ForumCRV, HRV & FRV
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. CRV, HRV & FRV
  6. Erfahrungsbericht und Meinung zum HONDA CR-V (Bj. 2010)

Erfahrungsbericht und Meinung zum HONDA CR-V (Bj. 2010)

Honda CR-V 3 (RE)
Themenstarteram 10. Dezember 2011 um 21:35

Hallo und Servus aus dem schönen München!

Ich bin mittlerweile seit 5 Wochen stolzer Besitzer des Honda CR-V als "Executive 50 Jahre Edition" als Jahreswagen. Und weil ich mich selbst immer darüber freue im Internet objektive Erfahrungsberichte über Dinge zu lesen, die mich interessieren, hab ich mich dazu entschieden hier ein neues Thema zu starten um denjenigen, die sich für dieses Auto interessieren, eine Hilfe zu sein. Ich denke, dass ich in etwa alle 5.000 - 10.000 Kilometer den Beitrag updaten werde und meine Erfahrungen (und hoffentlich nur wenige Probleme) mitteilen werde.

Vorab:

Meine Frau und ich waren auf der Suche nach einem Auto, dass v.a. folgende Kriterien erfüllen sollte:

- Hohe Sitzposition bzw. Karosseriehöhe

- Hoher Komfort sowohl vorne als auch hinten und ästhetischer Innenraum

- Gute Qualität der verwendeten Materialien und dessen Einbau (knarren, quitschen, etc.)

- variabler Innenraum

- großzügiger Kofferraum

- akzeptabler Verbrauch

- angenehmes Automatikgetriebe

- allg. gute Reisetauglichkeit

- und natürlich das Preis-/Leistungsverhältnis

Zunächst haben wir uns eigentlich nur mit den Premiumherstellern Audi/BMW/Mercedes/LandRover/Volvo beschäftigt. Was unsere Aufmerksamkeit überhaupt erst auf das SUV Segment zog, war der neue BMW X3 F25, der nach wie vor, meiner Meinung nach, der für wohl beste Crossover SUV ist. Leider finde ich den Preis für das Auto (Jahreswagen, fast Vollausstattung 45.000 - 49.000€), total übertrieben und in keinster Weise gerechtfertigt. Vor allem nicht wenn das Auto für Privat angeschafft werden soll. Im Endeffekt hätten wir für einen X3/Jahreswagen mit schlechteren Voraussetzungen (Garantien, Laufleistung) somit gute 20.000 € mehr berappen müssen als für den Honda. Aber das muss jeder mit sich selbst ausmachen...

Nun zum Auto:

Kilometerstand ca. 14.500km, gekauft mit ca. 13.500km

INNEN

Der Innenraum war für uns sehr wichtig, da man diesen zu etwa 80% sieht wenn man mit dem Auto unterwegs ist und sich dort schon wohl fühlen sollte. Aber Geschmäcker sind ja verschieden. Wir haben in unseren Überlegungen sogar den Innenraum weit vor die Aussenoptik gestellt. (Daher auch der alte X3 für uns kein Thema, denn von innen: HÄSSLICH) Was jedoch nicht heissen soll, dass wir keinen Wert auf äußere Ästhetik legten. Das Interieur hatte allerdings die höhere Priorität.

Und hier hatten wir schon beim ersten Einsteigen einen unerwartet hochwertigen Eindruck. Meist hat man ja bei den asiatischen Autos eher das Gefühl in die 90er zurück versetzt zu sein oder alles wirkt einfach billig, von den Oberflächen und der Verarbeitung.

Anders beim CR-V. Für die Oberflächen werden überwiegend tolle Designs eingesetzt und auch Knöpfe/Schalter sind hochwertig. Die Spaltmaße sind gleichmäßig und recht stimmig. Die Beleuchtung ist stimmig und eher modern.

Wenn man im Wagen sitzt und gegen die Türverkleidungen oder die Mittelkonsole drückt, ist kein Knarren oder Quietschen zu hören, was auch für den Fahrbetrieb gilt. Einfach toll!! Sogar der BMW hat beim Probesitzen im Autohaus bei der Türverkleidung geknarrt. Vorher schon ist mir ausserdem positiv aufgefallen wie wenig Kraft benötigt wird um die Türen ins Schloss zu werfen. Wenn man es erst einmal heraus hat, ergibt sich ein angenehmes, hochwertiges Gefühl beim Schliessen aller Türen.

Die Sitze (sowohl vorne als auch hinten) sind unheimlich bequem, gut verarbeitet und angenehm.

Die Sitze in Fond lassen sich einfach verstellen und variieren. Sie sind längs verschiebbar um mehr Platz im Kofferraum zu erreichen und die Lehnen sind sogar in der Neigung verstellbar. Ich würde vermuten bis zu einem Winkel von 45°, also sozusagen eine "Schlafposition" für die Beifahrer im Fond. Lange Strecken in den Urlaub? Los geht's! ;)

Ein Wermutstropfen ist hier für mich, dass nur der Fahrersitz el. verstellbar ist und dass es keine Speicherfunktion für die Positionen gibt. Dies ist wohl der miesen Bassbox unter dem Beifahrersitz geschuldet, wozu ich aber gleich noch kommen werde.

Dann gibt es da noch das "Headunit" also das Radio mit DVD- Navigationssystem und Sprachsteuerung. Was für mich auch ein Kaufgrund für den CR-V war. Denn die Systeme der direkten Konkurrenz aus sind in der heutigen Zeit teilweise lächerlich. (Ausgenommen die absotule Premiumklasse VW, Audi, BMW, etc.) Das System im CR-V Exec. soll laut Aussage des Händlers offensichtlich aus dem Qualitätshause Alpine stammen, was Kennern ein Begriff sein sollte. Da aber auf Herstellernamen verzichtet wurde, weiss ich das nicht mit Sicherheit. Das Gerät selbst ist von den Funktionen und der Bedienbarkeit für die meisten wohl ausreichend. Bluetooth, Touchscreen, USB, iPhone-Steuerung sind zeitgemäß. Die Auflösung und Darstellung des Diplays allerdings nicht. Steigt man aus einem BMW/Audi in den Honda fällt die Darstellung des Displays schon recht negativ auf. Mir jedenfalls. Auch für die Bedienbarkeit gibt es mittlerweile andere Möglichkeiten. Im allgemeinen aber dennoch gut. Für viele wird dies allerdings nicht wirklich relevant sein. Forcierte Soundliebhaber wie ich dürften allerdings recht schnell selbst Hand anlegen und im Bereich Tiefbass nachbessern. Ich rede hier nicht von hämmernden Bassorgien mit offenen Fenstern, sondern einem ausgewogenem Tiefbass der die Basis für einen ausgewogenen Gesamtklang bildet. (Man stelle sich nur mal ein Orchster mit einer Violine anstelle eines Kontrabass vor...!) Der Subwoofer unter dem Beifahrersitz ist meiner Meinung nach überflüssig, weil er mit den tiefen Frequenzen, die ein Subwoofer wiedergeben soll, recht schnell an seine Grenzen stößt. Dadurch müssen die restlichen Boxen ein wenig Arbeit des Woofers mit übernehmen und klingen schnell dumpf. Könnten sich die Lautsprecher allerdings auf die Höhen und Mitten konzentrieren wären sie top! Das Headunit ist komplett in die Fahrzeugelektronik eingebunden von daher dürfte ein Tausch dessen eher schwierig werden.

Ist auch nicht wirklich nötig.

Der Kofferraum ist einfach nur eins: groß. Vor allem wenn die Fondsitze nach vorne geschoben werden. Die 556 Liter wirken riesig, sind ausserdem sehr gut zu beladen und der 2. Ladeboden ist bei uns sehr oft in Betrieb. Gerade beim Samstagseinkauf muss man dank diesem nicht in den Kofferraum klettern um alles auszuladen sondern hat alles auf 2 Ebenen recht nah greifbar. Auch reichlich Zubehör, wie eine Kofferraumwanne, etc. wird von Honda angeboten.

AUSSEN

Auch hier sind die Spaltmaße gleichmäßig und in anständigem Abstand. Die Türgriffe hätte man wohl besser verabreiten können. Sie fühlen sich beim anziehen etwas "ausgeschlagen" an. Als gäbe es ein wenig zu viel Spiel. Ausserdem denke ich, würden die Griffe in Wagenfarbe besser aussehen. Ich bin kein Lackierer von daher kann ich nur sagen, dass der Lack einfach gut aussieht und es gibt immerhin 3 Jahre Garantie darauf. Die Heckscheibe verdreckt im Fahrbetrieb recht schnell, wobei ich mir den Dachspoiler montieren lassen habe, der dies etwas verringert. Die Dachantenne hätte ich mir im Haifischflossendesign gewünscht.

Sonst ist mir soweit bisher nichts negatives aufgefallen aber wie gesagt, beim fahren sehe ich ihn nicht so oft von aussen. ;D

FAHRBETRIEB

Die Fahrgeräusche im Innenraum sind für die Form des SUV wirklich sehr gering. Auch auf Autobahnfahrten läuft der 2.2L Diesel ruhig und relativ leise. Windgeräusche sind bei höheren Geschwindigkeiten von den Türen aus wahrnehmbar, jedoch nicht störend. Die Automatik wählt meist die richtigen Gänge und bemüht sich bei dementsprechender Fahrweise möglichst wenig Kraftstoff zu verbaruchen. Nach etwas mehr als 1.000 Kilometern habe ich einen Durchschnittsverbrauch von 7,1 Litern lt. Bordcomputer. Meine Fahrweise würde ich als "normal/entspannt" angeben. Das Auto lädt definitiv dazu ein.

Aber wenn dann doch mal die Power benötigt wird, können die 350Nm schon recht imposant anpacken. Dann schiebt er ordentlich nach vorne und lässt sich, dank automatisch hinzuschaltendem Allradantrieb, auch nicht von Regen oder ähnlichen Witterungen aufhalten. Nach meinem Empfinden entfaltet er sich gleichmäßig über alle 5 Gänge. Das Wandlergetriebe schaltet angenehm und in den höheren Gängen fast nicht wahrnehmbar. Nur im kalten Zustand und gleichzeitigem Schalten in niedrigen Gängen ruckt es schon mal etwas mehr beim wechseln der Gänge. Anfangs hatte ich Angst, die 5 Gänge könnten zu wenig sein und bei Autobahnfahrten einen 6. vermissen lassen. Aber dass ist nur so, wenn die Reisegeschwindigkeit permanent über 160km/h liegt.

Die Rundumsicht im Stadtverkehr empfinde ich als sehr gut für ein Auto dieser Größe. Die Aussenspiegel sind schön groß und der rechte senkt sich auf Wunsch beim einlegen des Rückwärtsgangs nach unten.

Der Wendekreis ist, rein vom Empfinden, angemessen. Beim rangieren fällt auf, dass sich beim drehen des Lenkrades Geräusche von der Servo in den Innenraum durchkämpfen und auch am Lenkrad zu spüren sind. Dies ist jedoch offensichtlich normal und war auch bei 2 anderen CR-V, die ich gefahren bin, vorhanden. Anfangs fand ich es schon sehr störend. Nach einiger Zeit gewöhnt man sich jedoch daran.

Der Federungskomfort ist ein guter Kompromiss. Nicht zu hart, aber auch nicht übertrieben schwammig weich. Perfekt um entspannt durch die Stadt zu cruisen oder auf Autobahnen dahin zu gleiten. Was mir hier allerdings negativ auffällt ist, dass Querfugen oder z.B. Kanten in der Fahrbahn bei Baustellen nicht wirklich gut herausgefedert werden. Aber dennoch habe ich da auch schon schlechtere Probe gefahren.

Geländefähig ist der CR-V nur bedingt. Allein schon die Standardbereifung (Alljahresreifen) lassen vermuten dass Ausflüge ins tiefe Gelände tabu sind. Aber gegen Ausflüge über Feldwege und Wiesen ist nichts einzuwenden. Hier werden Unebenheiten recht gut weggefedert. Wird es dann richtig löchrig im Weg kann die Karosserie schon mal etwas mehr schaukeln. Leider habe ich hier keinen Vergleich zu einem anderen SUV. Der Allrad arbeitet auf Kies und Matsch gut, jedoch nicht so gut wie X-Drive von BMW.

Die Lenkung ist im Stadtbetrieb sehr direkt und ausgewogen. Auf der Autobahn etwas zu indirekt, man empfindet den Fahrbahnkontakt nicht mehr so gut wie bei niedrigen Geschwindigkeiten.

Die Bremsen packen sehr gut zu und können dem 1,6-tonner ziemlich gut den Wind aus den Segeln nehmen. Auch bei starkem Abbremsen aus höheren Geschwindigkeiten wirkt alles sicher und man behält gut die Kontrolle. Für alle Fälle gibts das VSA das recht früh eingreift und somit das Auto gut in der Spur hält.

Die Parksensoren arbeiten gut, sogar etwas zu vorsichtig und die Rückfahrkamera ist gold wert. Hier würde ich mir auch eine bessere Auflösung/Kontrast wünschen. Vor allem Nachts sieht das Bild oft schwarz/weiss aus.

Das Xenonlicht ist wirklich klasse. Es leuchtet die Fahrbahn super aus, sodass das Kurvenlicht aus dem "Saftey Paket" nicht wirklich fehlt. Auch in die Weite leisten die Strahler eine gute Arbeit und das Fernlicht kann häufig ausgeschaltet bleiben.

ERSTES FAZIT

Ich kann das Auto wirklich mehr als empfehlen! Nicht umsonst ist der CR-V der meist verkaufte SUV 2010 im SUV-Geburtsland USA. Meine Frau und ich sind vom Gesamtpaket sehr begeistert und bereuen den Kauf bisher noch nicht ansatzweise.

Für wen ist aber nun dieser SUV gemacht? Wohl am ehesten für junge Familien wie wir, die das Auto viel in der Stadt bewegen und mehrmals im Jahr mit der ganzen Family etwas weiter in den Urlaub fahren möchten. Zwar haben wir unseren ersten Urlaub mit ihm noch vor uns aber er beschert uns viel Vorfreude.

Bis zum nächsten Post in 5.000 - 10.000 km.

Falls es konkrete Fragen gibt, beantworte ich sie natürlich, soweit möglich gerne. Einfach die Frage hier posten.

 

Grüße, Christian

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 10. Dezember 2011 um 21:35

Hallo und Servus aus dem schönen München!

Ich bin mittlerweile seit 5 Wochen stolzer Besitzer des Honda CR-V als "Executive 50 Jahre Edition" als Jahreswagen. Und weil ich mich selbst immer darüber freue im Internet objektive Erfahrungsberichte über Dinge zu lesen, die mich interessieren, hab ich mich dazu entschieden hier ein neues Thema zu starten um denjenigen, die sich für dieses Auto interessieren, eine Hilfe zu sein. Ich denke, dass ich in etwa alle 5.000 - 10.000 Kilometer den Beitrag updaten werde und meine Erfahrungen (und hoffentlich nur wenige Probleme) mitteilen werde.

Vorab:

Meine Frau und ich waren auf der Suche nach einem Auto, dass v.a. folgende Kriterien erfüllen sollte:

- Hohe Sitzposition bzw. Karosseriehöhe

- Hoher Komfort sowohl vorne als auch hinten und ästhetischer Innenraum

- Gute Qualität der verwendeten Materialien und dessen Einbau (knarren, quitschen, etc.)

- variabler Innenraum

- großzügiger Kofferraum

- akzeptabler Verbrauch

- angenehmes Automatikgetriebe

- allg. gute Reisetauglichkeit

- und natürlich das Preis-/Leistungsverhältnis

Zunächst haben wir uns eigentlich nur mit den Premiumherstellern Audi/BMW/Mercedes/LandRover/Volvo beschäftigt. Was unsere Aufmerksamkeit überhaupt erst auf das SUV Segment zog, war der neue BMW X3 F25, der nach wie vor, meiner Meinung nach, der für wohl beste Crossover SUV ist. Leider finde ich den Preis für das Auto (Jahreswagen, fast Vollausstattung 45.000 - 49.000€), total übertrieben und in keinster Weise gerechtfertigt. Vor allem nicht wenn das Auto für Privat angeschafft werden soll. Im Endeffekt hätten wir für einen X3/Jahreswagen mit schlechteren Voraussetzungen (Garantien, Laufleistung) somit gute 20.000 € mehr berappen müssen als für den Honda. Aber das muss jeder mit sich selbst ausmachen...

Nun zum Auto:

Kilometerstand ca. 14.500km, gekauft mit ca. 13.500km

INNEN

Der Innenraum war für uns sehr wichtig, da man diesen zu etwa 80% sieht wenn man mit dem Auto unterwegs ist und sich dort schon wohl fühlen sollte. Aber Geschmäcker sind ja verschieden. Wir haben in unseren Überlegungen sogar den Innenraum weit vor die Aussenoptik gestellt. (Daher auch der alte X3 für uns kein Thema, denn von innen: HÄSSLICH) Was jedoch nicht heissen soll, dass wir keinen Wert auf äußere Ästhetik legten. Das Interieur hatte allerdings die höhere Priorität.

Und hier hatten wir schon beim ersten Einsteigen einen unerwartet hochwertigen Eindruck. Meist hat man ja bei den asiatischen Autos eher das Gefühl in die 90er zurück versetzt zu sein oder alles wirkt einfach billig, von den Oberflächen und der Verarbeitung.

Anders beim CR-V. Für die Oberflächen werden überwiegend tolle Designs eingesetzt und auch Knöpfe/Schalter sind hochwertig. Die Spaltmaße sind gleichmäßig und recht stimmig. Die Beleuchtung ist stimmig und eher modern.

Wenn man im Wagen sitzt und gegen die Türverkleidungen oder die Mittelkonsole drückt, ist kein Knarren oder Quietschen zu hören, was auch für den Fahrbetrieb gilt. Einfach toll!! Sogar der BMW hat beim Probesitzen im Autohaus bei der Türverkleidung geknarrt. Vorher schon ist mir ausserdem positiv aufgefallen wie wenig Kraft benötigt wird um die Türen ins Schloss zu werfen. Wenn man es erst einmal heraus hat, ergibt sich ein angenehmes, hochwertiges Gefühl beim Schliessen aller Türen.

Die Sitze (sowohl vorne als auch hinten) sind unheimlich bequem, gut verarbeitet und angenehm.

Die Sitze in Fond lassen sich einfach verstellen und variieren. Sie sind längs verschiebbar um mehr Platz im Kofferraum zu erreichen und die Lehnen sind sogar in der Neigung verstellbar. Ich würde vermuten bis zu einem Winkel von 45°, also sozusagen eine "Schlafposition" für die Beifahrer im Fond. Lange Strecken in den Urlaub? Los geht's! ;)

Ein Wermutstropfen ist hier für mich, dass nur der Fahrersitz el. verstellbar ist und dass es keine Speicherfunktion für die Positionen gibt. Dies ist wohl der miesen Bassbox unter dem Beifahrersitz geschuldet, wozu ich aber gleich noch kommen werde.

Dann gibt es da noch das "Headunit" also das Radio mit DVD- Navigationssystem und Sprachsteuerung. Was für mich auch ein Kaufgrund für den CR-V war. Denn die Systeme der direkten Konkurrenz aus sind in der heutigen Zeit teilweise lächerlich. (Ausgenommen die absotule Premiumklasse VW, Audi, BMW, etc.) Das System im CR-V Exec. soll laut Aussage des Händlers offensichtlich aus dem Qualitätshause Alpine stammen, was Kennern ein Begriff sein sollte. Da aber auf Herstellernamen verzichtet wurde, weiss ich das nicht mit Sicherheit. Das Gerät selbst ist von den Funktionen und der Bedienbarkeit für die meisten wohl ausreichend. Bluetooth, Touchscreen, USB, iPhone-Steuerung sind zeitgemäß. Die Auflösung und Darstellung des Diplays allerdings nicht. Steigt man aus einem BMW/Audi in den Honda fällt die Darstellung des Displays schon recht negativ auf. Mir jedenfalls. Auch für die Bedienbarkeit gibt es mittlerweile andere Möglichkeiten. Im allgemeinen aber dennoch gut. Für viele wird dies allerdings nicht wirklich relevant sein. Forcierte Soundliebhaber wie ich dürften allerdings recht schnell selbst Hand anlegen und im Bereich Tiefbass nachbessern. Ich rede hier nicht von hämmernden Bassorgien mit offenen Fenstern, sondern einem ausgewogenem Tiefbass der die Basis für einen ausgewogenen Gesamtklang bildet. (Man stelle sich nur mal ein Orchster mit einer Violine anstelle eines Kontrabass vor...!) Der Subwoofer unter dem Beifahrersitz ist meiner Meinung nach überflüssig, weil er mit den tiefen Frequenzen, die ein Subwoofer wiedergeben soll, recht schnell an seine Grenzen stößt. Dadurch müssen die restlichen Boxen ein wenig Arbeit des Woofers mit übernehmen und klingen schnell dumpf. Könnten sich die Lautsprecher allerdings auf die Höhen und Mitten konzentrieren wären sie top! Das Headunit ist komplett in die Fahrzeugelektronik eingebunden von daher dürfte ein Tausch dessen eher schwierig werden.

Ist auch nicht wirklich nötig.

Der Kofferraum ist einfach nur eins: groß. Vor allem wenn die Fondsitze nach vorne geschoben werden. Die 556 Liter wirken riesig, sind ausserdem sehr gut zu beladen und der 2. Ladeboden ist bei uns sehr oft in Betrieb. Gerade beim Samstagseinkauf muss man dank diesem nicht in den Kofferraum klettern um alles auszuladen sondern hat alles auf 2 Ebenen recht nah greifbar. Auch reichlich Zubehör, wie eine Kofferraumwanne, etc. wird von Honda angeboten.

AUSSEN

Auch hier sind die Spaltmaße gleichmäßig und in anständigem Abstand. Die Türgriffe hätte man wohl besser verabreiten können. Sie fühlen sich beim anziehen etwas "ausgeschlagen" an. Als gäbe es ein wenig zu viel Spiel. Ausserdem denke ich, würden die Griffe in Wagenfarbe besser aussehen. Ich bin kein Lackierer von daher kann ich nur sagen, dass der Lack einfach gut aussieht und es gibt immerhin 3 Jahre Garantie darauf. Die Heckscheibe verdreckt im Fahrbetrieb recht schnell, wobei ich mir den Dachspoiler montieren lassen habe, der dies etwas verringert. Die Dachantenne hätte ich mir im Haifischflossendesign gewünscht.

Sonst ist mir soweit bisher nichts negatives aufgefallen aber wie gesagt, beim fahren sehe ich ihn nicht so oft von aussen. ;D

FAHRBETRIEB

Die Fahrgeräusche im Innenraum sind für die Form des SUV wirklich sehr gering. Auch auf Autobahnfahrten läuft der 2.2L Diesel ruhig und relativ leise. Windgeräusche sind bei höheren Geschwindigkeiten von den Türen aus wahrnehmbar, jedoch nicht störend. Die Automatik wählt meist die richtigen Gänge und bemüht sich bei dementsprechender Fahrweise möglichst wenig Kraftstoff zu verbaruchen. Nach etwas mehr als 1.000 Kilometern habe ich einen Durchschnittsverbrauch von 7,1 Litern lt. Bordcomputer. Meine Fahrweise würde ich als "normal/entspannt" angeben. Das Auto lädt definitiv dazu ein.

Aber wenn dann doch mal die Power benötigt wird, können die 350Nm schon recht imposant anpacken. Dann schiebt er ordentlich nach vorne und lässt sich, dank automatisch hinzuschaltendem Allradantrieb, auch nicht von Regen oder ähnlichen Witterungen aufhalten. Nach meinem Empfinden entfaltet er sich gleichmäßig über alle 5 Gänge. Das Wandlergetriebe schaltet angenehm und in den höheren Gängen fast nicht wahrnehmbar. Nur im kalten Zustand und gleichzeitigem Schalten in niedrigen Gängen ruckt es schon mal etwas mehr beim wechseln der Gänge. Anfangs hatte ich Angst, die 5 Gänge könnten zu wenig sein und bei Autobahnfahrten einen 6. vermissen lassen. Aber dass ist nur so, wenn die Reisegeschwindigkeit permanent über 160km/h liegt.

Die Rundumsicht im Stadtverkehr empfinde ich als sehr gut für ein Auto dieser Größe. Die Aussenspiegel sind schön groß und der rechte senkt sich auf Wunsch beim einlegen des Rückwärtsgangs nach unten.

Der Wendekreis ist, rein vom Empfinden, angemessen. Beim rangieren fällt auf, dass sich beim drehen des Lenkrades Geräusche von der Servo in den Innenraum durchkämpfen und auch am Lenkrad zu spüren sind. Dies ist jedoch offensichtlich normal und war auch bei 2 anderen CR-V, die ich gefahren bin, vorhanden. Anfangs fand ich es schon sehr störend. Nach einiger Zeit gewöhnt man sich jedoch daran.

Der Federungskomfort ist ein guter Kompromiss. Nicht zu hart, aber auch nicht übertrieben schwammig weich. Perfekt um entspannt durch die Stadt zu cruisen oder auf Autobahnen dahin zu gleiten. Was mir hier allerdings negativ auffällt ist, dass Querfugen oder z.B. Kanten in der Fahrbahn bei Baustellen nicht wirklich gut herausgefedert werden. Aber dennoch habe ich da auch schon schlechtere Probe gefahren.

Geländefähig ist der CR-V nur bedingt. Allein schon die Standardbereifung (Alljahresreifen) lassen vermuten dass Ausflüge ins tiefe Gelände tabu sind. Aber gegen Ausflüge über Feldwege und Wiesen ist nichts einzuwenden. Hier werden Unebenheiten recht gut weggefedert. Wird es dann richtig löchrig im Weg kann die Karosserie schon mal etwas mehr schaukeln. Leider habe ich hier keinen Vergleich zu einem anderen SUV. Der Allrad arbeitet auf Kies und Matsch gut, jedoch nicht so gut wie X-Drive von BMW.

Die Lenkung ist im Stadtbetrieb sehr direkt und ausgewogen. Auf der Autobahn etwas zu indirekt, man empfindet den Fahrbahnkontakt nicht mehr so gut wie bei niedrigen Geschwindigkeiten.

Die Bremsen packen sehr gut zu und können dem 1,6-tonner ziemlich gut den Wind aus den Segeln nehmen. Auch bei starkem Abbremsen aus höheren Geschwindigkeiten wirkt alles sicher und man behält gut die Kontrolle. Für alle Fälle gibts das VSA das recht früh eingreift und somit das Auto gut in der Spur hält.

Die Parksensoren arbeiten gut, sogar etwas zu vorsichtig und die Rückfahrkamera ist gold wert. Hier würde ich mir auch eine bessere Auflösung/Kontrast wünschen. Vor allem Nachts sieht das Bild oft schwarz/weiss aus.

Das Xenonlicht ist wirklich klasse. Es leuchtet die Fahrbahn super aus, sodass das Kurvenlicht aus dem "Saftey Paket" nicht wirklich fehlt. Auch in die Weite leisten die Strahler eine gute Arbeit und das Fernlicht kann häufig ausgeschaltet bleiben.

ERSTES FAZIT

Ich kann das Auto wirklich mehr als empfehlen! Nicht umsonst ist der CR-V der meist verkaufte SUV 2010 im SUV-Geburtsland USA. Meine Frau und ich sind vom Gesamtpaket sehr begeistert und bereuen den Kauf bisher noch nicht ansatzweise.

Für wen ist aber nun dieser SUV gemacht? Wohl am ehesten für junge Familien wie wir, die das Auto viel in der Stadt bewegen und mehrmals im Jahr mit der ganzen Family etwas weiter in den Urlaub fahren möchten. Zwar haben wir unseren ersten Urlaub mit ihm noch vor uns aber er beschert uns viel Vorfreude.

Bis zum nächsten Post in 5.000 - 10.000 km.

Falls es konkrete Fragen gibt, beantworte ich sie natürlich, soweit möglich gerne. Einfach die Frage hier posten.

 

Grüße, Christian

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten
Themenstarteram 3. August 2012 um 17:14

Servus zum Zweiten!

Was soll ich sagen? Ich bin ein richtiger Hondafan geworden.

Mittlerweile zeigt der Kilometerzähler 23.400km an und meine ersten Erfahrungen mit dem Auto haben sich durchweg bestätigt. Leider hatte ich ein wenig Pech, da mir im ersten Monat bereits ein unachtsamer Stern-Fahrer aus dem Stand ins Heck gefahren ist. Der Schaden blieb verhältnismäßig klein. Dennoch wollte ich die Sache dem Gutachter übergeben. Dessen Mechaniker bescherte mir daraufhin allerdings umgehend einen Hebebühnenschaden, da die falschen Hebepunkte verwendet wurden. Aber auch hier hatte ich Glück im Unglück. Ausser einer Verformung der Offroad-Deko-Leisten an den Schwellern hat er keinen Schaden davon getragen.

Es ist zwar definitiv lamentieren auf hohen Niveau, aber es sollte trotzdem gesagt werden. Was mir bisher einzig als Negativ aufgefallen ist, man schwitzt auf den Sitzflächen relativ stark. Da ich ohnehin jemand bin, der immer sehr schnell und stark schwitzt, ist das bei mir aber wohl noch etwas ausgeprägter.

Ansonsten alles bestens. Nix knirscht, nix klappert. Der Motor arbeitet immer top! Ein Verbrauch von 7,8 Litern hat sich eingestellt. 80% Stadtverkehr. Und sehr viele Komplimente hat er auch schon bekommen. Der ein oder andere in meinem Bekanntenkreis hat auch schon Informationen zum CR-V eingeholt und wartet nun darauf dass er wegen des 2012er Modells billiger wird.

Was die Preis-Leistung angeht ist dieses Auto meiner Meinung nach immer noch eines der besten SUV's auf dem Markt.

Nächsten Monat ist die erste Inspektion. Gespannt warte ich auf alles was da kommen mag. Natürlich werde ich auch hier im Forum berichten.

Grüße

Genau solch einen Thread habe ich gesucht, um auch meine ersten Erfahrungen und meine Meinung über den CRV kundzutun:) :

Ich fahre seit dem 06.09.12 einen CR-V (EZ 09.2012) Elegance 50 Jahre Edition + Lifestylepaket + Navipaket Diesel 2,2i DTEC, Schalter.

Vorab muss ich sagen, dass ich als "Zweitwagen" noch einen BMW 540i touring (E39, BJ 2002) mit nahezu Vollausstattung besitze und der Vorgänger des CRV's war ein BMW 320d touring (E46, BJ 2005), den ich 6 Jahre gefahren habe.

Das nur vorweg, da es bei Meinungs- und Erfahrungsberichten m.M.n. immer darauf ankommt, "von wo man kommt"....

Eigentlich sind wir mehr aus Zufall auf den CR-V gekommen (befreundeter Honda-Händler).... Wir suchten eine geräumiges Familienreiseauto ( 2 Kinder, 8 und 2 Jahre alt), was der 320d touring definitv nicht war! Der 540 touring schon, aber auf Dauer tut es weh, alle 400KM, 70 Liter sSper nachtanken zu müssen... ;)

Geschaut hatten wir immer Richtung VW Touran oder gar X3.....

Haben uns aber nach Probefahrt und hinsichtlich des Preis/leistungs-Verhältnis für den CR-V entschieden und haben es bisher (nach 2.400km) defintiv nicht bereut. Ich bin sogar sehr postiv überrascht, da ich als "alter BMWler" doch recht skeptisch war....

Ich will es kurz machen daher das mit positiv aufgefallene in Listenform:

Innenraum:

sehr variabel, unglaublich gutes Platzangebot (ich (1,98m) könnte sogar "hinter mir" noch sitzen!!),

Verstellbarkeit der Rücksitzbank im Ganzen und auch der Lehne ist top, Alcantara doch recht pflegeleicht bzw zu reinigen,

Natürlich wirkt nicht alles so hochwertig wie im BMW, was aber im Hinblick auf den Preis völlig verständlich ist!

Kofferraum:

TOP, Kinderwagen "reinwerfen" und noch Platz für diverse weiteres Gepäck....

Aussen:

Geschmackssache, ich weiß! Aber uns gefällt er mit den 18Zöllern und Alabastasilber sehr gut! (bei der ersten Inspektion wir er aber noch

durch den Sportauspuff von Honda "gepimpt"..), Das die unteren Front-, Heck- und Seitenteile und die Radläufe nicht wie beim Executive in Wagenfarbe lackiert sind, stört mich unter Berücksichtigung, dass meine Frau den Wagen auch fährt ;) wenig bis gar nicht!

Motor:

läuft ruhig, Verbrauch bei ca. 50/50 Stadt/Land bei ca. 7,3 l. Das ist völlig ok!

"Hängt recht gut am Gas", der CR-V! Hätte ich nicht gedacht! (wie gesagt, 540i touring mit 286PS als weiteren Wagen)

Insgesamt für eine Familienkutsche perfekte Motorisierung!

 

Nun, was mir negativ aufgefallen ist:

ZV: Solange auch nur eine Tür auf ist, kann man nicht abschließen! Ärgerlich, weil ich bin es von BMW gewohnt, dass ich z.B. den Kofferraum aufmmachen kann, dann auf die Fernbedienung zum abschließen drücke und dann beide Hände zum Ausladen frei habe....

Das geht beim CR-v nicht, leider!

Rückfahrkamera: Grundsätzlich gut, aber nicht ausgereift... keine "Linienführung" (z.B. VW oder BMW) ... aber man gewöhnt sich dran!

Parksensoren: Grundsätzlich gut, aber dass es vorn nur 2 (beide jweils aussen angebracht) sind, geht bei der "gebogenen" Stossstange gar nicht.... Ich bin in meiner Garage z.B. mit dem Mittelteil der Stossstange schon an der Wand und es gibt noch kein Dauerpiepen....

Hier wäre ein zusätzlicher Sensor in der Mitte wünschenswert gewesen...

Bluetooth/Freisprecheinrichtung:

Liest mein komplette "Eifon" -Telefonbuch ein! SEHR GUT!

Aber die Sprachqualität ist nicht die dollste, keine Nummernanzeige im Display bei Anruf und keine Auswahl wie z.B. "Top 8" (die meistgewählten Rufnummern) wie bei BMW

Über die Sprachsteuerung lass ich mich nicht aus, weil die ist fast bei allen Modelllen "problematisch".... :)

Lichsensor:

Zum Teil "lightshow" ... sehr "nervös" der Sensor.....

Regensensor:

...halte Abstand von LKW's die sandige Gegenstände geladen haben... ;)

Ist auch sehr nervös der Sensor

Sitzheizung:

Kippschalter mit LOW, HIGH und OFF-Einstellung.... sowas hab ich nie gesehen..... Wenn also die leicht frierende Ehefrau auf dem Beifahrersitz auf "HIGH" stellt und man(n) denkt nicht dran, sie (die Sitzheizung) wieder auszutellen, dann fährt man Ewigkeiten mit geheiztem Beifahrersitz durchdie Gegend, ohne dass notwendig ist.... Nicht gut!

Fensterheberverriegelung:

wenn sie aktiviert ist, kann ich auch als Fahrer die Fenster(ausser Fahrerfenster) nicht mehr öffnen...doof und kannte ich so nicht!

Navi:

Darstellung: naa jaa..... ok, aber das geht besser !

Geamtfazit zur Technik:

Ein bisschen so wie "alles gewollt aber nicht gekonnt bzw. ausgereift..."

Bin gespannt, wie das beim neuen Modell ist?!

Beifahrersitz nicht höhenverstellbar = doof !

Ausstieg:

Die Plastikverkleidung ist megakratzempfindlich.... 2 Kinder......

Motor:

Nix zu meckern! Top!

Aussen:

Alles gut, ausser die unfreiwillige Dusche, die man beim öffnen der Heckklappe bei Regen bekommt... :o)

 

Alles in allem bin ich und vor allem meine Frau mit dem Wagen superzufrieden. Dieser Gesamteindruck wird auch durch die o.g. "Mängel" nicht getrübt... :o)

Werde meinen Bericht von Zeit zu Zeit mal eränzen!

Aber eine Frage habe ich noch:

Habe hier irgendwo gelesen, dass der rechte Aussenspiegel sich bei Rückwährtsfahrt absenkt.... das macht meiner nicht... geht das

nur beim Executive oder bin ich zu dusselig..?? :)

Grüße

Aber eine Frage habe ich noch:

 

Habe hier irgendwo gelesen, dass der rechte Aussenspiegel sich bei Rückwährtsfahrt absenkt.... das macht meiner nicht... geht das

 

nur beim Executive oder bin ich zu dusselig..??

Also bei mir funktioniert dies nur , wenn der Spiegelschalter auf "R" rechts steht, hab ein EXE

Grüße

Klaus

Danke für den Tipp!

Probier ich aus!

Das automatische Anklappen und Neigen der Spiegel klappt nur mit einem zusätzlichen Modul.

Gefunden habe ich diese nur im asiatischen Raum. Der Preis liegt bei ca. 120€ + Einfuhrsteuer/Zoll.

MfG Old Daddy

Zitat:

Aussen:

Alles gut, ausser die unfreiwillige Dusche, die man beim öffnen der Heckklappe bei Regen bekommt...

Dafür gibt es eigentlich eine kostenlose Lösung von Honda. Es wird eine Gummilippe an die Außenkante der Heckklappe geklebt, die das Wasser zur Seite ableitet. Zumindestens ist das bei meinem CR-V Bj. 2007 so. Suche mal hier im Forum nach "Gummilippe". es gibt dazu schon einige Beiträge.

 

Güße aus DD

 

 

 

Danke für den Tipp!

Jetzt für den Herbst und Winter werde ich meinen HH mal drauf ansprechen!

Im Sommer kann so eine Dusche ja ganz erfrischend sein... ;)

Whow! Die Testberichte sind megastimmig! Der BMW X3 war eigentlich auch mein Favorit. Jetzt bin ich ganz froh ihn nicht genommen zu haben. Meine Frau nörgelt nun, weil sie den Mini mit Allrad haben möchte. Leider tut sich der Händler mit Diesel und Automatik schwer. Und ohne Probefahrt kein Kaufvertrag! Die Sitze finde ich nicht schweißtreibend, habe allerdings Leder - Alcantara. Da wir den CRV im November stilllegen bis April kann ich die Sitzheizung noch nicht beurteilen. Der herbste Kritikpunkt ist die Lackqualität. Das ist bis auf die Duschen an der Heckklappe und das Radio aber auch schon alles. Navis sind wohl bei allen Herstellern nicht so der Hit. Renault soll da die Ausnahme sein, ich werde mich hüten das zu testen!:D

Hallo zusammen,

bin nun auch seit geraumer Zeit Besitzer eines neuen Honda CR-V`s EXE Benziner Alabaster-silber mit Vollausstattung/Automatik ,einer der letzten "alten"....gg,der momentan so 3000km auf der Uhr hat.

Grundsätzlich bin ich begeistert von diesem Auto,solide verarbeitet,nix scheppert oder knarzt.Das Navi und die Musikanlage sind sehr gut.Die Ledersitze sind sehr bequem,der Innernraum angenehm gross für mich als "Sitzriese" mit 1,98m .

Geplant war das Auto eigentlich nicht.Hatte im Frühjahr nen Verkehrsunfall mit meinem BMW 528i/E39,wo mir die Vorfahrt genommen wurde.Bei diesem Unfall ging nicht nur das Auto kaputt,sondern auch mein Genick (Genickbruch).Nochmal Glück im Unglück gehabt,die Reste der Bandscheibe vom 4. Halswirbel haben eine Querschnittslähmung gerade so verhindert,so dass ich heute nach viel Hickhack wieder Wohlauf bin.

Vor ein paar Wochen kam ich von der Montage heim,sagte meine Frau:"Wir gehen Auto anschauen/probefahren....".

Wow,dachte ich,es geht zum Freundlichen BMW-Händler................von wegen.

Als sie mir dann ihren Favorit gezeigt hatte,war ich enttäuscht,kein BMW X5(war eigentlich als nächstes Auto geplant).........schnief.

Nun,also los zur Probefahrt..................beim Fahren machte sich ein Grinsen im Gesicht breit und am Ende war BMW vergessen und es ging nur noch darum,den oder einen zusammenstellen.

Als der Verkäufer dann sagte,die Exe gibts nimmer zu bestellen,da ein neues Modell kommt,haben wir ihn gleich gekauft.

Und wir haben es nicht bereut.Es macht jedesmal richtig Laune,damit rumzudüsen.

Im Gelände waren wir auch schon,nen Hänger mitm Rasentrac eine Hangwiese raufgezogen,ging bestens.

Kurzum,bin sehr zufrieden mit meinem neuen Spielzeug.

Gruss Hans

 

 

 

 

WOW!!!

Jetzt, wo ich die Bilder Deines CR-V's EXE gesehen habe (gleiche Farbe wie meiner), ärgern mich die nicht in Wagenfarbe lackierten Seitenteile, Front und Heck..... doch wieder!!!!

Sieht doch wesenltich geiler aus, wenn alles durchlackiert ist!!!

Ich frag mal meinen HH, was man da machen kann... :o)

Oder hat da schon jemand Erfahrung mit?

Denke mal,das sollte kein Problem sein.

Wenn man sich z.b. im Gelände die Schürfleisten an den Türen ramponiert und man neue bestellt,kommen die neuen ja nicht in der Wagenfarbe,sondern in schwarz/natur,werden dann erst vom HH lackiert.

Wenn man weiss,wo geschraubt werden muss,denke ich in 2-3 Std. ist der "Schwarzanteil" abgebaut und kann lackiert werden.

Allerdings ists bei Lackierten Plastikteilen ja so,dass wenn man irgendwo hängenbleibt und "es kratzt",siehts man da wesentlich stärker und es sieht da auch beschissener aus als bei nicht-lackierten Teilen.

Mal sehen,wie lange es bei mir dauert,bis der erste Kratzer angebracht wurde.

(Beim BMW hats genau 6 Std. gedauert und nem Golf hinten reingepfiffen.

BMW nur leicht verkratzt,Golf Rahmen und Kofferraumboden eingedrückt.)

 

Hallo!

Alle schwarzen Teile gibt's bei Honda in Wagenfarbe zu bestellen! Würde mir prinzipiell auch besser gefallen aber ich war schon mindestens 2x froh einen schwarzen Heckansatz zu haben. Ein Lackierter hätte unschöne Kratzer davongetragen und so sieht man es kaum.

MfG Thomas

CRV Ex Diesel Aut.,AHK, EZ 03/2011, bis jetzt 39000 km gefahren, überwiegend Stadtverkehr. Nicht einmal ausserplanmässig in der Werkstatt gewesen. Sehr geräumig, bequem und leise.Zwischenablage im Heck finde ich unpraktisch und habe sie deswegen entfernt. Habe mir statt dessen eine Kofferraumwanne aus PU besorgt, sehr praktisch. Verbrauch ist mir mit 8,8 l Diesel lt Bordcomp zu hoch , liegt aber wohl auch zum Teil an der Fahrweise, je mehr Tempomat desto geringer der Verbrauch. Auf Langstrecken deutlich geringer, bis unter 7 l. Alcantarasitze sehr bequem und langstreckentauglich. Fazit wie auch schon Grundlage für die Kaufentscheidung:Bestes Preis-Leistungsverhältnis in der Kategorie.

Themenstarteram 12. Juni 2014 um 14:05

Hallo und Servus zusammen!

Wow, da ist ja ganz schön was verfasst worden seit ich das letzte mal rein geschaut habe.

Respekt und Anerkennung an alle Mitleser und vor allem Mitschreiber! :D

Mittlerweile ist so einige Zeit mit meinem CR-V vergangen und als TS bin ich mal wieder einen Post schuldig. In 3 Monaten haben wir ihn ja schon 3 Jahre! Wie die Zeit vergeht... ;)

Kommen wir gleich mal zur Problemliste, mit allem was seit dem letzten Post so aufgelaufen ist:

Punkt 1: Es gab keine Probleme. Nicht mal den Anflug. Auch wenn ich vor knapp 3 Jahren davon ausgegangen bin, dass ich mit ihm wohl eher selten außerplanmäßig in die Werkstatt fahren würde, hätte ich mit einem so zuverlässigen Auto irgendwie doch nicht so wirklich gerechnet.

Auf der Uhr stehen mittlerweile um die 39.000 km und er läuft und läuft... Was mich am meisten beeindruckt ist, dass es nie Probleme mit der Elektronik gab. Das ist heutzutage meiner Meinung nach aussergewöhnlich für einen (relativ) neuen Wagen. (Da muss ich immer wieder an einen Kumpel mit seinem 2 Jahre alten 130i denken... der Horror) Ok, vielleicht sollte Honda mal ein Softwareupdate für das Navi auf den Markt bringen, aber das brauch ich eh nur sehr eingeschränkt. Eine Bluetooth-Audio Kopplung wäre allerdings schon toll...

Und weil's sonst nicht mehr "negatives" gibt, jetzt einige positive Erlebnisse.

Fahre ihn zu 85% in der Stadt und er hat uns zuverlässig in diverse Urlaubsorte gebracht. (sogar incl. richtig spaßiger Sandfahrten am Strand :p) Der Verbrauch hat sich bei 7,6 Liter Diesel eingependelt. - Wow!

In Ungarn hat er mich auf einen ziemlich verschachtelt gelegenen Weinberg gebracht. Der Weg wird eigentlich nur von Traktoren genutzt und er war dementsprechend übersaht mit groben Steinen; der Boden war Weinberg-typisch sehr sandig. Steigung würde ich stellenweise auf etwa 20% schätzen. Natürlich nur langsam gefahren mangels Sicht und aus Angst vor Lackschäden. Was soll ich sagen? Ich liebe meinen CR-V! Obwohl er ja eigentlich nicht als richtiges Offroad Vehikel ausgelegt ist und ich M+S Reifen fahre, war es ein Kinderspiel uns dort hoch zu manövrieren. Ich denke, sogar meine Frau hätte sich beim fahren wohl gefühlt. Hatte ein riesiges Grinsen im Gesicht!

Dass der doppelte Ladeboden unpraktisch ist, finde ich persönlich eigentlich gar nicht. Liegt aber mit Sicherheit an der Zuladung des jeweiligen Fahrers. Ich persönlich könnte mich jedes mal wieder drüber amüsieren wie missgünstig die Fahrer großer deutscher Modelle auf dem Parkplatz des Getränkemarktes mich beobachten während ich die Kästen einräume. 3 1/2 Kästen unten und ne 4-fach gefaltete Decke drauf (der Rest unten ist belegt vom 12" Subwoofer, Endstufe und Kondensator), Ladeboden runter geklappt (liegt jetzt plan auf), 4 Kästen oben drauf. Und alle unmittelbar an der Heckklappe, also muss ich zum Ausladen nicht mal den Rücken krumm machen. Immer wieder toll! An der Stelle würde mich mal interessieren ob schon jemand ausprobiert hat wie viele Kästen insgesamt rein passen, wenn die hintere Sitzbank vor geschoben, und der Ladeboden entfernt ist. Ich hatte nie genug Kästen zu Hause. Aber 8 Hatten locker Platz. (Schätze etwa um die 13-14:confused:???? ) wie auch immer...

Auch interessant ist, wenn Freunde / Bekannte / Verwandte zum ersten Mal in den CR-V einsteigen. Da kann ich dann oft im Rückspiegel beobachten wie die Blicke zuerst anerkennend durch den Innenraum schweifen, um später beim Aussteigen anzumerken: Echt ganz schön, der Wagen. Was isses gleich noch mal für einer...? Ach ein Honda?! Des hätte ich jetzt nicht gedacht!" Und wenn ich dann an den Preis und die letzten fast 3 Jahre denke, muss ich sagen, ich auch nicht! :D

In diesem Sinne,

wünsche euch weiterhin viel Spass und sorgenfreie Kilometer mit eurem CR-V!

 

Servus, Christian

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. CRV, HRV & FRV
  6. Erfahrungsbericht und Meinung zum HONDA CR-V (Bj. 2010)