ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Entfernen von flüssigem Vogelkot mit Chemical Guys P40 Detailer

Entfernen von flüssigem Vogelkot mit Chemical Guys P40 Detailer

Themenstarteram 17. Juli 2013 um 10:19

Hallo zusammen,

meine Frau hat neuerdings einen 1er BMW in schwarz metallic.

Gestern abend waren vor allem über die Motorhaube verteilt einige Flecken an eingetrocknetem vormals flüssigem gelben Vogelkot (Durchmesser bis ca. 5 mm).

Hab diesen versucht, mit Chemical Guys P40 Detailer und MFT von Cobra Super Plush Gold Junoir zu entfernen. Dazu hab ich den Detailer aufs MFT bzw. direkt auf die Stelle gespritzt und entsprechend verrieben. Das Ergebnis war nicht richtig zufriedenstellend.

Was mich mehr erschrocken hat, ist die Tatsache, dass auf den Stellen, auf denen ich gerieben hatte, richtige kleine Kratzer zu sehen waren, so als wenn ich mit einem Glitzischwamm drübergerieben hätte. Es fiel mir halt besonders auf, da das Auto in der Garage direkt unter der Neonröhre stand. Da das Auto ja erst aufbereitet wurde und von mir bisher nur von Hand gewaschen wurde, sind es ja vielleicht nur, wie ihr immer sagt, Swirls. Ich bin mir aber nicht sicher.

Was hab ich falsch gemacht? Ist das verwendete Microfasertuch für solche Arbeiten nicht geeignet? Oder ist ein Detailer dafür generell nicht geeignet. Vor allem würd mich interessieren, wie ich diese, überzogen gesagt, Kratzer von Hand nach der nächsten Wäsche wieder rausbekomme?

Gruß

Richy

Beste Antwort im Thema

Ehe ich den P40 nutze, würde ich die Kacke erstmal mit viiiiiel Wasser abspülen. Ich möchte bezweifeln, dass die Swirls vom Cobra kommen, sondern vllt schon vorher da waren. Oder du hast Dreck im Tuch gehabt?! Ich tippe trotzdem mal auf das verhältnismäßig "trockene" Abwischen.

Wenn du Glück hast, dann bekommst du diese sehr leichten Kratzer von Hand weg. Das wird aber ein verdammtes Stück Arbeit wird auf dem knochenharten Daimler-Lack.

mfg

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Ehe ich den P40 nutze, würde ich die Kacke erstmal mit viiiiiel Wasser abspülen. Ich möchte bezweifeln, dass die Swirls vom Cobra kommen, sondern vllt schon vorher da waren. Oder du hast Dreck im Tuch gehabt?! Ich tippe trotzdem mal auf das verhältnismäßig "trockene" Abwischen.

Wenn du Glück hast, dann bekommst du diese sehr leichten Kratzer von Hand weg. Das wird aber ein verdammtes Stück Arbeit wird auf dem knochenharten Daimler-Lack.

mfg

Themenstarteram 17. Juli 2013 um 10:49

Zitat:

Original geschrieben von Friedel_R

Ehe ich den P40 nutze, würde ich die Kacke erstmal mit viiiiiel Wasser abspülen. Ich möchte bezweifeln, dass die Swirls vom Cobra kommen, sondern vllt schon vorher da waren. Oder du hast Dreck im Tuch gehabt?! Ich tippe trotzdem mal auf das verhältnismäßig "trockene" Abwischen.

Wenn du Glück hast, dann bekommst du diese sehr leichten Kratzer von Hand weg. Das wird aber ein verdammtes Stück Arbeit wird auf dem knochenharten Daimler-Lack.

mfg

zu Absatz 1:

Da war nix mit Wasser wegspülen. Es war ja ehemals flüssiger Vogelkot, der eingetrocknet war und nur ganz dünn auf dem Lack war. Dreck im Tuch glaub ich eher nicht, da ich es bis dato nur auf frisch gewaschenem Lack verwendet habe zum Auftragen des P40. Es war meiner Meinung nach eher das "trockene" Abwischen, da der Lack doch schon leicht staubig war.

zu Absatz 2:

Es handelt sich nicht um meinen SL, der ist silbermetallic, glaub da wär mir das garnicht aufgefallen. Es ist der 1er BMW meiner Frau, der metallicschwarz ist.

Mit was oder wie könnte ich die "leichten Kratzer" denn von Hand wegbekommen?

Gruß

Richy

Trotzdem mit Wasser abspülen bzw. mit nassem Küchenpapier aufweichen. Danach Detailer.

Politur: Wenn du noch nix zur Hand hast, dann geht das ggf. mit Megiuars Ultimate Compund wieder weg.

PS: Das mit dem BMW hab ich glatt überlesen. Sorry. Aber auch BMW hat nicht den weichesten Lack.

mfg

Zitat:

Original geschrieben von Rychy

 

Gestern abend waren vor allem über die Motorhaube verteilt einige Flecken an eingetrocknetem vormals flüssigem gelben Vogelkot (Durchmesser bis ca. 5 mm).

Bist du sicher, daß es Vogelkot war? Ich denke, nicht einmal ein Zaunkönig wird nur 5mm knödeln...:confused:

Themenstarteram 17. Juli 2013 um 11:59

Klar, war es Vogelkot, der sich im "Überflug" schön verteilt hat.

 

Gruß

Richy

Themenstarteram 17. Juli 2013 um 14:17

Ich hab mir jetzt mal Megiuars Ultimate Compund bestellt und werd es dann mal per Hand versuchen.

Kann ich damit die betroffenen Stellen eigentlich partiell bearbeiten oder muss die komplette Haube gereinigt werden. Danach wollte ich die betroffenen Stellen mit Collonite 476 versiegeln oder dann auch wieder die komplette Haube.

Hab zuhause auch die Lupus Applicator Pads, mit denen ich die Arbeiten durchführen wollte. Geht das ok damit?

Sorry für meine Fragen. Aber ich habe mit dem Zeug noch nicht gearbeitet.

Gruß

Richy

Starten würd ich an deiner Stelle nur mit einer partiellen Bearbeitung der betroffenen Stelle mit dem Ultimate Compound.

Wenn du dann feststellst, dass die Stelle jetzt nicht mehr zum Rest passt, dann kannst immer noch die ganze Haube bearbeiten.

Das hängt natürlich davon ab wie der Rest aussieht, wie gründlich du polierst etc.

Beim Wachsen kommt es darauf an wie der Rest der Haube behandelt wurde. ISt dort kein Wachs, dann die ganze Haube, ist das Wachs noch jung, dann nur die Stelle. Aber nachdem das Wachsen einer Haube nur eine Sache von wenigen Minuten ist, würde ich im Zweifel die ganze Haube machen.

Zu deiner Fragestellung.

Vogelreste im Idealfall einweichen. Wenn kein Wasser vorhanden ist, dann geht das zur Not auch nur mit einem Detailer wie dem P40. Aber ich denke du hast den Dreck falsch abgenommen. Also nicht mit dem Tuch den Kot verreiben, denn das gibt dann diese Kratzer.

Unter Einsatz von reichlich Detailer sollte man versuchen es abzunehmen. Also immer wieder mit einem sauberen Teil des Tuchs von oben versuchen es aufzunehmen ohne großartig zu verreiben. Das geht oft auch nicht mit 1x sondern braucht mehrere Versuche. Verreiben erst um die Spuren des Detailes auf dem dann sauberen Lack zu entfernen.

Wenn kein Detailer zur Hand, dann geht das auch mit Feuchttüchern die ich gerne im Auto habe zum Händewaschen etc. Die haben den Vorteil, dass sie Wegwerfartikel sind.

Die Reinigungs-/Pflegemulsion der Tücher hinterläßt aber Spuren auf dem Lack die dann bei der nächsten Wäsche oder mit einem Detailer leicht zu entfernen sind. Es ist immer ratsam möglichst schnell die Reste zu entfernen, da diese sehr aggressiv sind und schnell Schäden auf dem Lack hinterlassen. Im Zweifel würde ich leichte Kratzer durch die Entfernung in Kauf nehmen bevor der Kot zu lange einwirkt. Diese feinen Kratzer lassen sich leichter in Eigenregie beheben.

 

Themenstarteram 17. Juli 2013 um 15:16

Danke GrandPas,

 

ist halt das Auto meiner Frau und wie Frauen so sind, wird da nicht so genau hingesehen ;), wenn der "Chef" sich um die Pflege kümmert. Sorry, Ihr lieben Frauen im Forum. Anscheinend waren die Flecken schon 2 - 3 Tage auf dem Lack, bevor es mir aufgefallen ist.

 

Gruß

Richy

 

Zitat:

Original geschrieben von Rychy

Hab zuhause auch die Lupus Applicator Pads, mit denen ich die Arbeiten durchführen wollte. Geht das ok damit?

Sorry für meine Fragen. Aber ich habe mit dem Zeug noch nicht gearbeitet.

Gruß

Richy

Es gibt idR keine dummen Fragen.

Du kannst das so versuchen. Falls du jedoch mal vor hast das ganze Auto per Hand zu bearbeiten, empfiehlt sich eine Handpolierhilfe mit passenden Polierpads. Diese erleichtert die Arbeit ungemein. Alternativ kann man sich bestimmt auch einen Exzenterpolierer leihen und man braucht damit nur passenden Polierpads zu kaufen. Das verschlingt nicht so viel Geld auf einmal. Kaufen kann man später immernoch.

Ansonsten kann ich GrandPas zustimmen.

mfg

Also starten würd ich mit den Lupus Applicator Pads die du schon hast.

Aber je nachdem wie tief die Kratzer sind und wie groß die Fläche ist, ist das jetzt keine Sache von "ich mach das mal schnell in 20 Sekunden"

Also da musst schon ordentlich polieren. Und das geht wahrscheinlich auch nicht schon alles beim 1. Mal weg. Also mehrere Durchgänge, mehr Druck usw.

Bei einer Handpolitur brauchst dir auch keine Sorgen zu machen den Klarlack durchzupolieren. Ich bin mir sicher da vergeht dir deutlich eher die Lust :)

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Entfernen von flüssigem Vogelkot mit Chemical Guys P40 Detailer