ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Erster mehrtägiger Ausflug mit Chopper - Anfängerfragen...

Erster mehrtägiger Ausflug mit Chopper - Anfängerfragen...

Themenstarteram 27. Dezember 2015 um 19:19

Hallo Euch!

Seit letztem Jahr bin ich stolzer Besitzer eines Motorradführerscheins und eines Mopeds. Da ich eher der Chopper Typ bin, ist es eine Suzuki VL 800 Volusia geworden...

Bisher gab es nur Kurztrips und tagesausflüge. Dieses Jahr soll es mal ein etwas längerertrip werden. Ich taste mich mal langsam vor. Wahrscheinlich ein langes Wochenende, also 4-5 Tage.

Langes Ziel wäre später wäre auch mal ein Motorradurlaub. Dafür würde ich mir gern mal eine Reiseenduro von Honda, BMW oder so zulegen samt Koffern & Co. Aber da dafür nach einer ersten Sichtung im unteren Preissegment 2500-300 euro fällig sind, fällt es erstmal aus. Plus die gesamte Ausstattung - mit dem Chopper bin ich momentan mit offenem Helm & Co untertwegs...

Also, erstmal das nutzen was man hat. Meine Idee ist nun auf den Chopper, der als Einsitzer läuft, einen Gepäckträger statt dem Soziuspad zu montieren. Darauf so eine Gepäckrolle und los geht's...

Ich weiß, jeder ist da anders. Aber, wie groß sollte die Rolle ungef. sein, um damit 4-5 Tage unterwegs sein zu können. Da ich auf dem Chopper keinen Klappstuhl, Zelt & Co mitschleppen will, wird eher in Pensionen übernachtet...

Habt ihr einen Tipp für so einen ersten Trip? Einerseits eben wie iben geschrieben die Größe der Rolle, zweitens ggf. eine Buchempfehlung???

Danke & Euch,

Georg

Beste Antwort im Thema

Meine erste Tour war damals mit 16 Jahren. Eine Woche in Deutschland unterwegs auf einer MTX80R. Waren zu dritt. Einer hatte das Zelt ein anderer ein paar Klamotten im Rucksack ich war der Proviant meester.

AnziehSachen nehmen den kleinsten Platz ein, weil man genau genommen nur Unterwäsche braucht und ne Wechsel Jeans.

 

Was ich sahen will ist, wenn man Biker ist(und damit meine ich auch regenfahrten) ist der Weg das Ziel, egal wohin es geht man macht es um die Freiheit zu leben, den FahrtWind zu spüren oder Dreck zu fressen:)

Wer auf Modeschau aus ist, für den ist biken nicht das richtige, der sollte sich lieber in die Bahn/Auto setzen und gemütlich am Zielort aussteigen.

Wenige verstehen noch das kleine Abenteuer auf zwei Rädern,... leider

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten

Die Größe der Rolle richtet sich nach den Utensilien und Klamotten, die du mitnehmen möchtest. Bei Louis, Polo usw. gibt es verschieden große Behältnisse auch in wasserdichter Ausführung.

Damit dir jemand einen Vorschlag für eine Wochenendtour machen kann, solltest du zuerst aber unbedingt deinen Startort verraten. Wenn ich von deinem Namen nms-georg auf Neumünster schließe, kommt z.B. die Alpenregion wohl weniger in Frage.

Gruß

Ingo

 

Themenstarteram 27. Dezember 2015 um 20:05

Ok verstehe. Ab zu Louis & Co und mal anschauen. Und dann wohl ausprobieren, oder? Im Endeffekt hast du ja recht. Gibt zwei Möglichkeiten:

- alles rauslegen was mit soll und dann die passende Gepäckrolle suchen ODER

- mittlere Gepäckrolle kaufen und das mitnehmen, was reinpasst?!

Wegen der Tour: genau, komme aus der Nähe von Neumünster... Möglichkeiten wären also Richtung Dänemark, Richtung Polen(Ostseeküste) oder Richtung Amsterdam... Da werde ich aber schon was finden, zur Not lasse ich kurz vor Abfahrt den Würfel sprechen...

Interessanter wären sinnvolle Bücher für solche Touren. Nicht in die Richtung "jahrelange Welttour" sondern eher Tips für Wochenendtrips bis 14 Tage trips....

Die 50Liter-Rolle von Louis reicht für 12 bis 14 Tage. Je nach Jahreszeit und Dicke der Klamotten.

Themenstarteram 27. Dezember 2015 um 22:05

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 27. Dezember 2015 um 20:17:58 Uhr:

Die 50Liter-Rolle von Louis reicht für 12 bis 14 Tage. Je nach Jahreszeit und Dicke der Klamotten.

*SEHR GROSSE AUGEN MIT NOCH MEHR VERWUNDERUNG*

Habe eben gesehen, dass mein Trolley/Koffer ein Volumen von 31 Litern hat und ich dort nicht mal Sachen für ein 2-Tages Trip reinbekomme... Aber wahrscheinlich liegt es eher an der noch fehlenden Kunst des Minimierens beim Packen der Sachen...

Wir hatten hier schon irgendwo unsere Packlisten veröffentlicht.

12 U-Hosen, 12 Tshirts, 12 Paar Socken,

Für abends 2 Jeans, zwei bis drei Sweatshirts,

Schuhe, Badelatschen

Kulturbeutel

Das wars im Wesentlichen schon.

Für einen 12-Tagestripp hab ich eine 50Liter-Tasche von Polo auf dem Soziusplatz. In einem Koffer rechts noch T-Shirts, Unterhosen und feste Schuhe, Links Regenklamotten und Stauraumreserve. Im Topcase Werkzeug und Equipment, was man so brauchen könnte.

Bei solchen Tripps ist es wichtig, nicht voll gepackt loszufahren, sondern Reserven zu haben. Einmal ist Schmutzwäsche deutlich platzintensiver als frische und dann bringt man sich ja auch was mit von unterwegs.

Sicher kann man auch mit deutlich weniger Platz auskommen, aber Platz=Komfort unterwegs.

Also, eher großzügig kalkulieren.

Man kann auch Unterwäsche mitnehmen, die am Ende ihrer Lebenszeit angekommen ist und diese dann zurücklassen.

Themenstarteram 28. Dezember 2015 um 11:34

Ok Euch, danke für die Antworten... Dann werde ich mein Glück mal mit so einem 50l Packsack versuchen....

Übrigens, nach einer halben Nacht geklicke und etwas "Würfeln" steht auch die grobe Tour schon:

- Kiel nach Klaipeda per Fähre

- Klaipeda über Kaunas nach Vilnius

- Vilnius bis Mazuren in Polen

- weiter nach Danzig

- Entlang der polnischen und deutschen Ostseeküste zurück nach Schleswig-Holstein

Eine Idee war noch Kaliningrad in der russische Exklave anzusteuern. Da wird's aber mit Visum & Co wahrscheinlich zu stressig und unnötig teuer...

Oh, ich freu mich schon :)))

Hast Du auch mal die Kilometer ermittelt? Ich erinner mich an meine ersten Tourplanungen, die sich dann als äußerst optimistisch hinsichtlich der Tagsfahrleistungen entpuppten.

Wenn Du mit z.B. Google Maps planst, werden Fahrzeiten mit ermittelt. Die sollten nicht über 7 Stunden am Tag liegen, wenn es nicht in Stress ausarten soll. Egal, wie viele Kilometer es sind.

Ich habe mir im Internet einmal Deine Suzuki VL 800 Volusia angeschaut.

Schön anzusehendes Teil.

Dabei sind mir Modelle mit Satteltaschen aufgefallen.

Die Suche um 'Satteltaschen' ergänzt, kamen einige Angebote.

Von luxuriös bis preiswert. –Im Besonderen unter ebay.

Während der schattigen Monate, könntest Du nach geeigneten Satteltaschen suchen.

Wenn Du eine Sissybar verbaut hast, kannst Du auch alternativ, Deinen 31l Trolly auf Sozius daran verzurren.

Wegen der Gepäckmenge.

Wenn Du in warmen Gefilden unterwegs sein wirst, dann wird das Kleidervolumen deutlich geringer ausfallen, als in kühlen Gegenden.

Im Hotelzimmer sind Socken, U-Hosen, Fahrer T-shirt & Co, schnell im Waschbecken ausgewaschen.

Und das Hemd am Abend, trägst Du nur wenige Stunden, warum es auch für drei Abende gut wäre.

By the way: Es gibt explizite einige Motorrad-Transporteure, die regelmässig feste Routen, wie nach Sardinien, Kroatien, Spanien, etc. fahren. Bspw.: 4motorbiker.de

Damit können sich auch für Dich südliche Territorien ergeben.

Themenstarteram 28. Dezember 2015 um 13:05

Ja, es sind ca. 1700km bei 4,5 Tagen die mir als Fahrzeit zur Verfügung stehen... Plan war dann morgens ca. 200 und nachmittags nochmal 200... Je nach Urlaubsverfügbarkeit kann ich ggf. noch einen Puffertag einplanen...

@ Scooterman: Danke für den Hinweis mit den Packtaschen. Ja, wäre eine theoretische Alternative. Möchte mein Bike allerdings möglichst clean und frei von jeglichen Anbauten halten. Schraube momentan eher alles ab was ich nicht brauche. Von daher theoretisch ja, optisch und praktisch für mich eher net so die Alternative.

Wie oben bereits geschrieben ist die Langfristlösung eher der Kauf einer Reiseenduro mit Koffern von Honda, BMW & Co... Dann eben als Zweitmotorrad nur für Reisen oder längere Ausflüge über ein langes Wochenende....

Grattuliere zum Moped,

mal so, mit meiner XV den kleinen Ledertaschen (passt für nen Chopper) und der Wasserdichten 50 Literrolle hab ich sogar ein 3er Zelt 2 Schalfsäcke samt Isomatten und kleinem Kochgeschirr dabei und noch genug Platz für Kleidungszeug.

Dabei rate ich dringend dein "Popometer" vor der langen Fahrt mittels Tagestouren etwas zu trainieren damit Deine "Schmerzgrenze" etwas erweitert wird.

So komme ich auf gute 10 Stunden Fahrzeit (sind durch die Alpen auch mal nur 600 km) bis es zwickt.

An der Donau entlang (immer ohne AB) bis hinter Wien.

Mehr geht zwar wird aber anstrengend und der Fahrspaß leidet dann echt.

grüßchen aus München Frank

Hallo nms.Georg,

erst einmal Glückwunsch zum moped un das du im nächsten Jahr ( 2016 vermute ich mal ) einen Trip machen möchtest.

Wie schon die Vorschreiber beschrieben haben hägt die Größe deines Gepäckstückes von den Persöhnlichen Umständen und Vorlieben ab.

Ich kenne Leute die Fahren mit einer Unterbüx und nem T-Shirt Woche weg, und wiederum andere packen díe Mopede mit dem halben Hauastand zu, und wundern sich über das Fahrverhalten - gerade bei einem Roadtrip.

Ich komme bei ener Woche immer gut mit ner mittleren Louis Rolle oder Tasche aus.

Vielleicht wäre es auch eine Überlegung wert im eigenen Land die erste Tour zu machen ?!

Wenn du von NMS in Richtung Süden bis zum WBL und weiter in die Eifel fährst gibt es gute Strecken und günstige Pensionen oder Hotels.

Es hat den Vorteil , da es deine erste Tour ist, das du dich nicht mit vielen Unbekannten Rumschlagen musst im Falle eines Falles !?

Wir machen an langen We´s gern Touren in diesen Gegenden.

Das lässt sich gut Varieren so das es Kuzweilig bleibt.

Gib mal Laut wie du dich Entscheidest

Gruß rc 46 fi :cool:

Ob man 10 Tage durch Deutschland tourt - oder 10 Tage durch Polen ist dem Gepäck egal.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Erster mehrtägiger Ausflug mit Chopper - Anfängerfragen...