ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Ersatz gesucht: Muss es unbedingt ein Notrad sein?

Ersatz gesucht: Muss es unbedingt ein Notrad sein?

Themenstarteram 7. Mai 2020 um 15:02

Moin!

Unter meinem Auto (Serienbereifung: 185/65 R14) klemmt ein Notrad, das mittlerweile 37 Jahre alt ist. Dementsprechend rissig und faltig ist es und erfüllt seinen Zweck sicherlich nicht mehr.

Auf der Flanke steht:

Temporary Use

Max. Speed 80 km/h

Es ist somit definitiv ein Notrad.

Wenn ich jedoch nach der Reifengröße 155 R13 suche, dann erhalte ich Anhänger- und Transporterreifen bis Speed-Index T (190 km/h), jedoch keine Notradangebote. 155 R13 entspricht ja 155/80 R13, auch da wird's Ergebnis nicht erquicklicher.

Frage: Spielt es eine Rolle, ob ich ein explizites Notrad oder einen normales Rad verwende? Dass ich aufgrund der unterschiedlichen Reifengrößen nicht lange und schnell mit dem Ersatzrad fahren sollte, ist mir klar. Aber gibt es bspw. aufgrund der Alterung oder anderer Bedingungen einen Grund, weshalb ich explizit zu einem Notrad greifen sollte? Und wenn ja, wo bekäme ich ein solches her?

Besten Dank und bleibt gesund!

Martin

Ähnliche Themen
31 Antworten

Zum normal großen Rad brauchst dann auch eine normal große/passende Felge.

Aber für ein 37 Jahre altes Auto . . . gibt's die wahrscheinlich sogar geschenkt ;-)

Mußt halt mal ausprobieren, ob du da auch 'nen 185er drunterklemmen kannst.

Oder klemmst im Winter ein Sommerrad drunter, und im Sommer ein Winterrad . . . dann bleibt auch die Befestigung gangbar und rostet nicht fest ;-) Kannst sie denn überhaupt noch drehen ?

Oder du läßt es so wie's ist, vertraust weiter auf Pannenfreiheit, oder drauf, daß das Notrad im Notfall eben doch noch paar km taugt. Kannst ja mal ausprobieren, ich fahr z.B. jeden Tag + ganz regulär mit '93er Reifen rum ;-)

Montier einfach irgendeinen billigen normalen Reifen in 155/80 R13 und klebe auf die Felge so einen gelben Notrad-Aufkleber. Kann man z.B. bei VW einzeln kaufen.

Oder du lässt den Aufkleber weg. Ob das dann im Falle einer Panne erlaubt ist, damit herumzufahren, weiß ich aber ehrlich gesagt auch nicht. Wüsste aber nicht, wieso es verboten sein sollte. Ein "echtes" Notrad erfüllt ja auch keine besonderen Eigenschaften.

Oder ein Reifen-Reparaturset mit Klebestreifen verwenden, kostet 20 bis 30 € und definitiv platzsparender.

Explizite Ersatzreifen gibt es meines Wissens in der Größe nicht mehr.

Traglast der "normalen" Reifen in der benötigten Größe reicht aus?

Das ist nämlich oft der Unterschied der Ersatzreifen, höherer Druck (bei mir 4,2 bar) und höhere Traglast.

Wenn alle Daten ansonsten passen (möglichst auch der Geschwindigkeitsindex), ist ein neuer "normaler" Reifen sicher besser als der Alte.

Themenstarteram 7. Mai 2020 um 16:51

Die Felge habe ich ja noch, die sieht augenscheinlich gar nicht so schlecht aus (zumindest die sichtbare Außenseite). Der Felge müsste es doch egal sein, ob ein Notrad oder ein regulärer Reifen in gleicher Dimension draufgezogen wird. Oder gibt's da Unterschiede?

Das Thema Geschwindigkeitsindex dürfte ja keine Rolle spielen, das Notrad darf ja auch nicht schneller als 80 km/h. Die Idee mit dem Felgen-Aufkleber ist gar nicht schlecht als Hinweis (und zur eigenen Erinnerung im Fall der Fälle).

Der Tragfähigkeitsindex ist in der Tat ein Thema. Die meisten haben 79 (437 Kg), ein paar haben 85 (515 Kg). Habe gerade nachgeschaut: VA: 770, HA: 670 Kg max. Achslast. Passt also.

Ein 185er passt definitiv nicht in die Klemmhalterung unter dem Kofferraumboden. Zudem sind Ganzjahresreifen drauf, aber der Wagen hat ohnehin Saison von 03-10 und wird somit ausschließlich bei Schönwetter bewegt. Einen Sommer- oder Winterreifen als Ersatz nehmen entfällt daher.

Die Alternative wäre ein Reifenreparaturkit. Das ist zwar leichter, verbraucht im Gegensatz zum Ersatzrad (außen unter dem Kofferraumboden) Platz im Innenraum und taugt meistens auch nicht viel. Im Zweifel lass ich den ganzen Plunder zu Hause und rufe den ADAC :D

Dann werde ich mal nach einem regulären Reifen Ausschau in 155 (/80) R13 halten.

Oder mach 'nen 165-13 drauf (wie breit ist die Not-Felge ?), bissl größer im Durchmesser (paßt dann besser zu den 3 anderen), mehr Tragfähigkeit, und paßt evtl. auch noch drunter...

am 7. Mai 2020 um 17:58

155(/80)R13 gibt es sowohl als normalen pkw-reifen für sommer und winter. wenn da da lastindex der pkw-reifen nicht ausreicht gibt es auch 155R13C in sommer- und winterausführung.

Was für ein Auto ist es denn? Vielleicht gibt’s beim Schrottplatz fürn Zwanni das Notrad besser erhalten oder ein normales halbwegs passendes Rad mit nur halbtoter Bereifung was noch im Notfall fahrbar wäre

Zitat:

Der Felge müsste es doch egal sein, ob ein Notrad oder ein regulärer Reifen in gleicher Dimension draufgezogen wird. Oder gibt's da Unterschiede?

Evtl. brauchst du einen Schlauchreifen für das Rad.

Letzteres lässt sich anhand der genauen Felgenbezeichnung ermitteln.

Themenstarteram 7. Mai 2020 um 23:23

Es geht um meinen Fuego, siehe Signatur. Ersatz vom Schrott dürfte kaum besser sein als das, was ich drunter habe. Zumal Lochkreis und Mittenzentrierung mir nicht bekannt sind.

Schlauchreifen? Gibt die Felge vor, was für ein Aufbau benötigt wird? Ich glaube, dass 1983 keine Schlauchreifen mehr verwendet wurden, aber bei Noträdern bin ich mir auch nicht ganz sicher.

Ich werde wohl das Ersatzrad ausbauen müssen, damit ich die vollständige Beschriftung lesen kann. Gangbar ist die Mechanik jedenfalls noch, ich hatte es vor ein paar Jahren mal abgenommen.

Zitat:

Gangbar ist die Mechanik jedenfalls noch, ich hatte es vor ein paar Jahren mal abgenommen.

:D

Ich würde einfach schauen, was es in der gesuchten Größe billig gibt, es ist ja nur für den Notfall. Anhängerreifen tragen meist den Index N, sind also bis 130km/h zugelassen.

Renault Fuego ist natürlich schon bissl/ziemlich exotisch, da wird man auf'm Schrott laaange suchen müssen . . . und trotzdem nix finden . . .

Aber Renault hat dafür "eigentlich" schon eeeewig + konstant 4x100, ML 60, und ältere Stahlfelgen fast immer ET 36 (von 4,5x13 bis 6,5x15), aber Kontrolle ist natürlich besser als nur Vertrauen ;-)

Stehen die Felgengrößen nicht in der Betriebsanleitung ?

Themenstarteram 8. Mai 2020 um 11:50

In die Anleitung schaue ich mal rein.

Ich denke, ich werde einfach mal mit dem Reserverad beim Reifenhändler vorstellig, dann soll er mir da was Passendes, aber Günstiges draufziehen. Wenn es kein Notrad sein muss und der Load-Index passt, dann sollte ja alles paletti sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Ersatz gesucht: Muss es unbedingt ein Notrad sein?