ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Empfehlung / Erfahrungswerte gesucht - familientauglicher Mercedes, BMW, Audi, VW

Empfehlung / Erfahrungswerte gesucht - familientauglicher Mercedes, BMW, Audi, VW

Themenstarteram 2. Juli 2019 um 13:44

Hallöchen,

wir haben nun unseren BMW 320d abgegeben da wir die Arbeitsstätte gewechselt haben, keinen Diesel mehr brauchen und demnächst Nachwuchs erwarten. Wir fahren mittlerweile im Alltag viel Stadtverkehr (Arbeitsweg um die 7 km), bemühen uns die Fahrzeuge aber auch regelmäßig auf der Autobahn auszufahren.

Der Mann des Hauses möchte gerne bei Mercedes, BMW, Audi, VW bleiben - von was anderem konnte ich ihn noch nicht überzeugen. Unter der Woche soll er von Mutti mit Kind genutzt werden (2. Wagen noch vorhanden, für den Papa zur Arbeit). Am Wochenende sind wir gerne mal unterwegs, fahren auch mal gerne mit dem Auto in den Urlaub. Mit den ca. 12.500 km im Jahr kommen wir gut hin.

Gesucht wird ein familientauglicher Kombi oder SUV - definitiv Benziner, nicht älter als 4 Jahre und sollte am besten noch nicht wer weiß wie viele KM runter haben. Zu lahm sollte das Auto nicht sein - gerne ab 150 PS aufwärts. Ein bisschen Schnickschnack wie Navi, Sitzheizung, Rückfahrkamera darf es auch haben. Preislich dürfen wir gerne unter 35.000 € bleiben.

Liebäugeln tun wir mit dem Audi A4 / A6 (wobei der preislich wahrscheinlich nicht drin ist) / MB CLA 200/220 SB, C-Klasse / BMW 320 Touring / VW Passat, Tiguan evtl. Wenn jemand Alternativen im Kopf hat - ich bin da gerne offen. Am meisten gefällt dem Männe der MB CLA SB momentan.

Habt ihr da Erfahrungswerte mit welchem ihr die bessere Erfahrungen gemacht habt als Familienauto evtl. auch unter Berücksichtigung der Unterhaltskosten. Das alle Modelle davon nicht wirklich günstig sind ist uns bekannt aber vlt. habt ihr da ja den einen oder anderen Tipp für uns welche Modelle da Preisgünstiger sind. Manchmal täuscht man sich ja.

Die meisten Händler haben uns gesagt, dass wir mit durchschnittlich 600 € jährlich an Unterhaltskosten zusätzlich zur Versicherung usw. rechnen sollten. Kommt man damit hin? Das erschien mir im ersten Moment etwas wenig oder?!

Den BMW 320 sind wir nicht lange gefahren, daher haben wir noch keine Erfahrungswerte bei den Unterhaltskosten der Fahrzeuge auf langfristige Sicht. Und mit den Unterhaltskosten unseres Golfs sicherlich nicht zu vergleichen.

Vielen Dank schonmal für eure Meinungen :)

Ähnliche Themen
23 Antworten

Hi,

Kindersitze vor allem die Babyschale sind rechte Platzfresser, da kann man selbst in einem Mittelklassefahrzeug aka A4 oder C-Klasse den Beifahrersitz nicht mehr ganz nach hinten schieben, je nachdem wie groß der Beifahrer ist schon eine spürbare Einschränkung.

Wenn es dann mit dem Wagen auch mal in Urlaub gehen soll mit nachwuchs kommt man am Kombi fast nicht vorbei. Also A6, 5er, E-Klasse jeweils als Kombi. Passat ist natürlich auch ein klassisches Familienauto. Gut und günstig ist der Skoda Superb.

A4,3er, A-Klasse würde ich eher nicht in Betracht ziehen, C-Klasse ist gefühlt einen Tick größer aber auch nicht optimal.

 

 

Interessant können B Klasse oder BMW 2er Active Tourer sein, Kofferraum könnte aber knapp werden bei BMW gibt es noch den praktischen Grand Tourer.

Die SUV der genannten Hersteller schlagen sich meistens nicht viel besser, die höhere Sitzposition ist aber sehr angenehm beim Einladen und sichern des Nachwuchs.

Generell gibt es aber bessere Familienkutschen, in den ersten Jahren sind vor allem Schiebetüren eine echte Erleichterung, gibt es bei den genannten Marken aber nicht und sind generell ziemlich selten geworden.

 

Natürlich ist das ein "luxusproblem" denn notfalls geht es natürlich auch mit kleineren Fahrzeugen, vielen reicht auch ein Klein oder Kompaktwagen mit Kindern aber wenn eh ein Neukauf ins Haus steht kann man auch was passendes kaufen.

600€ für Wartung und Verschleiß ist recht knapp kalkuliert, ein Satz Reifen kostet in der Fahrzeugklasse oft schon 500€ und mehr.

Gruß Tobias

.

Themenstarteram 2. Juli 2019 um 14:27

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 2. Juli 2019 um 14:10:25 Uhr:

Hi,

Kindersitze vor allem die Babyschale sind rechte Platzfresser, da kann man selbst in einem Mittelklassefahrzeug aka A4 oder C-Klasse den Beifahrersitz nicht mehr ganz nach hinten schieben, je nachdem wie groß der Beifahrer ist schon eine spürbare Einschränkung.

- Ich denke mit seinen 1,85 und meinen ca. 1.70 sollte das noch machbar sein.

Wenn es dann mit dem Wagen auch mal in Urlaub gehen soll mit nachwuchs kommt man am Kombi fast nicht vorbei. Also A6, 5er, E-Klasse jeweils als Kombi. Passat ist natürlich auch ein klassisches Familienauto. Gut und günstig ist der Skoda Superb.

- Ja, das habe ich mir fast gedacht - nur denke ich das diese Fahrzeuge dann doch etwas über unserem Preislimit sind und ich denke auch einiges teurer an Unterhaltskosten - aber da kenne ich mich wie gesagt nicht so mit aus. Den Skoda hab ich mir noch nicht angeschaut, da der Herr des Hauses eig. keine anderen Fahrzeuge wollte.

A4,3er, A-Klasse würde ich eher nicht in Betracht ziehen, C-Klasse ist gefühlt einen Tick größer aber auch nicht optimal.

Interessant können B Klasse oder BMW 2er Active Tourer sein, Kofferraum könnte aber knapp werden bei BMW gibt es noch den praktischen Grand Tourer.

- Danke werden wir uns auch mal anschauen !

Die SUV der genannten Hersteller schlagen sich meistens nicht viel besser, die höhere Sitzposition ist aber sehr angenehm beim Einladen und sichern des Nachwuchs.

Generell gibt es aber bessere Familienkutschen, in den ersten Jahren sind vor allem Schiebetüren eine echte Erleichterung, gibt es bei den genannten Marken aber nicht und sind generell ziemlich selten geworden.

Natürlich ist das ein "luxusproblem" denn notfalls geht es natürlich auch mit kleineren Fahrzeugen, vielen reicht auch ein Klein oder Kompaktwagen mit Kindern aber wenn eh ein Neukauf ins Haus steht kann man auch was passendes kaufen.

- "Luxusproblem" das trifft es glaub ich ganz gut. Ich sag mal so, so oft fahren wir damit jetzt auch nicht in den Urlaub. Aber mal eben ein längeres Wochenende weg das kommt schonmal öfters vor. Wir haben früher auch in kleine Autos gepasst und hat alles funktioniert :D

600€ für Wartung und Verschleiß ist recht knapp kalkuliert, ein Satz Reifen kostet in der Fahrzeugklasse oft schon 500€ und mehr.

- Ich würde fast sagen, die meinten meistens nur die Kosten für die Standard-Inspektionen usw. Da müssen wir dann nochmal genauer nachfragen.

Gruß Tobias

3er GT wäre noch ne Möglichkeit.

Ansonsten der neue Insignia mit 200 PS ne Option?

Themenstarteram 2. Juli 2019 um 14:35

Den 3er GT haben wir uns noch nicht angeschaut, danke.

Ich bin den Insignia mal in meiner alten Firma gefahren und fand den jetzt nicht so dolle.

Aber danke!

Ein Budget von 35.000 Euro, Benziner mit >150 PS und der Wunsch nach geringen Unterhaltskosten passt m. E. nicht zusammen.

Gerade mit kleinen Kindern leidet ein Fahrzeug extrem. Warum nicht einen VW Golf Variant mit dem 150 PS TSI? Überschaubare Unterhaltskosten und beim Budget bleibt noch viel Luft.

Edit: Als junge Familie mit Alleinverdiener können noch große Herausforderungen auf euch zukommen. Wir haben damals klein angefangen und uns ständig gesteigert.

Themenstarteram 2. Juli 2019 um 15:34

Danke für die Rückmeldung. Ich gebe Ihnen da vollkommen recht, Budget und geringe Unterhaltskosten passen nicht zusammen. Uns ist vollkommen bewusst das die Unterhaltskosten bei diesen Fahrzeugen relativ hoch sind. Das ist aber schon mit einkalkuliert und finanziell machbar sonst würden wir nicht nach diesen Fahrzeugen suchen. Nichtsdestotrotz ist es immer schön zu wissen was einen ungefähr erwarten könnte, wir man kalkulieren sollte, da man diese Erfahrung noch nicht hatte bis dato und wenn man evtl. je nach Fahrzeug Marke und auch Model etwas sparen kann wieso denn nicht?!

Der Golf Variant gefällt uns nicht so sehr. Und so wirklich grooooß ist der auch nicht.

CLA Shooting Brake kann man vergessen, wenn man die Rückbank benutzen möchte.

Passat wäre Preis/Leistungstechnisch und platztechnisch die beste Wahl.

Themenstarteram 2. Juli 2019 um 16:09

Ist das wirklich so eine Einschränkung mit Kind im CLA SB?

Ich denke mir solange das Kind noch klein ist geht das wahrscheinlich noch - aber als Erwachsener oder generell eine Person die relativ groß ist, möchte ich da jetzt ungern paar Stunden hinten drin sitzen, da gebe ich Ihnen recht.

Wie gesagt Kindersitze brauchen viel Platz, vor allem Babyschalen mit empfehlenswerter Basisstation.

Dann muss man das Kind in den ersten Jahren ins Auto rein heben und dann innen sichern. Das heißt halb rein kriechen.

Da zählt jeder Zentimeter an Platz,vor allem bei den Türen hinten. Bei so einem CLA muss man (der Frau) sich ganz schon verbiegen.

Moin!

Verstehe den Mann des Hauses schon, da der CLA SB schon sehr schnittig ausschaut...; aber als Familienkombi könnte es knapp werden... (Evtl. mal einen Tag Probe fahren und alles "kinderbezogene" intensiv ausprobieren?)

Die von Dir genannten Premium-Kombis haben naturgemäß eher einen Diesel-Motor, aber es gibt auch Benziner.

Würde Dir/Euch auch zur E-Klasse-Kombi raten; sehr elegant und viel Platz. Der reine Unterhalt (ohne Wertverlust) ist wirklich kaum wesentlich größer als bei der Klasse da drunter (C-Klasse etc.)...

Und mit einem Budget von 35t€ (was auch viel ist) bekommt man schon einiges...

Hier z.B. einen E250 T Avantgarde, 3 Jahre alt, recht wenig gelaufen (39tkm), Navi, AHK etc. mit 211PS für gute 28t€...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Themenstarteram 2. Juli 2019 um 16:47

Zitat:

@DarkDarky schrieb am 2. Juli 2019 um 16:39:15 Uhr:

Moin!

Verstehe den Mann des Hauses schon, da der CLA SB schon sehr schnittig ausschaut...; aber als Familienkombi könnte es knapp werden... (Evtl. mal einen Tag Probe fahren und alles "kinderbezogene" intensiv ausprobieren?)

- ja das werden wir denk ich mal demnächst mit allen Fahrzeugen die für uns in Frage kommen machen.

Die von Dir genannten Premium-Kombis haben naturgemäß eher einen Diesel-Motor, aber es gibt auch Benziner.

- Ist uns auch schon aufgefallen, ab und an findet man dann aber doch schon Benziner

Würde Dir/Euch auch zur E-Klasse-Kombi raten; sehr elegant und viel Platz. Der reine Unterhalt (ohne Wertverlust) ist wirklich kaum wesentlich größer als bei der Klasse da drunter (C-Klasse etc.)...

Und mit einem Budget von 35t€ (was auch viel ist) bekommt man schon einiges...

Hier z.B. einen E250 T Avantgarde, 3 Jahre alt, recht wenig gelaufen (39tkm), Navi, AHK etc. mit 211PS für gute 28t€...

- Vielen lieben Dank, ich werden das mal dem Herren des Hauses zeigen, mal gucken was er dazu sagt :D

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Wartet mal auf den ersten Kindersitz (ab ca. 9 Monate, Rearboarder) mit Isofix, die brauchen nochmal mehr Platz als die Babyschale. Wenn man den nicht drehen kann und den Nachwuchs durch kleine Türen (ala CLA SB) wuchten muss... Na viel Spaß, ich weiß wovon ich rede...

Themenstarteram 2. Juli 2019 um 21:21

Wir haben ihn Montag mal zum testen, ich bin gespannt. Vielleicht sollten wir tatsächlich noch so manch andere Modelle ins Auge fassen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Empfehlung / Erfahrungswerte gesucht - familientauglicher Mercedes, BMW, Audi, VW