ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Fahrzeugwechsel = neuer Vertrag? Admiraldirekt stuft hoch

Fahrzeugwechsel = neuer Vertrag? Admiraldirekt stuft hoch

Guten Abend,

vor einigen Tagen erhielt ich Post von der Admiraldirekt, bei der ich mittlerweile seit 2 Jahren und 10 Monaten Haftpflicht versichert bin. Meine jährlichen Versicherungskosten wurden um etwa 15% erhöht.

Vorweg: ich war 2 Jahre und 8 Monate mit meinem alten Auto bei der Admiral. Im September habe ich mir ein neues Auto gekauft und online über die Admiral Website den Fahrzeugwechsel gebucht. Ich bin mir ziemlich sicher dass es auch als Fahrzeugwechsel deklariert wurde. Ich hatte alle Felder nach bestem Wissen und Gewissen ausgefüllt.

Im Vergangenen Jahr (nach 1 Jahr und 5 Monaten) hatte ich mit meinem alten Auto einen selbst verschuldeten Unfall für den die Admiral vorerst eingesprungen ist. Allerdings hatte ich den Schaden schnell selbst beglichen, damit es zu keiner Hochstufung kam. Dazu gleich mehr.

Anhand des Briefes konnte ich nicht den Grund der Kostenerhöhung erkennen so dass ich die Hotline angerufen hatte und um Auskunft bat. Die Dame am anderen Ende wollte mir weismachen, dass ich den Unfall Schaden aus 2015 im Feld Vollkasko eingetragen haben soll. Das kann aber nicht stimmen da ich noch nie Vollkasko versichert war. Dazu habe ich alles nochmal durchgeklickt und selbst wenn ich den Schaden im Haftpflichtfeld eintrage, komme ich auf meinen eigentlichen Versicherungsbeitrag und nicht auf den aktuell Erhöhten.

Das heißt also, da ich einen Unfall hatte, auch wenn ich den Schaden bezahlt habe, wurde ich bestraft. Das konnte ich nicht fassen so dass ich mir den Part in der AKB durchgeben lies und dieser besagt:

Zitat:

Der Beitrag für die Kfz-Haftpflicht- und die Kaskoversicherung

richtet sich nach den folgenden Tarifmerkmalen:

...

B.11 Kfz-Schäden (auch unverschuldet) an denen der

Versicherungsnehmer als Fahrer (ab drei Jahre vor

Vertragsbeginn) beteiligt war

...

Das stimmt ja nicht oder zählt ein Fahrzeugwechsel als neuer Vertrag?

Des Weiteren finde ich nichts hinsichtlich der "Strafgebühr" Höhe. In der AKB werden diverse Faktoren aufgezählt aber nicht in wie fern sich diese auf die Kosten auswirken.

Habt ihr dahingehend Erfahrungen und könnt mir einen Rat geben?

Wechseln ist trotz der Erhöhung keine Option da die Admiral aufgrund meiner Gegebenheiten mit Abstand der günstige Anbieter ist.

LG B5Limo

Ähnliche Themen
37 Antworten

Wichtig ist deine SF, wurde die hochgestuft?

Eine neues Auto kann auch mehr Versicherung kosten

Hochgestuft wurde ich nicht. Es handelt sich genauer gesagt um einen "Nachtrag".

Die Kosten für das neue Auto hatte ich vorab überprüft.

Der Nachtrag wurde erst knapp 5 Wochen nach der Ummeldung versandt.

Was heißt hier Nachtrag? Hat du für das neue Auto schon einmal ein Versicherungsschein erhalten?

Dann muss der Grund auf dem Nachtrag stehen.

Ein fahrzeugwechsel ist ein neuer vertrag.

Also bei der HUK24 werden die Kosten für alle Versicherten ab den 1.1.2017 deutlich erhöht, unabhängig von SF und Typ-/Regionalklasse, weil die "Ersatzteilkosten deutlicher gestiegen sind als angenommen" und "insgesamt mehr Unfälle passiert sind".

Und da diese beiden Punkte sämtliche Versicherungen betreffen dürften, wird wohl die HUK24 nicht die einzige sein die die Beiträge erhöht.

Hmm, kam ich nicht bestätigen. Meine beiden Verträge bei der HUK24 wurden beide günstiger, einer direkt, der andere nach Umstellung auf Tarif 2017.

Bei der HUK24 kann eine Umstellung auf den 2017er Vertrag helfen. Bei der Admiral anrufen und handeln. Bekomme dort so immer einen ordentlichen Rabatt

Zitat:

@hydrou schrieb am 24. November 2016 um 08:42:25 Uhr:

Hmm, kam ich nicht bestätigen. Meine beiden Verträge bei der HUK24 wurden beide günstiger, einer direkt, der andere nach Umstellung auf Tarif 2017.

Bin bei der HUK. Neue Beitragsrechnung 62€ mehr. Auf Tarif 2017 umgestellt, wieder 70€ günstiger. Also 8€ gespart??

Bei der Admiraldirekt werden mehr Merkmale berücksichtig als üblich!

Auch unverschuldete Unfälle oder Unfälle, die du zurückgezahlt hast, werden als Unfall gezählt und führen zu höheren Beiträgen, ebenso auch Teilkaskoschäden (z.B. Hagelschaden).

Hast du beim Vertragsabschluss angegeben, dass du einen Unfall hattest? Wenn nein, hast du deine Begründung, warum es mehr kostet.

Denn du hattest einen Unfall (den du selbst bezahlt hast) und nicht angegeben. Da du den Unfall aber bei der Admiral selbst zurückgezahlt hast, wissen die natürlich, dass du "gelogen" hast und haben den Beitrag entsprechend angepasst, was jetzt nicht unbedingt dem Onlinerechner entsprechen muss.

Obwohl ich überhaupt nicht schuld habe an einem Unfall, muss man bei denen mehr bezahlen!

Wer versichert sich denn bei so einer Versicherung?

Zitat:

@querys schrieb am 24. November 2016 um 09:31:16 Uhr:

Auch unverschuldete Unfälle oder Unfälle, die du zurückgezahlt hast, werden als Unfall gezählt und führen zu höheren Beiträgen, ...

Das glaube ich bis zum Beweis des Gegenteils jetzt erst mal nicht (wäre das Legal?).

Wenn ich daran denke was mich das an Geld gekostet hätte in den letzten 15 Jahren (in denen mir 6x jemand in die Karre gesemmelt ist).

Gruß Metalhead

Zitat:

@celica1992

Was heißt hier Nachtrag? Hat du für das neue Auto schon einmal ein Versicherungsschein erhalten?

Der Betreff des Briefes lautet: Nachtrag zu Ihrem Versicherungsschein. Eigentlich sollte die geänderte Stelle markiert sein, ist sie aber nicht. Deswegen hatte ich angerufen und erfuhr von dem Grund.

 

Zitat:

querys

Hast du beim Vertragsabschluss angegeben, dass du einen Unfall hattest?

Ich meine nein da ich in dieses Eingabefeld einen bezahlten Schaden seitens der Versicherung herein interpretiert hatte. Aber ich hatte nochmal den Konfigurator durchgeklickt und kam wie gesagt selbst mit Schaden komme ich nicht auf den aktuell durch den Nachtrag zu zahlenden Beitrag.

Aber es hört sich so an als wäre die Admiral im Recht bzw. ein Fahrzeugwechsel = Neuvertrag. :(

Zitat:

@B5Limo schrieb am 24. November 2016 um 11:01:52 Uhr:

ein Fahrzeugwechsel = Neuvertrag. :(

Das kann doch eigentlich nicht sein, sobald sich sowas rumspricht würde NIEMAND mehr bei der Versicherung einen Vertrag abschließen.

Stell dir mal vor du fährtst bei 30%, wechselst das Auto und fängst wieder bei 100% an. Never, ever.

Gruß Metalhead

Er meint neuer Vertrag mit neuer Laufzeit, aber natürlich mit alter SF. Das ist schon richtig

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Fahrzeugwechsel = neuer Vertrag? Admiraldirekt stuft hoch