ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. extrem überhöhte Geschwindigkeit > warum ist das keine Straftat?

extrem überhöhte Geschwindigkeit > warum ist das keine Straftat?

Themenstarteram 23. September 2017 um 12:24

Moin,

wenn man unter Drogen fährt oder zu viel Alkohol im Blut hat beim Fahren, dann kann das unter Umständen eine Straftat sein. Macht Sinn und sollte auch so bleiben, wobei von mir aus die Promillegrenze auf null gesetzt werden sollte.

NUR: warum zum Henker ist eine extrem überhöhte Geschwindigkeit keine Straftat? Sagen wir mal +50% des erlaubten? Gibt es eine Erklärung dafür? Schließlich ist überhöhte Geschwindigkeit der Unfallgrund Nr.1.

Wo ist hier die Logik?

Beste Antwort im Thema

Zunächst einmal, ich bin strikt gegen ein Tempolimit, aber das....

Zitat:

@Uwe Mettmann schrieb am 24. September 2017 um 18:06:20 Uhr:

Wenn ich mir aber z.B. vorstelle, ich müsste vom Süden Deutschland nach Hamburg fahren, auf einer leeren Autobahn und dann nur immer mit der vom Limit vorgegebenen gleichen Geschwindigkeit, so ist es für mich nicht ganz so einfach, die volle Konzentration aufrecht zu erhalten.

.... ist für mich das Allerdümmste, aber immer wiederkehrende, Argument gegen ein Tempolimit!

Wer es nicht schafft, bei 130 Km/h die volle Konzentration aufzubauen und sich nur Konzentrieren kann wenn er schnell fährt, gehört für mich nicht hinters Lenkrad!

71 weitere Antworten
Ähnliche Themen
71 Antworten

Der Wettbewerbsgedanke steht halt im Vordergrund.

Gott sei Dank, dass es noch kein Speedlimit gibt, sonst gäbe es ja diese Fragestellungen nicht mehr.

Aber leider wird es irgendwann kommen. Vielleicht wie im Baltikum mit 90 km/h. Und das schont die Nerven.

Zitat:

@augenauf schrieb am 23. September 2017 um 12:24:47 Uhr:

Moin,

wenn man unter Drogen fährt oder zu viel Alkohol im Blut hat beim Fahren, dann kann das unter Umständen eine Straftat sein. Macht Sinn und sollte auch so bleiben, wobei von mir aus die Promillegrenze auf null gesetzt werden sollte.

NUR: warum zum Henker ist eine extrem überhöhte Geschwindigkeit keine Straftat? Sagen wir mal +50% des erlaubten? Gibt es eine Erklärung dafür? Schließlich ist überhöhte Geschwindigkeit der Unfallgrund Nr.1.

Wo ist hier die Logik?

Doch, gibt es in Amerika im Bundesstate Missouri. Jeder der über 100 Miles pro Stunde fährt, und erwischt wird, wird wegen Attempting manslaughter angeklagt.

120 als ATL müssen es nicht sein, 130 wäre OK, aber auch mit 120 würde ich sagen, OK, isses eben so.

Es wäre für mich auch kein Ausschlusskriterium, wenn eine Partei ein ATL einführen will. Es gibt hundertmal wichtigere Dinge, die politisch zu verändern sind.

(Ehe jetzt einer schreit: Nein, die Partei, die einem bei ATL sofort einfällt, wähle ich morgen nicht.)

Hallo zusammen.

Ihr könnt mich teeren und federn. Aber lasst doch einfach mal die Kirche im Dorf. Es gibt gefährlicheres als schneller zu fahren als eine Behörde beschlossen hat. Möchte die Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht in Frage stellen, jedoch muss bei der Übertretung der selben noch lange keine erhöhte Gefahr entstehen ( Begrenzung wegen Umwelt).

Gruß

Zitat:

@Erwachsener schrieb am 23. September 2017 um 19:22:19 Uhr:

 

(Ehe jetzt einer schreit: Nein, die Partei, die einem bei ATL sofort einfällt, wähle ich morgen nicht.)

Das war auch dein Glück.:cool:

Zitat:

@wpp07 schrieb am 23. September 2017 um 19:28:50 Uhr:

Es gibt gefährlicheres als schneller zu fahren als eine Behörde beschlossen hat.

In diesem Thread geht es aber offensichtlich nicht um Geschwindigkeitsübertretungen generell, sondern um Geschwindigkeitsbereiche, die sich im fahrphysikalischen Grenzbereich von Fahrzeug und Strecke befinden. Das ist dann schon eine ganz andere Hausnummer.

Zitat:

@Erwachsener schrieb am 23. September 2017 um 19:22:19 Uhr:

...(Ehe jetzt einer schreit: Nein, die Partei, die einem bei ATL sofort einfällt, wähle ich morgen nicht.)

Feigling.

;)

Hallo Drahkke.

Der TE spricht von 50% Überschreitung, somit tue ich mir schwer in einer Spielstraße die Grenzen der Physik auszuloten.

Wenn wir bei diesem Beispiel bleiben so behaupte ich mal, dass jeder (außer uns Spezialisten auf MT) die Spielstraße schneller als erlaubt befährt.

Gruß

 

Zitat:

@Drahkke schrieb am 23. September 2017 um 19:44:25 Uhr:

Zitat:

@wpp07 schrieb am 23. September 2017 um 19:28:50 Uhr:

Es gibt gefährlicheres als schneller zu fahren als eine Behörde beschlossen hat.

In diesem Thread geht es aber offensichtlich nicht um Geschwindigkeitsübertretungen generell, sondern um Geschwindigkeitsbereiche, die sich im fahrphysikalischen Grenzbereich von Fahrzeug und Strecke befinden. Das ist dann schon eine ganz andere Hausnummer.

Zitat:

@Haasinger schrieb am 23. September 2017 um 12:46:06 Uhr:

Zitat:

@augenauf schrieb am 23. September 2017 um 12:24:47 Uhr:

Moin,

wenn man unter Drogen fährt oder zu viel Alkohol im Blut hat beim Fahren, dann kann das unter Umständen eine Straftat sein. Macht Sinn und sollte auch so bleiben, wobei von mir aus die Promillegrenze auf null gesetzt werden sollte.

NUR: warum zum Henker ist eine extrem überhöhte Geschwindigkeit keine Straftat? Sagen wir mal +50% des erlaubten? Gibt es eine Erklärung dafür? Schließlich ist überhöhte Geschwindigkeit der Unfallgrund Nr.1.

Wo ist hier die Logik?

Dann wäre ich auch schon oft im Knast gelandet weil ein LKW Parallel zu mir fuhr, ich das Schild nicht sehen konnte und in die 120er Begrenzung mit 200 reingefahren bin.

Dann bist du aber vermutlich auf dem linken Auge blind.

Di Schilder stehen so sage ich jetzt aus dem Bauch heraus auf der AB immer auf beiden Seiten.

Ok, für Mittelspurschleicher könnte man die Ausrede gelten lassen, links LKW, rechts LKW. :):D:)

Zitat:

@Diedicke1300 schrieb am 24. September 2017 um 07:49:45 Uhr:

Zitat:

@Haasinger schrieb am 23. September 2017 um 12:46:06 Uhr:

 

Ok, für Mittelspurschleicher könnte man die Ausrede gelten lassen, links LKW, rechts LKW. :):D:)

gar nicht so unrealisitisch :-D

https://www.youtube.com/watch?v=LDOt9OpAbYk&feature=youtu.be&t=329

Zitat:

@reox schrieb am 23. September 2017 um 20:03:51 Uhr:

Zitat:

@Erwachsener schrieb am 23. September 2017 um 19:22:19 Uhr:

...(Ehe jetzt einer schreit: Nein, die Partei, die einem bei ATL sofort einfällt, wähle ich morgen nicht.)

Feigling.

;)

Ich geb's zu, ich wähle aus Feigheit eine alteingesessene Partei.

Wart ihr alle schon wählen? Wenn nicht, dann mal los!

den film kann ich nur wärmstens empfehlen: www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=68880

"tabu tempolimit" vom 21.9.17 auf 3sat.

leider sehen sich die "raser" das natürlich nicht an. sie sind wohl ohnehin unbelehrbar, bis zu dem zeitpunkt, an dem sie selbst opfer ihres fahrstils werden. dann ist es womöglich zu spät zur einsicht.

das ergebnis der testfahrt spricht für sich: entspannt ankommen und 20 minuten länger gefahren für die sicherheit aller.

ein ergebnis fehlte leider: der jeweilige kraftstoffverbrauch der test fz.

also liebe leser. fahrt sinnig!

@bully56

Es ist doch wohl logisch, zu Zeiten in denen der Verkehr dicht ist, bringt es kaum etwas schneller als 130 km/h zu fahren. Anders sieht es allerdings aus, wenn man öfter zu Zeiten fährt, zu denen die Autobahn recht leer ist, denn dann spart man auch mehr Zeit ein. So fahre ich öfter eine Tour von knapp 320 km und erreiche einen Schnitt von guten 125 km/h. Dabei sind dann allerdings ca. 40 bis 50 km Landstraße enthalten.

Zeitersparnis ist nicht der wichtigste Grund, sondern es macht auch mal Spaß etwas zügiger zu fahren. Außerdem ist es für mich auf leerer Autobahn auch leichter die Konzentration aufrecht zu erhalten. Gerade, dass man häufiger mal die Geschwindigkeit je nach Verkehrssituation anpassen muss (an mehreren Fahrzeuge rechts, muss man natürlich langsamer vorbeifahren) erzeugt Abwechslung, die es leicht macht, eine entspannte Konzentration beizubehalten. Damit will ich nicht sagen, dass konzentriertes langsames Fahren nicht möglich ist aber man stellt doch vermehrt fest, dass dies vielen Autofahrern schwer fällt. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass oft unachtsam die Spur gewechselt wird. (Die fehlende Aufmerksamkeit auf das Verkehrsgeschehen vieler Autofahrer macht übrigens mehr Sorgen als das fehlende generelle Tempolimit.)

Weiterhin fällt Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Staaten nicht gerade durch hohe Unfallzahlen auf, im Gegenteil, Deutschland ist besser als der Durchschnitt, selbst besser als das immer als Positivbeispiel für ein Tempolimit herangezogenes Beispiel Österreich (2015 30% mehr Verkehrstote auf Einwohneranzahl bezogen als Deutschland) und das, obwohl Deutschland ein Transitland ist.

Teilweise ist dies ja auch logisch. Wenn die Verkehrsdichte hoch ist, kann ja gar nicht wesentlich schneller als 130 km/h gefahren werden und kritische Stellen sind ja bereits tempolimitiert.

In diesem Thread geht es aber eigentlich nicht um ein allgemeines Tempolimit sondern um deutliche Überschreitungen eines bestehenden Tempolimits.

 

Gruß

Uwe

Zitat:

@augenauf schrieb am 23. September 2017 um 12:24:47 Uhr:

Moin,

wenn man unter Drogen fährt oder zu viel Alkohol im Blut hat beim Fahren, dann kann das unter Umständen eine Straftat sein. Macht Sinn und sollte auch so bleiben, wobei von mir aus die Promillegrenze auf null gesetzt werden sollte.

NUR: warum zum Henker ist eine extrem überhöhte Geschwindigkeit keine Straftat? Sagen wir mal +50% des erlaubten? Gibt es eine Erklärung dafür? Schließlich ist überhöhte Geschwindigkeit der Unfallgrund Nr.1.

Wo ist hier die Logik?

Logik gibts nicht, aber einen Grund: Weil es Deutschland ist, das Autofahrerland, und beim Thema Auto ticken die Uhren grundsätzlich anders. Nirgendwo anders kann man sich benehmen wie ein Rotz am Ärmel wenn man die einzige Bedingung, nämlich dem Sitzen in einer Blechschlörre, erfüllt.

Wir schütteln über die Amis den Kopf wegen deren sorglosen Umgang mit Schusswaffen. Die Amis schütteln über uns den Kopf über unseren Wahnsinn mit den vierrädrigen Waffen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. extrem überhöhte Geschwindigkeit > warum ist das keine Straftat?