ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Fahrwerksproblem oder unffähiger Service?

Fahrwerksproblem oder unffähiger Service?

Mercedes B-Klasse W242
Themenstarteram 4. August 2016 um 11:16

Hallo liebe B-Fahrer,

Wir haben seit Januar diesen Jahres eine Mercedes B-Klasse. Ein B 200 urban mit Nightpaket, AMG Felgen, 7G DCT, Business Paket und Gute Fahrt Paket.

Es ist unser erster Mercedes und wir sind mit dem Auto eigentlich auch zufrieden gewesen. Nun zur eigentlichen Geschichte: Habe das Auto beim Daimler Händler vor Ort gefunden. Er hatte 6.800 km drauf und war deren Vorführwagen. Auf den Bildern war er natürlich auf Sommerrädern. Wir haben ihn mit den montierten Winterrädern übernommen.

Mitte März wechselten wir auf Sommerräder. So weit, so gut. Letzte Woche, beim Felgenputzen, bemerkte ich das der rechte Vorderreifen aussen komplett abgefahren war. Nur der rechte. Beim Fahren war das Auto aber unauffällig. Kein Ziehen auf eine Seite oder sonst was. Es wurden dann neue Reifen bestellt und ich hatte am Dienstag einen Termin zum Achsen vermessen und es sollten gleich die neuen Reifen montiert werden.

Der Wagen wurde um 09.00 Uhr abgegeben und es hiess, ich könne ihn um 16.00 Uhr abholen. Tatsächlich hatten sie bis dahin gar nichts gemacht. Schließlich wurde es 17.15 Uhr. Es war der Sturz falsch eingestellt ( ich bin aber nirgendwo dagegen gefahren ecta.) Ich müsse dafür auch nix bezahlen.

Laut Protokol sind jetzt alle Werte im grünen Bereich. Als ich dann wegfahren wollte, waren allerdings immer noch die alten Reifen drauf. Man hat vergessen, die neuen zu montieren.

So, doch nun steht das Lenkrad schief und der Wagen zieht nach links!!

Also gleich wieder hingestellt.

Aussage: Man habe aus Versehen das Lenkrad falsch eingestellt. Nun habe ich nächste Woche wieder einen Termin.

Was mir komisch vorkam: Als wir auf Sommerreifen wechselten, waren das nagelneue unbenutzte Reifen. Nun kam mir der Verdacht, dass dies schon der zweite Reifensatz ist.

 

Mir wurde dann gesagt, dass dieses Auto auf Winterräder ausgeliefert worden war. (EZ 06/2015).

Ich weiss nicht, was ich davon halten soll. Was meint ihr? Danke für eure Zeit und Aufmerksamkeit.

Beste Antwort im Thema

Die Vermessung kannste den Hasen geben wenn dabei die alten Reifen noch drauf waren.

Neue Reifen drauf und nochmal vermessen.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Was sagt denn die DOT-Nummer der Sommerreifen?

In Werksangehörigen-Kreisen ist es durchaus üblich, dass das Fahrzeug nur mit Winterreifen gekauft wird - so spart man sich die gesetzlich geforderten Winterreifen zusätzlich zu den Sommerreifen - ein Verbot von Winterreifenbetrieb im Sommer gibt es ja nicht (mein Fahrzeug wurde auch nur mit Winterreifen, auf originalen 16" Alus ausgeliefert).

Wie schauen denn deine Winterreifen aus, speziell der rechts Vorne?

Gruß Peter

Ich verstehe die Frage mit den Reifen jetzt nicht. Was willst Du genau wissen? Ob sie auch neue Reifen bezahlen müssen, weil die von Dir gekauften Sommerreifen vorzeitig auf den Müll gingen?

Zum Fahrwerk: Das war krumm, und ist nun hoffentlich gerichtet. So müssten sich neue Reifen gleichmäßig einfahren. Hast Du n un ganz neue drauf oder nicht?

Themenstarteram 4. August 2016 um 13:50

Hallo, nein die neuen Reifen haben sie ja vergessen aufzuziehen. Komisch finde ich, dass laut Protokoll die Spur nun stimmt das Auto aber nun nach links zieht und das Lenkrad schief steht, was vorher ja alles nicht war.

Du hattest doch den Verdacht, dass deine "alten" Reifen bereits der 2-te Satz wären - wenn deren DOT-Nr. nach der EZ des Fahrzeugs ist, dann wäre das ja der Beweis für deine Vermutung.

 

Wenn die einseitig abgefahrenen Reifen noch montiert sind und die Achsgeometrie jetzt stimmt, dann kann das Ziehen nach einer Seite schon möglich sein - sollte aber mit den neuen Reifen sofort weg sein.

Gruß Peter

Themenstarteram 4. August 2016 um 14:11

Hallo Peter, danke für den Tip. Muss ich mal prüfen. Ist wie gesagt nur ein Gedanke gewesen.

Die haben also Deine alten Sommerreifen draufgelassen, von denen der vorne rechts außen abgefahren ist? Kein Wunder, dass der Wagen nicht geradeaus läuft. Ich frag mich gerade, ob der Sturz eingestellt wurde zusammen mit dem schrägen Reifen. Und ob das für die Messung was ausmacht (Vermute nicht viel).

Ob dieser Reifen-Folgeschaden auch von der Garantie abgedeckt wird, ist jetzt spannend.

Wie stark ist denn der Profilunterschied innen zu außen? Vergleiche den dann mit dem gesunden linken Reifen, dann sehen wir, ob das schlimm ist.

Ist denn das Fahrzeug definitiv unfallfrei? Was steht im Kaufvertrag?

Beim Fahren mit dem einseitig abgefahrenen Reifen musst du quasi ständig gegen dessen Bestreben in seine alte "Spur" zurückzukehren lenken - da kann dann das Lenkrad schon aus der Nulllage sein - im Stand sollte es aber stimmen ...

... und an den Winterreifen ist alles normal??

Gruß Peter

Die Vermessung kannste den Hasen geben wenn dabei die alten Reifen noch drauf waren.

Neue Reifen drauf und nochmal vermessen.

Also bei mir waren EZ 15.06.15 die dicken sommerreifen ab Werk drauf . Ich musste als ich den Wagen im Dezember übernahm schauen wo ich passende Winterreifen her bekomme , weil sie den Wagen als Vorführer schon Mitte Oktober Abgemeldet hatten

Zitat:

Mir wurde dann gesagt, dass dieses Auto auf Winterräder ausgeliefert worden war. (EZ 06/2015).

Ich weiss nicht, was ich davon halten soll. Was meint ihr?

Zumindest nicht völlig unmöglich. Ich habe einen Werkswagen mit EZ 05/2015 gekauft, der hatte auch ab Werk nur Winterreifen auf den 18 Zoll Felgen (Night-Paket) drauf. Das ist dann Code 645 laut Lieferumfang.

Themenstarteram 5. August 2016 um 9:43

Hallo nochmal, also der linke Vorderreifen ist normal abgenutzt, den Kilometern entsprechend. Der rechte ist aussen praktisch glatt.

Ein guter Kunde von uns ( sind auch selbstständig) hat mir vor Wochen schon so manch unglaubliche Geschichten von diesem Autohaus erzählt ( Schlampereien), welche ich nicht glauben wollte. Nun habe ich es am eigenen Leib erfahren.

Also wenn ich das richtig verstanden habe, war die Achsvermessung/Spureinstellung für die Katz, da dies noch mit den alten Reifen durchgeührt wurde??

Das müßten die doch eigentlich wissen und wenn jemand nach der Vermessung gefahren wäre von denen, hätten Sie ja gemerkt, dass der Wagen nach links zieht, wenn das Lenkrad gerade steht.

Also, wenn Dich eine Werkstatt ohne Kommentar mit einem einseitig glatten Reifen wegfahren lässt, ist das vielleicht legal, aber nicht vertrauenserweckend. Und der Reifen hat so auch keine Substanz mehr, sich zu normalisieren mit dem neuen Sturz. Das ist nicht ok.

Ob die Einstellung für die Katz war, kann ich nicht sagen. Die Hebelkräfte sind vorne rechts mit so nem Reifen leicht anders als vorne links, aber ob das für die Messung viel ausmacht, ist mir nicht klar.

Verhandel mit denen, dass es unmöglich ist, Dich so wegfahren zu lassen, und dass Du jetzt sauberste Arbeit erwartest. Neue Reifen kostenlos (höchstens mit Wertausgleich für gefahrene Kilometer) und damit nochmal messen.

Übrigens wäre der Wagen faktisch nicht mehr unfallfrei mit so einem verstellten Sturz, meine ich. Noch ein Argument, um den Händler in die Defensive zu bringen.

Themenstarteram 5. August 2016 um 11:04

@ Ray

danke für Deinen Beitrag. So werd ich es auch machen. Mein Dank gilt auch für alle anderen, die sich hier Zeit genommen haben und auf meinen Beitrag geantwortet haben.

Wenn ich nur wüßte, wo ich im Raum heilbronn,Sinsheim und Mosbach hingehen könnte als Alternative? Zumindest für den Fall, dass ich dort nichts bessert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Fahrwerksproblem oder unffähiger Service?