ForumAutoverkauf
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Autoverkauf
  5. Falsches TÜV (Gefälligkeits) Gutachten

Falsches TÜV (Gefälligkeits) Gutachten

Themenstarteram 5. Dezember 2019 um 14:55

Hier hat der TÜV gezahlt

Für den Schaden 3000.- Euro

https://www.youtube.com/watch?v=lNq9cUvGcWA

Beste Antwort im Thema

Deshalb niemals Blind auf "neue Tüv" vertrauen, das ist eigentlich lange bekannt .... Und solche alten camper, sind nur umgebaute Transporter sind zu 90% durchgefault, die sind eifach kaum für solch hohe Alter ausgelegt. Also da auch Augen auf, wenn man selber keine Ahnung hat, muss man halt ~100 EUR in einen echten und ausführlichen Gebrauchtwagencheck investieren...;)

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Deshalb niemals Blind auf "neue Tüv" vertrauen, das ist eigentlich lange bekannt .... Und solche alten camper, sind nur umgebaute Transporter sind zu 90% durchgefault, die sind eifach kaum für solch hohe Alter ausgelegt. Also da auch Augen auf, wenn man selber keine Ahnung hat, muss man halt ~100 EUR in einen echten und ausführlichen Gebrauchtwagencheck investieren...;)

Zunächst möchte ich einmal feststellen, dass "TÜV nicht gleich TÜV ist"..

Es gibt:

TÜV-Nord

TÜV-Bayern

TÜV-Süd

TÜV-Thüringen

TÜV-Hamburg

usw usw usw

Auch da gibt es teils gewaltige Unterschiede,

es gibt "Freiberufliche Mitarbeiter" beim TÜV

quasi auf Franchise -Basis (Oftmals beim TÜV-Süd)

und dann gibt es festangestellte Mitarbeiter, die findet man meistens beim TÜV-Nord.

Und so verhält es sich dann auch oft mit den Prüfungen, wie folgendes Beispiel zeigt:

1 Seat wurde im Dezember 2019 beim TÜV-Nord im Hamburg begutachtet, und aufgrund mehrerer erheblicher Mängel wurde dem FZ die HU verweigert.

10 Monate später wurde das gleiche Auto beim KÜS im selben Zustand vorgestellt, und hat eine

neue HU bis Gültigkeitszeitraum September 2022 erhalten, ohne das die im Dezember 2019 festgestellten Mängel beseitigt oder behoben worden sind.

Im VP ist ein Fall bekannt geworden, wo der KÜS eine HU ohne AU gemacht hatte, was eigentlich gegen die Abnahmevorschriften ist.

http://www.verkehrsportal.de/.../index.php?...

...das nennen die dann "EXPORT-TÜV":D:D

TÜV Nord Bericht vom 17. 12. 2019
Kues-Bericht-vom-12-september 2020

Das ist alles nicht neu ... gegen entsprechend Geld bekommt man auch eine neue HU und der Prüfer hat den Wagen nie live gesehen ...

Sind halt auch nur Menschen und einige werden bei Geld schwach, oder sind erpressbar weil sie die Tür zu eigenartigen Kreisen geöffnet haben und nicht mehr zurück können ...

Vor etlichen Jahren bin ich mal über so einen riesigen Exportsammelplatz spaziert und bin mal zu einem Gespräch, soweit es ging,:D mit einem Händler gekommen ...

Gedächnisprotokoll:D: für 250 EURO bekommt alles frische HU

Ist evtl. jetzt nur teurer geworden....

Ich habe selbst in meiner Sturm und Drangzeit diese besonderen Servicemöglichkeiten genutzt.

Heute bin ich allerdings eher bereit meine KFZ in einem Zustand zu halten, daß ich das nicht in Anspruch nehmen muss.

Im Gegenteil, ich rufe jeden dazu auf diese Möglichkeiten zur Anzeige zu bringen.

Ein Einzelner dadurch verhinderter Unfall ist es schon Wert.

Glücklicherweise werden die Individuen die sich nicht an die Regeln halten offensichtlich weniger.

@HK_do gibt es da eigentlich Studien drüber?

Îm Zweifel wird die Beweisführung extrem schwierig werden.

Der "Spezl"-TÜV ist Gang und Gäbe. Bei den Kiesplatzhökern stehen zehntausende Autos über die Republik verteilt, die "HU bei Verkauf neu" bekommen und bei einer Vorstelluing zur HU durch einen "Normalo" am Samstagmorgen nmiemals eine Plakette erhalten würden.

Aber was macht man, wenn man so einem linken Deal zum Opfer gefallen ist?

Den TÜV verklagren?

Viel Spaß dabei. Das Argument, "als das Auto bei uns vorgestellt worden ist, war es in Ordnung" zieht fast immer.

Hinzu kommt dass oftmals Fahrzeuge z.B. mit "gezogenen" Warnleuchten und manipulierten Steuergeräten vorgestellt werden, die der Prüfer nciht sehen kann, oder es werden gute Reifen für die HU montiert, die direkt danach gegen schlechte ausgetauscht werden.

Deshalb empfehle ich, sein Geschirr i.O. zu halten und Autos nur von erwiesenermaßen seriösen Händlern oder, noch besser, von seriösen, älteren Privatleuten zu kaufen. Lieber bin ich beim Modell und der Ausstattung flexiobel, anstatt beim Zustand.

ältere Privatleute ... Kumpel wurde vor 2 Jahren von so einem seriös wirkenden ~50 jährigen Familienvater über den Tisch gezogen ... so nach und nach stellt sich raus, dass das Auto massive Probleme mit dem Abgassystem hatte, was immer erst nach längerer Fahrt auf der AB etliche Warnlampen und Notlauf auslöste ...

Wie der Zufall es so wollte, erkannte sogar das örtliche Autohaus den Wagen wieder und teilten unter der Hand mit das Problem konnte nie bei ihnen gelöst werden ...

Das hat Papa im Kinderstress beim Verkauf bestimmt nur vergessen zu erwähnen ?:rolleyes:

Es gibt keine Menschgruppe der man pauschal trauen kann ...

Beim Autokauf immer mit gesundem Misstrauen vorgehen, bei unbekannten Verkäufern niemals einer frischen HU trauen. Im Zweifelsfall Gebrauchtwagencheck durchführen lassen, wobei diese Prüfungen ganz schön teuer geworden sind, hat hier letztens ein User geschrieben ? Eigentlich reicht schon das man dem Verkäufer so eine Prüfung vorschlägt, leht der das ab, gleich umdrehen und Auto stehen lassen, dann stimmt zu 99% etwas nicht...

Wenn hier massive Korruption vermutet wird (was ich stark bezweifle), wären ja mal verdeckte Ermittlungen (manipulierte Testfahrzeuge, V-Leute) erforderlich. Wenn Ihr was konkretes wißt, und nicht nur "mal gehört" habt, meldet es der Staatanwaltschaft. Ansonsten ist das alles nur leeres Gerede.

Und du meinst die zuständigen behörden wissen nicht wie es da abläuft?

Ich kann mir vorstellen, das die den Themenkomplex im Visier haben, aber die lassen kleine Fische machen, da es lohnender ist an die Hintermänner und großen Fische zu kommen, ähnlich wie beim Drogenhandel ... Es gibt für die Behörden Kapazitätsgrenzen, die können nicht zu jedem Deal mit so einer vermurksten Schummel HU Bumskarre einen Beamten schicken ...

Ich denke mal, hier gibt es genug Leute die mit älteren (neue Ami Total-lost-Litauen Importe soll es treffen:D) Autos zu tun haben, oder Berührungspunkte mit dem KFZ Gewerbe haben, die wissen alle was so gegen Geld möglich ist ...

Da kannst du es hier als leeres Geblubber abstempeln, oder akzeptieren das hier wohl keiner in einem öffentlichen Forum konkrete Beispiele bringt ...

Eigentlich auch egal ... unsere Hinweise sollen nur als Warnung gelten ...

Traut nie blind einer HU ... die ihr nicht selbst beauftragt, oder sogar bei der HU anwesend ... kann man jetzt glauben, oder nicht, aber dann bitte nicht aufregen wenn es einem selbst erwischt, weil es in der bunten PonyhofWelt sowas nicht geben kann...:o

Hier noch ein absoluter Klopfer aus dem Hause KÜS:

Eine Hauptuntersuchung ohne AU - siehe Bild

(Der große Datumstempel verrät, dass die Aktion im Mai 2019 stattgefunden hatte)

KÜS-Hauptuntersuchung ohne AU

Zitat:

@Px200ELusso schrieb am 21. November 2022 um 07:01:03 Uhr:

 

...................................................................................................

oder es werden gute Reifen für die HU montiert, die direkt danach gegen schlechte ausgetauscht werden.

damit das nicht mehr möglich ist, hatte ich schon mal vorgeschlagen, dass der Prüfer auf dem Bericht den Reifenhersteller und Typ sowie Produktionsdatum (steht auf den Reifen) und auch Profiltiefe auf dem HU-Bericht vermerkt.

Und schon kann auch da nicht mehr geschummelt und getrickst werden

Zitat:

@Dampfkesselverein schrieb am 21. November 2022 um 15:19:16 Uhr:

Zitat:

@Px200ELusso schrieb am 21. November 2022 um 07:01:03 Uhr:

 

...................................................................................................

oder es werden gute Reifen für die HU montiert, die direkt danach gegen schlechte ausgetauscht werden.

damit das nicht mehr möglich ist, hatte ich schon mal vorgeschlagen, dass der Prüfer auf dem Bericht den Reifenhersteller und Typ sowie Produktionsdatum (steht auf den Reifen) und auch Profiltiefe auf dem HU-Bericht vermerkt.

Und schon kann auch da nicht mehr geschummelt und getrickst werden

Ich finde den Vorschlag weltfremd. Der TÜV-Berich stellt doch keine Zustandszusicherung beim Verkauf dar. Und es ist dem Besitzer nicht verboten, die Räder zu tauschen, solange sie verkehrstauglich sind. Und selbst wenn nicht, ist es auch nicht verboten. Der Wagen darf nur nicht mehr auf öffentlichen Straßen bewegt werden.

Und der Reifenzustand ist das allereinfachste, was der Käufer überprüfen kann.

Warum soll man das mit den Reifen nicht im HU Bericht vermerken?

Der KM Stand wird ja auch vermerkt, und wenn der nicht stimmt und unstimmig ist, wird es ab 2023 keine neue HU mehr geben.

Zitat:

@Dampfkesselverein schrieb am 21. November 2022 um 15:47:41 Uhr:

 

Der KM Stand wird ja auch vermerkt, und wenn der nicht stimmt und unstimmig ist, wird es ab 2023 keine neue HU mehr geben.

Hast Du eine Quelle parat?

Zitat:

@Nipo schrieb am 21. November 2022 um 15:59:58 Uhr:

Zitat:

@Dampfkesselverein schrieb am 21. November 2022 um 15:47:41 Uhr:

 

Der KM Stand wird ja auch vermerkt, und wenn der nicht stimmt und unstimmig ist, wird es ab 2023 keine neue HU mehr geben.

Hast Du eine Quelle parat?

Es gibt selbst heute im Jahr 2022 schon genug Prüfer, die den KM Stand mit dem KM Stand im letzten HU Bericht abgleichen, und wenn der KM Stand 2022 weniger hat, als der KM Stand im vorherigen HU Bericht 2020 dann die HU verweigern, und/oder entsprechende Vermerke im HU Bericht machen, wenn nicht der veränderte KM Stand plausibel gemacht werden kann - durch Tachotausch in einer Werkstatt z.B. weil der alte Tacho kaputt war und mit einem anderen "neuen" (gebrauchten) Tacho ersetzt werden mußte,.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Autoverkauf
  5. Falsches TÜV (Gefälligkeits) Gutachten