2005 Versicherung jährlich: 882,19 €

 

Vergleich zu neueren Baujahren z.B.

VW up! 1.060 PS (44kW), Bj. 2011 bis 2018 Versicherung jährlich: 482,13 €

SEAT Ibiza 1.0 TSI110 PS (81kW), Bj. 2015 bis 2017 Versicherung jährlich: 592,68 €

VW Polo V 1.2 TSI110 PS (81kW), Bj. 2013 bis 2017 Versicherung jährlich: 527,70 €

Skoda Rapid Spaceback 1.0 TSI95 PS (70kW), Bj. 2017 bis 2018 Versicherung jährlich: 571,70 €

 

Sicherlich keine Welten, aber bei 4 Jahren Nutzungsdauer dann ein Unterschied von 800-1000€ für 4 Jahre an Versicherung. m.E. werden Ersatzteile bei Werkstattbesuche bei älteren Fahrzeugen dann entsprechend teurer. Und der Verbrauch ist bei älteren Autos höher. Spricht das auf Dauer nicht gegen ein älteres Auto, vor allem weil ich einen höheren Anschaffungspreis mir leisten könnte?

Übersehe ich dabei etwas?

Bin leider unerfahrener Fahrzeugbesitzer, bisher immer nur Car-Sharer gewesen (MILES, DriveNow).

Sorry, habe gerade nicht soo viel Zeit/Muße...

Ist bei den älteren Modellen evtl. auch eine VK-/TK dabei?

Bei den älteren bräuchtest Du ja nur eine Haftpflichtversicherung....;-)

Je älter das Auto, um so höher die Versicherungsbeiträge. Ab Alter 14 Jahre wird es nicht mehr teurer - jedenfalls bei meiner Versicherung. Saffelung: bis 1,3,5,7,10 und 14 Jahr(e)

Beim Corsa aus BJ 2004 ist die VK höher als der Anschaffungspreis, übertrieben gesagt.

Interessant wäre noch zu wissen mit welcher SF du fährst ...

Bei autoampel.de kannst Du die Vers. klassen finden, einfach relativ offen suchen, Jg und vllt Leistung wg Steuer einschränken, dann wird aufsteigend nach HP-Klasse ausgelistet. Und dann nach passenden Gebrauchten suchen.

 

Vllt kannst Du auch bei autokostencheck.de rumspielen und so günstige Betriebskosten erruieren. Da wird aber mW von Neuwagen ausgegangen.

 

Aus dem effeff käme mir ein Renault Twingo ab 2003 in den Sinn.

...der Vorteil von einem alten Auto mit einem geringen Restwert ist, dass man sich Vollkasko sowieso und ggf. sogar auch die Teilkasko sparen kann, weil man das Risiko auch selbst tragen kann.

Ich würde da nicht zuviel Aufwand in die Suche investieren... ein normales Auto, möglichst ein Modell, das bei unfallträchtigen Personenkreisen weniger beliebt ist... dazu zählen auch Fahrzeuge, die z.B. in irgendwelcher Weise bei Zustellern, Pizzadiensten, als Firmenfahrzeuge oder was weiß ich häufig eingesetzt werden - solche Sachen treiben oft die Versicherungsprämien in die Höhe.

Wir haben hier z.B. einen Peugeot Partner als Lieferfahrzeug... versicherungstechnisch eine einzige Katastrophe, das Ding.

Aber trotzdem sollte es etwas gängiges sein um bei den Ersatzteilpreisen nicht in der oberen Liga zu landen.

Als Beispiel nehm ich jetzt mal meinen Volvo... eher kein Hersteller, der bei der unfallträchtigen "tiefer-schneller-breiter" Klientel hoch im Kurs steht... und der riesige Vorteil mit der gemeinsamen "Ford-Fokus-Plattform" was die Ersatz-/Verschleißteile angeht.

Oder gleich direkt was aus der Ford-Palette... entsprechende Billigmarken oder einzelne Modelle selbst von Premiumherstellern, die für eine schlechte Substanz bekannt sind würde ich dringend meiden.

Themenstarteram 30. August 2019 um 1:07

Danke an euch alle!! Hat mir schonmal sehr weiter geholfen und werde die Ressourcen wie autoampel.de morgen mal durchforsten nach paar Infos. Top Beratung, danke!

Zitat:

@remarque4711 schrieb am 29. August 2019 um 22:16:37 Uhr:

Je älter das Auto, um so höher die Versicherungsbeiträge. Ab Alter 14 Jahre wird es nicht mehr teurer - jedenfalls bei meiner Versicherung. Saffelung: bis 1,3,5,7,10 und 14 Jahr(e)

Seit wann das? Welche Versicherung soll das sein?

Moin,

Deine Überlegungen sind eigentlich unsinnig. Am Ende läuft es Kostenseitig auf ein Unentschieden hinaus. Bei dem einen Auto ist der Kostenfaktor höher, beim nächsten ein anderer. Zwar ist der Wertverlust je älter desto kleiner - dafür steigt das Risiko teurer Reparaturen und die Anzahl an Verschleißreparaturen. Überleg dir doch mal, welchen Einfluss z.B. der Wechsel einer Kupplung und eines Zweimassenschwungrads von ca. 1000€ auf deine Kalkulation haben wird.

Sprich - such dir das Fahrzeug Anhang deiner Nutzung aus und Anhang anderer Kriterien, die man wirklich kalkulieren kann.

LG Kester

Hallo,

Wenn Laternenparker würde ich Tk ohne sb nehmen wegen Tierbissen (Marder) und den Glasschäden.

Falls Vollkasko, dann 500€ oder mehr Sb.

Gruß, der. Bazi

Für 12 Mille würde ich nach nen Neuen, Tageszulassung oder Jahreswagen schauen

Die Baujahre vor und nach 2010 auszudiskutieren wäre mir zu leidig

Die Technik an Fahrwerk, Bremse,Motorsteuerung, Abgasreinigung und sonstwas ist aufwendiger geworden, die Qualität nicht zwangsläufig besser

Für den Austausch von defekten Lenkwinkelsensoren, Abgasrückführungen,elektrisch angesteuerten Bremssättel oder sonstigen "Kleinigkeiten" kann ich bei einem älteren Auto auch die Kupplung tauschen, Vorderachse überholen, Kopfdichtung wechseln oder was weiss ich

Dann lieber gleich möglichst neu,in der Hoffnung das man ne Weile Ruhe hat oder gar noch der Hersteller dafür in der Verantwortung steht

Zitat:

@Mad_Max77 schrieb am 30. August 2019 um 02:16:42 Uhr:

Zitat:

@remarque4711 schrieb am 29. August 2019 um 22:16:37 Uhr:

Je älter das Auto, um so höher die Versicherungsbeiträge. Ab Alter 14 Jahre wird es nicht mehr teurer - jedenfalls bei meiner Versicherung. Saffelung: bis 1,3,5,7,10 und 14 Jahr(e)

Seit wann das? Welche Versicherung soll das sein?

Die richtige Frage wäre: "Welche Versicherung ist das?" Nicht: "Welche Versicherung soll das sein" :D

1-7 Jahre mindestens seit 2005 (seitdem bin ich dort versichert) 10 und 14 Jahre kam irgendwann gegen 2010/2012 dazu. Die Versicherung nenne ich hier nicht, ist aber einer der größten KFZ-Versicherer in Deutschland.

Ist bei vielen oder vielleicht auch allen anderen Versicherern so oder ähnlich, sieht man ja auch an der Berechnung des TE.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fragen zur EZ: Günstigste Unterhaltskosten eines Gebrauchtwagens besser VOR o. NACH 2010?