ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Elektr. Fahrtenbuch: Neuling Testen?

Elektr. Fahrtenbuch: Neuling Testen?

Themenstarteram 15. April 2014 um 11:54

Hallo MTler,

ich heiße Malte und arbeite für vimcar. Wir sind ein ganz junges Unternehmen und haben es uns zur Mission gemacht, endlich eine günstige, einfache, technisch einwandfreie Fahrtenbuchlösung zu bauen, die hundertprozentig vom Finanzamt anerkannt ist.

Ich lese schon eine Weile mit, jetzt ist es an der Zeit, mal Hallo zu sagen.

Hallo!

Und: Ich brauche eure Hilfe! Wir sind überglücklich, dass seit dieser Woche die erste Ausbau-Stufe unserer App fertig ist.

Nichts ist jetzt wichtiger, als "echten" Usern dabei zuzusehen, wie sie unsere Arbeit auf Herz und Nieren prüfen. Deswegen sind wir ab sofort auf der Suche nach

- Auto- und Motorradfahrern,

- die Fahrtenbuch führen,

- egal ob digital oder auf Papier, und

- idealerweise in Berlin und Umgebung leben.

Wir haben eine Reihe Fragen, wie es euch als "Fahrtenbuchschreiber" geht. Und im zweiten Schritt könntet ihr selbst loslegen und testen...

Wir sind Autofahrer, die für Autofahrer arbeiten - in diesem Sinne hoffe ich, dass ich keinen auf den Deckel bekomme, mich über das Forum an euch zu wenden.

Hat jemand Lust, uns unter die Arme zu greifen?

Viele Grüße

Malte

Ähnliche Themen
35 Antworten
Themenstarteram 8. Januar 2015 um 23:49

Hallo wolfgangsch,

nach einem sehr erfolgreichen Beta-Test und angesichts täglich wachsender Nutzerzahlen wage ich zu behaupten: es gibt Praxiserfahrung. Am einfachsten lässt sich diese jedoch selbst sammeln: Das elektronische Fahrtenbuch von Vimcar können Sie einfach 30 Tage lang testen. Sollte das System Ihren Anforderungen nicht entsprechen, können Sie es einfach zurückschicken.

Mögen Sie mir Ihre Anforderungen an ein Elektronisches Fahrtenbuch nennen? Dann können wir womöglich bereits im Vorhinein klären, ob Vimcar zu Ihnen passt.

Viele Grüße

 

Malte Windwehr

Zitat:

@MalteWindwehr schrieb am 15. April 2014 um 11:54:37 Uhr:

Hallo MTler,

ich heiße Malte und arbeite für vimcar. Wir sind ein ganz junges Unternehmen und haben es uns zur Mission gemacht, endlich eine günstige, einfache, technisch einwandfreie Fahrtenbuchlösung zu bauen, die hundertprozentig vom Finanzamt anerkannt ist.

Und ich dachte, dieses junge aufstrebende Unternehmen hat die App schon entwickelt. Zumindest wird es von Ihnen wie nachfolgend verlinkt, angepriesen. Ist ja schon alles entwickelt.

http://vimcar.de/?...

Sie wird ja auch schon von Ihnen für Bezahlung angeboten.

Für mich ist das hier nichts anderes als gewerbliche Werbung, die eigentlich hier nichts verloren hat.

Sie nutzen dieses Forum, um Kunden zu generieren, denn auch auf Ihrer Webseite bieten Sie die 30-tägige kostenlose Nutzung an.

Veräppelung hoch drei.

 

Themenstarteram 9. Januar 2015 um 10:01

Hallo trouble01,

wie Ihr Zitat zeigt: mein Post stammt aus dem April 2014, als wir Tester für die Vorentwicklungsversion der von mir genannten Betaphase gesucht haben. Ich hätte es unhöflich gefunden, wolfgangsch nicht mehr zu antworten. Er bezieht sich offensichtlich auf jenen Test, deswegen gehe ich davon aus, dass ihm bewusst ist, dass wir inzwischen im Markt sind. Um es also deutlich zu machen: Dieser Thread ist natürlich "abgelaufen". Fragen zum Produkt beantworte ich aber gerne weiterhin, sollte Interesse bestehen.

Viele Grüße

Malte Windwehr

Themenstarteram 9. Januar 2015 um 10:16

Ein freundlicher Nachtrag an alle MTler: Vielen Dank für eure Unterstützung!

Im Frühjahr vergangenen Jahres habe ich nach meinem Aufruf viele PMs erhalten. Mit einigen usern durften wir Interviews führen, die für die Produktentwickungsphase von SPOTS entscheidend waren. Und unter unseren Testern für die bis Dezember 2014 währende Betaphase befanden sich ebenfalls Fahrer, die wir hier kennengelernt haben. Danke, dass ihr uns so herzlich aufgenommen, mit Fragen bombardiert und noch mehr Fragen ertragen habt! SPOTS basiert gnadenlos aus Nutzerfeedback, ihr habt den Grundstein dafür gelegt!

Damit der wie oben zu Recht genannte Verdacht auf Produktwerbung im Forum nicht aufkommt, sendet mir doch am besten PMs, solltet ihr eine konkrete Frage zu SPOTShaben.

Viele Grüße

Malte Windwehr

Klär auch nochmal mit Finanzamt und Steuerberater ab ob das für die OK ist. Sonst kann es unter Umständen schlimme Überraschungen geben (selbst wenn der Anbieter behauptet, dass alles anerkannt wird).

Zitat:

@HalloSchweiz schrieb am 10. Januar 2015 um 09:46:41 Uhr:

Klär auch nochmal mit Finanzamt und Steuerberater ab ob das für die OK ist. Sonst kann es unter Umständen schlimme Überraschungen geben (selbst wenn der Anbieter behauptet, dass alles anerkannt wird).

Das werde ich auf jeden Fall mit dem Steuerberater abklären. Vom Finanzamt bekommt man ja leider vorab keine Aussage ob es passt und so viel stress wie beim meiner letzten Fahrtenbuchprüfung will ich mir nicht antun.

Generell finde ich das System von Vimcar sehr interessant, weil es mit wenig Aufwand installiert und auch gepflegt werden kann. Allerdings weiß ich nicht wie viele Prüfungen vom Finanzamt es schon überstanden hat. Da es erst seit kurzem auf dem Markt ist wahrscheinlich noch keine.

Ich bin jetzt in der Zwickmühle ob ich das Risiko eingehe und einen neuen Anbieter vertraue, oder ob ich auf Anbieter zurückgreife, die schon etliche Prüfungen überstanden haben. Es geht schließlich nicht um wenig Geld im Jahr die man nachzahlen muss, wenn das Finanzamt da FB nicht akzeptiert.

Zitat:

@MalteWindwehr schrieb am 9. Januar 2015 um 10:16:55 Uhr:

 

Damit der wie oben zu Recht genannte Verdacht auf Produktwerbung im Forum nicht aufkommt, sendet mir doch am besten PMs, solltet ihr eine konkrete Frage zu SPOTShaben.

Viele Grüße

Malte Windwehr

Interessante Formulierung. Also handelt es sich um Produktwerbung.

Schreibt Ihr auch Apps mit denen man GRUND DER FAHRT eintragen kann?

adc@azi.at

Schreibt Ihr auch Apps, mit denen man GRUND DER FAHRT eintragen kann?

adc@azi.at

Themenstarteram 15. Januar 2015 um 17:47

Hallo Logbox,

innerhalb der App besteht natürlich die Möglichkeit, für geschäftliche Fahrten Geschäftspartner, besuchte Firma und Anlass der Fahrt abzuspeichern. Beim AZI Produkt ist es bestimmt ähnlich, oder?

Das schöne an der App ist: Sie merkt sich Einträge, erkennt Adressen automatisch und hilft dabei, schneller zuzuordnen.

Wir haben die Fahrtenbuchlösung gemeinsam mit Steuerberatern entwickelt. Uns ist wichtig, wirklich alle Anforderungen der Norm § 8 Abs. 2 Satz 4 EStG zu erfüllen, die durch das BMF noch einmal präzisiert wurde. Maßgebend sind dabei BMF Schreiben vom 18.11.2009, BStBl. I 2009, S. 1326, Az. IV C 6 – S 2177/07/10004, geändert durch BMF Schreiben vom 15.11.2012, BStBl. I 2012, S. 1099.

Weil das jeder behaupten kann, lassen wir die App aktuell vom TÜV auf ihre Rechtskonformität prüfen.

Entschuldigung an trouble01, jetzt habe ich wohl schon wieder Werbung gemacht. Ich schreibe Ihnen besser eine PM!

Ich bin seit 30 Jahren mit Fahrdaten befasst.

Derzeit plane ich ein Länder übergreifendes Projekt mit EU Förderung

für Branchen spezifische Anwendungen.

Dabei suche ich nach einem Fachmann für Apps,

mit dem es möglich ist, zu einem Auftrag Kommentare hinzuzufügen.

Antworte auf adc@azi.at

Themenstarteram 15. Januar 2015 um 20:14

Das klingt spannend. Mail ist unterwegs, vielen Dank!

Interessant ist nur ein Programm das per Rechtsprechung und Zusage des Finanzamtes zugelassen wird!

Alles andere ist russisch Roulette.

Ich selber habe eine handy app für 5.99 Euro und parallel ein fahrtenbuch

Da der Prüfer es nicht anerkennen muss!

Dann kann man das Buch nachreichen.

Dabei Leben wir im 21 Jahrhundert und müssen mit Füller auf Papier schreiben wo wir hinfahren. Aber können aus spanien per Smartphone unsere Heizung in Berlin Regeln. Schöne moderne Welt.

Zitat:

@AlexAudi865 schrieb am 17. Januar 2015 um 10:57:17 Uhr:

Interessant ist nur ein Programm das per Rechtsprechung und Zusage des Finanzamtes zugelassen wird!

Alles andere ist russisch Roulette.

Ich selber habe eine handy app für 5.99 Euro und parallel ein fahrtenbuch

Da der Prüfer es nicht anerkennen muss!

Dann kann man das Buch nachreichen.

Dabei Leben wir im 21 Jahrhundert und müssen mit Füller auf Papier schreiben wo wir hinfahren. Aber können aus spanien per Smartphone unsere Heizung in Berlin Regeln. Schöne moderne Welt.

Ja, ist schade, dass der sicherste Weg immer noch das handgeschriebene Fahrtenbuch ist. Andererseits kann ich es nachvollziehen, da bei vielen elektronischen Lösungen eine nachträgliche Manipulation der Daten möglich ist (einfacher?). Natürlich kann man auch ein handgeschriebenes Fahrtenbuch um- oder nachschreiben, was aber ein erheblichen Aufwand bedeutet.

Hat denn jemand schonmal mit seinem Finanzamt gesprochen und dort nachgefragt ob ein Digitales Fahrtenbuch anerkannt wird?

Bin mal am überlegen mir einen Termin geben zu lassen und das persönlich anzusprechen.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Elektr. Fahrtenbuch: Neuling Testen?