ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Endlich ein Upgrade! (20.000 km, 13.000€)

Endlich ein Upgrade! (20.000 km, 13.000€)

Themenstarteram 11. Dezember 2020 um 11:38

Hallo liebe Community,

ich fange zum 1.1. eine neue Stelle an. Da sie so etwa 50km weit weg ist (fast nur Autobahn) und ich anderweitig noch durch die Gegend flitzen muss suche ich nun ein neues Auto mit etwas mehr Komfort.

Bisher hat mich mein Opel Corsa D ecoflex 1.0 von 2009 für 4 Jahre durch die Republik flitzen lassen, doch eine Fahrleistung von etwa 20.000 km im Jahr bei bereits 156600km möchte ich ihm nicht mehr zumuten.

Für mich ist am wichtigsten, dass ich ein bisschen Komfort bekomme, da mein Corsa bis auf Klimaanlage eigentlich nichts hat. Eingebautes Navi, PDC, Bluetooth wären meine Wünsche, würde da aber auch Abstriche machen.

Wir haben noch keine Kinder, das könnte aber in den nächsten Jahren passieren. Das Auto sollte deswegen zumindest die Möglichkeiten für die Zukunft offen halten.

Mein Budget liegt bei 13.000-13.500€, gerne gebraucht bis 30.000km. Ich hätte insgesamt gerne ein effizientes Gefährt, was nicht regelmäßig in der Werkstatt landet. Ein Muss sind mindestens 90 PS.

Am liebsten hätte ich ja einen Golf oder Polo. Die bisherigen Angebote, die ich gesehen habe, sind aber von der Ausstattung eher limitiert. Alternativ hatte ich an den neuen Corsa gedacht, oder einen Seat Leon. Aber ich kriege da keinen Überblick, welche Autos in der Klasse das beste Paket bieten.

Hat jemand eine Idee?

Ähnliche Themen
10 Antworten

Diesel oder Benziner? Beides wären von der KM-Fahrleistung machbar...

Automatik? Schalter?

Kombi oder Limo oder MiniVan?

Möchtest du dir den Corsa nicht mehr zumuten oder dem Corsa zusätzliche Kilometer?

Ich würde den noch runterfahren solange es geht. Ansonsten mal Astra K anschauen gibt es mit einigermaßen Ausstattung sehr jung für das Gold zum Beispiel als 1.6 Diesel

Zitat:

@StephanO9 schrieb am 11. Dezember 2020 um 11:38:28 Uhr:

Hallo liebe Community,

ich fange zum 1.1. eine neue Stelle an. Da sie so etwa 50km weit weg ist (fast nur Autobahn) und ich anderweitig noch durch die Gegend flitzen muss suche ich nun ein neues Auto mit etwas mehr Komfort.

Wäre es nicht sinnvoll, einen Autokauf WEGEN der neuen Stelle solange zurückzustellen, bis die Probezeit rum ist?

oder liegt bei Dir genug Geld herum, dass Dich die Investition auch nicht reut, wenn Du ab 1.4. doch nen anderen Job 3 km vom Wohnort entfernt hast?

 

Zitat:

@StephanO9 schrieb am 11. Dezember 2020 um 11:38:28 Uhr:

Bisher hat mich mein Opel Corsa D ecoflex 1.0 von 2009 für 4 Jahre durch die Republik flitzen lassen, doch eine Fahrleistung von etwa 20.000 km im Jahr bei bereits 156600km möchte ich ihm nicht mehr zumuten.

komische Begründung ... der Corsa dürfte damit keine Probleme haben ...

(Langstrecke ist das schonendste für ein Auto!)

oder

(sei ehrlich!)

willst Du es DIR nicht zumuten ;)

Themenstarteram 11. Dezember 2020 um 11:47

Lieber Benziner und Schaltung. Limo.

Bei uns im Wohngebiet ist es ziemlich eng

Themenstarteram 11. Dezember 2020 um 11:53

Haha, ja, ich würde MIR gerne etwas mehr Komfort zumuten :P

Für meinen Corsa steht die HU an. Bisher war er eigentlich zuverlässig, außer, dass er immer mal wieder Kühlflüssigkeit verloren hat und jetzt keine Scheibenwischerflüssigkeit bei sich hält. Bremsen und Auspuffsystem waren die beiden größten Posten der letzten Jahre. Meine andere Überlegung war, etwaige Mängel beim TÜV abzuwarten und dann zu entscheiden.

Mit der neuen Stelle mache ich mir keine Sorgen! Ich bin in den Gesundheitsberufen und werde da fest eingeplant. Außerdem habe ich noch ein zweites Standbein sollte alles schieflaufen :)

 

Zitat:

@StephanO9 schrieb am 11. Dezember 2020 um 11:38:28 Uhr:

Da sie so etwa 50km weit weg ist (fast nur Autobahn)

Bei so viel Autobahn am besten Diesel, auf der Autobahn deutlich effizienter. Gebrauchte Opel Astra sind sehr preiswert. Citroen C4 Cactus ebenso.

Also, wirtschaftlich spricht wenig gegen den Corsa, so ein Corsa D ist ein recht solider Zeitgenosse. Sitzheizung oder Android Radio für den Slot mit auch ausklappbaren Bildschirm und Bluetooth gäbe es auch. Da du den Wagen gut kennst wird dir aktuell das PDC nicht fehlen.

Aber ich kann deinen Wunsch nach Mehrkomfort bei der Jahresfahrleistung schon auch verstehen. Warum aber dann einen Polo in Betracht ziehen? Ja, ein aktuellerer Wagen ist immer etwas weniger ausgelutscht und ein Polo min. besser als ein Corsa, aber wir bewegen uns da in der selben Fahrzeugklasse, nämlich die der Kleinwägen, ein großer Komfortgewinn wären da nur die oben genannten Gadgets und ein bisschen weniger ausgelutscht eben. Komfort ist natürlich sehr subjektiv, aber eigentlich bedeutet das wie gemütlich, also entspannt sich ein Auto fährt und das wird eigentlich größtenteils über den Radstand gemacht. Ein Golf wäre also ein Komfortgewinn, da eine Klasse darüber, ein Polo eher naja... Aber ich denke du meinst nur die Gadgets und einfach mal was neues haben? ;)

Ansonten, ja, bei deiner Laufleistung würde sich ein solider und sparsamer Diesel schon rechnen. Golf 7 1.6 TDI mit guter Ausstattung und 110PS fahren sich bestimmt gefühlt schon etwas flotter, die gibts wie Sand am Meer, und wenn man sich an der Schummeldieselsoftware dieser Jahre nicht stört (bzw. der angeblich verbesserten Software, welche laut einigen Schamanen ja schädlicher, Leistungshemmender wirken soll), eine flotte Kiste. Beim Astra J bekommst du theoretisch das gleiche in Opel-Farbe mit mehr Ausstattung und Leistung fürs Geld. Ein solider Diesel mit 130-180PS sollte dort drin sein mit fast voller Hütte an Ausstattung. Nachteil, der Astra ist ein bisschen schwerer und ein braucht ein wenig mehr Sprit, und ja es ist halt ein Opel, Vorteil, günstigere Ersatzpreise und ein durchaus sehr angenehmes Auto auf der Autobahn.

Ansonsten gäbe es noch Ford Focus Ecoboost 1.0 (Achtung Zahnriemen im Ölbad und immer richtiges Öl ist hier zwingend erforderlich und auch beim Vorbesitzer am besten nachzuweisen). Sparsam und Spritzig war er Jahre lang nicht umsonst Motor Des Jahres. Ist halt auch nur ein Ford.

Ansonsten, nimm ein wenig die KM begrenzeung raus, 50-70t km sind eigentlich immernoch kein Beinbruch und gepflegte Wägen oft kaum in schlechterem Zustand als ein 30t km Kurzstreckenfahrzeug.

Was gibt es noch: Kia Ceed, Hyundai i30 (beide technisch Verwandt) sind gute Fahrzeuge, die es recht neu für wenig Geld mit viel Ausstattung gibt. Technisch gibts nichts zu meckern (die alten Motoren ohne Turbos waren sehr träge und meist mit 30PS mehr angegeben als gefühlt dahinter war!), ein neuer sollte aber in deinem Budget drin sein.

Toyota Auris Hybrid oder gleich ein Prius, lach nicht, aber solider geht es kaum, ein guter gepflegter Auris Hybrid der letzten Baujahre oder ein Prius 3 sind im Budget locker drin. Mega solide Kisten, selbst auf der Autobahn sehr sparsam (ja ich bin selbst mal Prius 4 gefahren für eine kurze Zeit, auch auf einer normalen Deutschen Autobahn ist ein Prius durch das Getriebe, den Atkinson Motor und den geringen CW-Wert sehr sparsam wenn man nicht ständig rasen will, wofür das Konzept aber auch nicht ausgelegt ist). Evtl. ist auch schon einer der ganz neuen Corolla Hybriden (Nachfolger des Auris Hybrid) knapp im Budget. Verbräuche von unter 5 Litern mit Benzinern sind hier locker drin, bei den Neuren halt näher an den 4 Litern, oder auch mal 3,8-9 Liter. Dazu Bombensolide. Wäre mein persönlicher Typ, Komfort schreibt man bei den Wägen auch recht groß.

Da deine Wünsche in Richtung möglichst neu und wenig KM gefühlt gehen (also vernünftig, Komfortwunsch) und nicht in Richtung sportlich, schnell, dynamisch und prestige, würde ich die deutschen Hersteller Audi, BMW, Mercedes mal ausklammern, hier bekommst du eh kaum was für 13-13.500€ mit unter 30t km. VW und Konsorten zählt auch schon im Grunde dazu, wenn du aber unbedingt einen willst, will ich deinem Wunsch natürlich nicht im Wege stehen. So ein Golf VII 1.6 TDI oder 1.2 TSI mit Zahnriemen ist auch kein grundsätzlicher Fehler. ;)

Themenstarteram 11. Dezember 2020 um 13:46

Ja, wow. Hätte nicht gedacht, dass so viel Zuspruch zu meinem jetzigen Corsa kommt!

Es stimmt schon, bisher war er solide und ist auch nicht defekt. Ich glaube ich schicke ihn tatsächlich erstmal zum TÜV, mache noch eine große Inspektion und dann sollte er erstmal wieder laufen. Wenn er ausfällt kann ich mich ja immer noch umsehen.

Danke für eure Ermutigung und Vorschläge! Die werde ich sicherlich im Kopf behalten!

Ich würde auch vorschlagen du spendierst dem Corsa einen neuen Wischwassertank und schaust hier nochmal rein wenn die Probezeit rum ist, vielleicht ergibt sich dann auch die Möglichkeit eines Firmenwagens.

Zum Corsa: Der sollte kann grundsätzlich noch halten. Bei viel Langstrecke sollten da noch einige Jahre drin sein. Das wäre vermutlich die vernünftigste Variante. Allerdings verstehe ich auch dein Komfortbedarf. Die 60PS sind schon eine Zumutung und nach deinen Angaben ist der Komfort überschaubar. Ist zwar insgesamt teurer - aber nachvollziehbar.

Was ich dir am ehesten empfehle: Einen Astra K als Leasingrückläufer. Korrigier die Kilometer etwas - 30.000km beim Leasingrückläufer ist unrealistisch wenig - und wenn doch ein reiner Kurzstreckenwagen. Die Wagen sind soweit ganz in Ordnung, oft als Diesel zu haben und damit solltest du noch ziemlich lang fahren können. Garantie ist zwar durch - aber du kannst sogar unter deinem Limit bleiben.

Die Alternative wäre eigentlich nur ein Neuwagen. Einen Corsa Edition mit 100PS und mittlerer Ausstattung bekommst du als Bestellfahrzeug für ca. 16.000€ (mit Rabatten und Überführung). Als Tageszulassung für ca. 15.000€. Einen Fiesta bekommst du ggf. noch ein bisschen billiger. Mit knapper Ausstattung wäre ein Kia Rio für 13.000€ drin - den ich aber so nicht empfehlen würde. Das Upgrade zum Corsa D wäre zu gering.

Vom Neuwagen würde ich dir aber eher abraten. Denn da müsstest du einige Kompromisse eingehen um im Budget zu bleiben. Jahreswagen sind oft überteuert (dafür, dass die halbe Garantie teilweise schon rum ist). Gleichzeitig sind das Fahrzeuge die in Verbindung mit Kindern relativ schnell knapp werden. Ich wäre vorsichtig da viel Geld in ein Fahrzeug zu stecken was ggf. relativ schnell nicht mehr zum Lebensentwurf passt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Endlich ein Upgrade! (20.000 km, 13.000€)