ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Felge "rasiert" - Fahrzeugrückgabe - Finanzierung

Felge "rasiert" - Fahrzeugrückgabe - Finanzierung

Themenstarteram 1. August 2010 um 11:41

Hallo,

ich habe mal eine Frage bezüglich einer Felge, die am Linksverkehr der Britten und dem Lenkmanöver meiner Freundin gelitten hat.

Wie genau schaut das Autohaus hin, wenn er ein Auto zurücknimmt, was für schäden dürfen die Felgen nach 30k Kilometern haben?

Ich habe einfach mal Bilder von den gröbsten Abschürfungen angehängt und wäre über Meinungen froh.

Felge
Ähnliche Themen
13 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Benni_LDK

Hallo,

ich habe mal eine Frage bezüglich einer Felge, die am Linksverkehr der Britten und dem Lenkmanöver meiner Freundin gelitten hat.

Wie genau schaut das Autohaus hin, wenn er ein Auto zurücknimmt, was für schäden dürfen die Felgen nach 30k Kilometern haben?

Ich habe einfach mal Bilder von den gröbsten Abschürfungen angehängt und wäre über Meinungen froh.

Naja, kann schon sehr gut sein dass du die Felge ersetzen musst würde ich mal so sagen.

Die Felge müsste entweder zum Felgendoc oder ganz ausgetauschst werden, ich würde diese vorab beim Felgendoc vorbeibringen, was günstiger wäre als eine neue Felge bezahlen zu müssen.

 

Würdest du  den so ein Auto mit den Felgen kaufen wollen?

 

p.s. Das Thema kann man auch besser in Reifen und Felgen verschieben

Was ist das für ein Fahrzeug? Mietfahrzeug, Leasingfahrzeug, Probefahrt, ...? Ohne diese Angaben kann man nur sagen, dass diese Beschädigungen deutlich wertmindernd sind...

Themenstarteram 1. August 2010 um 13:30

Habe das Thema auch mal ins Reifen/Felgenforum gestellt, danke für den Tipp.

Zu Karl Nickel: In der Überschrift habe ich Finanzierung geschrieben, also kann ich nach 3 Jahren ein verbrieftes Rückgaberecht in Anspruch nehmen und das Auto auf den Hof stellen.

Laut vertrag muss es "sich in einem dem Alter und der Fahrleistung entsprechenden Erhaltungszustand befinden, frei von Schäden sowie verkehrs- und betriebssicher sein. Normale Verschleißspuren gelten nicht als Schaden. (...) Der Rückkaufspreis vermindert sich ebenfalls um einen zustandsbedingten Minderert."

Was nun Schaden und was Verschleißspur ist, ist halt die Frage. Ein Auto ist halt ein Gebrauchsgegenstand und zum normalen Umfeld gehört eben auch der ein oder andere Bordstein, ein Einkaufswagen oder das schieben von Gegenständen über die Heckstoßstange.

Zitat:

Original geschrieben von Benni_LDK

Habe das Thema auch mal ins Reifen/Felgenforum gestellt, danke für den Tipp.

Zu Karl Nickel: In der Überschrift habe ich Finanzierung geschrieben, also kann ich nach 3 Jahren ein verbrieftes Rückgaberecht in Anspruch nehmen und das Auto auf den Hof stellen.

Laut vertrag muss es "sich in einem dem Alter und der Fahrleistung entsprechenden Erhaltungszustand befinden, frei von Schäden sowie verkehrs- und betriebssicher sein. Normale Verschleißspuren gelten nicht als Schaden. (...) Der Rückkaufspreis vermindert sich ebenfalls um einen zustandsbedingten Minderert."

Was nun Schaden und was Verschleißspur ist, ist halt die Frage. Ein Auto ist halt ein Gebrauchsgegenstand und zum normalen Umfeld gehört eben auch der ein oder andere Bordstein, ein Einkaufswagen oder das schieben von Gegenständen über die Heckstoßstange.

Siehste und da haste dir deine Frage zu 100% selbst beantwortet. An den Felgen ist sichtlich ein Schaden entstanden, sonst wäre er ja noch in dem normalen Zustand vor dem Bordsteinkantenrempler, oder ?

Durch schieben von Gegenständen über die Heckstoßstange können auch Lackschäden entstehen auch das sind Schäden die bei sachgerechter Behandlung nicht entstehen sondern nur durch falsche oder unachtsame Be-und Entladung . Auch das wird abgezogen.

Themenstarteram 1. August 2010 um 14:01

Und was ist dann Verschleiß?

Nur das Abfahren der Reifen, die Abnahme der Bremsscheiben, Gebrauchsspuren im Motor?

Oder eben doch so etwas wie normale Gebrauchsspuren?

Für mich sind Gebrauchsspuren kein Schaden.

Gleiches Betrifft z.B. Steinschläge, auch Steinschlagschaden genannt, diese werden auch unter einen dem Alter und der Fahrleistung entsprechenden Zustand akzeptiert.

Die Grenze zwischen Verschleiß/Gebrauchsspuren und Schaden ist eben fließend. Ob nun Abschürfungen an der Felge als Schaden zählt oder bei 30000km als Verschleiß/Gebrauchsspur ist halt die Frage. Das Auto ist halt nicht mehr neu!!!

Schau mal hier als Anhaltspunkt: http://www.sixt-leasing.de/fileadmin/sys/pdf/Sixt%20Schadenkatalog.pdf

Die Schäden an der Felge sind kein normaler Verschleiß. Verschleiß sind Schäden, die durch normalen Gebrauch entstanden sind. Beispielsweise kleinere Kratzer, Steinschläge, ... im Allgemeinen Schäden, die dem Alter des Fahrzeugs entsprechen. Der Felge sieht man deutlich an, dass sie durch unsachgemäßen Gebrauch (auch wenn's sich fies anhört) beschädigt worden ist. Solche Schäden entsprechen weder dem Alter des Fahrzeugs noch sind sie durch normalen Gebrauch entstanden. Der Händler kann das Auto mit diesen Felgen nicht als Gebrauchtfahrzeug auf seinen Hof stellen bzw. müsste durch die Wertminderung den Preis entsprechend anpassen.

Sprich doch einfach mit deinem Händler über den Schaden und wie er ihn einschätzt bzw. wie sich das preislich auswirkt. Dann kannst du immer noch entscheiden, ob du die Wertminderung akzeptierst, Ersatz in der Bucht holst oder das Fahrzeug einfach weiter fährst. Alles andere ist doch nur Spekulation.

Themenstarteram 1. August 2010 um 14:57

AZiBACK, vielen Dank für den hilfreichen Link, hoffe, dass der Händler die "Schäden" ähnlich betrachtet wie Sixt.

Mit der Felge muss ich mir dann wohl noch etwas einfallen lassen.

Zitat:

Original geschrieben von Benni_LDK

Und was ist dann Verschleiß?

Nur das Abfahren der Reifen, die Abnahme der Bremsscheiben, Gebrauchsspuren im Motor?

Richtig, schaue dir zum Vergleich meine Felgen an die sind 5 Jahre alt und sehen noch neu aus.

Themenstarteram 1. August 2010 um 15:22

Aber wenn man sich dann die Sixt-Liste anschaut wird Verschleiß doch großzügiger ausgelegt.

An meinen Auto gibt es auch Stellen, die besser aussehen, als bei anderen Autos meines Alters und meiner Kilometerleistung.

Vielleicht wäscht da eine Hand die andere, vielleicht auch nicht.

Nach den Erfahrungen in der Familie (und auch bei meinem bei der DEKRA-Begutachtung für den Ankauf): Toleriert werden kleine Kratzerchen wie bspw. aus der Waschanlage und Steinschläge, solange sie nicht in der Scheibe einen Austausch erfordern. Alles, was Dellen, Felgenkratzer etc. betrifft wird knallhart abgezogen. Ein sonstiger sehr guter Pflegezustand der Technik wie z.B. zusätzlich durchgeführte Unterbodenversiegelung und regelmäßig gepflegte Gummis interessiert hingegen gar nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Benni_LDK

Aber wenn man sich dann die Sixt-Liste anschaut wird Verschleiß doch großzügiger ausgelegt.

Wie großzügig über Schäden hinweggesehen wird hängt zu einem großen Teil davon ab wie nahe der Rücknahmepreis am zu erzielenden Verkaufspreis liegt. Wenn zb ein Auto einen Rücknahmewert von 12000€ hat und am Markt 15-16000€ zu erzielen ist kann man schon über einige Mängel hinwegsehen. Wenn der erzielbare Marktpreis aber nur irgendwo zwischen 12-und 13000€ liegt wird jeder Händler schauen das er möglichst viele Schäden vom Leasingnehmer bezahlen lassen kann,noch krasse dürfte es ablaufen wenn der Rücknahmepreis über Marktwert liegt und da sind noch einige Autos unterwegs die mit mehr als optimistischen Restwerten verleast wurden,da kann man nur sagen "viel Spass bei der Rückgabe".

 

Zu den Felgend es TE,so wie die aussieht berechnet der Händler eine Neue.;) Und montiert 4 neue Felgen aus dem Zubehörprogramm

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Felge "rasiert" - Fahrzeugrückgabe - Finanzierung