ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Einschätzung ob Reifen/Felgen Kombi passen könnte

Einschätzung ob Reifen/Felgen Kombi passen könnte

Hallo Zusammen,

ich brauche neue Reifen für meinen BMW 420D GC und habe diesbezüglich eine Frage und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt.

Ich habe die folgende Felge:

https://www.atu.de/.../aluett41146?...

225er Reifen kriege ich Eintragungsfrei drauf, ich hätte aber gern vorne 225er und hinten 255er (so wie im Sommer). Als Reifen kommt der Pirelli SottoZero3 drauf. Nun steht da, dass dies abgenommen werden muss und bei ATU meinte man, dass dies zwischen 50-100€ kostet. Wäre ja ok. Nur meinte der Verkäufer, dass bei der Felgen/Reifen Kombination, es definitiv eine Einzelabnahme werden wird und das deutlich teurer ist.

Ich habe aber auch gehört, dass dies eigentlich passen sollte.

Nun bin ich etwas verwirrt und wollte eure Einschätzung dazu hören. Klar, hier kann mir niemand etwas garantieren, aber teilt ihr die Einschätzung des Verkäufers, dass bei der Felgen/Reifen Kombination an meinem 4er eine teure Einzelabnahme mit ggf. Karroseriearbeiten etc. notwendig sein wird, oder muss der TÜV Gutachter vermutlich nur draufschauen und wird es absegnen.

Danke und beste Grüße

n3

Beste Antwort im Thema

Auf der Sichersten Seite bist Du eigentlich wenn Du gleich vor dem Kauf zum TÜV fährst und dort nachfragst, habe ich immer so gemacht und bin noch nie falsch Beraten worden.

Das Fragen beim TÜV ist übrigens Kostenlos :)

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Moin!

Du willst also bei einer 8,5" Felge vorn 225er fahren und hinter 255er. Bei dem BMW kannst du das sicher fahren, aber dann ist ist i.d.R. hinten eine breitere Felge. Wie soll das den sooo aussehen?

G

Auf der Sichersten Seite bist Du eigentlich wenn Du gleich vor dem Kauf zum TÜV fährst und dort nachfragst, habe ich immer so gemacht und bin noch nie falsch Beraten worden.

Das Fragen beim TÜV ist übrigens Kostenlos :)

... und schafft Fakten, im Gegensatz zu wertlosen Einschätzungen von Nicht-Fachleuten.

(...) ach, das sind Winterreifen, dann vorn 225er auf 8,5"? Ich gehe mal davon aus, dass da wo du fährst kein Schnee oder Ähnliches liegt. Denn, einen 225er würde sonnst keiner im Winter auf einer 8,5 x 18 fahren wollen.

OK, dann frag ich direkt beim TÜV nach. Dachte man kann das ggf. auch so grob einschätzen.

Zitat:

@hjluecke schrieb am 23. Oktober 2018 um 20:26:24 Uhr:

(...) ach, das sind Winterreifen, dann vorn 225er auf 8,5"? Ich gehe mal davon aus, dass da wo du fährst kein Schnee oder Ähnliches liegt. Denn, einen 225er würde sonnst keiner im Winter auf einer 8,5 x 18 fahren wollen.

Wie meinst du das genau? Ich hab bei dem Thema noch nicht so viel Wissen und würde mich daher wirklich sehr darüber freuen, wenn du es erläutern könntest.

Würde das gern wirklich so schlecht aussehen?

Die breite Felge steht in keinem idealen Verhältnis zur Reifenbreite, weil das Felgenhorn ungeschützt vom Reifen übersteht.

Auch ist davon abzuraten, polierte Felgen für den Winterbetrieb einzusetzen.

(...) wenn du da zu nicht viel Wissen hast, dann wirst du doch wissen, dass der Querschnitt für den 255er eine Stufe geringer sein muss, als für den 225er. Auch sollte der Reifen für die Felge/ Felgenbreite zulässig sein.

Was die Breite angeht, ist der 255er theoretisch 30 mm breiter als der 225er. Also an jeder Seite 15 mm. Das ist aber Theorie, gerechnet. in der Praxis kann es dann etwas anders sein. Vorn, der 225er auf einer 8,5x 18 wird knapp bemessen sein. D.h.: Die Außenkante des Felgenhorns wird etwas über den Reifen stehen, und das ist eigentlich für den Winter nicht anzuraten. Da recht schnell ein Schaden an der Felge eintreten kann.

Welche Reifenbreite empfehlt ihr den für die genannte Felge?

Jetzt verstehe ich auch was ihr meint. Es hat mich damals ein wenig gewundert, dass die Felge (vermutlich das Felgenhorn) etwas absteht, sprich der Reifen nicht so weit nach außen ging. Mit dem Schaden der Auftreten kann meint ihr vermutlich Krater durch den Bordstein, richtig? Meine Vermutung wäre also, dass ein 225er Reifen auf der Felge zu klein ist. Für das Fahrzeug sind auch 235er (vorne und hinten) zugelassen.

Mach rundum 235/40 drauf.

Sind in dem Gutachten ohne Auflagen freigegeben.

Es ist auch keine Begutachtung erforderlich. Das Gutachten ins Handschuhfach legen und fertig.

Mischbereifung in 225 und 255 sind dort nicht eingetragen, was auf eine Einzelabnahme hinausläuft.

Und außerdem hast du dort Auflagen mit dem Radlauf und Aufweiten bzw. Abdeckungen anbringen.

Für 225er Reifen wär eher ne Felge mit 7 oder 7,5 Zoll Breite zu empfehlen.

Aber da is 255er wieder nix. Wenn du Mischbereifung willst kannst du doch sicher auch Felgen unterschiedlicher Breite vorne und hinten nutzen.

Und...deinen gewählten Felgen würde ich Wintertauglichkeit absprTitelechen. Glanzgedrehte Felgen sind bei Salzkorrosion sehr empfindlich . Und Aluett ist jetzt nicht wirklich Qualität.

Voll lackierte wäre besser. Teuer muss ja nicht. Aber von Rial oder RC-Design gibt's doch auch viel Schickes.

 

Und. Ich würde dir persönlichen Besuch eines Fachmanns vorschlagen. Und damit mein ich nicht ATU.

 

Würde mich auch @Siggi1803 anschließen.

Nicht bei dieser Felge. Aber von Mischbereifung absehen. Du kannst ja nicht mal bei Verschleiß vorne und hinten tauschen .

Zitat:

@Siggi1803 schrieb am 23. Oktober 2018 um 22:54:42 Uhr:

Und außerdem hast du dort Auflagen mit dem Radlauf und Aufweiten bzw. Abdeckungen anbringen.

Das bedeutet also, dass ich 255er nicht mit einer einfachen TÜV Abnahme machen kann. Das beantwortet ja dann meine Eingangsfrage, oder?

@Karliseppel666

Das "Problem" ist ja, dass ich die Felgen bereits habe. Ich wollte Sie eigentlich tauschen, aber geht leider nicht so einfach. Damals fand ich BMW Felgen für den Winter überteuert und vom Design und Preis war die Aluett ganz gut.

Ich fand die Winterbereifung (die Felge mit 225er Pirelli) bisher auch etwas komisch. Einerseits der von euch genannte überstand vom Felgenhorn, aber auch die starke Tachoabweichung. Im Winter waren das locker über 10km/h. Von den 235er hatte ich bisher Abstand genommen, da ich im Sommer vorne nur 225er habe.

Hm, jetzt bin ich etwas verunsichert, ob ich mit der Felge gut fahre. Sie ist nicht optimal, das war mir schon klar, aber lohnt es sich ggf. eine neue Felge zu holen bzw. Alternativ die Sommerreifen runter und auf die Felge (BMW 704 M Bicolor) die Winterreifen drauf...

OK, der TÜV hat bestätigt, dass hinten bei 255er definitiv etwas gemacht werden muss. Jetzt kann ich wählen zwischen:

235er Conti, oder Dunlop

235er Pirelli, aber ungewisse Lieferzeit

225er Pirelli, Conti, Dunlop

Man sagte mir auch, dass der 225 eventuell etwas sportlicher wäre, da die Flanke steifer wäre und der Unterschied zum 235er nicht spürbar wäre.

Der breitere Reifen soll ja auch eher deiner doch ordentlich überstehenden 8,5 Zoll breiten Felge zuträglich sein....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Einschätzung ob Reifen/Felgen Kombi passen könnte