ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Fahrzeughalter und Versicherungsnehmer unterschiedlich?

Fahrzeughalter und Versicherungsnehmer unterschiedlich?

Themenstarteram 4. Juni 2019 um 14:13

Hallo zusammen,

folgendes Szenario: Ich habe mir ein Auto gekauft. Da ich selbst den Führerschein noch nicht so lang habe möchte ich die Kfz-Versicherung auf meine Mutter anmelden, um von ihrer höheren SFK zu profitieren. Halter des Fahrzeugs bin allerdings ausschließlich ich. Meine Mutter hat auch keinen regelmäßigen Zugriff auf den Pkw, da ich woanders wohne als sie.

Nun habe ich gelesen, dass Versicherungen aber oft mehr berechnen, wenn Fahrzeughalter und Versicherungsnehmer nicht identisch sind. Daher meine Frage: Könnte man in meinem Fall das Fahrzeug auch auf meine Mutter zulassen (Halter = Versicherungsnehmer) oder muss ich das Auto auf mich anmelden, da ich im Grunde der einzige bin, der regelmäßig Zugriff darauf hat?

Ähnliche Themen
17 Antworten

Das ist gehupft wie gesprungen.

Geh auf den Rechner der Versicherung und vergleiche. Bei meiner (HUK/HUK24) ist das kein Unterschied. Wichtig nur, dass du als berechtigter Fahrer auch gemeldet bist. Falls du unter 25 Jahre bist, wird es etwas teurer. Der Rest ist egal.

Vorteil Mutter als Halterin: Alle Knöllchen gehen an sie, und wenn du nicht bei ihr wohnst, ist der Fahrer vielleicht nicht zu ermitteln.

Nachteil: Mutter kriegt auch Steuerbescheid, Versicherungspost usw. Sie ist zahlungspflichtig und sie (oder du) sollte die Termine nicht verschlafen.

Nachteil: Mutter kriegt auch Strafen, die den Halter betreffen (z.B. nichtgenehmigte techn. Veränderungen, Probleme bei Verkehrssicherheit). Da sollte also das Familienverhältnis gesund sein ;)

Es kommt wirklich drauf an. Ich hatte mal ganz unbedarft ein Motorrad auf mich zugelassen und Vater hatte noch einen SFR frei. Wir wohnten damals sogar im gleichen Haushalt. Die erste Prämienrechnung hatte fast zwei Herzanfälle ausgelöst ;)

Keine Chance das anders zu regeln. Also musste die Maschine einen weiteren Halter - meinen Vater - bekommen (was in Anbetracht deren Alter, Laufleistung und Restwert zwar auch egal war, aber durchaus, im idealfall vorher, kalkuliert werden sollte)

Themenstarteram 4. Juni 2019 um 15:13

Zitat:

@PeterBH schrieb am 4. Juni 2019 um 14:47:27 Uhr:

Geh auf den Rechner der Versicherung und vergleiche.

Das habe ich gerade mal ausprobiert und tatsächlich ist der Beitrag sogar geringer, wenn ich Halter und meine Mutter Versicherungsnehmer ist. Der Betrag für die Haftpflicht ist dann ein bisschen höher, der Betrag für die Kasko dafür geringer, sodass insgesamt eine Ersparnis rauskommt. Hätte ich jetzt nicht erwartet.

Denke das liegt evtl. an den Regionalklassen, da ich in einem anderen Landkreis lebe als meine Eltern.

@peterbh

Ganz so ist es nicht, denn im vorliegenden Fall scheint der Wohnort von Halter und Versicherungsnehmer nicht identisch zu sein und das kann kosten (Regionalklasse ect.).

@pointer44

Meine Empfehlung Fahrzeug auf die Mutter zulassen und versichern, nach einigen Jahren KFZ ummelden und SFR bzw die mit dem Fahrzeug unfallfrei gefahrenen Jahre übertragen lassen.

Stimmt, kann aber auch Ersparnis bringen, daher mein Tipp "Homepage der Versicherung und vergleichen".

Bei Umschreibung des SFR zum späteren Zeitpunkt gehen die Jahre verloren, die der TE mangels Fahrerlaubnis nicht selbst hätte "erfahren" können. Macht in späteren Stufen aber nur sehr wenig aus.

@peterbh

Immer wenn seine Mutter VN war muss er sich den SFR übertragen lassen und verliert den Teil den er nicht selbst "erfahren" hat. Auch wenn erHalter gewesen wäre, seine Mutter VN so muss er sich den SFR übertragen lassen.

Bei uns genau das selbe Szenario gewesen, es war aber erheblich günstiger alles auf die Mutter zu machen und als Fahrer eingetragen zu sein. Zumindest bei der HUK24 war das so. Da bei uns die Region gleich bleibt ist das trotz anderem Wohnort noch nie aufgefallen, z.B. am Kennzeichen. Die Versicherung hat es bisher auch im Schadensfall nicht interessiert, solange der Fahrer korrekt angegeben und versichert ist. Einziger Nachteil ist das man in der Werkstatt, etc. immer erstmal kurz erwähnen muss das man nicht der ist der im System steht (Halter) :D

Zitat:

@PeterBH schrieb am 4. Juni 2019 um 14:47:27 Uhr:

 

Vorteil Mutter als Halterin: Alle Knöllchen gehen an sie, und wenn du nicht bei ihr wohnst, ist der Fahrer vielleicht nicht zu ermitteln.

Das klappt vielleicht einmal,beim zweiten Mal wird sicher ein Fahrtenbuch auferlegt ;)

Zitat:

@Tappi 64 schrieb am 4. Juni 2019 um 20:07:18 Uhr:

Zitat:

@PeterBH schrieb am 4. Juni 2019 um 14:47:27 Uhr:

 

Vorteil Mutter als Halterin: Alle Knöllchen gehen an sie, und wenn du nicht bei ihr wohnst, ist der Fahrer vielleicht nicht zu ermitteln.

Das klappt vielleicht einmal,beim zweiten Mal wird sicher ein Fahrtenbuch auferlegt ;)

Bei jedem Anhöhrungsschreiben hat man die Möglichkeit von seinem Zeugnissverweigerungsrecht Gebrauch zu machen.

Eh ein Fahrtenbuch verpflichtet werden kann ,kann viel Zeit vergehen!

Und gilt dann auch nur für ein jahr oder bis der halter gewechselt wird ;)

Zitat:

@Tappi 64 schrieb am 4. Juni 2019 um 20:07:18 Uhr:

Zitat:

@PeterBH schrieb am 4. Juni 2019 um 14:47:27 Uhr:

 

Vorteil Mutter als Halterin: Alle Knöllchen gehen an sie, und wenn du nicht bei ihr wohnst, ist der Fahrer vielleicht nicht zu ermitteln.

Das klappt vielleicht einmal,beim zweiten Mal wird sicher ein Fahrtenbuch auferlegt ;)

Wenn damit ein Fahrverbot verhindert und so der Job gerettet werden kann, hätte es sich schon beim ersten Mal gelohnt.

Wobei es da auch einfachere Varianten der Verhinderung gibt...

Stimmt, Beachtung der StVO z.B., ziemlich einfach und sehr effektiv.

Zitat:

@Pointer44 schrieb am 4. Juni 2019 um 15:13:35 Uhr:

Zitat:

@PeterBH schrieb am 4. Juni 2019 um 14:47:27 Uhr:

Geh auf den Rechner der Versicherung und vergleiche.

Das habe ich gerade mal ausprobiert und tatsächlich ist der Beitrag sogar geringer, wenn ich Halter und meine Mutter Versicherungsnehmer ist. Der Betrag für die Haftpflicht ist dann ein bisschen höher, der Betrag für die Kasko dafür geringer, sodass insgesamt eine Ersparnis rauskommt. Hätte ich jetzt nicht erwartet.

ich habe damals über 100€ mehr bezahlt pro jahr für vn und halter 2 personen. irgendwann habe ich die versicherung gewechselt und die sf jahre mitgenommen, bzw übertragen bekommen.

der eingeschränkte fahrerkreis lohnt heute auch kein stück, solange alle über 25 sind. spart bei mir glaube 1-2euro im jahr- lächerlich...

das die einen solchen scheiß überhaupt aufschwatzen wollen. da lass ich lieber nachbars oma auch mal fahren...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Fahrzeughalter und Versicherungsnehmer unterschiedlich?