ForumTaxi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Taxi
  5. Fragen zum Thema Taxi aus Kundensicht

Fragen zum Thema Taxi aus Kundensicht

Themenstarteram 14. Mai 2010 um 7:40

Hallo, liebe Taxler!

Beruflich wie privat fahre ich immer mal wieder Taxi, v.a. von verschiedenen Flughäfen aus in die Innenstädte und von der Münchner Innenstadt nach Hause in den Speckgürtel. Also auch mal 50-100 Km.

Dabei frage ich mich Folgendes:

- weshalb sind die meisten Taxis Limousinen und keine Kombis? Ein Kombi müsste doch viel praktischer und im Wiederverkauf attraktiver sein.

Ausserdem ist es kaum möglich, zu viert mit Gepäck ein solches Taxi gemeinsam zu nutzen.

- was kostet ein Mercedes E Taxi neu? Lohnt es sich rein kostenmässig, ein solches Auto anstelle eines z.B. VW Passat oder Skoda Superb einzusetzen?

Meine persönliche Erfahrung ist, dass ein Mercedes E S210 320 CDI ein katastrophales Geldgrab sein kann, während ein S211 270 CDI günstiger laufen kann, als ein VW Golf. Wie sieht das generell aus?

- Weshalb wird Mercedes offenbar dem BMW 5er vorgezogen?

- Die Taxifahrten kosten m.W. immer dasselbe, egal welches Modell eingesetzt wird. Fahrten mit ausländischen Fabrikaten lehne ich persönlich aus industriepolitischen Gründen ab und steige lieber in der Reihe weiter hinten in einen Mercedes, als in einen Renault oder gar Lada ein. Ich kenne mindestens 4 Leute, die häufiger Taxi fahren und dies konsequent ebenso halten. Lohnt es sich dennoch, solche Fahrzeuge als Taxi einzusetzen? Weshalb tut der Fahrer sich das an, mit einer solchen Keksdose 100.000 Km im Jahr oder mehr zu fahren?

Danke schon mal und viele Grüße!

M.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 14. Mai 2010 um 7:40

Hallo, liebe Taxler!

Beruflich wie privat fahre ich immer mal wieder Taxi, v.a. von verschiedenen Flughäfen aus in die Innenstädte und von der Münchner Innenstadt nach Hause in den Speckgürtel. Also auch mal 50-100 Km.

Dabei frage ich mich Folgendes:

- weshalb sind die meisten Taxis Limousinen und keine Kombis? Ein Kombi müsste doch viel praktischer und im Wiederverkauf attraktiver sein.

Ausserdem ist es kaum möglich, zu viert mit Gepäck ein solches Taxi gemeinsam zu nutzen.

- was kostet ein Mercedes E Taxi neu? Lohnt es sich rein kostenmässig, ein solches Auto anstelle eines z.B. VW Passat oder Skoda Superb einzusetzen?

Meine persönliche Erfahrung ist, dass ein Mercedes E S210 320 CDI ein katastrophales Geldgrab sein kann, während ein S211 270 CDI günstiger laufen kann, als ein VW Golf. Wie sieht das generell aus?

- Weshalb wird Mercedes offenbar dem BMW 5er vorgezogen?

- Die Taxifahrten kosten m.W. immer dasselbe, egal welches Modell eingesetzt wird. Fahrten mit ausländischen Fabrikaten lehne ich persönlich aus industriepolitischen Gründen ab und steige lieber in der Reihe weiter hinten in einen Mercedes, als in einen Renault oder gar Lada ein. Ich kenne mindestens 4 Leute, die häufiger Taxi fahren und dies konsequent ebenso halten. Lohnt es sich dennoch, solche Fahrzeuge als Taxi einzusetzen? Weshalb tut der Fahrer sich das an, mit einer solchen Keksdose 100.000 Km im Jahr oder mehr zu fahren?

Danke schon mal und viele Grüße!

M.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten
am 18. Mai 2010 um 19:34

Zitat:

weshalb sind die meisten Taxis Limousinen und keine Kombis?

Kann ich nicht bestätigen. bei uns sieht man nur Kombis oder Tourans.

Zitat:

Ein Kombi müsste doch viel praktischer und im Wiederverkauf attraktiver sein.

Wiederverkauf ist bei Taxen völlig uninteressant, da dies bei dem Laufleistungen nicht zum tragen kommt.

Zitat:

Lohnt es sich rein kostenmässig, ein solches Auto anstelle eines z.B. VW Passat oder Skoda Superb einzusetzen?

Nein, alleine schon wegem dem Anschaffungspreis.

Zitat:

Weshalb wird Mercedes offenbar dem BMW 5er vorgezogen?

Weil Mercedes satte Rabatte gibt und eine Umrüstung günstiger ist. War jedenfalls früher so.

Zitat:

Weshalb tut der Fahrer sich das an, mit einer solchen Keksdose 100.000 Km im Jahr oder mehr zu fahren?

Weil

1) er das nicht entscheiden kann

2) sind andere Fahrzeuge kaum schlechter.

Meine letzten Tage habe ich in einem Passat verbracht und keine Nachteile feststellen können.

am 30. Juni 2010 um 13:48

Also ich persönlich fahre als Chef mit, ich fahre einen W212 350cdi unsere Fahrer fahren VW Caddy Life Maxi, als Mietwagen haben wir einen Superb.

Die Sache mit dem Mercedes ist auch eine Sache des Service da ist Mercedes noch führend beim Rest eigentlich nicht mehr so.

Und ich behaupte mal das mindestens 80 prozent der Taxifahrgäste nicht auf das Auto schauen solange es ordentlich und gepflegt ist, 10 bis 15 prozent mögen keine busse oder sowas in der art die haben wohl immer angst das es teurer ist weil grösser.

und lediglich fünf Prozent erkennen das man ein besonders luxuriöses Taxi fährt und steigen deshalb ein.

aber 80 prozent steigen immer ins erste.

deshalb kann man es verschmerzen und muss bei dem wettrüsten das manche kollegen veranstalten nicht mitmachen.

mfg

Stimmt, ich kenne hier in M einen Kollegen höchstpersönlich, der fuhr schon zu D-Mark-Zeiten einen "Lada-Kombi".

Seine Argumente (damals): Die Kiste kostet mich knapp 8000 Mark, 3 Jahre Garantie. Euer Daimler kostet 30000 Mark. Die Differenz lege ich an, mit den Zinsen kann ich ein paar Mal einen schönen Urlaub machen. Ihn haben die paar Fahrgäste, die nicht bei ihm eingestiegen sind, nicht interessiert.

Er macht's auch heute noch so, nur sind es jetzt halt € statt DM.

Ist eben eine Philosophie. ICH hab's gerne "bequem" und "sicher", diese Attribute kann man einem Lada auch heute noch nicht zubilligen.

am 4. Juli 2010 um 16:38

das problem für uns selbstfahrende unternehmer ist ja auch das wir uns schon ne gewisse anzahl an stunden täglich im auto aufhalten und darin arbeiten müssen, es gibt aber ja durchaus kollegen die gar nimmer so oft im auto sitzen wenn man dann nur fahrer beschäftigt denkt man evtl anders..

mfg

So ist es ! Auch wenn ich nicht mehr sooo viel/lange fahre, ich möchte es schon "schön"/"bequem" haben.

Ich hab ja keine(n) Fahrer, aber wenn ...: So einen 350er bekäme er bestimmt nicht, einen Lada oder vergleichbares würde ich ihm aber auch nicht zumuten.

Zu 5er BMW vs. MB

Als Taxi kommt aus Kostengründen nur der 520 Diesel mit Automatik in Betracht. Dieser hat (immer noch) zu wenig Drehmoment im unteren Drehzahlbereich (Stadtverkehr!) bei Auslastung mit mehreren Fahrgästen und Gepäck. Weiterhin haben die BMW-Werkstätten Probleme mit einer Sofortreparatur, da die meisten Ersatzteile erst übernacht geliefert werden können.

Warum wohl fahren in M kaum BMW-Taxis ?

Bei BMW ist es ja eine Art "Gnadenakt", wenn man ein Taxi erhält. "Passt nicht zur Firmen-Philosophie ...."

Ok, "Audi" verkauft gar keine Taxis mehr, man hat es scheinbar nicht mehr nötig ...

Also habe ich jetzt -seit '77 im Gewerbe- eben meinen ersten Daimler.

also ich habe auch meinen ersten mercedes, gut mittlerweile ist es der zweite weil der 220er gewandelt wurde.

aber irgendwie kann ich mich mit dem auto einfach nicht so anfreunden, ich finde er bräuchte hinten etwas mehr platz, meine kunden beschweren sich oft das er hinten einfach zu eng ist, die waren den a6 gewohnt den ich vorher hatte und hatten da scheinbar etwas mehr platz.

ansonsten muss ich sagen das an dem 220er sowieso aber auch am 350er jetzt einfach sehr viele kleinigkeiten dran sind wegen denen man in die Werkstatt muß, und gerade bei einem taxi nervt das einfach total.

vorher der audi hatte außer bremsenverschleiß und reifen, bis 300tkm keine werkstattaufenthalte danach kamen dann ein paar kleinigkeiten, auch unser vw den wir seit einem jahr und 120tkm mittlerweile haben war erst einmal ausser zur inspektion in der werkstatt und das war wegen einer navi antenne. die bremsen halten beim vw und audi knapp 90tkm beim benz 40tkm.

ich überlege stark ob ich mir nochmal einen mercedes kaufe, zwar sind demnächst zwei neue autos geplant aber ich denke ein benz wird nicht dabei sein.

Tja, ICH habe das Gefühl, dass der Daimler mehr Platz bietet. Nicht nur im Kofferraum, da ist er ja dem A6 haushoch überlegen, aber auch für die "werte sitzende Kundschaft".

Und, mal eine kleine (nicht erschöpfende !) Aufzählung der Mängel an MEINEM A6:

Bei knapp 100' eingelaufene Nockenwellen

4 x vordere Spurstangen

2 x Traggelenke

und zu guter Letzt die kaputte Automatic.

Wie gesagt, ich habe keinen Fahrer, ich fahre selbst. Ich achte auf mein Eigentum, muss die Rep. ja selber bezahlen. Also nix mit "wild räubern" ...*g*

Ich will jetzt im Nachhinein nicht gross schimpfen. Grundsätzlich war der "DKW" ein schönes Auto, er lief gut, aber als "Taxi" ...?

Mal sehen, wie sich der Benz macht . Die ersten 4'km hat er jedenfalls problemlos gemeistert ! *lach*

ich fahr mein auto auch nur selbst, vielleicht ist es wirklich auch etwas glückssache aber bisher hab ich nur ärger.

mfg

Das wird schon noch, ich drück' Dir jedenfalls beide Daumen !

Die ersten paar Tausend km hat der olle DKW auch gezickt. Was heute die "Injektoren" bei manchem Benz, waren früher die "Luftmassenmesser" bei VW/Audi. Zum Haare-ausraufen ...., aber nach 5 oder 6 unfreiwilligen Besuchen bei der "MAHAG" war dann endlich Ruhe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Taxi
  5. Fragen zum Thema Taxi aus Kundensicht