ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstes (teure) Auto?

Erstes (teure) Auto?

Themenstarteram 15. Oktober 2018 um 3:23

Hallo. Ich bin ganz neu in diesem Forum.

Ich bin auf der Suche nach einem ersten Auto. Mit "teuer" meine ich, dass es nicht ca. 2000 - 3000 kosten soll, wie es üblich ist, sondern 7000 - 9000 . Bei Schnäppchen allerhöchstens 10000.

Der Grund ist dass ich der erste in meiner Familie bin mit einem Führerschein. Das Auto wird also das erste "Familien" Auto, was dann trotzdem mir gehören wird. Ich habe folgende Autos zu meinen Favoriten hinzugefügt, wobei der größte Favorit der BMW 3er ist.

https://www.mobile.de/.../list?...

Wichtig war mir, dass es ein 4/5 Türer sein muss, und zu dem eine solide Ausstattung (PDC, Radio) besitzen soll. Da es etwas langfristiger mir gehören soll, war mir außerdem wichtig dass ich in den nächsten Jahren von den Diesel-Verbote verschont bleibe, also Diesel Euro 6 oder Benzin min. Euro 5 sind Pflicht.

Welches Auto könnt ihr mir empfehlen oder anders gefragt, ist der BMW 318i ein solides erstes Auto (Im Link ist ein Angebot, unter 10000)? Würde mich über jede Antwort freuen.

Beste Antwort im Thema

Moin,

DAS Auto mit dem du gar nichts falsch machen kannst, wird es vermutlich nicht geben. Wie auch? Wenn wir beide uns zusammensetzen und erzählen was uns wichtig ist - dann kommen da wohl eher zwei Autos bei raus.

Was du neu bekommst: Viele Dacia, fast alle Lada, den SpaceStar, einige Renault, Kia, Hyundai, Toyota, Citroen, Peugeot, Fiat, Suzuki selbst ein paar Aktionsmodelle von Ford, Opel, Seat, VWund Skoda lassen sich auftreiben. Das Angebot kann aber regional relativ unterschiedlich sein.

Nimmst du 2 Jährige Autos sind Bundesweit mehr als 10.000 potentielle Fahrzeuge im Angebot. Da solltest du etwas finden können.

Bei diesen Fahrzeugen musst du dich aber eben manchmal drauf verlassen, dass es ab Werk nicht einen doofen Fehler gibt, der da niemandem aufgefallen ist.

Nimmst du nun ältere Fahrzeuge hast du zwar meist das Wissen über typische Probleme - aber eben den Einfluss von vorherigen Fahrern, Alter und eventuell einer blöden Werkstatt. Das wird durch niedrigeren Preis und weniger Wertverlust ausgeglichen. Welches Modell dir angenehmer ist - musst du selbst entscheiden.

LG Kester

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

"Premium" und Robustheit sind immer so eine Sache...

Um Langlebig zu sein, bleiben sie genau so Fürsorglich wie alle anderen Auto's und wenn's dumm läuft steckst du an Reparaturen mehr rein wie mit einem "Durchschnittsauto"..

 

Und nicht die Versicherung vergessen, da in der Familie ja keine besteht, musst du ja komplett bei 0 anfangen...

 

Wieviel Geld ist denn für den Unterhalt pro Monat da ( Sprit, Versicherung, Wartung, Steuer)???

Und wieviel wird gefahren, welche Strecken (Stadt/Land/Autobahn)?

Würde dir da glatt einen Dacia vorschlagen. Austattung ist recht gut. Bezahlbar auf jeden Fall. Bei Neuwagen hast du 3 Jahre TÜV und Garantie on Top. Und als Familienwagen passt der auf jeden Fall.

So ein 3er ist nicht unbedingt geräumig. Mit SF 0 und vielleicht sogar Fahrer unter 25 Jahren frisst dich die Versicherung einfach nur auf. Zumal du bei dem Kaufpreis bestimmt eine Vollkasko haben willst.

Reparaturen sind bei BMW etwas teurer und wenn er lange halten soll, darf man nicht an der Wartung sparen. Schrauber Kenntnisse vermute ich bei dir jetzt Mal nicht.

Moin,

Wieviele Personen, wieviele Tiere und ggf. wieviel Equipment wird denn durch die Gegend gefahren? Ich meine - überspitzt gesagt, es gibt auch 5-Türige Ups - aber für 5 Personen ist der wahrscheinlich nicht so geeignet.

Du hast die Wahl - für dein Budget gibt es durchaus Neuwagen - allerdings könnten die zu klein sein. Vorteil: aktuelle Abgasnormen, Garantie, Garantieverlängerung, ggf. Kostenloser Wartungsvertrag dabei, weitgehend freie Ausstattungswahl, ggf. kannst du eine kleine Preislücke wenn sinnvoll/notwendig günstig finanzieren.

Dann gibt es junge Gebrauchte in der Kompaktklasse, die bei dem Geld zumindest noch die vorherigen Normen erfüllen und oft noch Restgarantie haben oder bei denen eine Garantieverlängerung drin ist. Wahrscheinlich erfüllen die deine Zwecke mit irgendwas zwischen 100 und 130 PS.

Die dritte Variante wären eben Gebrauchtwagen mit einem Alter >6-7 Jahren (je Hersteller) der Mittelklasse. Nehmen wir dein Beispiel - der durchschnittliche 9000€ BMW hat 120-150.000 km auf der Uhr, 2-3 Vorbesitzer, keine wirkliche Garantie (das was du hast ist Gewährleistung und vielleicht eine Garantieversicherung) und er kommt von einem freien Händler. Das Risiko trägst damit hauptsächlich du. Das Auto und der Händler können jeweils gut sein - weißt du aber nicht automatisch und auch der Händler kann nicht in das Auto reingucken. Du kannst also einen wirklich guten Deal machen - aber eben auch eine Grotte erwischen. Je unprätentiöser die Marke wird - desto niedriger das Alter und das Risiko, da man mit einem BlingBling Benz mehr verdienen kann als mit einem braven Toyota (selbst wenn die Autos objektiv gleich gut sein mögen). Wobei du aber grade bei ABM drauf achten musst, dass dort viele Autos in deinen Budget sogar noch nur eine EU4 Einstufung haben.

Also - finde deine Prioritäten heraus. Definiere genauer was du möchtest.

LG Kester

Themenstarteram 15. Oktober 2018 um 10:46

Zitat:

Und nicht die Versicherung vergessen, da in der Familie ja keine besteht, musst du ja komplett bei 0 anfangen...

Das ist allerdings wahr, wobei ich gehört habe, das man ja von anderen Leuten aus der Verwandschaft die Zeit auf einen umschreiben lassen kann?

Zitat:

Wieviel Geld ist denn für den Unterhalt pro Monat da ( Sprit, Versicherung, Wartung, Steuer)???

Und wieviel wird gefahren, welche Strecken (Stadt/Land/Autobahn)?

Da meine Eltern das zahlen, und ich nur die Spritkosten, sind ca. 200 im Monat zur Verfügung (Grob geschätzt). Da ich kein Pendler bin, brauche ich das Auto nur gelegentlich in der Stadt, soll aber auch benutzt werden wenn ich 1-2 mal im Jahr weiter weg fahren muss (Ausland, Frankreich usw.).

Zitat:

Würde dir da glatt einen Dacia vorschlagen. Austattung ist recht gut. Bezahlbar auf jeden Fall. Bei Neuwagen hast du 3 Jahre TÜV und Garantie on Top. Und als Familienwagen passt der auf jeden Fall.

Ein Dacia muss es nicht unbedingt sein, aber hab an so asiatisch preiswerten Autos gedacht wie dem Mitsubishi Space Star, aber könnte etwas eng werden.

Zitat:

So ein 3er ist nicht unbedingt geräumig. Mit SF 0 und vielleicht sogar Fahrer unter 25 Jahren frisst dich die Versicherung einfach nur auf. Zumal du bei dem Kaufpreis bestimmt eine Vollkasko haben willst.

Um eine grobe Vorstellung zu haben, wie hoch könnte sie ca. ausfallen, im schlimmsten Fall? (Gerechnet im Monat)

Zitat:

Reparaturen sind bei BMW etwas teurer und wenn er lange halten soll, darf man nicht an der Wartung sparen. Schrauber Kenntnisse vermute ich bei dir jetzt Mal nicht.

Kenntnisse nicht besonders, aber der BMW 318i aus der Anzeige ist aus der etwas neureren Generation (Keiner aus den 90er), ist dass dann trotzdem so riskant dass da schnell was teuer werden kann?

Themenstarteram 15. Oktober 2018 um 10:56

Zitat:

@Rotherbach schrieb am 15. Oktober 2018 um 07:48:58 Uhr:

Moin,

Wieviele Personen, wieviele Tiere und ggf. wieviel Equipment wird denn durch die Gegend gefahren? Ich meine - überspitzt gesagt, es gibt auch 5-Türige Ups - aber für 5 Personen ist der wahrscheinlich nicht so geeignet.

Mit mir wären es nur 4, aber kann nicht schaden ab und zu mal eine 5. Person mitzunehmen.

Zitat:

für dein Budget gibt es durchaus Neuwagen

Wirklich, welche Autos wären das?

Zitat:

terfüllen die deine Zwecke mit irgendwas zwischen 100 und 130 PS.

Wenn es ein Kleinwagen ist geht sogar darunter inordnung.

Zitat:

Die dritte Variante wären eben Gebrauchtwagen mit einem Alter >6-7 Jahren (je Hersteller) der Mittelklasse. Nehmen wir dein Beispiel - der durchschnittliche 9000€ BMW hat 120-150.000 km auf der Uhr, 2-3 Vorbesitzer, keine wirkliche Garantie (das was du hast ist Gewährleistung und vielleicht eine Garantieversicherung) und er kommt von einem freien Händler. Das Risiko trägst damit hauptsächlich du. Das Auto und der Händler können jeweils gut sein - weißt du aber nicht automatisch und auch der Händler kann nicht in das Auto reingucken. Du kannst also einen wirklich guten Deal machen - aber eben auch eine Grotte erwischen. Je unprätentiöser die Marke wird - desto niedriger das Alter und das Risiko, da man mit einem BlingBling Benz mehr verdienen kann als mit einem braven Toyota (selbst wenn die Autos objektiv gleich gut sein mögen). Wobei du aber grade bei ABM drauf achten musst, dass dort viele Autos in deinen Budget sogar noch nur eine EU4 Einstufung haben.

https://suchen.mobile.de/.../268530541.html?action=parkItem Das wäre der besagte 3er.

Mit welchem Auto kann ich denn (gebraucht) fast nix falsch machen, zumindest was Austattung und Energienorm angeht? Jetzt von einer Grotte mal abgesehen, denn das kann ja bei allen Gebrauchtwagen der Fall sein?

 

Ich würde eher von Premiummarken die Finger lassen, und mir von dem Geld einen Jahreswagen oder einen Wagen der nur halb so alt ist der "Brot und Butter" Kategorie kaufen. Da hat man auch Kilometerstände von unter 80.000 und nicht wie der BMW mit 168.000km.

Eine kleine Anekdote zum Thema BMW 320i E91:

So einer läuft bei mir in der Verwandtschaft, der brauchte bei 130.000km für 8500 EUR einen Austauschmotor wegen verschlissenen Kolbenringen. Mag vielleicht ein Einzelfall sein, aber dennoch ein teures Vergnügen.

Themenstarteram 15. Oktober 2018 um 11:25

Zitat:

@Badland schrieb am 15. Oktober 2018 um 11:21:45 Uhr:

Ich würde eher von Premiummarken die Finger lassen, und mir von dem Geld einen Jahreswagen oder einen Wagen der nur halb so alt ist der "Brot und Butter" Kategorie kaufen. Da hat man auch Kilometerstände von unter 80.000 und nicht wie der BMW mit 168.000km.

Eine kleine Anekdote zum Thema BMW 320i E91:

So einer läuft bei mir in der Verwandtschaft, der brauchte bei 130.000km für 8500 EUR einen Austauschmotor wegen verschlissenen Kolbenringen. Mag vielleicht ein Einzelfall sein, aber dennoch ein teures Vergnügen.

Hey. Welches Auto kannst du mir denn empfehlen. Ich weiß du hast bestimmt keine Lust mir jetzt einen raus zu suchen aber vllt so was dir gerade einfällt?

Reden wir von der Kategorie "Butter und Brot" über einen soliden gebrauchten Golf oder eher über einen Dacia für 6000 Neu?

Bei einem Dacia Neuwagen, kannst du erstmal nichts falsch machen, weil Garantie. Aus Erfahrungsberichten der jeweiligen Fahrer, soll der Ford Focus Turnier und der Opel Astra J unauffällig sein und Platz haben die satt. Wenn es eine Mittelklasse Limousine sein soll vllt. der VW Passat (die Limousine ist günstiger weil weniger gefragt), ausserdem ist das Platzangebot größer als die Sardinenbüchse von BMW.

Gib deine Daten mit dem BMW ruhig Mal bei einer Versicherung in den Rechner ein. Bei Vollkasko landest du wahrscheinlich für das Jahr im vierstelligen Bereich.

BMW versichern muß nicht automatisch teuer sein, es gibt da erhebliche Unterschiede (und Vorurteile, wie z.B beim Golf GTI, auch der ist günstiger als viele denken).

Mein E30 als Limousine Typklasse 14, als touring aber gleich mal die 18 (ok, mittlerweile nur noch 13/17).

E46 z.B. grad andersrum günstiger.

https://www.motor-talk.de/.../...n-als-fahranfaenger-t6193630.html?...

Muß man also immer genau hinguggen für jedes Modell, Pauschalaussagen bringen da nix.

Und Raumwunder ist ein 3er auf den hinteren Sitzen auch nicht grad. Nur was für kleine Hinterbänkler ;-)

4 große Leute sollten daher erstmal ausgiebig probesitzen !

Mit den großen Versicherungskosten ist tatsächlich nicht zu spaßen.

Ich (19, Führerschein ein Jahr alt) zahle 1.800€ HAFTPFLICHT für 2018. Nächstes Jahr ändert sich das glücklicherweise.

Das muss man wissen. Sich aufgrund dessen in der Modellauswahl einzuschränken, halte ich für falsch. Die Versicherungsprämie ist ja nur im ersten Jahr so hoch und halbiert sich danach jährlich.

Meiner Meinung nach kann man gerade jetzt, wo die Angst vor Fahrverboten groß ist und alles noch ungewiss ist die besten Deals für schmutzige Motoren finden, da der Markt unberechenbar ist.

Wer darauf keine Lust hat, sollte sich einen Jahreswagen kaufen.

Schau dir statt einem alten, mageren 3er folgende Modelle an:

- neuer Ford Fiesta oder VW Polo

- VW Golf 7 (für 4/5 Pers. vernünftiger und ähnlich groß wie der 3er)

zumindest wären das Autos nach meinem Geschmack. Ein Dacia mag zwar unter bestimmten Gesichtspunkten ein gutes Kosten/Nutzen Verhältnis aufweisen, aber bei vielen erwecken diese Autos, deren Ziel es ist, billig zu sein, kein Lächeln.

Der Kostenunterschied Diesel vs. Benzin kippt erst pro Diesel bei einer Jahreslaufleistung von über 20.000 km.

Außerdem vibrieren Diesel sehr stark und stinken (ich fahre selber einen Audi 3.0 TDI, der, mnn einer der besten Dieselmotoren der Euro 4 Ära ist).

Kaufe also, wenn du kannst einen Benziner!

Moin,

DAS Auto mit dem du gar nichts falsch machen kannst, wird es vermutlich nicht geben. Wie auch? Wenn wir beide uns zusammensetzen und erzählen was uns wichtig ist - dann kommen da wohl eher zwei Autos bei raus.

Was du neu bekommst: Viele Dacia, fast alle Lada, den SpaceStar, einige Renault, Kia, Hyundai, Toyota, Citroen, Peugeot, Fiat, Suzuki selbst ein paar Aktionsmodelle von Ford, Opel, Seat, VWund Skoda lassen sich auftreiben. Das Angebot kann aber regional relativ unterschiedlich sein.

Nimmst du 2 Jährige Autos sind Bundesweit mehr als 10.000 potentielle Fahrzeuge im Angebot. Da solltest du etwas finden können.

Bei diesen Fahrzeugen musst du dich aber eben manchmal drauf verlassen, dass es ab Werk nicht einen doofen Fehler gibt, der da niemandem aufgefallen ist.

Nimmst du nun ältere Fahrzeuge hast du zwar meist das Wissen über typische Probleme - aber eben den Einfluss von vorherigen Fahrern, Alter und eventuell einer blöden Werkstatt. Das wird durch niedrigeren Preis und weniger Wertverlust ausgeglichen. Welches Modell dir angenehmer ist - musst du selbst entscheiden.

LG Kester

Für 10T€ gibt's schon junge Kompakte mit tw. noch laufender Werksgarantie, zB Hyundai i30 oder Kia Cee'd. Solche Modelle sind doch eher das, was gemeinhin unter Familienautos verstanden wird als noch so neue Klein- und Kleinstwagen. 4-5 Erwachsene länger als 10 Min. im Up! müsste man vmtl der Folterkonvention unterstellen.

 

Natürlich hat so ein Kompakter idR die Basismotorisierung und -Ausstattung, aber das Sicherheitslevel und die Schadstoffklasse sind genausogut wie bei den teureren Ausführungen. Navi zB kann man gut und günstig nachrüsten oder gleich aufs Handy nehmen, beides ist allemal besser als ein 10-jähriges von BMW.

Deine Antwort
Ähnliche Themen