ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Erfahrungen Rückgaberecht, vorzeitiger Verkauf/Inzahlungsnahme

Erfahrungen Rückgaberecht, vorzeitiger Verkauf/Inzahlungsnahme

Themenstarteram 11. Mai 2021 um 0:09

Liebe Community,

ich habe zur Zeit einen sehr gut ausgestatteten Audi Q5 welcher über den Audi Vario Credit finanziert ist.

Im September läuft diese Finanzierung aus und ich habe vor das Auto mit dem verbrieften Rückgaberecht zurückzugeben. Im Zuge dessen möchte ich mir einen neuen Wagen aussuchen.

Ich habe schon Kontakt zum Autohaus gesucht, allerdings bekommt man zur Zeit gar keine Emails zurück was mich ein bißchen Wütend macht, da ich gerne über den Ablauf Bescheid wissen würde.

Muss ich den Vertrag vorher kündigen? Stehe ich am Tag der letzten Rate einfach vor der Tür?

Der Händler ist 400 km weit weg ,daher kann ich leider auch nicht einfach so vorbeifahren.

Natürlich werde ich als nächstes zum Telefonhörer greifen, allerdings finde ich eine Mail einfach besser, da ich dann alles Schwarz auf Weiß habe.

Hat jemand Erfahrungen damit wie es ist das Auto privat vorher zu verkaufen und die Schlusssumme dann damit zu bezahlen?

Ich habe Interesse an einem Audi Q8, macht es Sinn einem anderen Audi Händler mein jetziges finanziertes Auto als Inzahlungsnahme anzubieten, oder ist mein jetziger Wagen für die Audi Händler komplett uninteressant. Beziehungsweise bekomme ich dann viel weniger als das verbriefte Rückkaufrecht?

Hat jemand da Erfahrungen gemacht?

Ich danke Euch im voraus!

Viele Grüße

Ähnliche Themen
16 Antworten

Du müsstest das Geld vorstrecken, um dann den "Kfzbrief" zu bekommen. Sonst geht es, wird aber komplizierter für den Käufer. Der Brief zum örtlichen Audihändler und dort bezahlen oder als Dokumenteninkasso über deine Hausbank.

Natürlich kannst du beim örtlichen Audihändler fragen, vielleiht passt das Angebot.

Hier ist wieder die Situation, wo ich egal wo sage, kauft vor Ort, schließt Verträge mit Firmen vor Ort....

Zitat:

@ZickeZacke123 schrieb am 11. Mai 2021 um 00:09:43 Uhr:

Liebe Community,

ich habe zur Zeit einen sehr gut ausgestatteten Audi Q5 welcher über den Audi Vario Credit finanziert ist.

Im September läuft diese Finanzierung aus und ich habe vor das Auto mit dem verbrieften Rückgaberecht zurückzugeben. Im Zuge dessen möchte ich mir einen neuen Wagen aussuchen.

Ich habe schon Kontakt zum Autohaus gesucht, allerdings bekommt man zur Zeit gar keine Emails zurück was mich ein bißchen Wütend macht, da ich gerne über den Ablauf Bescheid wissen würde.

Muss ich den Vertrag vorher kündigen? Stehe ich am Tag der letzten Rate einfach vor der Tür?

Der Händler ist 400 km weit weg ,daher kann ich leider auch nicht einfach so vorbeifahren.

Natürlich werde ich als nächstes zum Telefonhörer greifen, allerdings finde ich eine Mail einfach besser, da ich dann alles Schwarz auf Weiß habe.

Hat jemand Erfahrungen damit wie es ist das Auto privat vorher zu verkaufen und die Schlusssumme dann damit zu bezahlen?

Ich habe Interesse an einem Audi Q8, macht es Sinn einem anderen Audi Händler mein jetziges finanziertes Auto als Inzahlungsnahme anzubieten, oder ist mein jetziger Wagen für die Audi Händler komplett uninteressant. Beziehungsweise bekomme ich dann viel weniger als das verbriefte Rückkaufrecht?

Hat jemand da Erfahrungen gemacht?

Ich danke Euch im voraus!

Viele Grüße

Wenn ich mich recht erinnere, ist der normale Weg dass man am Ende der Vertragslaufzeit die Schlussrate bezahlt und die Papiere übersendet bekommt. Will man das Auto zurückgeben oder eine Anschlussfinanzierung, muss man das der Bank mitteilen. Ich bin aber bisher immer etwa zwei Monate vor Ablauf von der Bank angeschrieben und auf die Optionen hingewiesen worden.

Wenn man sich zur Rückgabe entschlossen hat, macht man anschließend einen Termin mit dem Händler zur Wagenabgabe. Ich empfehle vorher eine professionelle Aufbereitung. Manchmal suchen Händler nach der Möglichkeit noch ein wenig Umsatz zu machen, wenn kein Neugeschäft anfällt. Vor allem wenn der Wagen einen unrealistisch hohen Restwert ausweist. Ein Wagen der mehr oder weniger eingesaut abgegeben wird, bietet dafür mehr Ansatzpunkte.

Privatverkauf ist auch eine Option. Allerdings wird es abschrecken wenn du einem möglichen Käufer sagen musst, dass der Wagen erst noch bei der Bank ausgelöst werden muss. Es ist ohnehin nicht ganz einfach einen recht hochwertigen Gebrauchtwagen privat zu verkaufen. Da muss man um einiges billiger sein als vergleichbare Händlerangebote. Ob sich das dennoch für dich lohnt wäre dein Risiko.

Eine professionelle Aufbereitung wäre übrigens auch beim Privatverkauf bedenkenswert.

Natürlich kannst du den Wagen auch einem anderen Händler zur Inzahlungnahme anbieten. Was der dir zahlt weiß nur dieser Händler. Hol dir einfach ein Angebot. Du musst es ja nicht annehmen, wenn es dir nicht zusagt.

Sorry für die vielen Unbestimmtheiten. Wir kennen deine Vertragsdetails nicht und können daher nicht sagen ob der Restwert deines Altwagens realistisch, zu hoch oder gering kalkuliert ist. Ebenso kennen wir den Marktwert vergleichbarer Fahrzeuge nicht oder ob sich der Wagen in vertragsgemäßem Zustand befindet oder ob bei der Rückgabe mit Kosten zu rechnen ist. All das wären notwendige Informationen für eine fundierte Einschätzung.

Warum behältst du den Wagen nicht ? Wenn der PKW abbezahlt ist gehört er dir und du kannst damit machen was du willst.

Dazu muß er aber erstmal abzahlen :)

Nicht jeder, der einen Q5 finanziert hat, kann auch die Schlussrate begleichen. Da ist es einfacher sich einen neuen Q7 mit neuer Finanzierung zuzulegen ;).

Q8, nicht Q7... ;-)

 

Im übrigen ist das keine Inzahlungnahme, da Händlerankauf < Restsumme. Von daher wird da kein Händler daran Interesse haben, den abzulösen und sich auf den Hof zu stellen.

Zitat:

@ZickeZacke123 schrieb am 11. Mai 2021 um 00:09:43 Uhr:

Hat jemand Erfahrungen damit wie es ist das Auto privat vorher zu verkaufen und die Schlusssumme dann damit zu bezahlen?

Ich habe da keine Erfahrung, aber mein gesunder Menschenverstand sagt, man kann nichts verkaufen was einem nicht gehört.

Zitat:

@Tom9973 schrieb am 11. Mai 2021 um 14:02:57 Uhr:

Nicht jeder, der einen Q5 finanziert hat, kann auch die Schlussrate begleichen. Da ist es einfacher sich einen neuen Q7 mit neuer Finanzierung zuzulegen ;).

Alternativ kann man auch die Schlußrate für den Q5 finanzieren und sich somit den Fahrzeugwechsel ersparen.

Eine Schlußrate zu finanzieren ist fast immer mit schlechteren Konditionen verbunden als ein Fahrzeugwechsel...zumindest über die Herstellerbanken.

Als wenn die drei Euro bzgl. schlechterer Zinskonditionen irgendeinen Einfluss hätten … naja, zum Schönreden taugt es halt.

Na ich weiss ja nicht. Der Unterschied zwischen -5% Zinsen bei nem Neuen (zB Landrover) und teilweise 2,irgendwas % bei Gebrauchten sind nicht nur 3 EUR…

Zitat:

@Tom9973 schrieb am 12. Mai 2021 um 08:40:14 Uhr:

Als wenn die drei Euro bzgl. schlechterer Zinskonditionen irgendeinen Einfluss hätten … naja, zum Schönreden taugt es halt.

Hauptsache was geschrieben…wir reden hier von Unterschieden um manchmal 6 %. Wenn man das ins Verhältnis zur Haltedauer setzt ist das wohl nicht irrelevant.

Ein negativer Zins kann nur ein verkappter Rabatt sein und wenn 6% oder mehr an Zins heraus kommt, dann sollte man die eigene Kreditwürdigkeit mal ernsthaft hinterfragen und ob so ein Q8 wirklich das richtige ist.

Ja wenn se meinen Herr Direktor :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Erfahrungen Rückgaberecht, vorzeitiger Verkauf/Inzahlungsnahme