ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstes "richtiges" Auto nach Studium?

Erstes "richtiges" Auto nach Studium?

Themenstarteram 20. September 2020 um 17:45

Hallo Autoprofis,

nach langem stillen Mitlesen habe ich mich auch mal registriert, um hier etwas (taktische) Beratung zu suchen.

Zuerst zum Status Quo:

Ich habe zu Anfang meines Studiums (10/2017) einen Citroën C2 1.1 gekauft, damals mit 84TKM für 2.200,-€. Anfang des Monats bin ich mit dem Studium fertig geworden, der C2 hat jetzt rund 118TKM runter, also rund 12TKM pro Jahr, Reparaturen gab es nur Verschleißteile.

Jetzt fängt kommenden Monat mein Job an, ich hab dann nach allen Verpflichtungen, Abzügen etc. noch so 1.400,-€ übrig zur relativ freien Verfügung (außer Sparen/Anlegen).

Ich würde meinem Großvater gerne seine schadensfreien Jahre abnehmen, da er sowieso kein Auto mehr fährt und mein jetziges Auto über ihn läuft. Damit könnte ich theoretisch im Oktober (23. Geburtstag) 5-6 SF Jahre abholen, je nachdem ob das B17 Jahr auch dazu zählt.

Dann würde ich gerne ein "richtiges" Auto kaufen. Der C2 hält sich zwar noch wacker, allerdings macht er seit ein paar Wochen (trifft sich super toll..) metallische Geräusche beim Anfahren / Schalten, ich vermute Motorlager.. Deswegen weiß ich nicht wirklich was ich tun soll.

Als nächstes Auto hätte ich gern eins mit sehr, sehr viel mehr Platz - ich tendiere schon fast zu einem Kombi, als Größenmaß stelle ich mal VW Passat Variant / Skoda Octavia Combi in den Raum. Etwas kleiner darfs dann aber doch schon sein :-)

Jedenfalls würde ich gern einen jungen Gebrauchten finanzieren, je nachdem was mir ein Autohaus während der Probezeit anbietet muss ich eben auch noch warten. Fahrleistung wären bei mir allein durch Pendeln schon grob 11.500 KM/Jahr, inklusive Wochenend- oder Urlaubsausflügen schätze ich mich so rund in die 25TKM. Lohnt sich da ein Diesel kostentechnisch? Ich möchte als nächstes Auto auf jeden Fall eins, mit dem ich für 100-200TKM "Ruhe" habe, also eben (ohne Unfall) hoffentlich nur Verschleißteile anfallen. Leistungstechnisch habe ich mir etwas oberhalb der 100PS vorgestellt.

Könnt ihr anhand dieser Infos konkrete Beratung geben, wie ich das händeln könnte? Auch in Hinsicht auf den C2, den ich noch habe.

Ich danke euch jetzt schon für eure Antworten!

LG Torben

Ähnliche Themen
15 Antworten

Ich würde erst einmal die Probeweise abwarten.

Du ehrlich, ich würde (ist aber nur meine Meinung) den C2 behalten und weiterfahren bis er putt ist und in der Zwischenzeit das Geld sparen. Die Motorlager sind Verschleißteile und für ein paar Euro zu tauschen. Und macht es wirklich Sinn deinem Opa die SF zu mopsen, der hat wohl SF40 oder so und davon kannst nur SF6 mitnehmen ???

Gib die lieber jemandem mit mehr FS Jahren und schau ob Sie dir deine irgend wie (teilweise) anerkennen können.

Themenstarteram 20. September 2020 um 18:17

@Italo001 ich würde selbstverständlich den C2 noch weiter fahren und die Probezeit abwarten, v.a. um mir dann auch eine Anzahlung leisten zu können :-)

@bmw318is-black Die SF würden verfallen, da sich bei uns in der Familie so niemand anbietet der die SF annehmen könnte. Deswegen würde ich sie übernehmen, da v.a. bei meinem Großvater auch gesundheitlich nicht absehbar ist, dass er jemals nochmal selbst hinters Steuer geht. Deswegen übernehm ich lieber die SF6, als gar nix. Obwohl da sicher auch was zu drehen wäre, da das Auto mir gehört und auf mich angemeldet ist, nur eben auf meinen Opa versichert.

Was spricht dagegen die Versicherung weiter über deinen Opa laufen zu lassen, übernehmen kannst du den SFR auch nach seinem ableben was ja hoffentlich noch ein paar Jahre dauert.

Ansonsten würde ich mich anschließen und den C2 erst mal behalten. Schau mal wie viel Geld du wirklich zurück legen kannst pro Monat. Wenn es wirklich 1400€ sind hast du ja sehr zügig eine stattlichen Betrag um ein tolles Auto zu kaufen oder anzuzahlen.

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 20. September 2020 um 18:35:33 Uhr:

Was spricht dagegen die Versicherung weiter über deinen Opa laufen zu lassen, übernehmen kannst du den SFR auch nach seinem ableben was ja hoffentlich noch ein paar Jahre dauert.

..................

So würde ich das auch machen. Je länger der Vertrag auf den Opa läuft, desto mehr SF-Jahre kannst Du später übernehmen und umso weniger vernichten.

Ansonsten: C2 bis zu seinem Tod fahren (Tod des Autos natürlich ;))

Ja am besten lässt einfach alles so wie es ist und IMHO den einzigen Fehler, den du machen kannst, ist auf Pump (Finanzierung, ...) zu leben.

Gruß

B.

Zitat:

@remarque4711 schrieb am 20. September 2020 um 19:03:22 Uhr:

So würde ich das auch machen. Je länger der Vertrag auf den Opa läuft, desto mehr SF-Jahre kannst Du später übernehmen und umso weniger vernichten.

Würde ich auch machen. Baust du mit dem übertragenen Vertrag einen Unfall, sind alle Jahre von Opa weg. Läuft der Vertrag auf Opa und du baust einen Unfall, ist das zwar ärgerlich, aber du hast vermutlich immer noch mehr SF-Jahre übrig als die 5-6.

Ich würde mit dem Kauf eines teuren Autos die Probezeit und evtl. Befristungen abwarten, weil in der Zeit der Job noch nicht sicher ist. Bei uns gab es da einige Turbolenzen im letzten halben Jahr mit unschönen Konsequenzen für die Kollegen in Probezeit bzw. die auf Entfristung ihrer Verträge hofften. Wobei es auch zwei Kündigungen gab, weil Personen nicht ins Team passten.

Zitat:

 

Ich würde mit dem Kauf eines teuren Autos die Probezeit und evtl. Befristungen abwarten, weil in der Zeit der Job noch nicht sicher ist. Bei uns gab es da einige Turbolenzen im letzten halben Jahr mit unschönen Konsequenzen für die Kollegen in Probezeit bzw. die auf Entfristung ihrer Verträge hofften. Wobei es auch zwei Kündigungen gab, weil Personen nicht ins Team passten.

Die Medaille hat sogar zwei Seiten, vielleicht findet man ja raus das man auf DEN Job in DER Firma keine Lust hat. Eine laufende Finanzierung kann dann zu großen Belastung werden.

Ohne Finanzierung und mit einen finanziellen Polster kündigt es sich deutlich leichter ;)

Ich würde ebenfalls empfehlen wenn möglich den C2 weiter zu betreiben.

Denn 100-200tkm Ruhe bekommst du in halbwegs sicher nur mit einem Neuwagen - dafür fehlt dir aber aktuell das Geld. Ansonsten natürlich ein junger Gebrauchter. Empfehlen würde ich dir die meisten Kompaktkombis. Ob Diesel oder Benzin dürfte in deinem Fall Geschmackssache sein. Aber finanziell...lieber eher erstmal C2 weiterfahren.

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 20. September 2020 um 18:35:33 Uhr:

Was spricht dagegen die Versicherung weiter über deinen Opa laufen zu lassen, übernehmen kannst du den SFR auch nach seinem ableben was ja hoffentlich noch ein paar Jahre dauert.

Ansonsten würde ich mich anschließen und den C2 erst mal behalten. Schau mal wie viel Geld du wirklich zurück legen kannst pro Monat. Wenn es wirklich 1400€ sind hast du ja sehr zügig eine stattlichen Betrag um ein tolles Auto zu kaufen oder anzuzahlen.

Stimme zu.

Musst natürlich kein ganz tolles Auto kaufen.

Aber 1400€ pro Monat bei 6(?) Monaten Probezeit sind schon mal 8400€.

Mit denen schon ein ordentliches Auto gekauft werden kann.

Ganz ohne Leasing oder Kredit oder.

Der Auffälligkeit beim aktuellen muss man natürlich nachgehen.

Was ist, wenn du nach 3 Monaten feststellst, das Pendeln doch keine so tolle Idee ist und du lieber umziehen willst? Ist mit Finanzierung für nen Diesel-PKW kacke. Das mit der Probezeit wurde ja auch so schon ausführlich genug bequatscht ...

Zitat:

@torblerone schrieb am 20. September 2020 um 17:45:51 Uhr:

Der C2 hält sich zwar noch wacker, allerdings macht er seit ein paar Wochen (trifft sich super toll..) metallische Geräusche beim Anfahren / Schalten, ich vermute Motorlager.. Deswegen weiß ich nicht wirklich was ich tun soll.

Was tun? In so einem Fall habe ich gute Erfahrungen gemacht in eine gute freie Werkstatt zu fahren. Wenn man gleich aktiv wird, kann man Folgeschäden vermeiden. Wenn man Glück hat ist es nichts großes. Oder die Werkstatt beruhigt, dass kein dringender Handlungsbedarf besteht.

Themenstarteram 20. September 2020 um 23:43

@Knergy Wir sind schon Richtung meiner neuen Arbeit gezogen, ~25km einfacher Weg in bezahlbarer Wohnlage. Da wo ich arbeite komme ich ums Pendeln nicht herum, aber deinen Gedanken verstehe ich.

An euch alle: Riesigen Dank für die Tipps! Ich werde den C2 noch bis in sein Grab begleiten, das Rasseln lasse ich beheben, ansonsten ist an dem ja eigtl. nichts dran. Dass ich bis zum Ende der Probezeit warte und bis dahin ne nette Anzahlung leisten kann, habe ich mittlerweile auch verstanden :-) Nur rein mit dem Ersparten dann einen bar kaufen möchte ich eher nicht, junge/jüngste Gebrauchte die ich gefunden habe bewegen sich eben so ab 15.000€ in entsprechender Ausstattung. Aber mit abgeschlossener Probezeit und unbefristetem Vertrag werde ich dann mit entsprechender Anzahlung eine gute Finanzierung bekommen. An einem Diesel werde ich bei 25TKM aufwärts wohl auch nicht vorbei kommen..

Jedenfalls nochmal vielen Dank für eure Antworten - ich bin dann spätestens in einem halben Jahr wieder da für konkrete Modelle :-)

LG

Du kannst auch einfach hier bleiben und anderen etwas helfen, so funktioniert eigentlich ein Forum ^^.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Erstes "richtiges" Auto nach Studium?