ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Frage Haltbarkeit Zahnriemen

Frage Haltbarkeit Zahnriemen

Themenstarteram 24. Juli 2012 um 1:04

Moin an die Fachleute,

eine vermutlich komplizierte Frage. Mein Onkel fährt dasselbe Auto wie ich, nämlich einen Golf 5, BJ 04, 1.4. Jedoch hat der Mann ein komplett anderes Fahrprofil, und ist mittlerweile bei Km-Stand 54500 angekommen. Nun die Frage: VW meint, daß der Zahnriemen bei 120000 fällig ist, wovon Onkelchen ja noch meilenweit entfernt ist. Was mir allerdings zu denken gibt, sind die 8 Jahre, welche der Riemen nun schon vor sich hin werkelt.

Was also tun? Das Ding auf Verdacht wechseln oder in Ruhe die 120 k vollmachen? Bitte nur vernünftige Antworten, und keine Stammtischparolen.

 

Gruß & Danke

Ghost

Beste Antwort im Thema

Hi,

 

ich denke die meisten Motoren werden eher in Richtung 300tkm konstruiert. 

 

Wenn man mal auf die Schrottplätze schaut sind es im Verhältnis relativ wenige Fahrzeuge die Wegen defekter Motoren dort landen. Meist sind es einfach nur ein paar Reparaturen die anstehen aber unwirtschaftlich erscheinen und darum landen die meisten Fahrzeuge auf dem Schrott die eigentlich noch viele zehn oder gar hunderttausend KM  abspulen könnten.

 

Gruß Tobias

76 weitere Antworten
Ähnliche Themen
76 Antworten

Das thema wurde schon mehr wie einmal durchgekaut.

Wechseln, das Dinger altert auch wenn es wenig gefahren wurde. Ein Motorschaden durch Kopfsalat kommt teurer, den wechsel kann auch eine Freie Werkstatt machen, einfach mal rumtelefonieren was VW und die anderen wollen.

Das ist wie mit dem MHB bei allem, solange du darunter bist ist alles ok, danach ist es halt nicht garantiert das auch weiterhin ok ist.

Nun ja, da die meisten Hersteller einen Zahnriemenwechsel nach soundsoviel Kilometern oder soundsoviel Jahren vorschreiben, würde ich sagen, daß das hier eigentlich auch sinnvoll wäre. Viele Hersteller sagen sich nämlich auch, daß der Wagen dann eh schon lange aus der Garantie raus ist, "damit haben wir dann ja nichts mehr zu tun". Dann wird das Zeitintervall in den Wartungsplänen weggelassen.

Ich würde es davon abhängig machen, ob es sich um einen Freiläufer handelt oder nicht. Wenn nicht, sollte man in diesem Fall (120 tkm Intervall) nach etwa 8 Jahren wechseln. Wenn er ein Freiläufer ist, kann man es ruhigen Gewissens drauf ankommen lassen. Das wende ich bei meinem Mazda an: Wenn da der Zahnriemen reißt, schleppt mich der ADAC in die Werkstatt, dort kommt ein neuer Riemen drauf und weiter geht die Fahrt.

Zahnriemen sind aus Gummimischungen und die altern auch mit der Zeit, deswegen würde ich mein Glück bei einem Nichtfreiläufer nicht überstrapazieren.

Ich hab letzte Woche erst in der Werkstatt nachgefragt,

diese sagte,

max. 120.000

max. 6 Jahre

Es handelt sich wohl um den 80PSler, den BUD?

Hier ist schon bei 90.000km der Riemen einer Sichtprüfung zu unterziehen, die er wohl oft nicht besteht. Nach 8 Jahren würde ich definitiv mal schauen lassen. Wegen Zylinderkopfdichtungswechsel hatte meine Werkstatt den Riemen schon bei 55.000km in der Hand und sagte, so wie der jetzt aussieht kann man sich auf die 90.000km einstellen... leider ist die Geschichte bei dem Motor recht teuer(~700€ bei VW).

Als ich mal vor der ähnlichen Frage stand (Toyota 90'km oder 6 Jahre) hab' ich bewusst zwei Jahre "überzogen", weil das Auto immer (also meist wenn nicht in Betrieb) schön in der Tiefgarage stand.

Bin davon ausgegangen, dass die Alterung durch Temperaturschwankungen und -Extreme sowie eine hohe Umgebungstemperatur beschleunigt wird, und dass die Hersteller eher worst case kalkulieren. Tiefgarage ist da ja wohl in allen drei Parametern eher best case. Allerdings wäre ein Riss auch kein soo grosser Beinbruch gewesen, da wir vom zweiten Wechsel sprechen, und das Geld für'n Neuen quasi schon "bereit" lag.

Zitat:

Original geschrieben von ExStarlet

Bin davon ausgegangen, dass die Alterung durch Temperaturschwankungen und -Extreme sowie eine hohe Umgebungstemperatur beschleunigt wird, und dass die Hersteller eher worst case kalkulieren. Tiefgarage ist da ja wohl in allen drei Parametern eher best case.

Dir ist schon bewußt das es während des Betriebs im bereich des Zahnriemen auch mal 90-100° heiß werden kann. Die Thermische Belastung hast du also auf jeden fall und die wird höchtens minimal reduziert durch den Tiefgaragenstellplatz.

Allerdings muß man sagen das die Zahnriemen gerade bei benzinern gerne mal deutlich länger halten als Standartmäßig angegeben.

Der 1,4er von VW ist aber bekannt das er problem mit dem Zahnriemen hat,daher lieber früher wechseln (komplett mir Spanner und Wapu)

GRuß Tobias

Weis einer von Euch ob der 1.4 Motor von VW, MKB BUD ein Freiläufer ist?

 

Viktor

Hi,

die letzten VW Freiläufer hat VW glaub ich mitte der 90er Jahre gebaut. der 1,4l ist jedenfalls keiner.

Zahnriemen kaput-> Motor kaput :D

oder zumindest ein paar ventile krumm

Gruß Tobias

der 1.4 hat ja 16 Ventile,

da machen ja ein paar Krumme nix aus :D:D

 

Viktor

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

Dir ist schon bewußt das es während des Betriebs im bereich des Zahnriemen auch mal 90-100° heiß werden kann. Die Thermische Belastung hast du also auf jeden fall und die wird höchtens minimal reduziert durch den Tiefgaragenstellplatz.

Klar ist mir das bewusst. Der Effekt sollte aber mit der km-Komponente der Wechselempfehlung abgedeckt sein.

Mir ist auch bewusst - und ich meine, ich hatte es auch so formuliert - dass dies eine Hypothese meinerseits ist, ohne den Anspruch "vom Fach" zu sein, oder intensiv recherchiert zu haben.

120tkm traue ich keinem zahnriemen zu!

würde den lieber früher wechsen, sonst wirds richtig teuer!

Zitat:

Original geschrieben von Kawaman1974

120tkm traue ich keinem zahnriemen zu!

würde den lieber früher wechsen, sonst wirds richtig teuer!

Falsche Pauschalisierung, schon vor fast 15 Jahren hat Ford Motoren mit 160.000km Intervall gehabt, lief 1a, wenn überhaupt, sind ein paar Spannrollen vorher flöten gegangen, der Riemen sah sogar im Gegensatz zu VW Riemen nach dieser Zeit noch richtig gut aus! Mittlerweile sind Wechselintervalle von um die 200.000km dort Standard

Hallo Ghost

Wie Turbotoni schon sagte,ist der 1.4er ein Kandidat für Zahnriemenrisse.Man sollte ihn daher zum gegebenen Zeitpunkt wechseln.Ausserdem ist er kein Freiläufer,wie Turbotoni auch sagte.Leider ist es ein aufwändiges System mit zwei Zahnriemen und zwei Spannern.Wird nicht ganz billig.

MfG

thomaswi

VW gibt meines Wissens weiterhin keine zeitbasierten Wechselintervalle an (korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege).

Ich habe hier und andernorts als "Berechnungsgrundlage" immer die in der Golf-Klasse typischen 15tkm/Jahr genannt, aus denen sich dann ein zeitbasiertes Intervall auf Basis der von VW genannten Laufleistungen errechnen lässt.

Wenn man es nicht gerade mit blockierenden oder zerbröselnden Spannrollen zu tun hat (wie bei einigen kleineren VW-Benzinmotoren, zumindest in der Vergangenheit), dann ist die Belastung des ZR beim Otto im allg. immer geringer als beim Diesel.

Schlimm in diesem Sinne waren die PD-Motoren, aber die sind ja ausgelaufen. Jedenfalls sollte man bei denen am wenigstens Experimente mit der Verlängerung der Wechselintervalle machen.

Bei den modernen CR-Dieseln braucht die Pumpe ja auch nur noch ca. 20Nm, was nix ist für den ZR.

Im übrigen besteht zwar die Ummantelung des ZR aus Gummimischungen, tragen tun aber die Aramidfasern im Innern. Es ist also kein reines "Gummiteil", wie häufig falsch angenommen oder zumindest suggeriert wird. Dennoch unterliegt aber auch dieses der Alterung, ganz klar.

Da kein aktueller Motor von VW mehr ein Freiläufer ist (gibt´s überhaupt noch sowas aktuell am Markt?), führt ein ZR-Riss im allg. immer zum Motortotalschaden.

Falsch ich etwas unzutreffendes geäußert haben sollte, bitte ich um Korrektur und Aufklärung.

Danke.

Zahnriemen-zahnlos
Zahnriemen
Zahnriemenriss-kopf1
+1
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Frage Haltbarkeit Zahnriemen