ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Erfahrung bei der Fahrzeugauslieferung?

Erfahrung bei der Fahrzeugauslieferung?

Tesla Model 3, Tesla Model S, Tesla Model X
Themenstarteram 29. Juni 2019 um 8:39

in der neuen Ausgabe der Autobild vom 27.6 ist ein 2 Seitiger Bericht über die Auslieferungshölle und die Qualität der Fahrzeuge im Visier!

Also ein flasches Auto dem Kunden mitzugeben ist schon hammerhart!

Aber auch vom Kunden- Heckspoiler fehlt ist ja nicht so verdeckt wie zum Beipsiel Abbiegelicht....

Was meint ihr?

wie ist es euch gegangen?

 

___

[Beitrag editiert, der Threadtitel wurde von Motor-Talk angepasst.]

Ähnliche Themen
14 Antworten
am 29. Juni 2019 um 8:55

Wir alle wissen, dass die Auslieferungen generell besser laufen könnten. Tesla hat hier grossen Nachholbedarf - es fehlt die Struktur.

 

Dass Auto Bild dich einen Extremfall raussucht, ist ja auch klar. Sowas verkauft sich gut und hilft auch dabei vor den eigenen Problemen abzulenken (60% Auflageverlust über 20 Jahre).

 

Ich habe mittlerweile einige Tesla gekauft. Bei mir persönlich war die Auslieferung immer okay, die Einführung aber bei weitem nicht auf ABM Niveau. Der Teil vor der Auslieferung war bei mir oft mit Chaos verbunden. Von (auf einmal) fremden Fahrzeugen auf der Rechnung bis hin zum Lieferstatus von fremden Fahrzeugen kenne ich auch alles. Und die Erreichbarkeit ist seit dem M3 nicht akzeptabel - weder bei Service noch bei Verkauf (!).

 

Themenstarteram 29. Juni 2019 um 9:05

Die Autobild pusht die SUV´s -

Nach VW und DeutschAuto werden die E-Autos vergrämt und klein gehalten!

Ändert aber nix an der Tatsache., dass es ja nicht SO schwer sein Kann ein Auto mit den Papieren zu vergleichen....

Oder sitzen da Sonderschüler in der Auslieferung?

am 29. Juni 2019 um 9:07

Wobei uns natürlich noch nie Fehler passiert sind :D

Ich bin 10 Minuten vor dem Termin mit dem Diesel eingetroffen und fand gleich mal ausreichend Parkplätze inklusive Einweiser fürs Trade-In vor. Nach einer "Schlange" von zwei anderen Käufern wurde ich am Empfang registriert und konnte schon mal Kennzeichen usw. abgeben und wurde dann an die Bar/Lounge gebeten.

Nach 5-10 Minuten suchte mich der Trade-In Agent auf, ging mit mir zum alten Auto, machte einen kurzen Check, ob der Zustand meinen Angaben entsprach und drückte mir den fertigen Trade-In Vertrag in die Hand und nahm mir die Schlüssel ab. Nie mehr tanken! ;)

Wieder kurzes Warten in der Lounge von 5-10 Minuten und schon kam der Delivery Expert und führte mich zum bereitstehenden Auto. Nachdem er merkte, dass ich mehr übers Model 3 wusste als er, fokussierte er sich auf den Papierkram und klebte das Pickerl auf die Windschutzscheibe während ich das iPhone als Schlüssel anlernte und den Sitz einstellte. Noch schnell ein paar Verträge unterschrieben, einen schönen Tag und gute Fahrt gewünscht und es ging Richtung Heimat.

Und das war wohlgemerkt mitten in der Auslieferungshölle im März in Wien. Jeder war freundlich und professionell und noch dazu ein echter Mensch und nicht so ein überheblicher Schnösel, wie man sie bei den Premiummarken gerne im Verkauf findet.

Das Auto hatte keinen Makel, die Winterräder waren wie bestellt im Kofferraum und sämtliches Zubehör war auch da wo es hingehört. Jetzt ca. 3 Monate und 3.000km später ist immer noch alles wunderbar. Kein Scheppern, keine verlorene Ladung durch die Spaltmaße, keine Defekte und sogar der Kofferraum bleibt bei Wolkenbrüchen staubtrocken.

Hatte ich einfach Glück? Sind alle anderen Kunden durch die Auslieferhölle gegangen und bekamen abgrundtief mistige Qualität geliefert? Sind das Einzelfälle, wie sie auch bei anderen Marken passieren aber nicht in den Medien breitgetreten werden, weil sie nicht zu tausenden deutsche Arbeitsplätze kosten? Wir werden es nie erfahren.

Themenstarteram 29. Juni 2019 um 9:17

Zitat:

@derJan82 schrieb am 29. Juni 2019 um 09:07:44 Uhr:

Wobei uns natürlich noch nie Fehler passiert sind :D

würde ich nie Behaupten.....

ABER wenn ich Mist gebaut habe bemühe ich mich das in Null Komma gestern in Ordnung zu bringen!

Falsches Fahrzeug zu Kunden - nöö das geht tatsächlich nicht!

Auch vier Monate nach der Auslieferung habe ich das fehlende Typ 2 Ladekabel noch nicht erhalten. Dadurch habe ich schon einige kostenlose Lademöglichkeiten verpasst. Eine Nachfrage vor zwei Monaten betreffs des fehlenden Kabels per E-Mail, blieb bis heute unbeantwortet. Auch wegen der Lackschäden hat sich bisher noch niemand gemeldet.

Bei mir dasselbe seit März das Kabel noch nicht erhalten!

Der neue SQ5 eines Kollegen ist beim Abladen vom Transporter von der Rampe gerutscht und auf die Seite gefallen, 2 Tage vor Übergabe. Audi wollte erst das Fahrzeug reparieren, haben dann aber doch eingesehen, dass er ein neues Fahrzeug bestellt hat und kein Unfallwagen.

Audi liefert (geschätzt) allein in der Schweiz mehr Autos als Tesla in Europa.Trotzdem so ein Fauxpas eines eigentlich mehr als erfahrenen OEM‘s.

Der neue Wagen hat übrigens 4 Monate gebraucht bis er geliefert wurde, für die Zwischenzeit hat er einen Vorführ-A3 bekommen. Den Fall hab ich nicht in der Autobild entdecken können.

So etwas kann passieren, und es wurde vermutlich kostenlos ein Leihfahrzeug gestellt (wenn auch nur ein A3).

Mein Eindruck nach viel lesen im Teslaforum: das Model 3 ist in vielen Punkten toll, der Service in Deutschland mehr oder weniger katastrophal, inzwischen kann man telefonisch gar niemanden mehr erreichen.

Es scheint allerdings in der Schweiz und in Österreich deutlich besser zu laufen.

Auch bei ABM passieren Fehler - aber die vielen Berichte sind schon krass, wobei es sicherlich auch andere Fälle gibt, die völlig reibungslos liefen.

Mein neuer BMW hat auch 2 kleine Auslieferungsfehler - ich bin gespannt, wie die Behebung läuft, ich habe sie noch nicht dem Service gemeldet.

Zumindest war der Verkäufer erreichbar und man bekommt eine kurzfristige Antwort. ;)

Zitat:

@VentoRenner schrieb am 29. Juni 2019 um 17:15:20 Uhr:

Der neue SQ5 eines Kollegen ist beim Abladen vom Transporter von der Rampe gerutscht und auf die Seite gefallen, 2 Tage vor Übergabe. Audi wollte erst das Fahrzeug reparieren, haben dann aber doch eingesehen, dass er ein neues Fahrzeug bestellt hat und kein Unfallwagen.

Audi liefert (geschätzt) allein in der Schweiz mehr Autos als Tesla in Europa.Trotzdem so ein Fauxpas eines eigentlich mehr als erfahrenen OEM‘s.

Der neue Wagen hat übrigens 4 Monate gebraucht bis er geliefert wurde, für die Zwischenzeit hat er einen Vorführ-A3 bekommen. Den Fall hab ich nicht in der Autobild entdecken können.

Liegt wohl daran, dass der Spediteur und nicht Audi oder der Händler dafür verantwortlich ist...

Für mich ist das keine Entschuldigung. Zudem dann noch die Idee mit dem Instandsetzen. Die ist so doof, da hätt ich mich geschämt sowas zu fragen.

Ich habe bisher 4 Model S gekauft... und geholfen bei 3 Auslieferungen von Model X und 5 weiteren Model 3.

Alles lief perfekt. Beim Model 3 war je 15 Minuten Übergabezeremonie und das war es.

Klar, als die Neulinge mit dem Model 3 am Supercharger waren haben fast alle den falschen Stecker benutzt... und wussten nicht das man den Chargeport über den Stecker öffnen und schließen kann...da hätte ich jedem ein doppelseitiges DIN A4 Bilderbuch mit wichtigsten Erklärungen gegeben und die Sache wäre vom Tisch...

Auf andere Seite, die Jungs und Mädels die in Verkauf von Tesla arbeiten müssten sich etwas mehr mit der Materie auseinandersetzten...mir fehlt da Wissen und die Motivation. Aber das betrifft auch andere Marken mittlerweile, ist aber keine Entschuldigung.

Mein zukünftiges Termin (Airbagaustausch und Umbau auf CCS) habe ich über die App gebucht...per Mail die Bestätigung bekommen...perfekt. Kein langes warten am Telefon...so geht es auch.

Vor zwei Monaten habe ich die 12 Volt Batterie vom Ranger ausgetauscht bekommen, direkt am Arbeitsplatz...ich kann nicht meckern...wir Kunden sind aber auch gefordert uns etwas zu ändern...dann klappt auch mit dem Tesla

Zitat:

@Frischling2 schrieb am 29. Juni 2019 um 18:21:40 Uhr:

...

Auch bei ABM passieren Fehler - aber die vielen Berichte sind schon krass, wobei es sicherlich auch andere Fälle gibt, die völlig reibungslos liefen.

...

Das liegt aber auch daran, daß die Wenigen, bei denen es nicht gut läuft (die gibt es, keine Frage), so laut schreien, als wären sie 10 x so viele. Die schreiben ihre Problem locker 30 x in jeden Thread, der auch nur Ansatzweise passen könnte, daher kommt dieser ziemlich verzerrte Eindruck. Wenn es eine Statistik geben würde, würde die deutlich bessere Zahlen nennen können.

Mir ging eher das Drunter-und-Drüber vor der Auslieferung auf den Zeiger: Die Papiere kamen erst einen Tag vor der geplanten Auslieferung und ich habe mir dann den Ar... aufgerissen, um noch vor Schließung in die Zulassungsstelle zu kommen. Vor Ort entspannte sich Terminlage dann deutlich: Tesla HH sagte den Termin ab ("Tut uns leid, aber ihr Auto ist noch nicht da!") und wir machten einen neuen Termin in der darauffolgenden Woche ... :rolleyes:

Die Auslieferung selbst war OK, wenn auch die Dame einige Falschinformationen gestreut hat. Mangelhaft am Fahrzeug war nur die Kofferraumdichtung, die leider zum Teil unter der Innenverkleidung lag ("Das hatte ich ja noch gar nicht gesehen!"). Wurde vor Ort gleich korrigiert.

Lack war OK, bisher ist mir nix schlimmes aufgefallen. Eine Zierleiste hätte man im Übergang (noch) besser einpassen können und der Anschluss Dachhimmel-Verkleidung hinten rechts ist auch etwas stark spalt-behaftet. Habe ich aber erst zuhause gesehen. Ansonsten alles OK.

Bei anderen Herstellern habe ich schon gröbere Übergabemängel gehabt, Namen nenne ich jetzt mal nicht :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Erfahrung bei der Fahrzeugauslieferung?