ForumMercedes
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Elektronikproblem, Batterie zischt und läuft aus

Elektronikproblem, Batterie zischt und läuft aus

Mercedes E-Klasse W210, Mercedes C-Klasse S202
Themenstarteram 7. Januar 2023 um 19:56

Moin,

 

habe vor Kurzem meine LiMa gewechselt hat bis jetzt auch alles wunderbar funktioniert.

 

Nun bin ich schon 1.500km gefahren und jetzt im Urlaub (800km Autobahn) ist heute morgen beim Starten sämtliche Tannenbaumbeleuchtung angegangen….

 

Darunter SRS, (ABS, BAS nach ca 40sek nach Motorstart), eine Lampe im Scheinwerfer durchgebrannt, sämtliche Komfortfunktionen wie Fensterheber, Scheibenwischer (voll aufgedreht geht er), Schiebedach, Innenraumbeleuchtung, ZV, Anti Schlupfregelung und Heckwischer ohne Funktion bei laufendem Motor, stellt man ihn ab oder steigt ein, funktioniert alles bis Motorstart. Blinker gehen auch nicht…

 

Getriebe scheint auch im Notlauf zu sein, wenn Wagen etwas warm schaltet er etwas bis in den 3 Gang, sonst bei Start auf S nur 1. Gang und start auf W nur 2. Gang.

 

Komischerweise gehen Tempomat, Hupe, Scheinwerfer, Radio, Klimaanlage und Sitzheizung.

 

Im Kofferaum bei der Batterie nachgeschaut zischt sie etwas und verliert Flüssigkeit an einer Pfalz an der Seite.

 

Ich vermute nun, dass der LIMA Regler nicht seinen Job tut und mit zu viel Spannung läd, was auch das Verhalten bei laufendem und nicht laufenden Motor erklärt und, warum die Lampe durchgebrannt ist :/

 

Kann ich die LiMa sicherung rausziehen und mal ohne LiMa starten ohne andere Schäden zu erwarten?

Habe vor Abfahrt das Multimeter noch angeschaut aber natürlich zuhause gelassen….

 

Es ist schon spät aber vielleicht sind einige Schlaufüchse unter euch ja noch wach :-)

 

Wäre mir auf jeden fall eine Hilfe, morgen soll es nach hause gehen und ja… 800km

 

Vielen Dank und schönen Abend noch!

 

Ähnliche Themen
9 Antworten

Was ist das für ein Auto?

Der Generator hat keine Sicherung die dicke rote Leitung führt direkt zur Batterie.

So wie es aussieht ist die Ladespannung zu hoch da würde ich jemanden suchen der sicherheitshalber die Ladespannung kontrolliert. Denn 800 km sind ja auch nicht ohne und wenn es von den verbauten Steuergeräten noch ein paar zerlegt wird es auch nicht besser. Wenn die Batterie zischt dann gast sie wohl zu stark. Wenn das noch ein herkömmliches Bauteil ist "verkocht" sich das Wasser und die Batterie ist dann evtl. auch hin. Ganz schlecht ist wenn die Batterie dabei auch noch explodiert. Alles schon gesehen!

Dort wo die Flüssigkeit austritt und nicht nach draussen geführt wird, rostet demnächst dein Auto!

Themenstarteram 7. Januar 2023 um 22:21

Danke schonmal, es ist ein C 220 T CDI, ich werde morgen mal versuchen ein Multimeter aufzutreiben… Das mit dem Rost ist mit ebenso bewusst, ich bin dezent eingeschnappt..

 

Ich habe von einer dicken 200A Sicherung im Sicherungskasten im rechten Radkasten im

Motorraum. Falls es so sein sollte dass diese nicht existiert ist das blöd um es zu testen.

Oh man, mal schauen, gut dass morgen Sonntag ist :)

Laut Schaltplan ist die Sicherung nicht 200 A sondern 400A (habe irgend einen 220cdi genommen) und diese Sicherung ist mit einer Pyrosicherung gekoppelt welche bei "Crash-Erkennung die Stromschiene in der Sicherungseinheit sprengt.

Der Generator hat aber 3 Ladeleitungen wovon eine zur Glühendstufe und eine zum Anlasser führt und von dort zu einem Verteiler in der Vorsicherungseinheit, wo auch die Batterie dran hängt. Die andere führt zur o. g. Sicherung in der Vorsicherungseinheit.

D. h. das ziehen der o. g. Sicherung ändert nichts am Stromfluß zur Batterie.

Bei meinem Auto sind die dicken Vorsicherungen nur im Schaltplan sichtbar, d. h. wenn eine auslöst muss man die kpl. Vorsicherungseinheit kaufen. Die kostet bei deinem Auto ca.350 €.

Meist hilft es, den Stecker an der Lima zu ziehen, die geschraubten Kabel können dranbleiben. Dann funktioniert die Vorerregung nicht mehr und die Lima ladet nicht mehr. Dann wird nur von der Batterie Saft bezogen. Das würde ich machen, um zu checken, ob das Auto noch fährt oder wichtige Steuergeräte geschrottet sind.

Das geht keinesfalls für 800 km retour gut, eher so bis zur nächsten Werkstatt.

Erzähl, wie ist es gelaufen?

Themenstarteram 11. Januar 2023 um 5:22

Also, wir haben es gewagt, da wir an einem Sonntag so gut wie keine Chance hatten, etwas zu bezwecken.

 

Lieber wären wir dann so oder so liegen geblieben und ebenfalls abgeschleppt worden.

 

Wir haben den Motor gestartet und es ging erstmal wieder nichts, Hauptproblem war der Getriebenotlauf, also nach 500m eben Motor neugestartet und schnell hochgeschleunigen, damit er schnell in höhere Gänge kommt. Das ging also entschieden wir uns das Auto nicht mehr auszumachen auf der Fahrt und es zu versuchen.

 

Wir haben ALLES an Elektronik angeschaltet, was ging, mit der Zeit gingen immer mehr Sachen und die Fahrt verlief in dem Sinne reibungslos (Wir sind nur 90km/h gafahren, damit die LiMa nicht noch mehr läd).

Nach einem Zwangsstop durch den Zoll hinter der Grenze haben wir den Motor neu gestartet und ABS und BAS Leuchten blieben aus.

 

Wir haben es Ergo mit 90km/h 14 Stunden lang nach Hause geschafft, jedoch ist das Problem nicht aus der Welt.

 

SRS Lampe dauerhaft an, vereinzelt wieder die o. a. Elektronikprobleme.

 

 

Jetzt meine Ergebnisse der Messungen:

 

Motor aus : 12,3V

 

Motorstart: 11.6V

 

Leerlauf: anfangs 12.3, nach ein paar Sek geht die Spannung innerhalb von 30 sek langsam aber sicher hoch auf einen Peak von 17,9, gerade wenn man im Leerlauf hochtourt…

 

Wenn der Motor läuft und ich Verbraucher einschalte, geht die Ladespannung wieder runter.

Wenn ich nur kleine Verbraucher anhabe sind es so 16,8V und wenn ich viele Stromfresser einschalte ist die Ladespannung stabil auf 14,4V…. so wie es sein sollte auch bei etwas höherer Leerlaufdrehzahl(hab’s mit nem eingeklemmten Stein auf dem Gaspedal bei 2500rpm gemessen)

 

Schalte ich die Verbraucher aus, geht die Ladespannung wieder hoch, es ist reproduzierbar.

 

Mein Fazit ist, dass je mehr Stromverbraucher an sind, desto niedriger die Ladespannung. Wenn jeder elektrische Verbraucher im Auto an ist, sind es ebenfalls aber wenigstens ca. 14,4V. Also alles im grünen Bereich, was wohl auch der Grund sein wird, warum wir angekommen sind.

 

Jedoch zischt die Batterie dauerhaft durch und so weiter, über das angefressene Blech unter der Batterie will ich gerade nicht nachdenken.. es muss einfach schnell gemacht werden….

 

Kann es noch einen anderen Grund geben als den Laderegler? Wie kann ich zu 100% sichergehen, dass es dieser ist?

 

Ich meine im Batteriemanagement ist doch keine Elektronik mehr hinter dem Laderegler an der LiMa, die damit was zu tun haben könnte, oder?

 

Die LiMa geht doch direkt ohne Umwege an die Batterie, und in der Batterie sind auch keine elektronischen Elemente, die dies hervorrufen könnten….

 

Vielleicht wisst ihr ja noch mehr darüber, kann ich einfach direkt an der LiMa an den Kontakten messen? Zeigt mir die ermittelte Spannung dort die Ladespannung an?

Also dürften direkt aus der LiMa auch nur 14,4 V rauskommen?

 

Oder wäre der Wert dort auch verfälscht wenn es nicht an der LiMa (Regler) liegt, weil die LiMa mit der Batterie verbunden ist?

 

Och Leute ich bin müde, ich danke euch trotzdem schonmal :)

Wenn die Lima erst vor kurzem neu wurde. dann ist doch Garantie drauf?

Wenn dein Auto jünger als MJ.2012 ist, dann hat es Energiemanagement. Dadurch erfolgt die Erregung und Reglersteuerung durch das Motorsteuergerät und wird über den Antriebs-LIN zum Generator übertragen.

An dem Fahrzeug kann man mit der Diagnose eine Generatorprüfung machen, die befindet sich im Motorsteuergerät unter Prüfungen.

Themenstarteram 11. Januar 2023 um 14:24

Okay, ich habe mal gelesen es geht nur ein dickes Pluskabel zur Batterie, und zwar direkt von der LiMa, ich habe auch keinen Stecker an der LiMa, nur Plus und Massekabel.

 

Es ist ein W202 Bj.2000

 

VG

An dem alten Auto gibts kein Energiemanagement nur das Ladekabel und das dünne Erregerkabel.

Und wenn dann 16 V Ladespannung ankommen ist wohl was ernstes defekt, mindestens der Regler.

Was sagt denn der Händler zur Garantie?

Themenstarteram 19. Januar 2023 um 14:35

Händler verlangt jetzt Rechnung vom Einbau. Ich habe es selbst eingebaut, es heißt die Versicherung von denen würde sich ohne Rechnung querstellen, da die sich dann nicht sicher sein können, ob die 4 Schrauben der LiMa richtig angezogen sind….

 

Ich habe vorgeschlagen es durch ein Gutachten bestätigen zu lassen.

 

In den AGB des Händlers ist keine Rede von einem Ausschluss der Gewährleistung bei Selbsteinbau, lediglich bei „Missachtung der Einbauvorschriften“. Denen alles erzählt vorgeschlagen, der Chef hat mich dann einen einen Mitarbeiter (!) abgewimmelt, der mir dann das gleiche nochmal erzählt hat.

 

Ich hab gesagt, dass ich dann einen Anwalt einschalten muss und die so, „ja dann müssen Sie leider Ihren Weg gehen“

 

Dachte mir dann nur Danke fürs Gespräch… Hab mindestens 5 mal versucht es außergerichtlich zu klären, aber scheinbar kein Bedarf.

 

Achja, es ist definitiv der Regler und der Chef meinte beiläufig das Problem sei denen bekannt und kein Einzelfall.

 

Die Austausch LiMa, die die mir dann „kulanterweise“ wie der Chef meinte, zugesandt wurde, war dann auch noch eine 90A und keine 115A. Nach langer Recherche habe ich denen alle Beweise dafür geschickt, er meinte trotzdem es sei eine 115er, naja die insgesamt 3. LiMa ist dann wieder „kulanterweise“ auf dem Weg zu mir.

 

Ich habe jetzt wieder mal als Verbraucher die Wahö zwischen Anwalt oder Selbsttragen aller Kosten der Folgeschäden (mindestens Austausch, Batterie und evtl. Defekte SG)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Elektronikproblem, Batterie zischt und läuft aus