ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Firmenwagen Leasing - Alternativen zum Opel Insignia

Firmenwagen Leasing - Alternativen zum Opel Insignia

Themenstarteram 28. Dezember 2018 um 15:29

Hallo Leute,

ich fahre seit über 20 Jahren nur Opel. Vom Corsa bis zum Insignia war alles dabei. Auch ein paar OPC Modelle.

Aktuell fahre ich den Insignia A Sport 2.0 Ecotec Turbo mit 250 PS.

Generell mag ich eine Kombination aus Leistung, sportlicher Optik und Komfort.

Mein aktueller Insignia hat dies sehr gut vereint.

Da ich selbstständiger Unternehmer bin, fahre ich meine Autos immer als Firmenwagen Leasing.

Da mein Insignia Leasing im Herbst diesen Jahres zu Ende läuft, steht wieder ein neues Auto an.

Leider bereitet mir das jetzt schon Kopfzerbrechen.

Schweren Herzens muss ich sagen, dass ich wohl nicht bei Opel bleiben werde.

Nach der Übernahme durch PSA hat Opel für mich aktuell keine Autos, die meinen Vorstellungen entsprechen. Performance und Leistung gleich Fehlanzeige und teuer sind sie auch geworden.

Den neue Insignia GSI gibt es mit maximal 200 ps in einem 1.6er Motor *gähn*

Nun Frage ich mich, ob ich nicht auch mal bei Audi, BMW und Mercedes schauen soll.

Bisher dachte ich immer, dass ich mir das sparen kann, da die sowieso viel zu teuer für mich sind.

Allerdings wurde mir schon oft dazu geraten, da dort auch gewisse Modelle stark als Firmenautos vom Hersteller subventioniert werden.

Mehr als 400 Euro pro Monat inkl. Mehrwertssteuer und inkl. den jährlichen Inspektionen sollten es nicht werden.

Mein neues Auto sollte auch mindesten ein 2 Liter Motor mit mind. 250ps sein. Und eben wie oben bereits beschrieben eine Kombination aus Sportlichkeit und Komfort haben.

Ich kenne mich mit Audi, BMW, Mercedes und Co. garnicht aus. Auch mit deren Modellen nicht.

Wisst Ihr, ob es dort evtl. Autos gibt, die in mein Raster passen?

Dnake & LG

Jonas

 

Ähnliche Themen
21 Antworten

Hier gibts erst mal eine ganz gute Marktübersicht:

www.sparneuwagen.de

www.gute-rate.de

www.leasingmarkt.de

Generell kann man sagen, dass der Trend derzeit ganz klar zum SUV geht. Klassische Limousinen und Kombis, besonders Diesel, werden stark subventioniert. Je länger die jeweiligen Modelle am Markt sind, umso mehr.

Für die angepeilten 400 Euro gibs praktisch jedes gängige Mittelklassemodell, teilweise schon Oberklasse (5er, A6).

Je höher die jährliche Kilometerleistung, desto teurer die Leasingrate.

Ich würde mich derzeit für einen 5er BMW entscheiden. Da gibts wirklich sehr günstige Angebote. Alternativ A6 das alte Modell. Das neue Modell wird es wohl erst in ein paar Monaten zu den von Dir angepeilten Konditionen angeboten werden. A4, Passat und alle anderen VW-Konzernmodelle werden teilweise auch ziemlich verramscht (außer SUV).

Viele Grüße

Markus

PS: Insignia gibt aber auch mit 260 PS Benziner und Allrad: https://www.leasingmarkt.de/.../85345?...

Geh doch einfach mal spasseshalber auf z b bmw.de, audi.de etc und konfiguriere dir einen 5er, A6 nach deinen kriterien.

Für deine 400 euro gibt es nur etwas gebrauchtes oder halt einmal ?? ohne alles. Vielleicht.

Die anzahlung nimmst du als rabatt an.

Viel spass.

Themenstarteram 25. Juni 2019 um 23:35

also für 400 Euro im Monat bekomme ich bei Audi, BMW oder Mercedes nur leer Kisten... also die haben kaum Ausstattung.

Falls die Abneigung nur die Modellpolitik der Marke Opel betrifft und nicht PSA selbst: Der neue Peugeot 508 ist meiner Meinung nach die zur Zeit mit Abstand schönste Mittelklasselimousine.

Der Thread ist vom letzten Winter, evtl wurde der TE inzwischen fündig.

Themenstarteram 26. Juni 2019 um 15:54

nein wurde ich nicht... ;)

Der 508 gibts aber auch nicht mit ordendlichem Motor.

Zitat:

@mr.jonze schrieb am 25. Juni 2019 um 23:35:32 Uhr:

also für 400 Euro im Monat bekomme ich bei Audi, BMW oder Mercedes nur leer Kisten... also die haben kaum Ausstattung.

Wenn nur 400 Euro im Monat inklusive Umsatzsteuer (kannst du keine Vorsteuer ziehen?) zur Verfügung stehen für Leasing UND Inspektionen, dann ist es wohl eher Small Business. Ist dann wirklich ein Auto vom Schlage eines Insignia notwendig?

Zitat:

@mr.jonze schrieb am 26. Juni 2019 um 15:54:26 Uhr:

Der 508 gibts aber auch nicht mit ordendlichem Motor.

Ist halt Downsizing und so. Aber vielleicht ist der 1.6l ja garnicht so schlimm, wie er für Dich auf dem Papier erscheint? Ich weiss es nicht, allenfalls mal probefahren vielleicht.

Ansonsten, wenn Hubraum so wichtig ist, ich glaube die Marke Dodge hat noch Autos mit grossen Motoren im Angebot.

Zitat:

Den neue Insignia GSI gibt es mit maximal 200 ps in einem 1.6er Motor *gähn*

Lagerfahrzeug? 2.0 Liter 260 PS Benziner, z.B.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

evtl. ein 3er BMW als "Gran Turisme"?

gibt´s als 2 l Vierzylinder und als 3 l Sechszylinder & je nach Zahlungsbereitschaft ab 184 PS bis weit über 200 PS

und sollte als 4,82 m-Schiff auch ein ordentliches Platzangebot bieten ...

Themenstarteram 26. Juni 2019 um 19:27

das Problem ist echt der Listenpreis... ich muss das mal genau mit dem Steuerberater durchrechnen.

Ich zahle beim Firmenwagen ja die 1% Abgabe plus den geldwerten Vorteil.

Bei nem Listenpreis von 50.000 Euro sind das einfach mal 650 Euro, auf die ich monatlich Einkommensteuer zahlen muss.

Insignia ist natürlich nicht notwendig.

Aber es sollte schon ne Mischung aus sportlich und Komfort sein...

Der Hyundai i30 N Fastback Performance ist zb nicht uninteressant.

Der BMW gefällt mir nicht wirklich :/

Der neue Insignia als Lagerfahrzeug gibt es nur als Automatik... no way.

Fahrtenbuch statt 1% und Arbeitswegversteuerung?

Du fährst eh wenig, oder? 400€ inkl. Steuer für den Insignia, 10000km pro Jahr? Da kostet mein kleiner Golf 1.6 TDI bei 40tkm pro Jahr schon mehr und VW haut schon echt gute Konditionen raus.

Japaner sind für dich ein Rechenexempel. Du stehst dich da beim Listenpreis für die Steuer günstiger, dafür sind die meist merklich teurer in den Leasingraten. Wenn weniger zu versteuern lässt sich da u.U. ja etwas mehr Leasingrate verkraften.

Wenn du sportlich fahren willst und den Platz einer Oberklasse nicht unbedingt brauchst: Polo GTI? Fiesta ST? 200PS in den kleinen leichten Kisten machen gewaltig Spaß. Und liegen preislich deutlich niedriger als eine Oberklasse mit gleichen Fahrleistungen. Vom Komfort her sind heutige Kleinwagen auch nicht mehr so schlecht. Von Klimaautomatik über Fahrerassistenzsysteme und Co. lassen die sich nach Wunsch kaum schlechter ausstatten als höhere Klassen.

Benziner heißt vermutlich relativ geringe Fahrleistung?

Zitat:

@mr.jonze schrieb am 26. Juni 2019 um 19:27:33 Uhr:

... ich muss das mal genau mit dem Steuerberater durchrechnen.

Ich zahle beim Firmenwagen ja die 1% Abgabe plus den geldwerten Vorteil.

Bei nem Listenpreis von 50.000 Euro sind das einfach mal 650 Euro, auf die ich monatlich Einkommensteuer zahlen muss.

und wieviel setzt Du im Monat von der Steuer ab?

--> was bringt Dir das Leasen eines Firmenwagens (steuerlich)???

PS:

und muß es ein Neuwagen sein?

oder wäre vielleicht auch ein gebrauchter, der schon 50 % oder mehr Wertverlust hinter sich hat, eine Option?

Themenstarteram 27. Juni 2019 um 13:49

Fahrtenbuch kannste knicken. Mega Aufwand und kannst du Finanzamt eh nie recht machen. Gibt nur Probleme.

Ich brauch schon n bissi Platz... also Kofferraum... Polo, Fiesta ist viel zu klein.

Ich fahre ca. 15k km pro Jahr.

Das rechne ich mir gerade aus... ob sich ein Firmenwagen überhaupt lohnt... aber das variert je nach Listenpreis und Leasingrate... Beim meinem jetzigen Insignia leg ich zb drauf... also da muss ich mehr ans FA abdrücken, als ich steurlich durchs absetzen spare... wegend es hohen lListenprises und de rgeringen Rate.

Gebrauchtwagen kommt natürlich nur privat in Fage... Auf die Firma wäre das ja mehr als dämlich ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Firmenwagen Leasing - Alternativen zum Opel Insignia