ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familienauto (Benzin) bis ca. 20.000

Familienauto (Benzin) bis ca. 20.000

Themenstarteram 11. Mai 2020 um 21:27

Hallo!

Ich suche ein gebrauchtes Familien Auto bis circa 20k Euro mit folgenden Eigenschaften:

- Schiebetüren

- Klimaautomatik

- Sitzheizung

- Benzin

- (nice to have) Navi mit Android Auto Konnektivität

- achja, Freundin findet Lenkradheizung ganz toll, muss aber nicht. Wusste bis eben nicht, dass es so etwas gibt.

Es wird bald Familienzuwachs erwartet, also es sollte zumindest mit einem Kindersitz gerechnet werden, evntl. auch zwei. Das Auto wird nicht zum Pendeln zur Arbeit genutzt, aber für Reisen im Rahmen von 1-2 Wochen alle paar Monate.

Habe mir bisher den VW Caddy, VW Sharan II, Skoda Roomster, Opel Combo und Seat Alhambra etwas näher im Web angeschaut, jedoch hab ich noch etwas Schwierigkeiten mich in dem Dschungel zurecht zu finden. Ich hab keine starke Tendenz zu einer bestimmtem Marke, aber würde Autos bevorzugen für welche die Ersatzteile tendenziell gut erhältlich/günstig sind (sagt man ja über VW? Meinungen?).

Ich freue mich über jede Meinung oder Hinweisen zu den obigen Autos, bin aber auch offen für andere Modelle die prinzipiell die obigen Eigenschaften erfüllen.

Was wäre euch wichtig an einem Auto in dieser Kategorie? Vielleicht habe ich ja ein paar Sachen noch nicht auf dem Schirm :-)

Vielen Dank schonmal!

Ähnliche Themen
18 Antworten

Dacia Dokker

Roomster hat keine Schiebetüren.

Diese vier Modelle sind baugleich und empfehlenswert: Citroen Berlingo / Peugeot Rifter / Opel Combo / Toyota Proace City Verso

Renault Kangoo / Mercedes Citan (baugleich)

Etwas kleiner / handlicher, dabei immer noch sehr gutes Platzangebot: Ford Tourneo Courier

Wie wichtig sind denn Schiebetüren?

Vieles andere kann ein Touran sehr gut.

Unabhängig vom einzelnen Modell solltet Ihr darauf achten, daß sich in den Fußräumen keine Staufächer befinden. Diese können den Gebrauch von Kindersitzen deutlich erschweren.

Ja, manche Fächer können gefüllt werden, bei manchen darf der Fuß vom Kindersitz ins Fach usw. Aber oft geht das nicht und manche Kindersitze dürfen auf Sitzplätzen mit Bodenstaufach gar nicht verwendet werden selbst wenn es sonst gehen würde.

Wir sind da selbst in Konflikt mit gekommen. Meine Mutter hat einen Renault mit Staufächern und deswegen konnte meine Tochter bis zum Alter von gut 5 Jahren nicht dort mitfahren, meine Nichte (2) darf noch eine ganze Zeit nicht.

Tach,

Schiebetüren schränken die Suche massiv ein.

Seht Euch mal den Mazda 5 Van an.

Ford hat den C-Max mit Schiebetüren.

Gruß,

ZK

Zitat:

@Brot-Herr schrieb am 12. Mai 2020 um 10:08:56 Uhr:

Unabhängig vom einzelnen Modell solltet Ihr darauf achten, daß sich in den Fußräumen keine Staufächer befinden. Diese können den Gebrauch von Kindersitzen deutlich erschweren.

Ja, manche Fächer können gefüllt werden, bei manchen darf der Fuß vom Kindersitz ins Fach usw. Aber oft geht das nicht und manche Kindersitze dürfen auf Sitzplätzen mit Bodenstaufach gar nicht verwendet werden selbst wenn es sonst gehen würde.

Wir sind da selbst in Konflikt mit gekommen. Meine Mutter hat einen Renault mit Staufächern und deswegen konnte meine Tochter bis zum Alter von gut 5 Jahren nicht dort mitfahren, meine Nichte (2) darf noch eine ganze Zeit nicht.

Ganz werstanden habe das nicht. Was hat ein Staufach im Fussboden mit einem Kindersitz auf dem Sitz zu tun?

Intersant können die Transporterkombis sein, wie Scudo (baugleiche PSA), oder Talento beugleich mit Nissan/Renault.

Den Sharan den meine Ex gehabt hatte, war so das man hinten als Erwachsener/größerer Jugendlicher sehr schlecht gesessen wegen der geringen Sitzhöhe. Da haben die Fahzeuge die aus der Transporterreihe kommen, durch die ebene "Ladefläche" einen Vorteil. Ich weiss nicht ob das bei den heutigen Sharan noch so ist.

Zitat:

@Italo001 schrieb am 13. Mai 2020 um 08:10:57 Uhr:

Zitat:

@Brot-Herr schrieb am 12. Mai 2020 um 10:08:56 Uhr:

Unabhängig vom einzelnen Modell solltet Ihr darauf achten, daß sich in den Fußräumen keine Staufächer befinden. Diese können den Gebrauch von Kindersitzen deutlich erschweren.

Ja, manche Fächer können gefüllt werden, bei manchen darf der Fuß vom Kindersitz ins Fach usw. Aber oft geht das nicht und manche Kindersitze dürfen auf Sitzplätzen mit Bodenstaufach gar nicht verwendet werden selbst wenn es sonst gehen würde.

Wir sind da selbst in Konflikt mit gekommen. Meine Mutter hat einen Renault mit Staufächern und deswegen konnte meine Tochter bis zum Alter von gut 5 Jahren nicht dort mitfahren, meine Nichte (2) darf noch eine ganze Zeit nicht.

Ganz werstanden habe das nicht. Was hat ein Staufach im Fussboden mit einem Kindersitz auf dem Sitz zu tun?

Die Isofix Sitze haben einen Stützfuß, der auf dem Boden vor dem Sitz steht. Diese benötigt einen festen Untergrund, der im Falle eines Unfalls nicht kollabiert.

Zitat:

@illusion2001 schrieb am 13. Mai 2020 um 08:28:40 Uhr:

Zitat:

@Italo001 schrieb am 13. Mai 2020 um 08:10:57 Uhr:

 

Ganz werstanden habe das nicht. Was hat ein Staufach im Fussboden mit einem Kindersitz auf dem Sitz zu tun?

Die Isofix Sitze haben einen Stützfuß, der auf dem Boden vor dem Sitz steht. Diese benötigt einen festen Untergrund, der im Falle eines Unfalls nicht kollabiert.

Danke für die Info, wir hatten noch Sitze ohne ISOFIX.

Zitat:

@illusion2001 schrieb am 13. Mai 2020 um 08:28:40 Uhr:

Zitat:

@Italo001 schrieb am 13. Mai 2020 um 08:10:57 Uhr:

 

Ganz werstanden habe das nicht. Was hat ein Staufach im Fussboden mit einem Kindersitz auf dem Sitz zu tun?

Die Isofix Sitze haben einen Stützfuß, der auf dem Boden vor dem Sitz steht. Diese benötigt einen festen Untergrund, der im Falle eines Unfalls nicht kollabiert.

Nicht nur für Isofix-Sitze gilt das. Unser Sitz war ohne Isofix und der von meiner Schwester ist auch ohne. Beide haben einen Stützfuß. Der von meiner Schwester ist ein Römer, der darf überhaupt nicht auf Sitzplätze mit Staufach. Unserer von Axkid durfte immerhin auf welche mit originalen Füllstücken oder wenn man den Fuß vor oder hinter dem Fach auf den Boden stellen konnte.

Zitat:

@Brot-Herr schrieb am 13. Mai 2020 um 10:55:37 Uhr:

Zitat:

@illusion2001 schrieb am 13. Mai 2020 um 08:28:40 Uhr:

 

Die Isofix Sitze haben einen Stützfuß, der auf dem Boden vor dem Sitz steht. Diese benötigt einen festen Untergrund, der im Falle eines Unfalls nicht kollabiert.

Nicht nur für Isofix-Sitze gilt das. Unser Sitz war ohne Isofix und der von meiner Schwester ist auch ohne. Beide haben einen Stützfuß. Der von meiner Schwester ist ein Römer, der darf überhaupt nicht auf Sitzplätze mit Staufach. Unserer von Axkid durfte immerhin auf welche mit originalen Füllstücken oder wenn man den Fuß vor oder hinter dem Fach auf den Boden stellen konnte.

Dann muss die Sitzhöhe nicht so hoch sein, ich kann mich nicht erinnern das die Fussteile bis auf den Boden reichten, bei den Fahrzeugen die wir nutzen.. durch den Gurt war der Sitz bombenfest. Wie das Mister Isofix ist weiß ich nicht. Die kamen erst später auf dem Markt.

mit veraltetem Wissenist da so eine Sache... "bombenfest" können Kindersitze nur mit Gurten nicht montiert werden, das verhindert schon die unausweichliche Gurtlose und genau deshalb wurden die spielfreien Isofixe erfunden. Meine Enkelin sitzt heutzutage in einem Reboarder mit Stützfuß (in einem Skoda Karoq).

Zitat:

@Texas_Lightning schrieb am 14. Mai 2020 um 07:42:17 Uhr:

mit veraltetem Wissenist da so eine Sache... "bombenfest" können Kindersitze nur mit Gurten nicht montiert werden, das verhindert schon die unausweichliche Gurtlose und genau deshalb wurden die spielfreien Isofixe erfunden. Meine Enkelin sitzt heutzutage in einem Reboarder mit Stützfuß (in einem Skoda Karoq).

Meine waren Bomenfest. Da ich den Gurt immer stram gezogen habe, so das es kein Spiel mehr gab. Bei meinen Wagen habe ich das gut funktioniert. . Der Gurt hat dann in den Kindersitz in den Sitz gedrückt. Da hat nichts mehr gewackelt.

Bmw grantourer. Schlägt sie alle. Aber schiebetüren gibt es bei dem nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familienauto (Benzin) bis ca. 20.000