ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanzierung / Leasing so machbar oder überschätzt

Finanzierung / Leasing so machbar oder überschätzt

Themenstarteram 16. Juli 2020 um 10:22

Schönen guten Morgen zusammen,

der Drops ist zwar gelutscht da der Leasingvertrag bereits unterschrieben ist und ich für mich das eigentlich als Finanziell problemlos ansehe. Nichtsdestotrotz hätte ich diesbezüglich gerne auch ein Feedback um gegebenenfalls in der Zukunft anders zu entscheiden. Da ich selbst ein Kopfmensch bin, rechne ich die Sachen 1.000 mal hin und her und spreche das mit meiner Partnerin ab bevor ich mich auf etwas einlasse.

Das Leasing kostet mich mit Service und Wartung 305,- € pro Monat bei 25.000 km p.a.

Nachfolgend mal meine Situation:

Netto-Einkommen: 3.200,- € (wenn ich mir Ü-Stunden auszahlen lasse sind es auch mal 3.500 - 3.600,- €)

Sparrate pro Monat: 1.110,- € (entsprechen ca. 35 %, ein Teil ETF, ein Teil Notgroschen wobei der Anteil bald in ETF fließt und ein kleiner Teil in das "Spaßkonto")

Fixkosten #1: 620,- € (darin enthalten sind mein Mietanteil, Versicherungen (ohne KFZ), Handyvertrag, Sportverein, Internet Anschluss)

Fixkosten #2: 480,- € Kindesunterhalt

Nach Abzug bleib bleiben also: 990,- € übrig.

Nun kommt das Auto noch hinzu:

Leasing: 305,- €

Versicherung: 59,- € Monat (300 / 150 SB)

Spritkosten: 120,- € (beim A1 waren es im Durchschnitt 100,- € also rechne ich mal etwas mehr)

KFZ Steuer pro Monat: 15,-

Bleiben nach Abzug der Autokosten noch: 490,- € übrig

Davon gehen dann noch 250,- € Haushaltsgeld runter (meine Partnerin und ich zahlen jeweils 250 € für Einkäufe usw. auf ein Gemeinschaftskonto)

Bleiben also für mich noch zum sinnlosen Verballern im Monat:

240,- € für Kleidung, Alkohol, Energydrinks ... keine Ahnung :D

Davon muss dann aber auch nichts mehr bezahlt werden.

Meiner Meinung nach sollte das so passen.

Vor allem, wenn ich mir meine Ausgaben im Monat so anschaue.

Also die aus dem übrig gebliebenem Geld.

Vielen Dank fürs Lesen und fürs Feedback.

Ähnliche Themen
43 Antworten

Ob das für dich ok ist kannst nur du entscheiden.

Ob es ein guter Deal war oder ist kann man dir auch nicht sagen da du hier ja nicht angegeben hast was für ein Auto du geleast hast.

Dies hier ist ein Autoforum und keine Schuldnerberatung.

Und ganz allgemein: Kopfmensch ist ok aber irgendwann muss eine Entscheidung getroffen werden und die steht dann. Hättest dir in dem Fall vorher ein Budget setzen müssen und erst das Auto aussuchen und dannnachrechnen obs passt.

Themenstarteram 16. Juli 2020 um 10:38

@StephanRE

Ich suche auch keine Schuldnerberatung und ob das ein guter Deal war oder nicht steht auch nicht zur Frage. Entschuldige - war von mir wohl nicht klar ausgedrückt. Schulden habe ich bis auf das Auto-Leasing keine.

Mir ging es eher um das Interesse, ob meine Finanzen in Bezug auf ein Leasing i.O. sind :)

Das Budget habe ich mir alles im Vorfeld gesetzt.

Keine Frage. Frage ist eher, ob ich mich überschätzt habe oder nicht.

Man betrachtet seine eigene Lage schließlich meistens besser als außenstehende.

Urlaub macht ihr demnach also nicht, da finde ich nämlich keinen Kostenanteil in der Rechnung.

Themenstarteram 16. Juli 2020 um 10:58

Zitat:

@McFlyHH schrieb am 16. Juli 2020 um 10:50:15 Uhr:

Urlaub macht ihr demnach also nicht, da finde ich nämlich keinen Kostenanteil in der Rechnung.

Doch, sind in den 1.100 € in Form des Spaßkontos inkludiert.

Machen zweimal im Jahr Urlaub.

Die Banken haben ein gewisses Budget was sie für deinen Haushalt ansetzen. Wenn die Finanzierung dann noch passt ist es für die Bank ok. Wenn es nicht passt bekommst du von der Bank eine Absage.

Also: wenn du das OK der Bsnk hast, dann wsr es offensichtlich passend. Ob ihr sm Ende mit dem Geld auskommt, kann Dir keiner sagen. Für mich persönlich würfe es locker reichen aber für andere wohl nicht.

Themenstarteram 16. Juli 2020 um 11:06

Zitat:

@StephanRE schrieb am 16. Juli 2020 um 11:02:48 Uhr:

Also: wenn du das OK der Bsnk hast, dann wsr es offensichtlich passend. Ob ihr sm Ende mit dem Geld auskommt, kann Dir keiner sagen. Für mich persönlich würfe es locker reichen aber für andere wohl nicht.

Von der Bank her passt es.

Davor war die Rechnung ähnlich nur das der Audi ca. 50 € weniger im Monat gekostet hat.

Heißt: Die angegebene Rechnung läuft schon seit drei Jahren so.

Gut mein Netto ist über die Zeit gestiegen aber im Prinzip ist die Aufstellung so schon länger vorhanden.

Meiner Partnerin hat ein ähnliches Netto-Einkommen.

Mir geht es nur darum, ob ich es mir eigentlich leisten kann oder eben nicht, weil ich meine Finanzen besser sehe als sie evtl. sind :)

Das mit dem Urlaub wollte ich auch schon fragen :D

Also ich glaube das die 240€ etwas wenig sind für einen ganzen Monat.

Hier mal essen gehen, da mal nen Cocktail oder paar Bier :)

Ne Hose und paar shirts und schon ist das Geld weg. - übertrieben gesprochen -

Den ganzen Kleinkram den man sonst so kauft und überhaupt nicht auf dem Schirm hat hab ich jetzt mal nicht berücksichtigt.

Klar wirst du klarkommen damit und du hast ja noch dein Spaßgeld was herhalten kann und wird :D

Edit: ich halte außerdem nix davon extrem Geld auf die Seite zu legen und dann jeden Monat doch wieder ans gesparte müssen weils eben nicht reicht. Dann lieber nen Tick weniger sparen und einfach leben oder sich ständig nen Kopf machen zu müssen, das kann sehr anstrengend sein mit dem sparen...

Wenn es schon seit 3 Jahren problemlos klappt warum dann die Frage?

Dann verstehe ich denn Sinn des Threads nicht.

Zusammengefasst fragst du also:

Ich habe seit 3 Jahren ein Leasing was offenbar finanziell gepasst hat, jetzt habe ich ein neues was nur 50 Euro mehr kostet. Meine finanziellen Verhältnisse haben sich nicht verschlechtert. Passt Es immer noch?

Überleg mal ob es dann noch Sinn macht zu fragen.

Wenn sich nichts groß ändert, passt das schon so.

Ab 6 Jahren steigt halt der Kinderunterhalt so um 150€ bei Deinem Verdienst. (Kinderunterhalt z.Zt. 480€)

Du hast 25.000KM im Jahr und 120€ Sprit (Diesel/Benzin?) da muss der Verbrauch bei 5l/100km liegen, tut er das? Ist das Deine Fahrweise? Momentan sind die Preise am Boden, kann aber auch wieder steigen...

Wo sind Deine Anschaffungen wie Media/Computer/Möbel/Kleidung etc. im Spaßkonto versteckt?

Urlaub? Wenn auch momentan recht schwierig abzuhalten... auch im Spaßkonto versteckt?

Sind Reifen auch in dem Service / Wartungspaket? Da kann alle zwei Jahre ein neuer Satz fällig sein.

Und ein bisschen Handgeld für die Übergabe nach der Laufzeit für die eine oder andere Wertminderung oder Mehr- KM...

Wie gesagt, für mich wäre das i.O.

Grundsätzlich würde ich mir solche Fragen immer stellen, bevor ich einen Vertrag unterschreibe. Nach der Unterschrift, macht Dich das nur kirre.

Motor-Talk ist schon komisch. Bei Leuten die deutlich weniger als Du (selbst wenn man den Kindesunterhalt abzieht) verdienen und deutlich höhere Raten bezahlen wollen, heißt es hier immer "gönn es Dir".

Du hast eine Sparrate von 1.100 € und es wird um ne Jeans oder Essen gehen diskutiert.

Wenn´s wirklich mal eng wird, fährst Du die Sparrate um nen Hunni oder zwei runter (dann sparst Du immer noch mehr als ein Großteil der Bevölkerung in D) und gut.

XF-Coupe

Für mich passt das insgesamt.

Ob Dir auf Dauer 240 € zum "Verballern" reicht, musst Du für Dich entscheiden. Aber scheint ja schon seit einiger Zeit für Dich zu funktionieren.

So wie ich das verstanden habe kannst Du im Zweifel Deine Sparrate von 1.100 € ja flexibel modifizieren, weil das keine gewöhnlichen Rentenverträge sind, wo Du nicht so viel Flexibilität besitzt. Wenn der "Lifestyle-Creep" weiter fortschreitet ohne dass Dein Gehalt weiter steigt, hast Du hier natürlich die passende Stellschraube ;-)

Themenstarteram 16. Juli 2020 um 11:55

@XF-Coupe

Zitat:

Grundsätzlich würde ich mir solche Fragen immer stellen, bevor ich einen Vertrag unterschreibe. Nach der Unterschrift, macht Dich das nur kirre.

Gebe ich dir vollkommen recht.

Hätte ich davor stellen sollen. Warum ich das nicht getan habe: Gute Frage!

@Rick_008

Zitat:

Ab 6 Jahren steigt halt der Kinderunterhalt so um 150€ bei Deinem Verdienst. (Kinderunterhalt z.Zt. 480€)

Mein Kind ist dieses Jahr 12 geworden. Das heißt, dieser Satz ist jetzt wieder für 6 Jahre "save". +/- Anpassung der Düsseldorfer Tabelle.

Zitat:

Wo sind Deine Anschaffungen wie Media/Computer/Möbel/Kleidung etc. im Spaßkonto versteckt?

Wir sind letztes Jahr zusammen gezogen und haben die komplette Wohnung neu eingerichtet. Haben dabei über 15.000 € hingelegt mit Küche etc. Das haben wir vom gesparten bezahlt. Man darf nicht vergessen das meine Partnerin eine ähnliche Sparrate hat. Dann wird wieder das Sparkonto bis Betrag X aufgefüllt und gut. Das geht eigentlich ziemlich fix mit der Sparrate.

Der Punkt Kleidung irritiert mich etwas. Kauft ihr jeden Monat neue Kleidung?

Wenn ich mir was kaufe dann entweder vom Spaßkonto oder eben von meinen 240 €.

Media / Computer: Mein Notebook hält Eigenlicht noch ganz gut. Wenn nicht wird es wieder ein Thinkpad Leasing Rückläufer für 400 €. Das ist nun kein Beinbruch. Dann wird ein Monat die Sparrate niedriger ausfallen aber das ist okay.

Zitat:

Urlaub? Wenn auch momentan recht schwierig abzuhalten... auch im Spaßkonto versteckt?

Das läuft alles in das Spaßkonto hinein. Prinzipiell laufen dort ca. 10 % rein. Mal mehr, mal weniger. Je nachdem. Da der "Notgroschen" bei ca. 20k liegt auf meiner Seite, bei meiner Freundin auch ca. läuft der Rest in ETF Depots.

Zitat:

Du hast 25.000KM im Jahr und 120€ Sprit (Diesel/Benzin?) da muss der Verbrauch bei 5l/100km liegen, tut er das? Ist das Deine Fahrweise? Momentan sind die Preise am Boden, kann aber auch wieder steigen...

Wenn ich Spritmonitor und mein Haushaltsbuch betrachte, dann kommt das hin.

Mit dem A1 habe ich durchschnittlich 100 € im Monat an Treibstoffkosten (Diesel) gehabt. Mal mehr mal weniger. Deshalb denke ich das 120 € im Monat reichen sollten. Das sehe ich aber dann.

@sharock22

Zitat:

Edit: ich halte außerdem nix davon extrem Geld auf die Seite zu legen und dann jeden Monat doch wieder ans gesparte müssen weils eben nicht reicht. Dann lieber nen Tick weniger sparen und einfach leben oder sich ständig nen Kopf machen zu müssen, das kann sehr anstrengend sein mit dem sparen...

Sehe ich genauso und bislang musste ich nie an das gesparte, weil mein Konsum mein Budget überstiegen hat. Wenn doch leihe ich mir selbst das Geld und zahle es dann Zinslos in Raten monatlich zurück.

Zitat:

Also ich glaube das die 240€ etwas wenig sind für einen ganzen Monat.

Hier mal essen gehen, da mal nen Cocktail oder paar Bier :)

Ne Hose und paar shirts und schon ist das Geld weg.

Als ich noch geraucht habe war das tatsächlich ein Problem.

Habe dann aber irgendwann damit aufgehört und seitdem passt es.

Fürs Ausgehen und Kleinkram kommt das Haushaltskonto oder das Spaßkonto zum Einsatz.

Bislang schien das auch gut zu klappen.

Zitat:

@DavidMay schrieb am 16. Juli 2020 um 11:46:06 Uhr:

Für mich passt das insgesamt.

Ob Dir auf Dauer 240 € zum "Verballern" reicht, musst Du für Dich entscheiden. Aber scheint ja schon seit einiger Zeit für Dich zu funktionieren.

in Gehalt weiter steigt, hast Du hier natürlich die passende Stellschraube ;-)

Dafür gibt es zur Not dann auch noch das Spaßkonto.

Da gehen p.a. meistens so 2500 - 4000 € drauf ein zum Verkloppen.

Unser teuerster Urlaub war bislang 1.000 € p.P. Bei zwei mal Urlaub im Jahr bleiben also noch 500 - 2000 zum Verkloppen. Beispielsweise für ein Laptop oder Ähnliches.

Deine Sparrate ist etwa 30% des netto und gut 3x so hoch wie die Leasing-Rate. Zudem scheint es ja eine flexible Sparrate zu sein (ETF). Das sehe ich auch "finanziell problemlos".

Kritischer sehe ich da eher die gesamte (sehr hohe) Sparrate in ETF zu stecken.

Themenstarteram 16. Juli 2020 um 13:15

Zitat:

@4Radl schrieb am 16. Juli 2020 um 12:04:40 Uhr:

Deine Sparrate ist etwa 30% des netto und gut 3x so hoch wie die Leasing-Rate. Zudem scheint es ja eine flexible Sparrate zu sein (ETF). Das sehe ich auch "finanziell problemlos".

Kritischer sehe ich da eher die gesamte (sehr hohe) Sparrate in ETF zu stecken.

Meine Sparrate entspricht eigentlich immer dem Betrag, auf den ich nicht bekomme, falls ich Arbeitslos werde. Bedeutet meine Kosten wären alle gedeckt, wenn ich in ALG1 rutsche und es bleibt noch Geld zum Leben übrig. Und ja die Sparrate ist flexibel und lässt sich auch aussetzen.

Alles geht natürlich nicht in ein oder mehrere ETFs.

Das schnell verfügbare Geld (Tagesgeldkonto) wird auch bedient.

Zitat:

Wenn´s wirklich mal eng wird, fährst Du die Sparrate um nen Hunni oder zwei runter (dann sparst Du immer noch mehr als ein Großteil der Bevölkerung in D) und gut.

Ist das so?

Ich bin eigentlich davon ausgegangen das die noch zu niedrig ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Finanzierung / Leasing so machbar oder überschätzt