ForumArkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Arkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Einspritzdüsen wechseln Renault Megane II 1.6 16V Automatik Jg. 2006

Einspritzdüsen wechseln Renault Megane II 1.6 16V Automatik Jg. 2006

Renault Megane II (M)
Themenstarteram 21. September 2020 um 18:55

Hallo Gemeinde

Jemand schon mal selbst die Einspritzdüsen gewechselt beim Megane II mit dem K4M813 Motor?

Was muss ich beachten, und was muss ich danach tun? Anlernen und so? Muss ich was beachten? Vermutlich mit CLIP mal die Speicherung löschen, aber sonst noch was?

Für Tipps immer Dankbar

Mitch

Beste Antwort im Thema

Da muss nichts angelernt oder gelöscht werden.

Ansaugkrümmer abbauen und dann das Düsenrail.

Die Dichtungen vom Ansaugkrümmer sollte man neu machen.

Bei den Düsen sind ja mit Sicherheit neue Dichtungen dabei.

Beim Abziehen der Spritleitung vom Rail bissel aufpassen und bevor wieder dreauf mit etwas Silikonspray einsprühen das die Dichtung nicht leidet.

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Da muss nichts angelernt oder gelöscht werden.

Ansaugkrümmer abbauen und dann das Düsenrail.

Die Dichtungen vom Ansaugkrümmer sollte man neu machen.

Bei den Düsen sind ja mit Sicherheit neue Dichtungen dabei.

Beim Abziehen der Spritleitung vom Rail bissel aufpassen und bevor wieder dreauf mit etwas Silikonspray einsprühen das die Dichtung nicht leidet.

Themenstarteram 23. September 2020 um 16:38

Zitat:

@camelffm-2 schrieb am 21. September 2020 um 19:01:03 Uhr:

Da muss nichts angelernt oder gelöscht werden.

Ansaugkrümmer abbauen und dann das Düsenrail.

Die Dichtungen vom Ansaugkrümmer sollte man neu machen.

Bei den Düsen sind ja mit Sicherheit neue Dichtungen dabei.

Beim Abziehen der Spritleitung vom Rail bissel aufpassen und bevor wieder dreauf mit etwas Silikonspray einsprühen das die Dichtung nicht leidet.

Ansaugkrümmer? Der muss ja nicht abgenommen werden, wenn ich das richtig sehe. Meinst du die Ansaugbrücke? Diese vier Dichtungen mach ich immer neu, wenn ich die Ansaugbrücke abnehmen muss und neu draufsetze.

Ja man kann das auch Ansaugbrücke nennen. Ich kenne den Ausdruck nur bei V Motoren wo die Ansaugbrücke in der Mitte zwischen den Zylinderköpfen liegt und eine Brücke zwischen beiden bildet.

Und laut Dialogys und auch eigener Erfahrungen muss der Krümmer / die Ansaugbrücke eben abgebaut werden.

Man kann versuchen das Rail so unter dem Krümmer raus zu bekommen, allerdings ist das erheblich Schwiriger wenn überhaupt genug Platz da ist um das Rail weit genug vom Zylko weg zu ziehen um die Düsen aus dem Winkelstück des Ansaugkrümmer heraus zu bekommen.

Ich würde das ja mit der Anleitung aus dem Renault werkstattprogramm belegen, aber das geht hier im Forum nicht so einfach. Ich kann das nur per E-Mail machen da es einerseits PDF Dateien sind die ich hier nicht Anfügen kann und zum anderen das ansonsten wegen öffentlicher Darstellung gegen geltendes Recht verstoßen würde.

Themenstarteram 24. September 2020 um 0:34

Zitat:

@camelffm-2 schrieb am 23. September 2020 um 17:17:53 Uhr:

Ja man kann das auch Ansaugbrücke nennen. Ich kenne den Ausdruck nur bei V Motoren wo die Ansaugbrücke in der Mitte zwischen den Zylinderköpfen liegt und eine Brücke zwischen beiden bildet.

Und laut Dialogys und auch eigener Erfahrungen muss der Krümmer / die Ansaugbrücke eben abgebaut werden.

Man kann versuchen das Rail so unter dem Krümmer raus zu bekommen, allerdings ist das erheblich Schwiriger wenn überhaupt genug Platz da ist um das Rail weit genug vom Zylko weg zu ziehen um die Düsen aus dem Winkelstück des Ansaugkrümmer heraus zu bekommen.

Ich würde das ja mit der Anleitung aus dem Renault werkstattprogramm belegen, aber das geht hier im Forum nicht so einfach. Ich kann das nur per E-Mail machen da es einerseits PDF Dateien sind die ich hier nicht Anfügen kann und zum anderen das ansonsten wegen öffentlicher Darstellung gegen geltendes Recht verstoßen würde.

Dialogys vorhanden :)

Also die der Plastik Ansaugkrümmer muss runter , der Aluteil wo die Düsen drin sind kann dran bleiben. Aber stopfe Tücher in die Ansauglöcher wenn was reinfällt haste Spass.

Na ja, der Themenstarter hat ja Dialogys. Da sind genügend MR (Anleitungen) drinn wo auch steht das nichts Angelernt oder Resettet werden muss.

Eigentlich erklären die MR in Dialogys die Arbeit perfekt.

Wenn nicht fürn Megane2 dann sucht man halt nach anderen Modellen die ebenfalls einen K4M Motor haben um an die entsprechenden MR zu kommen.

Vorteilhaft ist es wenn man die Fahrgestellnummer aufschlüsselt um an alle Codes zu kommen die man im Dialogys für das Fahrzeug anlegen muss um auch an die richtigen Teile und Anleitungen zu kommen.

Ansonsten muss man aus Erfahrung heraus mit Dialogys arbeiten.

Themenstarteram 24. September 2020 um 11:20

Es gibt eine Seite wo man gratis die genauen Fahrzeugdaten anhand der VIN(FIN) bekommt.

https://www.online-teile.com/oem-kataloge

Muss sich dafür nur auf der Seite registrieren und bekommt dann gratis ein Guthaben für 10 VIN Abfragen (kann man auch Nachladen).

So kommt man an alle benötigten, spezifischen Daten vom Fahrzeug. Ist als Alternative zur Renault-Software auch dienlich um die OEM-Nr. der Teile zu erfahren. Kaufen muss man da nichts.

Themenstarteram 24. September 2020 um 11:27

Zitat:

@camelffm-2 schrieb am 24. September 2020 um 10:08:00 Uhr:

Na ja, der Themenstarter hat ja Dialogys. Da sind genügend MR (Anleitungen) drinn wo auch steht das nichts Angelernt oder Resettet werden muss.

Eigentlich erklären die MR in Dialogys die Arbeit perfekt.

Wenn nicht fürn Megane2 dann sucht man halt nach anderen Modellen die ebenfalls einen K4M Motor haben um an die entsprechenden MR zu kommen.

Vorteilhaft ist es wenn man die Fahrgestellnummer aufschlüsselt um an alle Codes zu kommen die man im Dialogys für das Fahrzeug anlegen muss um auch an die richtigen Teile und Anleitungen zu kommen.

Ansonsten muss man aus Erfahrung heraus mit Dialogys arbeiten.

Meine Frage bezog sich darauf, dass es vielleicht eben Tipps gibt die nicht im MR stehen. Zum Beispiel ist eben nichts erwähnt zum Anlernen. Es steht nicht explizit, dass man nichts machen muss. Wenn nichts erwähnt ist, heisst das ja aber eben nicht zwingen, dass auch nicht gemacht werden muss. Darum meine Frage :)

Ich vermute ja schon, dass wie beim Automatikgetriebe die Elektronik sich gewisse Daten merkt und danach handelt. Ein Löschen dieser gespeicherten Werte, damit die Elektronik wieder neu lernt ist wohl durchaus ab und zu sinnvoll. Ich weiss es nicht mit Sicherheit bei der Einspritzungselektronik, aber beim Automatikgetriebe ist es definitiv so, dass es eine Selbstanpassung hat, die anhand der Fahrgewohnheiten des Lenkers lernt wie er so fährt - sportliich, gemütlich etc... Dadurch verändert die Elektronik das Schaltverhalten. Das könnte durchaus bei der Einspritzelektronik ebenfalls der Fall sein. Darum lösche ich bisweilen die Speicherung.

Genau da bist Du falsch Informiert.

Sollte ein Anlernen oder ein Löschen der gespeicherten Werte Nötig sein, steht das auch in der entsprechenden Arbeitsanweisung.

Die Einspritzdüsen sind nichts weiter als Elektromagnetventile, die Spulenwerte sind alle +/- 5 Ohm gleich das ändert aber nichts daran das es ein Elektromagnet ist, beim Benziner wird die Öffnungszeit anhand der Lambdaparameter gesteuert, also vollautomatisch. Beim Diesel muss man die Injektorcodes einlesen um den Mengenabgleich Präziese zu steuern. Das steht dann aber auch in den MR's dazu.

Zitat:

@msoehnlein schrieb am 24. September 2020 um 11:27:21 Uhr:

Zitat:

@camelffm-2 schrieb am 24. September 2020 um 10:08:00 Uhr:

Na ja, der Themenstarter hat ja Dialogys. Da sind genügend MR (Anleitungen) drinn wo auch steht das nichts Angelernt oder Resettet werden muss.

Eigentlich erklären die MR in Dialogys die Arbeit perfekt.

Wenn nicht fürn Megane2 dann sucht man halt nach anderen Modellen die ebenfalls einen K4M Motor haben um an die entsprechenden MR zu kommen.

Vorteilhaft ist es wenn man die Fahrgestellnummer aufschlüsselt um an alle Codes zu kommen die man im Dialogys für das Fahrzeug anlegen muss um auch an die richtigen Teile und Anleitungen zu kommen.

Ansonsten muss man aus Erfahrung heraus mit Dialogys arbeiten.

Meine Frage bezog sich darauf, dass es vielleicht eben Tipps gibt die nicht im MR stehen. Zum Beispiel ist eben nichts erwähnt zum Anlernen. Es steht nicht explizit, dass man nichts machen muss. Wenn nichts erwähnt ist, heisst das ja aber eben nicht zwingen, dass auch nicht gemacht werden muss. Darum meine Frage :)

Ich vermute ja schon, dass wie beim Automatikgetriebe die Elektronik sich gewisse Daten merkt und danach handelt. Ein Löschen dieser gespeicherten Werte, damit die Elektronik wieder neu lernt ist wohl durchaus ab und zu sinnvoll. Ich weiss es nicht mit Sicherheit bei der Einspritzungselektronik, aber beim Automatikgetriebe ist es definitiv so, dass es eine Selbstanpassung hat, die anhand der Fahrgewohnheiten des Lenkers lernt wie er so fährt - sportliich, gemütlich etc... Dadurch verändert die Elektronik das Schaltverhalten. Das könnte durchaus bei der Einspritzelektronik ebenfalls der Fall sein. Darum lösche ich bisweilen die Speicherung.

Die Gespeicherten Werte löschen kannst Du ja gerne machen. Es ist nicht Notwendig bei einem Düsentausch beim Benziner. Da die Einspritzung selbstlernend ist wird das innerhalb der ersten Kilometer automatisch angepasst. Löscht Du die gespeicherten Werte dauert es Länger bis alles wieder angepasst ist denn zuerst muss der OT Geber wieder entsprechend eingelesen und die Segmente entsprechend unterteilt werden. Das macht man indem man auf 30 Km/h bescheunigt und dann den Fuß vom Gas nimmt und den Motor im Schub bis auf 10 Km/h schieben lässt. Das sollte man so zwei drei mal machen. dann müssen die Lambdawerte neu gelernt werden das dauert so 50 Kilometer bevor die Kennfelder wieder richtig stehen. Danach erst wird eine feinabstimmung der Kennfelder vorgenommen und dann erst sind die Öffnungszeiten der Düsen dran das diese Präziese für jeden Zylinder einzeln eingestellt werden vom Steuerteil.

Lese vor der Arbeit per ODB die Long Trim Werte aus und schreibe sie auf. Dann mach den Tausch und fahr ein ganzes Stück und lese sie erneut aus und Vergleiche. So sieht man ob sich überhaupt was geändert hat

Da würde ich doch eher die Öffnungszeiten in den Parametern protokollieren und nach dem Tausch nochmal schauen. Die LTF und STF Werte geben nur alle 4 Zylinder als Mittelwert wieder und nicht die einzelnen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Arkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Einspritzdüsen wechseln Renault Megane II 1.6 16V Automatik Jg. 2006