ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanzierungsplan durchdacht?

Finanzierungsplan durchdacht?

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und hoffe, dass ich an dieser Stelle richtig bin :)

Zu meinem Anliegen: Ich möchte mir bald einen Golf 7 Highline 2.0 TDI als Jahreswagen kaufen. Ich liebäugle derzeit mit einem Fahrzeug, das bei knapp 24.000 Euro liegt. Von diesem Betrag kann ich 8.000 Euro Bar anzahlen, den Rest müsste ich über eine Finanzierung laufen lassen. Das wäre inkl. Zinsen (Kredit bei der VW Bank zu 2,99%) ein Betrag von etwa 17.400 Euro.

Dieser wird über 4 Jahre mit einem Betrag von 180 Euro abgezahlt, am Ende steht eine Schlusszahlung in Höhe von ca. 8.700 Euro an. Meine finanziellen Mittel verteilen sich wie folgt:

1.900,00 <--- Gehalt

- 580,00 <--- Miete inkl. Nebenkosten, Strom, Internet, Handy

- 180,00 <--- Essen, Kleidung, Hygiene, Sport (Fitness-Center)

- 250,00 <--- Wochenenden (sehr großzügig berechnet)

- 60,00 <--- Rücklage für Sommerurlaub

- 200,00 <--- Sparen

- 15,00 <--- Versicherungen

=============

615,00 <--- Bleiben übrig für Auto und evtl. andere Aktivitäten

- 45,00 <--- KFZ-Versicherung

- 16,00 <--- KFZ-Steuer

- 70,00 <--- Wartungskosten (Reifen, Verschleißteile, Inspektionen)

- 130,00 <--- Dieselkosten (Verbrauch: 5,5 l/100km; Literpreis: 1,39 Euro; Fahrleistung im Monat: 1.600 km)

- 180,00 <--- Abzahlung Kredit bei VW Bank

- 50,00 <--- Vorsorgliche Rücklage für Schlusszahlung

=============

124,00 <--- Am Ende des Monats im besten Fall für Sparzwecke

Die Schlusszahlung möchte ich wie folgt schon jetzt besparen:

48 Monate * 50 Euro = 2.400 Euro (+ Betrag X, da Geld auf Tagesgeldkonto liegt -> derzeit 1,45 %)

Geld aus einem Fond, der in 3 Jahren fällig wird = 2.500 Euro

4 Jahre lang 1.000 Euro vom Weihnachtsgeld (Gesamtgehalt etwa das 2,2 fache des obigen Nettolohns) = 4.000 Euro

=============

8.900,00 <--- Sparsumme für die Schlusszahlung, die im bestmöglichen Fall auf einem Tagesgeldkonto liegt.

Was haltet ihr von diesem Finanzierungskonzept? Ist das alles zu knapp geplant und die Rechnung geht im Endeffekt nicht auf? Ich zerbreche mir derzeit den Kopf über diese Angelegenheit und weiß nicht ob das der richtige Weg ist. Daher würde mich eure Meinung interessieren :)

Viele Grüße

Borrow

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Borrow

Ich lebe jetzt! Bin übrigens gerade 24 geworden und ich zahle bereits seit meinem 19. Lebensjahr einen zweistelligen Betrag jeden Monat in eine Riesterrente ein.

In dem Alter hatte ich noch garnichts in die Altersvorsorge investiert .. von daher .. lässt sich die Finanzierung schon machen.

Allerdings ist aus meinem damalig geplanten A3 1.9TDI Jahreswagen für knapp 40.000DM dann ein W124 für bar bezahlte 15.000DM geworden.

Sich in so jungen Jahren für ein eher unscheinbares Auto eine so -für die jungen Jahre- lange Finanzierung an's Bein zu binden scheint mir daher immer noch eher unattraktiv. Da kann auch in der -relativ- vernünftigen und kurzen Finanzierungszeit so viel ungeplantes passieren (wie ne Finanzierung gleichzeitig zu lange und vernünftig kurz sein kann? Hängt mit den Lebensumständen zusammen :D ).

Für 8000 Euronen gibt's ne Menge guter Gebrauchter.

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

ich persönlich finds ok.

Gerade Wochenende und Inspektion/Wartung find ich sehr hoch geplant. Von daher wird da sicher noch was übrig bleiben. Du wirst sicher keine 3.300€ in 4 Jahren für Wartung und verschleiß ausgeben bei 1.600km im Monat. Aber besser zu viel als zu wenig geplant.

Deine anderen Ausgaben kennst du am besten. Wenn das alles real ist, warum nicht.

Durch die 8k Anzahlung ist der Golf auch immer mehr wert als bei der Bank noch offen ist. Sollten also alle Stricke Reisen kommst du recht einfach aus der Sache raus.

4 Jahre find ich auch als Finanzierungslänge für einen jahreswagen völlig ok.

Erstmal Hut ab so die Hosen runterzulassen! Man sieht du hast dir schon viele Gedanken gemacht und brichst nichts mal so eben übers Knie.

Mir sind folgende Punkte aufgefallen:

"180,00 <--- Essen, Kleidung, Hygiene, Sport (Fitness-Center)"

Was meinst du denn da mit "Essen"? Das scheint mir extrem niedrig angesetzt zu sein, v.a. weil auch Kleidung, Hygiene und Fitnesscenter in den Posten reinlaufen. Führ Nahrungsmittel wird man schon mehr aufwenden pro Monat...

"- 45,00 <--- KFZ-Versicherung"

Bei dem Fahrzeugwert und Kredithöhe wirst du ja eine Vollkasko brauchen. Hast du schon geprüft ob du die für den Betrag bekommst?

Ansonsten finde ich das ganze für meine persönlichen Geschmack eher knapp kalkuliert (also ein hoher Betrag fürs Auto pro Monat), aber wenn man diszipliniert genug ist, kann das schon klappen. Aber man setzt sich damit natürlich schon unter Druck und nimmt sich einige Freiheiten. Je nachdem wie die "200 Sparen" eingesetzt werden. Ich nehme an davon wird dann auch ein neues Handy, ein Notebook, ein Fernseher, eine Waschmaschine, ein Herd etc. bezahlt wenn die kaputt gehen sollten? Wenn das Geld in eine langfristige Altersvorsorge fließt (was sicher eine gute Entscheidung wäre), wirds dann schon knapper.

Ich frage mich, warum nur 8000 Euro Sparguthaben vorhanden sind.

Sofern vorher noch kein Auto zu unterhalten war, sind jeden Monat 800 Euro übrig.

30 Monate à 800 Euro sparen --> 24.000 Euro --> Fahrzeug kann bar bezahlt werden. Mit etwas Disziplin ist das locker zu schaffen.

Sollte vorher jedoch schon ein Altfahrzeug zu unterhalten sein, dauert es natürlich deutlich länger, bis man die 24.000 zusammen hat.

Fazit aus meiner Sicht: Zu knapp kalkuliert, da die kompletten Ersparnisse in Höhe von 8000 Euro aufgebraucht sind. Er müsste wieder bei 0 anfangen.

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

Erstmal Hut ab so die Hosen runterzulassen! Man sieht du hast dir schon viele Gedanken gemacht und brichst nichts mal so eben übers Knie.

Anders kann mir leider niemand sagen ob's passt oder nicht :P

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

Mir sind folgende Punkte aufgefallen:

"180,00 <--- Essen, Kleidung, Hygiene, Sport (Fitness-Center)"

Was meinst du denn da mit "Essen"? Das scheint mir extrem niedrig angesetzt zu sein, v.a. weil auch Kleidung, Hygiene und Fitnesscenter in den Posten reinlaufen. Führ Nahrungsmittel wird man schon mehr aufwenden pro Monat...

Das stimmt vielleicht, allerdings kann ich in der Firma in der arbeite morgens und Mittags recht günstig essen. Ich würde sagen ich liege da so bei 4-5 Euro pro Tag. Trotzdem kann hier wie du schon sagst ein höherer Betrag nötig werden.

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

"- 45,00 <--- KFZ-Versicherung"

Bei dem Fahrzeugwert und Kredithöhe wirst du ja eine Vollkasko brauchen. Hast du schon geprüft ob du die für den Betrag bekommst?

Habe ich bereits bei meiner Versicherung angefragt und wurde mit 530 Euro pro Jahr bestätigt. Die Versicherung läuft über meinen Vater, daher der günstige Betrag.

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

Ansonsten finde ich das ganze für meine persönlichen Geschmack eher knapp kalkuliert (also ein hoher Betrag fürs Auto pro Monat), aber wenn man diszipliniert genug ist, kann das schon klappen. Aber man setzt sich damit natürlich schon unter Druck und nimmt sich einige Freiheiten. Je nachdem wie die "200 Sparen" eingesetzt werden. Ich nehme an davon wird dann auch ein neues Handy, ein Notebook, ein Fernseher, eine Waschmaschine, ein Herd etc. bezahlt wenn die kaputt gehen sollten? Wenn das Geld in eine langfristige Altersvorsorge fließt (was sicher eine gute Entscheidung wäre), wirds dann schon knapper.

Es geht noch ein kleiner Betrag in die Altersvorsorge, den ich oben vergessen habe zu erwähnen. Aber sonst hast du recht: Die 200 Euro gehen in die "Notkasse", wo die von dir genannten Geräte finanziert werden sollen.

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

Ich frage mich, warum nur 8000 Euro Sparguthaben vorhanden sind.

Sofern vorher noch kein Auto zu unterhalten war, sind jeden Monat 800 Euro übrig.

30 Monate à 800 Euro sparen --> 24.000 Euro --> Fahrzeug kann bar bezahlt werden. Mit etwas Disziplin ist das locker zu schaffen.

Sollte vorher jedoch schon ein Altfahrzeug zu unterhalten sein, dauert es natürlich deutlich länger, bis man die 24.000 zusammen hat.

Fazit aus meiner Sicht: Zu knapp kalkuliert, da die kompletten Ersparnisse in Höhe von 8000 Euro aufgebraucht sind. Er müsste wieder bei 0 anfangen.

Es ist noch ein Altfahrzeug vorhanden, das jetzt verkauft werden soll. Daraus errechne ich mir ca. 6.000 Euro, die anderen 2.000 Euro sind Ersparnissen. Ich habe dann noch ca. 1.000 Euro Rücklagen.

Danke für deine ehrliche Antwort. Scheint wirklich etwas knapp zu sein :-/

Zitat:

Original geschrieben von user103109

Ich frage mich, warum nur 8000 Euro Sparguthaben vorhanden sind.

Sofern vorher noch kein Auto zu unterhalten war, sind jeden Monat 800 Euro übrig.

30 Monate à 800 Euro sparen --> 24.000 Euro --> Fahrzeug kann bar bezahlt werden. Mit etwas Disziplin ist das locker zu schaffen.

 

Sollte vorher jedoch schon ein Altfahrzeug zu unterhalten sein, dauert es natürlich deutlich länger, bis man die 24.000 zusammen hat.

Fazit aus meiner Sicht: Zu knapp kalkuliert, da die kompletten Ersparnisse in Höhe von 8000 Euro aufgebraucht sind. Er müsste wieder bei 0 anfangen.

Da hast du nicht unrecht, ich stehe vor einer ähnlichen Entscheidung allerdings habe ich den oben genannten Betrag von ü 20k zusammen und müsste genauso bei Null wieder anfangen. :(

 

Das Problem dabei ist das tut mir eigentlich weh alles gesparte fürs Auto auszugeben, Sparkonto Leer neues Auto in der Garage???? Warum  beide  Autos fahren noch gut und dazu bin ich noch geizig.......

 

Plan B auch für den TE  das gesparte auf ein Konto langfristig anlegen und dann einen Gebrauchtwagen ohne Restratenzahlung  über 24 oder 36 Monate fianzieren.

 

@ TE

 

Deine Kalkulation ist schon sehr durchdacht, nur hast du die eventualität  Frau und Kinder nicht bedacht, dann kannste deine Kalkulation nämlich über Bord werden, und in 4 Jahren kann viel passieren. Kalkuliere doch mal ein Fahrzeugpreis= Nettolohnx10 ob das nich auch reicht.

Deine Sparrate ist sehr gering...

bei dem Gehalt solltest du mindestens 200, eher 300-500€ jeden Monat für deine Altersvorsorge zurücklegen. Es sei den du bist Einzekind und hast reiche Eltern etc. etc.

- 180,00 <--- Essen, Kleidung, Hygiene, Sport

sportlich kalkuliert. Kann man schaffen...manche geben das Geld jeden Monat nur für Parfum und Kleidung aus, ohne Essen und Sportmitgliedschaften...

-15€ Versicherungen

sehr wenig. hast du da wirklich alles dabei was man so benötigt?

Zahnzusatz, Haftpflicht, Hausrat, Berufsunfähigkeit, bei kleinen Kindern Risiko LV

Aber grundsätzlich sollte/muss es bei diesem Gehalt (und den niedrigen Lebenshaltungskosten) möglich sein einen neuen Golf TDI zu fahren ;)

Themenstarteram 17. Dezember 2013 um 9:03

Zitat:

Original geschrieben von runnerbaba

Deine Sparrate ist sehr gering...

bei dem Gehalt solltest du mindestens 200, eher 300-500€ jeden Monat für deine Altersvorsorge zurücklegen. Es sei den du bist Einzekind und hast reiche Eltern etc. etc.

So viel würde ich auch ohne das Auto niemals zurück legen für die Altersvorsorge. Klar, man muss die Lücke decken, aber ich denke mir irgendwo auch: Ich lebe jetzt! Bin übrigens gerade 24 geworden und ich zahle bereits seit meinem 19. Lebensjahr einen zweistelligen Betrag jeden Monat in eine Riesterrente ein.

Zitat:

Original geschrieben von runnerbaba

- 180,00 <--- Essen, Kleidung, Hygiene, Sport

sportlich kalkuliert. Kann man schaffen...manche geben das Geld jeden Monat nur für Parfum und Kleidung aus, ohne Essen und Sportmitgliedschaften...

Sollte normalerweise hinhaun! Hole mir nicht all zu oft neue Kleidung. Würde ich den Betrag vllt auf 200 - 220 Euro erhöhen, müsste es passen.

Zitat:

Original geschrieben von runnerbaba

-15€ Versicherungen

sehr wenig. hast du da wirklich alles dabei was man so benötigt?

Zahnzusatz, Haftpflicht, Hausrat, Berufsunfähigkeit, bei kleinen Kindern Risiko LV

Kinder sind nicht vorhanden, auch erstmal nicht geplant. Zahnzusatz und BU habe ich nicht. Den Rest schon.

Zitat:

Original geschrieben von runnerbaba

Aber grundsätzlich sollte/muss es bei diesem Gehalt (und den niedrigen Lebenshaltungskosten) möglich sein einen neuen Golf TDI zu fahren ;)

Denke ich mir auch. Vorallem bleibt ja es ja nicht bei den 1.900 Euro im Monat. Auf der einen Seiten wird mein Gehalt planbar noch jedes Jahr (für max. 3 Jahre) um 50-70 Euro steigen. Andere mögliche Gehaltserhöhungen sind hier noch nicht eingerechnet. Im November wird ein Weihnachtsgeld in Höhe von 2,5 Gehältern ausgezahlt.

 

Zitat:

Original geschrieben von Borrow

1.900,00 <--- Gehalt

- 180,00 <--- Essen, Kleidung, Hygiene, Sport (Fitness-Center)

- 200,00 <--- Sparen

- 70,00 <--- Wartungskosten (Reifen, Verschleißteile, Inspektionen)

- 130,00 <--- Dieselkosten

- 180,00 <--- Abzahlung Kredit bei VW Bank

- 50,00 <--- Vorsorgliche Rücklage für Schlusszahlung

=============

124,00 <--- Am Ende des Monats im besten Fall für Sparzwecke

Hallo,

ich selbst habe mich gerade für eine Finanzierung entschieden und ich bin gleich alt wie du und habe auch ein festen Job. Ich finde lediglich dein 180 Euro Posten zu gering. Den würde ich persönlich auf 300 Euro anheben, oder etwas geringer wenn das Fitnessstudio nicht so teuer ist.

Ansonsten hast du an sehr viel gedacht, gerade an Inspektions- und Verschleißkosten, was gerade bei deiner Fahrleistung nicht außer acht zu lassen ist.

Ich würde es machen, du verdienst 1900 Euro (steigend) und bezahlst 180 Euro an Kredit ab. Finde es homogen. Zur Not musste dich am WE etwas einschränken. :-D

Und wer weiß ob du ihn nach deiner Finanzierungsphase überhaupt übernimmst oder dich fürn neuen Entscheidest. (hohe Laufleistung)

Grüße

Zitat:

Original geschrieben von Borrow

Ich lebe jetzt! Bin übrigens gerade 24 geworden und ich zahle bereits seit meinem 19. Lebensjahr einen zweistelligen Betrag jeden Monat in eine Riesterrente ein.

In dem Alter hatte ich noch garnichts in die Altersvorsorge investiert .. von daher .. lässt sich die Finanzierung schon machen.

Allerdings ist aus meinem damalig geplanten A3 1.9TDI Jahreswagen für knapp 40.000DM dann ein W124 für bar bezahlte 15.000DM geworden.

Sich in so jungen Jahren für ein eher unscheinbares Auto eine so -für die jungen Jahre- lange Finanzierung an's Bein zu binden scheint mir daher immer noch eher unattraktiv. Da kann auch in der -relativ- vernünftigen und kurzen Finanzierungszeit so viel ungeplantes passieren (wie ne Finanzierung gleichzeitig zu lange und vernünftig kurz sein kann? Hängt mit den Lebensumständen zusammen :D ).

Für 8000 Euronen gibt's ne Menge guter Gebrauchter.

Zitat:

Original geschrieben von Basti GSI

ich selbst habe mich gerade für eine Finanzierung entschieden und ich bin gleich alt wie du und habe auch ein festen Job. Ich finde lediglich dein 180 Euro Posten zu gering. Den würde ich persönlich auf 300 Euro anheben, oder etwas geringer wenn das Fitnessstudio nicht so teuer ist.

Bei 300 Euro liege ich ja etwa. 180 werden von der Bank eingezogen, 50 durch mich selber monatlich weggelegt und einmal im Jahr will ich 1000 Euro oder sogar 1500 Euro. Das sind dann insgesamt (auf den Monat runter gerechnet) 405 Euro im Monat bei 1500 einmal jährlich, was absolut verkraftbar ist!

Zitat:

Original geschrieben von tullux01

Für 8000 Euronen gibt's ne Menge guter Gebrauchter.

Sehe ich auch so!

Ich würde nie auf die Idee kommen soviel Geld (24.000 Euro) für ein so "normales" Auto auszugeben.

Ich habe vor der Tür einen CLK 320 mit fast Vollausstattung stehen. Ein nahezu perfektes Auto. Den Wagen habe ich vor ZEHN Jahren für 17.000 Euro gekauft.

Das Auto macht mir immer noch jedes mal Freude, wenn ich einsteige.

Ein gewisser Erhaltungsaufwand bei dem jetzt 15 Jahre alten Auto ist natürlich zu leisten.

Zitat:

Original geschrieben von E220Coupe

Ich würde nie auf die Idee kommen soviel Geld (24.000 Euro) für ein so "normales" Auto auszugeben.

Wenn man irgendwann mal nicht weiss wo hin mit dem Geld und einen ne 1000,- Euro Leasing oder Finanzierungsrate nicht weiter stört (im Sinne von "Kauf ich mir jetzt nen Neuwagen oder zünde ich mir mit 50 Euro Scheinen meine Zigarren an"), kann man auch das zigfache ausgeben.

Ich stand ja damals auch vor dem Jahreswagen und dachte der müsse irgendwie "besser" sein .. nur sind die wichtigsten Assistenzsysteme schon seit Jahrzehnten Serienausstattung, selbst in Kleinwagen und der Unterschied zwischen nem einjährigen, dreijährigen und fünfjährigen Fahrzeug machen sich höchsten an den Nullen auf dem Preisschild bemerkbar.

Wenn das Auto nicht grad Lustobjekt und Haupthobby ist kann man die Nullen woanders viel spassbringender einsetzen. Von A nach B bringt einen auch ein 5 Jahre alter Golf - bei entsprechendem Pflegezustand genauso zuverlässig wie ein Jahreswagen.

Zitat:

Original geschrieben von E220Coupe

Zitat:

Original geschrieben von tullux01

Für 8000 Euronen gibt's ne Menge guter Gebrauchter.

Sehe ich auch so!

Ich würde nie auf die Idee kommen soviel Geld (24.000 Euro) für ein so "normales" Auto auszugeben.

er fragt doch ob die finanzierung gut durchgerechnet ist oder ob er was vergessen hat und nicht ob er sich nicht lieber einen gebrauchtwagen kaufen soll. dafür gibts auch ein anderes forum. wenn er es will soll er es machen, jede zweite finanzierungsfrage endet hier mit "kauf dir lieber einen gebrauchten und spar das geld". muss er doch selber wissen.

@te: ich würde auch den punkt essen, kleidung, hygiene und sport ebenfalls höher einkalkulieren. schau bei dem punkt versicherungen ob du wirklich alles hast, zusätzlich musst du ja noch GEZ bezahlen. ansonsten sollte es soweit klappen, sofern du dich zusammenreißt. die meisten kosten sind halt die kleinigkeiten die eine spontan einfallen (was für die wohnung zb)

Zitat:

...jede zweite finanzierungsfrage endet hier mit "kauf dir lieber einen gebrauchten und spar das geld". muss er doch selber wissen.

jede Zweite nur? Mein subjektiver Eindruck ist, dass es bei jeder Finanzierungsanfrage daraus hinausläuft. Denn wer finanzeirt schon, wenn er das Geld so locker sitzen hat... bzw fragt hier in diesem Forum? Finde es teilweise echt anstrengend hier, weil ständig irgendwer kommt mit "Wie kann man nur" und "Ich würde niemals".

@TE: Ist es nicht auch eine Überlegung wert den montalichen Tilgungsbetrag etwas anzuheben und dafür eine niedrigere Schlussrate zu haben? Oder gilt der Zinsatz nur für dieses Finanzierungsbeispiel?

Ist vielleicht auch davon abhängig wie lang du das Fahrzeug fahren willst und ob du es nach den 4 Jahren wieder abstößt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanzierungsplan durchdacht?