ForumCRV, HRV & FRV
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. CRV, HRV & FRV
  6. Erfahrung mit Automatik CR-V 2,2i und DPF

Erfahrung mit Automatik CR-V 2,2i und DPF

Honda CR-V 3 (RE)
Themenstarteram 14. Juli 2011 um 16:05

Hallo!

Ich bin neu in diesem Forum und ersuche höflichst um Feedback bezüglich meiner Entscheidung ein Automatikgetriebe statt eines Schalters bestellt zu haben.

Gibt es Erfahrungen über die techn. Qualität, Haltbarkeit, Servicekosten und anderes Fahrverhalten(?) mit diesem 5 Gang Getriebe (veraltet, heute wollen alle DKG) und sind Probleme mit dem DPF zu erwarten?

Zu 70% meiner Fahrten lege ich 2X je 17km im Stadtverkehr zurück.

Wie sieht es mit den Servicekosten aus (speziell in Österreich)?

Habe mit meinen 60 Jahren am Buckel noch keine Automatik gefahren. War aber sehr angetan bei einer Probefahrt und habe impulsiv die Automatik geordert. Den Spritmehrverbrauch kann ich verschmerzen.

Grüße

Helmut

 

Beste Antwort im Thema

Hallo Helmut,

vielleicht kann ich dir ein wenig weiterhelfen, wenn auch nicht zu allen Fragen. Ich fahre seit März dieses Jahres einen CR-V 2,2iDtech mit Automatik (Neuwagen). Da er nicht mal ein halbes Jahr alt ist, kann ich natürlich zu Haltbarkeit und Service wenig bis nichts sagen. Allerdings sollte man davon ausgehen, dass auf Grund der "bewährten" Bauweise einer klassischen Wandlerautomatik (böse Zungen würden es veraltet nennen) sicher erwarten kann, dass die Haltbarkeit kein Thema ist. Zumal die Kräfte, die auf das Getriebe wirken mit max. 350Nm zwar durchaus ausreichend, aber im Rahmen des heute möglichen auch nicht extrem viel sind.

Was nun das Fahren mit der Automatik angeht kann ich nur sagen, dass nach nunmehr 7.000km absolut zufrieden bin und es keine Sekunde bereut habe von meinem Accord Diesel Handschalter auf die Automatik umgestiegen bin. Die Schaltwechsel geschehen weich und nahezu ruckfrei. Auch eine Zugkraftunterbrechung ist kaum zu spüren (auch wenn hier ein DSG sicher noch besser ist). Auch dass es "nur" 5 Gänge sind, halte ich für keinen Nachteil. Das Drehzahlniveau ist niedrig und da die Höchstgeschwindigkeit bauartbedingt ja deutlich unter 200 liegt, wird ein 6. Gang nicht wirklich vermisst. Im Stadtverkehr rollt er in der Regel bei 55-60 km/h im 4. Gang mit deutlich unter 2000 Touren. Oft wird auch bemängelt, dass es keine Tiptronic-Möglichkeit gibt, man also die Gänge nicht manuell wählen kann. Auch das vermisse ich nicht wirklich. Ich spiele zwar ganz gern mal damit wenn ich den Accord meines Vaters fahre (seltsamerweise hat Honda es dort verbaut), aber wirkliche Vorteile bringt es nicht. Zumal der CR-V immerhin diese Taste am Wählhebel hat, mit der man das Getriebe auf die ersten 3 Gänge beschränkt. Das ist vor allem im dichten Stadtverkehr nützlich, wenn man nur von einer Ampel zur nächsten Fährt. Dann schaltet er maximal bis in den 3. und man kann vor der nächsten Ampel die Motorbremse gut mitnutzen.

Alles in allem kann ich nur nochmal sagen, dass die Automatik für eine klassische Wandlerautomatik sehr gut gelungen ist. Sicher bieten DSG Getriebe (vor allem die aus dem Hause VW/Audi), hier und da noch einige Vorteile (vor allem noch ruhigere Schaltvorgänge und keine Einbußen bei Verbrauch und Fahrleistung), aber gerade bei den großen Dieselmotoren habe ich immer noch meine Zweifel wie es da um die langfristige Haltbarkeit bestellt ist. Da verbrauche ich lieber einen halben Liter mehr und verzichte von 0 auf 100 auf ein paar Zehntel, wenn ich dafür über Jahre Ruhe habe mit Wartung und Reparatur.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten
Themenstarteram 15. Juli 2011 um 21:43

Hallo!

Ich gehe davon aus, dass ein Honda CR-V ein gutes Auto ist und zum Schreiben eines Erfahrungsberichtes keine Zeit bleibt.

Na ja, so ist es halt mit manchen Foren im Internet. Oder war mein Ton nicht angemessen um der CR-V Fangemeinde ein Statement zu entlocken?

Grüße

Helmut

Hallo Helmut!

Man bekommt hier eigentlich auf jede Frage eine Antwort, es sei denn das Thema wurde schon des öfteren diskutiert.

Zum Thema Automatik kann ich Dir nicht wirklich weiterhelfen. Ich selbst fahre nen 2.4er mit Automatik und bin bisher sehr zufrieden. Allerdings hat mein CR-V erst knapp 30TKM runter und ich hab Ihn erst seit 8 Wochen. Bisher bin ich aber noch auf keinen Negativen Bericht über die Automatik was die Haltbarkeit angeht gestoßen.

Zum DPF gibt es sehr viele negative Berichte was die Regeneration angeht. Die Suchfunktion wird Dir hier sicherlich weiterhelfen.

MFG, Thomas

Hallo Helmut,

vielleicht kann ich dir ein wenig weiterhelfen, wenn auch nicht zu allen Fragen. Ich fahre seit März dieses Jahres einen CR-V 2,2iDtech mit Automatik (Neuwagen). Da er nicht mal ein halbes Jahr alt ist, kann ich natürlich zu Haltbarkeit und Service wenig bis nichts sagen. Allerdings sollte man davon ausgehen, dass auf Grund der "bewährten" Bauweise einer klassischen Wandlerautomatik (böse Zungen würden es veraltet nennen) sicher erwarten kann, dass die Haltbarkeit kein Thema ist. Zumal die Kräfte, die auf das Getriebe wirken mit max. 350Nm zwar durchaus ausreichend, aber im Rahmen des heute möglichen auch nicht extrem viel sind.

Was nun das Fahren mit der Automatik angeht kann ich nur sagen, dass nach nunmehr 7.000km absolut zufrieden bin und es keine Sekunde bereut habe von meinem Accord Diesel Handschalter auf die Automatik umgestiegen bin. Die Schaltwechsel geschehen weich und nahezu ruckfrei. Auch eine Zugkraftunterbrechung ist kaum zu spüren (auch wenn hier ein DSG sicher noch besser ist). Auch dass es "nur" 5 Gänge sind, halte ich für keinen Nachteil. Das Drehzahlniveau ist niedrig und da die Höchstgeschwindigkeit bauartbedingt ja deutlich unter 200 liegt, wird ein 6. Gang nicht wirklich vermisst. Im Stadtverkehr rollt er in der Regel bei 55-60 km/h im 4. Gang mit deutlich unter 2000 Touren. Oft wird auch bemängelt, dass es keine Tiptronic-Möglichkeit gibt, man also die Gänge nicht manuell wählen kann. Auch das vermisse ich nicht wirklich. Ich spiele zwar ganz gern mal damit wenn ich den Accord meines Vaters fahre (seltsamerweise hat Honda es dort verbaut), aber wirkliche Vorteile bringt es nicht. Zumal der CR-V immerhin diese Taste am Wählhebel hat, mit der man das Getriebe auf die ersten 3 Gänge beschränkt. Das ist vor allem im dichten Stadtverkehr nützlich, wenn man nur von einer Ampel zur nächsten Fährt. Dann schaltet er maximal bis in den 3. und man kann vor der nächsten Ampel die Motorbremse gut mitnutzen.

Alles in allem kann ich nur nochmal sagen, dass die Automatik für eine klassische Wandlerautomatik sehr gut gelungen ist. Sicher bieten DSG Getriebe (vor allem die aus dem Hause VW/Audi), hier und da noch einige Vorteile (vor allem noch ruhigere Schaltvorgänge und keine Einbußen bei Verbrauch und Fahrleistung), aber gerade bei den großen Dieselmotoren habe ich immer noch meine Zweifel wie es da um die langfristige Haltbarkeit bestellt ist. Da verbrauche ich lieber einen halben Liter mehr und verzichte von 0 auf 100 auf ein paar Zehntel, wenn ich dafür über Jahre Ruhe habe mit Wartung und Reparatur.

Hallo, fahre auch seit März einen CR-V 2.2i mit Automatik und kann mich dem Vorredner nur anschließen.

OK der Verbrauch mit 7,8 l ist nicht ganz zeitgemäß, aber 1l hin oder her, das juckt mich nicht.

Was immernoch ein bißchen stört, sind die sehr kratzempfindlichen Kunststoffteile im Innenraum, da sollte man sehr aufpassen.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden und bei dem 50 Jahre Editionsmodell kann man schon ein Schnäppchen machen.

Grüße

Klaus

Themenstarteram 22. Juli 2011 um 8:21

Hallo CR-V Fangemeinde,

ich habe meinen Wagen bekommen und habe bereits einige km abgefahren. Prima Sache dieses Auto. Da mein Händler hauptsächlich auf BMW spezialisiert ist, laufen die Hondas so nebenher mit einer etwas oberflächlichen Einweisung bez. AT. Lediglich mit dem 5 Gang Automatikgetriebe kenne ich mich nicht ganz aus. Der Hondafreundliche sagte bei der Übergabe der schwarze Knopf am AT-Hebel sei ein Kick Down Schalter. In der Betriebsanleitung steht etwas von einer Einschränkung auf 3Gänge mit der Anzeige D3. Daher meine direkte Frage: wie und wofür (Fahrsituation) verwende ich die AT in der Praxis und wann (in Fahrt bzw. Fahrzeugstillstand) kann ich in welche Stellung schalten zu welchem Zweck?

Übrigens meinen Dank an die CR-V Fangemeinde für das freundliche Feedback und liebe Grüße aus Wien (Österreich)

Helmut

Hallo Helmut!

Erstmal Glückwunsch zum CR-V und allzeit gute Fahrt.

Dein Händler hat wohl garkeine Ahnung wenn er Dir den Knopf am Wählhebel als "Kickdown" erklärt. Wenns nicht so traurig währe könnte man fast darüber lachen. Der Knopf begrenzt die AT auf drei Fahrstufen. Etwa bei Passfahrten mit Wohnwagen etc. Kickdown hast Du wenn das Gaspedal voll durchgetreten wird. Lies Dir die Bedienungsanleitung nochmal in Ruhe durch wenn Du es genau wissen willst.

 

Themenstarteram 22. Juli 2011 um 21:25

Hallo CR-V Fangemeine,

gibt es mit dem AT-Getriebe eine Möglichkeit ökonomisch (=geringerer Dieselverbrauch) zu fahren? Z.B. im Stadtbereich wo nur 50km/h erlaubt sind mit der Stellung D3 fahren. Dass ein AT mehr Verbrauch hat als ein Handschalter ist mir klar. Gibt es Erfahrungen dazu in der Fangemeinde?

Grüße und schönen Abend aus Wien

Helmut

Könnt mir vorstellen, das man dann sogar mehr verbraucht.

Grüße

Klaus

Themenstarteram 24. Juli 2011 um 9:01

Hallo CR-V Fangemeinde,

ich bin jetzt in eimem Stück 400 km gefahren -vorwiegend Autostrasse mit 100km/h- und der Boardcomputer zeigt einen Verbrauch von 7,1 l/100km an. Eine genaue Ermittlung an der Tankstelle erfolgt noch. Meiner subjektiven (kurzen) Erfahrung nach, gibt man in kritischen Situationen (Überholvorgänge) sehr viel unkontrollierbare Verantwortung an die AT ab im Gegensatz zu einer Handschaltung. Auch die Umschaltung von D auf R und umgekehrt (beim Reversieren) ist deutlich langsamer. Mit dieser AT-Getriebeabstimmung wird der CR-V ab 100 km/h träge und verlangt fast Vollgas, von Spritzigkeit keine Spur. Im Stadtbereich ist er meiner Meinung nach sehr gut im Handling. Die mit ungenügend Druck ausgestattete Scheibenwaschanlage ist ein Sicherheitsrisiko und die abschaltbaren Mitteldüsen sorgen für ständigen Zug; also die Klimatisierung bei meiner ersten "Langstreckenfahrt" war für mich sicher nicht optimal. Störend sind auch die hohen Windgeräusche (Türdichtung?) und Abrollgeräusche der Reifen (Michelin).

Das sind alles Sachen, die mir trotz intensiver Nutzung bei der Probefahrt (3 Tage) nicht aufgefallen sind da man von der "Neuigkeit" eines Autos überwältigt ist. Das soll aber mein Lebensglück nicht beeinträchtigen. Ist halt so. Wo viel Licht ist gibt es auch Schatten.

Liebe Grüße aus dem grauen und regnerischen Wien

Helmut

 

Themenstarteram 24. Juli 2011 um 9:04

Korrektur!!!

Hallo CR-V Fangemeinde,

ich bin jetzt in eimem Stück 400 km gefahren -vorwiegend Autostrasse mit 100km/h- und der Boardcomputer zeigt einen Verbrauch von 7,1 l/100km an. Eine genaue Ermittlung an der Tankstelle erfolgt noch. Meiner subjektiven (kurzen) Erfahrung nach, gibt man in kritischen Situationen (Überholvorgänge) sehr viel unkontrollierbare Verantwortung an die AT ab im Gegensatz zu einer Handschaltung. Auch die Umschaltung von D auf R und umgekehrt (beim Reversieren) ist deutlich langsamer. Mit dieser AT-Getriebeabstimmung wird der CR-V ab 100 km/h träge und verlangt fast Vollgas, von Spritzigkeit keine Spur. Im Stadtbereich ist er meiner Meinung nach sehr gut im Handling. Die mit ungenügend Druck ausgestattete Scheibenwaschanlage ist ein Sicherheitsrisiko und die !!!nicht!!! abschaltbaren Mitteldüsen sorgen für ständigen Zug; also die Klimatisierung bei meiner ersten "Langstreckenfahrt" war für mich sicher nicht optimal. Störend sind auch die hohen Windgeräusche (Türdichtung?) und Abrollgeräusche der Reifen (Michelin).

Das sind alles Sachen, die mir trotz intensiver Nutzung bei der Probefahrt (3 Tage) nicht aufgefallen sind da man von der "Neuigkeit" eines Autos überwältigt ist. Das soll aber mein Lebensglück nicht beeinträchtigen. Ist halt so. Wo viel Licht ist gibt es auch Schatten.

Liebe Grüße aus dem grauen und regnerischen Wien

Helmut

 

Themenstarteram 24. Juli 2011 um 10:54

Hallo CR-V Fangemeinde,

nach dem Tanken ergibt sich ein Verbrauchswert von 7,23L/100km.

Sehr gute Übereinstimmung mit dem BC und ein Traumwert für dieses Fahrzeuggewicht mit AT.

Grüße

Helmut

Hallo, das habe ich nicht geschafft, auf 6000km liegt der Durchschnittverbrauch bei 7,85l, hauptsächlich Autobahn.

Bin damit aber auch zufrieden, ab 140 brauchst halt ein bißchen mehr.

Als träge empfinde ich den CR-V nicht, auch nicht ab 100, vielleicht solltest du das Gaspedal ein bißchen stärker durchtreten, dann schaltet auch die AT zurück und ab gehts, wenn du das Gaspedal nur wenig durchtritts, schaltet die AT nicht zurück und bleibt im 5. Gang und beschleunigt somit langsamer .

Grüße

Klaus

Themenstarteram 31. Juli 2011 um 16:37

Hallo CR-V Fangemeinde,

bin mit meinem CR-V im Handling sehr zufrieden. Der letzte Stadtverbrauch lag bei 8,2l/100km.

Allerdings gibt es Probleme mit der techn. Qualität bzw. Hondawerkstätte. Da ich einen Vorführer Modelljahr 2010 ohne Parksensoren erstanden habe, wurde der CR-V vor der Auslieferung mit P-Sensoren hinten ( von parkmatic, Type PM85, im freien Handel um ca. 90 Teuronen zu haben) ausgestattet. Das unkontolllierbare Verhalten ohne Hindernis in der R-Stellung der AT war schon eigenartig und als Einparkhilfe nicht zu gebrauchen. Nach einenr längeren Fahrt hat die Einparkhilfe überhaupt keinen Ton mehr gemacht und ich habe die H-Werkstätte zwecks Nachbesserung aufgesucht ( Aufwand 2X 60km + 3Stunden meiner Zeit).

Die haben einen defekten Summer festgestellt und getauscht. Danach war wieder dieses unkontrollierbare Verhalten ohne Hindernis beim Rückwärtsfahren feststellbar. Der Werkstättenmeister hat dann selbst festgestellt " mit so einem neuen Auto würde ich auch nicht fahren", die original Honda Sensoren geordert und

nachi Lieferung wird ein Werkstättentermin vereinbart. Abgesehen von meinem Aufwand habe ich bereits 600 Teuronen für die H-Sensoren bezahlt. ... warten....

Inzwischen bin ich mit dem neuen CR-V im Urlaub unterwegs und während er Fahrt ist auf der Autobahn meldet der Reifendrucksensor ein Problem. Bei einem Aufenthalt in einer Autobahntankstelle den Reifendruck kontrolliert-war ok- und mit der Fehleranzeige am BC weitergefahren. Da diese nicht verschwunden ist, ein nächster Zwischenaufenthalt mit einem Umweg beim ÖAMTC (entspricht ADAC). Nach einer optischen Sichtung durch einen Experten hat dieser mit einem geeichten Manometer 2,5 atm eingefüllt - seiner Meinung sollte die Fehleranzeige zurücksetzbar sein; aber in der "Betriebsanleitungsschwarte" nichts gefunden- und mich mit seinem Segen auf die Autobahn freigelassen.

Ich habe 17" Michelin Reifen und der Druck sollte v2,1+h2,1 bzw. 2,3atm sein.

So bin ich jetzt im etwas kühlen Kärnten (Urlaubsort) und fahre ohne auf die Reifendruck-Anzeige zu achten.

Konklusion: ist eigentlich ein Armutszeugnis für die Werkstätte und die Honda after sales Quality made in GB.

Grüße aus Kärnten

Helmut

 

Hallo Helmut, ich habe bis jetzt noch keine Probleme mit meinem CR-V und hoffe das, das Wetter in Kärnten besser wird, sind nämlich ab Dienstag auch dort und hoffen auf 30 Grad.

Grüße

Klaus

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. CRV, HRV & FRV
  6. Erfahrung mit Automatik CR-V 2,2i und DPF