ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Einwintern

Einwintern

Themenstarteram 19. November 2003 um 0:34

Nachdem sich morgen mein Subaru Problem warscheinlich erledigt hat (aufmerksame MT leser wissen worums geht ;-) werd ich den rest der woche stück für stück anfangen meinen CRX einzuwintern. Vollgetankt ist er, werd die alus abmontieren und ihn derweilen auf die winterreifen stellen, gründlich waschen, nochmal polieren, batterie raus, frostschutz noch mal prüfen (wenn frost auch eher unwarscheinlich in ner neu gebauten garage). Gibts noch besonderheiten oder tipps die man beim einwintern beachten sollte ? Wärs besser den wagen ein wenig aufzubocken ? wie kann ich korrision an den bremsscheiben vorbeugen ? Ich möcht auf alle fälle verhindern auch nur ansatzweise irgendwelche standschäden zu bekommen. auch wenn er warscheinlich nur rund 4 monate steht. Bin dankbar für jeden Tipp :-)

15 Antworten
am 19. November 2003 um 0:46

Ich hab mal auf irgendner Tuningseite eine Art Foliezelt gesehen, in das man das Auto eingepackt hat, und dann die Luftfeuchtigkeit aus dem Zelt gezogen hat - dadurch hat man fast jeglichen Rost vermieden.

Leider weiß ich die Seite nicht mehr - ist bestimmt schon 3-4 Jahre her, aber vielleicht weiß ja jemand anders, wo man sowas bekommt - ich kann mich nur noch dran erinnern, dass auf dem Bild auch ein CRX in so einem Zelt zu sehen war - ich hatte damals nach Hondatuning gesucht.

Ich fand dieses Zelt ziemlich cool!

Themenstarteram 19. November 2003 um 0:52

ich kenn die zelte auch aber ich würd mal sagen sowas ist nur rentabel wenn man nen richtigen oldtimer reinstellt. Für mich wärs unpraktisch weil ich über den winter eh ein paar kleinere ausbesserungsarbeiten vorhab. Ich bin technisch nicht soo versiert. Kommt man denn bei abgenommenen rädern an die radlager ran ? zumindest so dass man sie mit waffenöl etc behandeln könnte ?

am 19. November 2003 um 0:59

Ich glaub, die Radnabe muss runter, bevor man da ran kommt...

Wenn du technisch nicht so versiert bist, empfehle ich, das Do-it-yourself-Buch "So wird's gemacht" bei A.T.U. zu kaufen.

Manche sagen vielleicht, es ist quatsch, aber ich find es gut.

dieses Folienzelt war mit Turbinen ect, soweit icj weiß wars bei www.bms-tuning.de da stand immer ein ed9 im Bild ;) aber ist nimmer da...

aber lohenn würde sich das denke ich auch nicht

 

Gruß Fuchs

Da war doch mal was...

http://www.motor-talk.de/showthread.php?s=&forumid=&threadid=144241

;)

Die Scheiben kannst du leicht einölen, musst du halt dann im Frühling gründlich mit Bremsenreiniger oder einem anderen Fettlöser saubermachen.

sehr gute frage, her mit den tips, muss mein kleines auch noch für 6monate in watte packen.....

@ baloo grossen respekt, technisch sehr gut erklärt und einfach verständlich!! ich ziehe meine baseballkape vor dir...

 

werde in demfall meinen 40000km service vor dem einmotten machen und nicht erst in einem halben jahr.....

wenn ich das auto aufgebockt habe, kann ich die räder dran lassen???? oder ist es besser die runterzunehmen??

tankesön

Die sollen ruhig draufbleiben, dann sind sie auch direkt gut gelagert. Optimalerweise noch ein halbes Bar mehr Luft rein.

Mein CRX´li ist schon seit 1. Okt. und noch bis 1.4. eingewintert (heuuul). Habe laut Oldtimeprofi (Mein vater) DREI Bar auf die reifen gemacht, 2-3 cm Fesnter UNBEDINGT auflassen zwecks Luftzirkulation (Sonst schimmelts ), Batteire raus und WARM lagern (Im Schlafzimmerschrank der Frau, lol), vorher gut waschen und abledern..puh hab ich was vergessen..also ich leg schieb ihn so alle 2 Monate mal 1 Meter vor und weitere 2 Monate wieder zurück, so dass jeder Winkel des Reifens (Äh Winkel beim runden reifen, na ja egal) nur 2 Monate Belastung hat. Sonst holpert er die ersten 50 km wenn man späzter wieder fährt (Standplatter), das geht aber weg, also nicht zwingend notwendig ihn hin und her zu rollen.

Ja mehr gibts dann nicht..nur beten das er wieder leicht snspringt :-)

Dann kann man nur noch hoffen, dass wenn man den Wagen wirklich 5 Monate nicht startet, dass ds Öl nicht komplett an den Bauteilen im Motorinneren abläuft, sodass die Luftfeuchtigkeit Rost bilden kann...

Weil von diesem Standpunkt wäre es vielleicht ja doch nicht schlecht, den Wagen anzumachen und 5 Minuten im Leerlauf warm laufen lassen und dann wenn er warm is, ne ViertelStunde bisserl Gas geben und das ganze dann alle paar Wochen...

Scheint mir ein bisschen Philosophie zu sein. Habe letztens über eine Motorsport Bude den Rat bekommen es so zu machen. Die kennen sich allerdings nur mit BMW besonders aus. Da hat ein Kumpel an nem E36 M3 GT das Vanos kaputt. Teure Sache und der Wagen hat beim Vorbesitzer fast ein Jahr gestanden. Das war angeblich die Ursache des Vanos Kills...

Bis ca. 6 Monate Standzeit braucht man sich um Rost im Motor nicht wirklich kümmern. Wenn der Motor länger steht: Kerzen raus, Relais von der Benzinpumpe ziehen, einen Teelöffel Öl durch's Kerzenloch in die Zylinder, 5 Minuten warten, paar Sekunden Anlasser drehen lassen, 5 Minuten warten, Anlasser drehen lassen, 5 Minuten warten, Anlasser drehen lassen.

Damit hast du dann die anfälligen Oberflächen mit einen dickeren Ölfilm überzogen. Bis ca. 6 Monate ist das aber nicht nötig. Wenn du Angst um mangelnden Öldruck bei der Wiederinbetriebnahme hast(das kann höchstens Vanos geschadet haben, nicht Rost oder so), lass den Motor, bevor du ihn das erste Mal nach dem Winter startest, eine paar Momente mit gezogenem Benzin-Relais und rausgeschraubten Kerzen per Anlasser drehen. Dadurch gelangt das Öl an alle kritischen Teile bevor der Motor durch den Kompressionsdruck belastet wird.

Von verschiedenen Philosophien abgesehen, würdest du mit 5 Minuten im Standgas genau das Gegenteil von dem erreichen, was du willst. Nämlich viele Kaltstarts mit wenig Schmierung und hoher Belastung(Kompression), hohe Ölverschmutzung, gefolgt von 5 Minuten mit magerem Öldruck.

hmm... tja, klingt ja schon überzeugend. Aber wenn ich Leute von der anderen Front höre und deren Argumentation, dann klingt das auch irgendwie logisch... deswegen sprach ich von Philosophie... :)

@baloo

Du hast gesagt vor 'm einwintern soll man 'n oelwechsel und so machen. Hoert sich ja alles logisch an, aber kann man denn nicht gleich das oel rauslassen und vor dem 1. Start erst einfuellen? Ich meine wenn doch nichts bewegt wird im Motor ist es doch egal ob die Oelwanne voll oder leer ist?! oder sehe ich das falsch.

mfg

Daniel

Würd ich nicht machen. Und zwar deswegen, weil du nie alles Öl rauskriegst. D.h. das verbrauchte und unter Umständen saure Öl klebt so immer noch auf den Oberflächen. Bei einem Ölwechsel kommen frische Additive dazu und die schädlichen Stoffe werden stark verdünnt.

Deine Antwort