ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Firmenwagen durch Gehaltsverzicht - Lohnt das?

Firmenwagen durch Gehaltsverzicht - Lohnt das?

Themenstarteram 23. Februar 2022 um 19:22

Hallo Zusammen, ich bin der Steffen und komme aus Hessen. Bei meinem Job wird jetzt für einige Angestellte folgendes eingeführt. Durch Gehaltsverzicht (Umwandlung von Gehalt) kann ein Firmenwagen gewählt werden. Hierbei handelt es sich um ein Full Service Leasing Angebot. Es ist alles drin außer Sprit. Aufgrund der hohen privaten Kilometer in Höhe von 25.000 pro Jahr (Fahrt zur Arbeit) kommt nur ein E Auto in Frage. Meine Kollegin hat mir ein Angebot für einen neuen Skoda Enyaq gemacht für 36 Monate und 30.000 km pro Jahr (25.000 privat / 5.000 dienstlich). Nach der Berechnung Netto vorher / nachher würde mich der Skoda Enyaq dann 558 Euro netto pro Monat kosten. Dieser Wert ergibt sich aus der Leasingrate und dem geldwertenden Vorteil. Findet ihr den Preis pro Monat attraktiv oder eher nicht so? Über Einschätzungen/Meinungen würde ich mich freuen.

Ähnliche Themen
47 Antworten

Frage dich doch einfach, ob du Dir diesen Wagen komplett aus eigener Tasche für 558Euro leisten könntest/möchtest.

Themenstarteram 23. Februar 2022 um 19:35

Könnte ich. Die Frage ist, ob ich mir nicht einen neuen Wagen wie z.B. VW Passat für 35.000 kaufe und diesen nach drei / vier Jahren wieder verkaufe. Was rechnet man durchschnittlich als Wertverlust pro Jahr und Wartung/Versicherung/ ...?

Also normal sagt man so ganz grob nach 3 Jahren 40 - 50% Wertverlust, wobei das erste Jahr am schlimmsten ist. Da gibt's im Internet auch so grobe Diagramme.

Es kommt halt immer auf die Nachfrage an, zurzeit ist man als Verkäufer besser gestellt aber das wird sich mit Sicherheit wieder legen.

Versicherung musst du selbst rechnen und Service ist auch wieder regional unterschiedlich, würde mal von 250 - 400€ im Jahr ausgehen.

Wenn Du von den 558 € noch die Spritkosten von etwa 250 € abziehst, hast Du Kosten von ca. 300 €.

Zieh noch Inspektionskosten, ein Satz Winterreifen, Steuer und Versicherung ab, dann hast Du einen reellen Wert, ich würde hier etwa 80 bis 100 € im Monat ansetzen. Dann kostet dich das Auto etwa 200 - 220 € im Monat kosten.

 

Das Angebot deines Arbeitgebers ist nicht schlecht.

Themenstarteram 23. Februar 2022 um 21:27

Sprit ist nicht dabei. Den Strom muss ich selbst zahlen für das Auto.

sind dann bei ca. 33 ct/kWh+x nochmal 2.400,- bis 3.200,- p.a. on top ... schon recht happig

Erkundige Dich vor allem danach, ob eine solche "Aktion" nicht Deine Pensionsansprüche reduziert, weil es Dein Einkommen senkt?

Themenstarteram 23. Februar 2022 um 21:59

Nein. Bin über der BMG.

Du wirst dir die Mühe machen müssen zu rechnen, was der Skoda dich privat kosten würde.

Leasing, Versicherung, Steuer, Inspektionen, Winterreifen.

Über den Arbeitgeber hat bei der Rückgabe den Vorteil, das nicht jede Kleinigkeit berechnet wird, sofern du mit dem Wagen normal pfleglich umgehst.

Ich denke, es wird sich die Waage halten. Über den Arbeitgeber ist halt die bequemere Variante, du hast mit allem nichts zu tun.

Je nach dem, welche Variante der AG für dich least, ginge es privat vllt. noch einen Tick günstiger:

307€ mtl bei 4 Jahren Laufzeit und 30 tkm p.a.

Skoda ENYAQ iV 50 148 PS 340km Reichweite

So grob die Versicherung 100€ mtl.

Winterräder 30€

Service 30€

Zitat:

Sprit ist nicht dabei. Den Strom muss ich selbst zahlen für das Auto.

Hier müsstest du mit berücksichtigen, ob du privat (zu Hause) laden kannst oder absehbar auf öffentliche Ladestationen angewiesen wärst. Öffentliche Ladestationen werden teurer sein und gerade bei (angenommenen) täglich vielen km wäre das wahrscheinlich eine große Komforteinschränkung.

 

Themenstarteram 24. Februar 2022 um 11:32

Ist der Skoda Enyaq 80!

Zitat:

@ru86 schrieb am 24. Februar 2022 um 09:49:03 Uhr:

Je nach dem, welche Variante der AG für dich least, ginge es privat vllt. noch einen Tick günstiger:

307€ mtl bei 4 Jahren Laufzeit und 30 tkm p.a.

Skoda ENYAQ iV 50 148 PS 340km Reichweite

So grob die Versicherung 100€ mtl.

Winterräder 30€

Service 30€

Zitat:

@Traderjupp schrieb am 23. Februar 2022 um 21:27:33 Uhr:

Sprit ist nicht dabei. Den Strom muss ich selbst zahlen für das Auto.

die Stromkosten kannst du aber steuerlich absetzten, wenn ich mich nicht irre.

Zitat:

@ru86 schrieb am 24. Februar 2022 um 14:29:59 Uhr:

Zitat:

@Traderjupp schrieb am 23. Februar 2022 um 21:27:33 Uhr:

Sprit ist nicht dabei. Den Strom muss ich selbst zahlen für das Auto.

die Stromkosten kannst du aber steuerlich absetzten, wenn ich mich nicht irre.

Die Stromkosten kann man gegen den geldwerten Vorteil rechnen, wenn man das Fahrzeug als Dienstwagen paushal versteuert bekommt. Wie auch die selbst getragenen Leasingkosten. Was aber bei einem BEV nicht so arg lohnt, der nur mit 25% des Bruttoloistenpreises versteuert wird und der geldwerte Vorteil dann schnell "aufgezehrt" ist. Weniger als 0 geht nicht.

Strom absetzen als Werbungskosten kann man nur, wenn man in seinem Nicht-Dienstwagen Dienstfahrten absolviert hat. Dann wird es aber schwierig nachzuweisen, ob die geladenen kWh wirklich auf der Dienstreise verbraucht worden sind. Darum kann man die Dienst-Kilometer auch pauschal mit 30 Cent / km absetzen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Firmenwagen durch Gehaltsverzicht - Lohnt das?