ForumC30, S40 2, V50, C70 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. C30, S40 2, V50, C70 2
  6. Einspritzdüse Defekt u. möglicher Motorschaden - was tun?

Einspritzdüse Defekt u. möglicher Motorschaden - was tun?

Volvo V50 M
Themenstarteram 19. Mai 2013 um 0:16

Hallo Zusammen!

Ich brauche einen Rat. Ich habe meinen Volvo V50 2.0 D, Momentum, Erstzulassung September 2006, aktuell 138.000 km, im November 2006 als Vorführfahrzeug mit 6.290 km gekauft. Die notwendigen Wartungen habe ich im Laufe der Jahre alle durchführen lassen. Im April sind mir zwei Autos hinten aufgefahren, die Reparatur (Stoßstange, Kofferraumklappe, Heckflügel (?), neue Anhängerkupplung) ist bei Volvo vollständig erfolgt. Der Gutachter hat den Wagen damals mit 11.000 Euro bewertet.

 

Die 120.000er Wartung habe ich nicht durchführen lassen, da im Dezember 2012 eine neue Kupplung (obwohl nie als Zugfahrzeug verwendet) eingebaut werden musste. Kostenpunkt 2.000,- Euro. In diesem Zusammenhang habe ich nach Rücksprache mit dem KfZ-Mechatroniker von Volvo auf den Austausch des Dieselpartikelfilters, der wohl bei 120.000 km empfohlen wird, verzichtet. Das Additiv wurde allerdings, weil dringend empfohlen, ausgetauscht. Auf meine Frage, was denn passieren könne, wenn ich den Wechsel des Partikelfilters nicht vornehmen würde, antwortete mir der Fachmann, dass der Wagen irgendwann in den Notfallmodus schalten werde, nicht mehr richtig ziehen werde und ggf. liegen bleibe. Ob dadurch etwas kaputt gehe, fragte ich. Das wurde verneint. Nun ja, es sollte anders kommen.

 

Vor knapp 3 Wochen bei 138.000 km hat der Wagen auf der Autobahn bei 150 kmh geruckelt, dann weißen Rauch ausgestoßen, so dass hinter ihm die Sicht vollkommen "vernebelt" war. Bei Anwendung der Motorbremse hat der Motor hoch gedreht. Selbst beim Ausschalten (Drehen der Zündung) hat er ein paar Sekunden weiter hochgedreht. In der Volvowerkstatt - hier steht der Wagen aktuell - wurden folgende Defekte festgestellt:

- 2,5 Liter zu viel Öl

- Öl im Ladeluftkühler

- Einspritzdüse defekt, durch Öl stark verklebt

- Glühkerzen defekt

Ursache war vermutlich der Partikelfilter. Der Motor startet nicht, so dass nicht klar ist, ob der Motor beschädigt wurde.

 

Die Reparatur von Einspritzdüse und Glühkerzen soll knapp 3.000€ kosten, erst dann könne man sagen, ob der Motor beschädigt ist. Wenn ja, würden noch mal ca. 7.000€ für Austauschmotor und Einbau anfallen. Bisher sind schon Werkstattkosten von rund 950€ angefallen.

Für mich hört es sich an, als sei das Risiko zu hoch, eine Reparatur scheint sich nicht mehr zu lohnen. Krass, bei einem gerade mal 6,5 Jahre alten Volvo, finde ich. Doch was mache ich jetzt? Gibt es jemanden, der den Wagen günstig wieder ans Laufen bringen kann? Kennt jemand jemanden, der ihn mir abkauft, um ihn günstig zu reparieren und weiter zu verkaufen oder "auszuschlachten"?

Über Antworten freue ich mich.

Ähnliche Themen
43 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Elrond05

Für mich hört es sich an, als sei das Risiko zu hoch, eine Reparatur scheint sich nicht mehr zu lohnen. Krass, bei einem gerade mal 6,5 Jahre alten Volvo, finde ich.

Sorry, aber Du unterlässt die vorgesehene Wartung und den Austausch des DPF - Deine Entscheidung, Dein Risiko. Den nun eigetrenen Schaden hast Du höchstselbst billigend in Kauf genommen, da kann Dein 6,5 Jahre alter Volvo nichts dafür.

Gruß

Hagelschaden

Themenstarteram 19. Mai 2013 um 0:53

Ja, sicher. Meine Entscheidung, dem Fachmann von Volvo zu vertrauen, dass der Wagen maximal liegenbleibt. Aber das ist hier nicht das Thema. Daran lässt sich nix mehr ändern. Ich will nun das Beste aus der Situation machen.

Also, wie kann ich entweder den Wagen noch zu einigermaßen angemessenen Kosten wieder ans Laufen bringen oder möglichst noch etwas Geld für das ehemals 35.000€ teure Auto bekommen?

Ich störe mich an der Formulierung "krass für einen gerade mal 6,5 Jahre alten Volvo" .

Zunächst würde ich mir eine andere, evt. freie Werkstatt suchen und die Kostenschätzung überprüfen. Bei Volvo wird möglicherweise die Maximallösung empfohlen, habe ich beim Automatikgetriebe gehabt. Volvo will Austausch für 6.000 Euro, eine Fachwerkstatt hat es für die Hälfte revidiert.

Ansonsten gibt es auch sicher Austausch- oder Gebrauchtmotoren, das kostet etwas Zeit für die Nachforschung im Netz...

Schreib mal, aus welcher Gegend Du bist, dann kann vielleicht jemand eine Werkstatt empfehlen.

Hth,

Gruß

Hagelschaden

Servus,

will dir nicht viel Hoffnung machen - aber schau dir mal diese Seite an obs so ausgeschaut hat: http://www.pixelfeuer.de/2009/12/turboladerschaden-so-siehts-aus-wenn-er-ol-verbrennt

Grund ist meistens ein Turboschaden, dann kommt Öl in den Ansaugtrakt und dein (Diesel-) Motor tut was er von seinen Urahnen noch vererbt bekommen hat: Als Selbstzünder läuft er einfach so lange er ein Zündfähiges Gemisch hat. Bei einem Motor mit Schaltgetriebe kannst ihn abwürgen probieren, bei einem Automatikfahrzeug kannst schon mal einen neuen Motor suche gehen oder das Schauspiel filmen....

Und der Turboschaden kommt gerne von einem verstopften Partikelfilter: Zu hoher Gegendruck, zu hohe Temperatur - Lader hin

LG

am 19. Mai 2013 um 18:03

Zitat:

Original geschrieben von Elrond05

Defekte festgestellt:

- 2,5 Liter zu viel Öl

Ursache war vermutlich der Partikelfilter.

Stimmt nicht.

Wenn der DPF mehr und mehr verschmutzt, wird er immer mehr regeneriert.

Dabei bekommt du immer ein bisschen Diesel ins Öl .

Und es geht LANGSAM !

Keine 2,5 L nach 18000 km ...

Mein 1.6D regeneriert jeder 100-120 km.

Der Ölstand ist sicher erhöht, aber nicht um 2 oder mehr Liter nach 20.000km !

 

Zitat:

Die Reparatur von Einspritzdüse und Glühkerzen soll knapp 3.000€ kosten,

Dort haben wir fast sicher der Tater : defekter Einspritzdüse ... sicher auch nicht der erste beim Volvo 2.0D !

Der Injektor war fast sicher undicht, lasst ständig Diesel in der Zylinder, bis du über 2,5 L Diesel ins Öl hat.

Das kann aber richtig schnell gehen - hangt ja vom Leck ab - da es beim Common Rail Diesel ein sehr höher Druck am Injektor gibt.

Dann kommt das Moment dass das Öl über die Kurbelwellen-Entlüftung vom der Lufteinlass angesogen werd, und dein Dieselmotor lauft mit Öl statt Diesel ...

Abschalten hilft dann nicht mehr.

Zitat:

Einspritzdüse defekt, durch Öl stark verklebt

Der Düse war undicht / defekt

Öl verschmutzung ist Folgeschade, nicht die Ursache.

Zitat:

Doch was mache ich jetzt?

Verschrotten lassen, und kauf dir etwas zuverlassiges - kein Volvo mit PSA diesel ...

Zitat:

Original geschrieben von Elrond05

...In der Volvowerkstatt - hier steht der Wagen aktuell - wurden folgende Defekte festgestellt:

- 2,5 Liter zu viel Öl

- Öl im Ladeluftkühler

- Einspritzdüse defekt, durch Öl stark verklebt

- Glühkerzen defekt

Ursache war vermutlich der Partikelfilter. Der Motor startet nicht, so dass nicht klar ist, ob der Motor beschädigt wurde.

Ich bin zwar kein Fachmann, aber irgendwie scheinen einige wohl wild zu spekulieren. Woher sollen bei einem ursächlichen Turboschaden die 2,5l zusätzliches Öl kommen?

Ich habe da eine Vermutung: Durch die defekte Einspitzdüse oder einem zugesetzten DPF (Lebensdauerende durch zuviel Aschereste) bzw. zuviel Kurzstreckenbetrieb (zuviele abgebrochene Regenerationen) ist zuviel Diesel in das Motoröl gekommen und bei genügendem Dieseleintrag ist keine ausreichende Ölschmierung mehr da. Daher vermute ich eher als Folge des Dieseleintrags einen beschädigten Motor als einen Turboschaden.

Klärung über die Zusatzmenge im Öl erhält man z.B. durch eine Ölanalyse, bzw. in deinem Fall eventuell schon durch eine einfache Geruchsprobe am Motoröl. Wenn da wirklich zuviel Diesel drinnen war, haben vermutlich alle belasteten beweglichen Teile des Motors bereits Schaden genommen.

Klar kann man auch so einen Schaden reparieren, aber die Frage ist, ob es sich lohnt oder ein ATM nicht günstiger kommt.

Zum Thema Ölvermehrung/Ölverdünnung gibt es im Forum genug Lesestoff.

Wurde zumindest der Ölwechsel bei 120tkm gemacht?

Was für Strecken wurden gefahren (viel Kurzstrecke)?

War der Dieselverbrauch in letzter Zeit sehr hoch?

Wie hat sich der Ölstand verhalten (regelmässig von dir geprüft, wie oft)?

Wurde ein Softwareupdate in die Motorsteuerung eingespielt?

Sprang der Motor vorher sofort an?

Lief der Motor manchmal unrund?

Gruss Neo

P.S.: V50D (Beitrag vor mir) war ein paar Minuten schneller als ich. :D

 

am 19. Mai 2013 um 18:31

Zitat:

Original geschrieben von kuni82

Und der Turboschaden kommt gerne von einem verstopften Partikelfilter

Turboschaden könnte auch vom Ölverdünnung durch oft regenerieren kommen - aber nicht mit nur 18000 km aufs Öl.

Zitat:

Original geschrieben von V50D

Turboschaden könnte auch vom Ölverdünnung durch oft regenerieren kommen - aber nicht mit nur 18000 km aufs Öl.

Es ist aber nicht klar, ob er den Ölwechsel bei 120tkm hat machen lassen.

Zitat:

Original geschrieben von Elrond05

...Die 120.000er Wartung habe ich nicht durchführen lassen, ...

Daher auch der Fragenkatalog am Ende meines langen Beitrags.

Themenstarteram 19. Mai 2013 um 21:16

Vielen Dank für die vielen Antworten! Der letzte Ölwechsel wurde bei ca. 110.000 km gemacht. Deshalb habe ich bei 120.000 verzichtet.

Was ich bei allen heraushöre ist, der - wohl teilweise selbst verantwortete - Schaden ist erheblich. Kennt denn jemand eine freie, Volvo erfahrene Werkstatt rund um Bonn, Königswinter, Siegburg etc.? Da ich selbst leider herzlich wenig Ahnung von Autos habe, hätte ich doch gerne eine Einschätzung, wie ich den Wagen nun möglichst noch einigermaßen gut loswerden oder in Teilen verkaufen kann und was ich noch erwarten kann. An die Leute von "Wir-kaufen-jeden-Wagen-auch-mit-Motorschaden" traue ich mich noch nicht heran...

Themenstarteram 19. Mai 2013 um 21:27

@ Nomen_est_omen:

- ja, ich bin täglich Kurzstrecken gefahren, alle zwei Tage 25 km Autobahn. Ab und zu längere Strecken. Jährlich insgesamt ca. 20.000 km

- der Dieselverbrauch ist in den letzten Monaten ein wenig gestiegen

- angesprungen ist der Motor immer einwandfrei

- ein Softwareupdate ist Anfang 2012 aufgespielt worden, im Dezember 2012 ist ja die neue Kupplung eingebaut worde. Ob in dem Zusammenhang noch einmal etwas gemacht wurde, weiß ich nicht

- der Motor hat in den letzten Wochen ab und zu etwas geruckelt

- Ölstand habe ich - Asche auf mein Haupt - selten geprüft

Hallo Elrond05,

danke für die Beantwortung der Fragen. Ferndiagnosen sind immer schwierig, aber das Schema (regelmässige Kurzstrecke, alter DPF, Ölvermehrung, evtl. defekte Einspritzdüse) kommt leider nicht zu selten vor.

Aus meiner Sicht sollte bei aktuellen Dieselmotoren mit DPF beim Tankstop im Display aufleuchten: "Bitte Ölstand prüfen" und bei zunehmendem Ölstand sofort die Warnglocken angehen.

Gruss Neo

am 20. Mai 2013 um 8:35

Zitat:

Original geschrieben von Elrond05

Vor knapp 3 Wochen bei 138.000 km hat der Wagen auf der Autobahn bei 150 kmh geruckelt, dann weißen Rauch ausgestoßen, so dass hinter ihm die Sicht vollkommen "vernebelt" war. Bei Anwendung der Motorbremse hat der Motor hoch gedreht. Selbst beim Ausschalten (Drehen der Zündung) hat er ein paar Sekunden weiter hochgedreht. In der Volvowerkstatt - hier steht der Wagen aktuell - wurden folgende Defekte festgestellt:

- 2,5 Liter zu viel Öl

- Öl im Ladeluftkühler

- Einspritzdüse defekt, durch Öl stark verklebt

- Glühkerzen defekt

Ursache war vermutlich der Partikelfilter. Der Motor startet nicht, so dass nicht klar ist, ob der Motor beschädigt wurde.

Soweit ich weiß deutet weißer Rauch auf Wasser bei der Verbrennung hin. Öl verbrennt bläulich...

Auch das Öl im Ladeluftkühler ist weißt doch eigentlich darauf hin das irgendwo Wasser und Öl zusammengekommen sein müssen wo sie es nicht sollten.

Was der Partikelfilter damit zu tun haben soll verstehe ich allerdings überhaupt nicht.

Selbst wenn der PDF dicht ist sollte das kein Turboschaden zur folge haben sollen.

Zitat:

Original geschrieben von Elrond05

Die Reparatur von Einspritzdüse und Glühkerzen soll knapp 3.000€ kosten, erst dann könne man sagen, ob der Motor beschädigt ist. Wenn ja, würden noch mal ca. 7.000€ für Austauschmotor und Einbau anfallen. Bisher sind schon Werkstattkosten von rund 950€ angefallen.

??? Das klingt doch wie einschlechter scherz.... erstmal 3000Euro verballern um festzustellen ob der Rest hin ist??? Wofür haben die denn bitteschön die bis jetzt anfallenden 950 Euro verbraucht?

Hast du kein Automobilclub wo du dir vernünftigen fachlichen Rat zu dieser Werksttatt Info einholen kannst?

Ist das nicht nen PSA Ford Motor? Einfach in einer PSA oder Ford Werkstatt mal schildern und nachfragen...

 

Die Gegenrechnung ist für mich da sehr simpel,

950 bis jetzt, + 3000 zum antesten + 7000 wenn es scheiße läuft macht 10950 Euro und dann hast immer noch nen überteuerten alten Schweden. Nicht zu vergessen das der Partikelfilter dann auch noch gewechselt werden soll....

Da kann man dann lieber den Restmüll verkaufen und sich für ein paar wenige Tausender mehr nen neuen Koreaner mit 5 oder 7 Jahren Garantie holen.

am 20. Mai 2013 um 9:32

Moin.

Wenn man nach 1.6D Turboschaden sucht findet man zahlreiche Dokumente wie dieses:

 

http://www.ms-motor-service.de/.../...i_nr24_turbolader_psa_de_web.pdf

 

Darin steht auch, was alles getauscht und gesäubert werden muß/soll.

Volvo hat neue Motorölfüllmengen für die Dieselmotoren mit RPF rausgberacht, da es durch Nacheinspritzung (zur Verbrennung der Rußpartikel, durch höhere Abgastemperatur) dazu kommen kann das Dieselkraftstoff in das Öl gelangt.

Zudem wurde hinzugefügt das man bei jedem Tanken (spätestens alle 2-3 mal) nach dem Ölstand schauen sollte um zu hohe Ölmengen zu verhindern.

Wenn der Ölstand zu hoch ist muss es abgelassen werden und es ist vollkommen normal das Diesel in das Öl gelangt, deswegen auch die neuen Füllmengen von Volvo.

Dein Vertragshändler sollte dies allerdings auch wissen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. C30, S40 2, V50, C70 2
  6. Einspritzdüse Defekt u. möglicher Motorschaden - was tun?