ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Eigenversuch alternativer und preiswerter Krümmer (200/230K Vor-Mopf-Motor)

Eigenversuch alternativer und preiswerter Krümmer (200/230K Vor-Mopf-Motor)

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 5. Juli 2011 um 19:57

Hallo Jungs,

ich wollte hier mal über obiges Thema berichten, ich fahre seit knapp 4 Jahren mein Baby und der gerissene Krümmer ging mir immer so richtig auf den Zeiger. Jedoch habe mich ich erst Ostern dieses Jahr an dieses Thema gewagt und noch einige andere Sachen am CLK ausgewechselt/gerichtet, da ich (frauenbedingt) die letzten Jahre nur notwendige Reparaturen und Wartungen durchführen lassen/selber durchgeführt, nun habe ich aber wieder den Anspruch das der Wagen perfekt sein muss :-)

Also, zur Krümmergschichte:

Ostern 2011 habe ich ihn das erste mal ausgewechselt, und ich empfand die Aktion als richtig krass! Ich habe keinen technischen Beruf gelernt, habe jedoch schon immer an Autos rumgeschraubt (besitze noch einen 29 Jahre alten Golf 1) und Motortausch am Golf 1 empfand ich im direkten Vergleich zum Krümmerwechsel am W208 als Kindergeburtstag! es hat beim ersten mal knapp 8 Stunden gedauert (leider hatte ich aufgrund einer ausgenudelten Imbus-Nuss eine Schraube vom Hitzeschutzblech rundgedreht....Die rauszuderemeln war so ziemlich das Nervigste was ich jemals am Auto gemacht haber. Prinzipiell ist es so, dass das alles so eng verbaut ist, das man nur noch heulen kann... Ich habe die Alternative mit dem Kompressorausbau gewählt (alternativ kann man wohl auch noch den Motor abstützen/anheben und das rechte Motorlager ausbauen. Bei der Gelegenheit hatte ich dann gleich noch das Kompressoröl gewechselt (war bei mir bei einer Laufleistung von 180tkm noch gelblich!) und die Lager des Laders geprüft, alles i.O. Öl im Ansaugtrakt und Verdichterstrecke hatte ich auch nicht.

Also Originalkrümmer hatte am 1. und 4. Zylinder einen erkennbaren Riss, diesen hatte ich innen und außen von einem Kollegen mit WIG schweissen lassen, ist auch wirklich sauber geworden. Gehalten hats dann genau 1 Woche, danach hat er wieder geblasen :-(

So, dann bin ich auf obigen Krümmer gestoßen:

http://www.kfzteile.com/produkt/1543/lrt/k924.html

(für die Suche LRT K924).

Heute habe ich wieder den Krümmer ausgebaut und siehe da, beim zweiten mal gehts deutlich flotter, in 2 Stunden war er raus! Morgen gehts dann an den Einbau!

Zum Krümmer selbst: Das Material wirkt optisch hochwertiger, die Schweissnähte sind etwas dicker und von Innen rundum (wie beim Original) und aussen angepunktet! Ferner hat der LRT-Krümmer am Hosenrohr ein Flexstück, ich bin mir sicher das durch dieses auch noch Spannungen entlastet werden! Erster Eindruck bisher: Sauber verarbeitet, vielversprechend und auf jeden Fall besser als das Original!

Morgen gehts dann an den Einbau!

So, nun Feierabendbier!Prost!

Anbei noch 2 Fotos!

Imag0071-1
Imag0074-2
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 5. Juli 2011 um 19:57

Hallo Jungs,

ich wollte hier mal über obiges Thema berichten, ich fahre seit knapp 4 Jahren mein Baby und der gerissene Krümmer ging mir immer so richtig auf den Zeiger. Jedoch habe mich ich erst Ostern dieses Jahr an dieses Thema gewagt und noch einige andere Sachen am CLK ausgewechselt/gerichtet, da ich (frauenbedingt) die letzten Jahre nur notwendige Reparaturen und Wartungen durchführen lassen/selber durchgeführt, nun habe ich aber wieder den Anspruch das der Wagen perfekt sein muss :-)

Also, zur Krümmergschichte:

Ostern 2011 habe ich ihn das erste mal ausgewechselt, und ich empfand die Aktion als richtig krass! Ich habe keinen technischen Beruf gelernt, habe jedoch schon immer an Autos rumgeschraubt (besitze noch einen 29 Jahre alten Golf 1) und Motortausch am Golf 1 empfand ich im direkten Vergleich zum Krümmerwechsel am W208 als Kindergeburtstag! es hat beim ersten mal knapp 8 Stunden gedauert (leider hatte ich aufgrund einer ausgenudelten Imbus-Nuss eine Schraube vom Hitzeschutzblech rundgedreht....Die rauszuderemeln war so ziemlich das Nervigste was ich jemals am Auto gemacht haber. Prinzipiell ist es so, dass das alles so eng verbaut ist, das man nur noch heulen kann... Ich habe die Alternative mit dem Kompressorausbau gewählt (alternativ kann man wohl auch noch den Motor abstützen/anheben und das rechte Motorlager ausbauen. Bei der Gelegenheit hatte ich dann gleich noch das Kompressoröl gewechselt (war bei mir bei einer Laufleistung von 180tkm noch gelblich!) und die Lager des Laders geprüft, alles i.O. Öl im Ansaugtrakt und Verdichterstrecke hatte ich auch nicht.

Also Originalkrümmer hatte am 1. und 4. Zylinder einen erkennbaren Riss, diesen hatte ich innen und außen von einem Kollegen mit WIG schweissen lassen, ist auch wirklich sauber geworden. Gehalten hats dann genau 1 Woche, danach hat er wieder geblasen :-(

So, dann bin ich auf obigen Krümmer gestoßen:

http://www.kfzteile.com/produkt/1543/lrt/k924.html

(für die Suche LRT K924).

Heute habe ich wieder den Krümmer ausgebaut und siehe da, beim zweiten mal gehts deutlich flotter, in 2 Stunden war er raus! Morgen gehts dann an den Einbau!

Zum Krümmer selbst: Das Material wirkt optisch hochwertiger, die Schweissnähte sind etwas dicker und von Innen rundum (wie beim Original) und aussen angepunktet! Ferner hat der LRT-Krümmer am Hosenrohr ein Flexstück, ich bin mir sicher das durch dieses auch noch Spannungen entlastet werden! Erster Eindruck bisher: Sauber verarbeitet, vielversprechend und auf jeden Fall besser als das Original!

Morgen gehts dann an den Einbau!

So, nun Feierabendbier!Prost!

Anbei noch 2 Fotos!

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Hallo,

WoW respeckt und Danke für den Beitrag ;-)

Gruß Markus

am 5. Juli 2011 um 23:10

Die Original Mercedes Krümmer sollen auch von LRT sein!!Die sind jetzt alle schon verstärkt!!  Mein Krümmer war auch gerissen habe ihn Sandgestrahlt da wo die Risse waren auch WiG geschweißt und danach hättest du ihn Planen müssen meiner war zumindest krumm habe ihn gerade Fräsen lassen!! Beim Einbau habe ich die Halterung am Getriebe weg gelassen damit er sich ausdehnen kann ! War ein versuch ist jetzt 3 Monate her bis jetzt ist er DICHT :-)

Themenstarteram 6. Juli 2011 um 23:11

Soderle,

heute gings wie versprochen weiter, ausgebaut:

- Luftfilterkasten

- Sekundärlufteinblasungsschläuche-

- Pumpe von der "Standheizung": Halter an Kotflügel abgebaut und zur Seite gebogen

- Kompressoroberseite abgeschraubt

- Viskolüfter demontiert

- Kompressor demontiert (Fummelei und Gefahr von Kratzern am Kotflügel

- Hitzeschutzblech Oberseite Krümmer

- Krümmer

(von unten):

- Verbindung Auspuff-Krümmer

- Getriebehalter-

- Befestigungen vor dem Kat (Kat danach mit Draht nach oben stützen)

- Blech oberhalb der Lenkung/unterhalb des Krümmers

Beim Einbau des neuen Krümmers habe ich die Stehbolzen getauscht, da die von KRT deutlich! länger waren, das muss einen Grund haben.

Aufgrund der langen Stehbolzen war eine Montage des LRT so nicht möglich, da bei den Stehbolzen Richtung Spritzwand der Krümmer nicht mehr "überzustülpen" war.

Danach gings recht flott (bis auf Kompressoreinbau)..

Krümmerbefestigung am Getriebe habe ich jetzt auch mal nicht montiert!

Eben habe ich das Auto mal gestartet auf der Bühne, Motor leiser als sonst, hört sich gut an!

Morgen dann Probefahrt, Jungens, drückt mir die Daumen!

Imag0084-1
Imag0085-2
Themenstarteram 9. Juli 2011 um 10:08

Moin Moin,

hier nochmal ein Feedback! Bisher ist der Krümmer dicht, habe auch schon eine längere BAB Fahrt hinter mir....

Fazit bisher: Hat sich gelohnt, endlich schnurrt der Motor wie es soll, kein Gezwitscher mehr...

war der krümmer plan oder hatte er einen bauch? die originalen haben von grund auf schon einen bauch und reißen dadurch. habe bisher bei einigen leuten die gerissenen krümmer geschweißt und anschließend geplant. die laufen seit mehreren jahren ohne wieder zu reißen. meiner ist nach 3 jahren auch noch dicht. 

Hallo Themenstarter,

hast du den Krümmer von LRT schon verbaut und wenn ja, welche Erfahrung hast du bis jetzt gemacht; bzw. wieviel km mit dem neuen Krümmer gefahren?

Ich habe letztes Jahr auch einen neuen Krümmer bekommen, 35000 km gefahren jetzt pfeift er wieder durch.

Nun schweißen möchteich ihn nicht unbedingt, das hat schon beim erstenmal nicht lange gehalten, ca.: 63000 km, darum suche ich nun eine vernüftige Lösung.

Vieleicht ist der von LRT ja die bessere Alternative.

Mfg.

Themenstarteram 14. August 2011 um 14:46

Zitat:

Original geschrieben von kph2000

Hallo Themenstarter,

hast du den Krümmer von LRT schon verbaut und wenn ja, welche Erfahrung hast du bis jetzt gemacht; bzw. wieviel km mit dem neuen Krümmer gefahren?

Ich habe letztes Jahr auch einen neuen Krümmer bekommen, 35000 km gefahren jetzt pfeift er wieder durch.

Nun schweißen möchteich ihn nicht unbedingt, das hat schon beim erstenmal nicht lange gehalten, ca.: 63000 km, darum suche ich nun eine vernüftige Lösung.

Vieleicht ist der von LRT ja die bessere Alternative.

Mfg.

Hallo!

Den LRT-Krümmer habe ich jetzt ein paar Wochen drin, bisher bin ich ganz zufrieden, er verhält sich unauffällig, heisst er ist bisher dicht :-)

Anbei noch ein Link mit weiteren Hintergrundinformationen:

http://www.mbslk.de/modules.php?...

Hallo,

ich beziehe mich mal auf das Problem Thema "Auspuff rasselt....." wo du im März von berichtet hast.

Ich habe das gleiche Problem, habe auch letztes Jahr Krümmer wechseln lassen, jetzt den Mittelschalldämpfer und den Endtopf.

Der Kat ist noch der gleiche wie vorher, habe ihn ausgebaut und konnte optisch nichts feststellen, somit habe ich ihn wieder eingebaut. Der Mittelschaldämpfer ist von Eberspächer und der Endtopf von Sebring.

Nun meine Fragen an Themenstarter:

Hast du deinen Kat damals gewechselt und waren danach die Geräusche weg?

Oder war es doch der Krümer, der wieder undicht war?

Ist jetzt alles wieder in Ordnung und kein rasseln mehr?

Ich stehe jetzt vor der Frage: Nochmal den Krümmer auszutauschen, oder den Kat zu wechseln.

Es ist einfach nicht eindeutig oder Sichtbar festzustellen was defekt ist.

Ich fahre einen 230 k Mopf 1/2000

Danke für Antworten.

Thema

Themenstarteram 14. August 2011 um 17:15

Tja,

Rasselgeräusche ist so ein Thema....

Fangen wir mal an mit dem Rasseln des kaputten Krümmers:

- Hört man gut in den ersten Sekunden nach dem Start, da kann man eindeutig identifizieren, dass irgendwo ein Loch ist, es hört sich einfach genauso wie wenn irgendwo im Abgastrakt ein Loch ist, es pfeifft aber nicht dumpf (wie wenns vom Endtopf kommt) sondern hochfrequenter

- Wenn der Motor warm wird schließen sich die Risse ein wenig, wenn man die Fenster offen hat und Gas gibt hört man ein hochfrequentes Pfeiffen, zwitschern, schwer zu beschreiben, da der Kompressor unter Ladedruck die meisten Geräusche "übertönt". Der Motor klingt insgesamt etwas "lauter", aber eher uncool laut

Mit intaktem Krümmer:

- Kein komisches Geräusch in den ersten Sekunden, man hört den Kompressor und die Sekundärlufteinblasung lauter heraus als mit kaputten Krümmer

- insgesamt ist der Motor etwas leiser

Prüfen ob der Krümmer es noch tut kann man m.E. am Besten, wenn man an einer Mauer entlangfährt oder in der Baustelle (eine Spur, rechts und links diese Betonabgrenzungen)

Ich habe auch nach dem Krümmerwechsel noch ab und zu ein rasseln, das kann man aber nicht reproduzieren, es tritt nur ab und zu auf, es hört sich auch "mechanischer" an, ich hoffe es ist nicht die Steuerkette :-(

Kat habe ich noch den alten drin, klopfe in 2x im Jahr auf der Bühne vorsichtig ab, bisher scheint alles fest zu sein. Auto auf der Bühne und motor an, hört man natürlich kein Rasseln wenn man drunter steht (auch nicht mit eingelegten Gang)--> Murphys Law!

Hallo,

wie bekomme ich das Hitzeschutzblech vom Krümmer los?

hallo und schönen dank für deinen interessanten Bericht....

also beim ersten versuch hast du ganze 8 std!!! gebraucht...???

na toll, da weiß ich ja was morgen auf mich zu kommt ,mal sehen wie lange ich brauche .. machst mir ja richtig Mut....

werde anschließend meinen Bericht abgeben....

Themenstarteram 31. August 2011 um 19:58

Zitat:

Original geschrieben von lang001

hallo und schönen dank für deinen interessanten Bericht....

also beim ersten versuch hast du ganze 8 std!!! gebraucht...???

na toll, da weiß ich ja was morgen auf mich zu kommt ,mal sehen wie lange ich brauche .. machst mir ja richtig Mut....

werde anschließend meinen Bericht abgeben....

Also beim ersten mal war ich ein bisschen sehr angenervt, weil ich zunächst versucht hatte so wenig Teile wir möglich rauszubauen, das ist hier aber die falsche Strategie, anbei noch ein paar Tips:

1) Checken ob alles notwendige Werzkeug vorhanden ist, insbesondere der Außentorx für die Riemenspanner

2) Viskolüfter ausbauen, dauert mit 36er Maulschlüssel oder mit Wasserpumpenzange ca. 2 Minuten, du kommst aber viel besser an die Schellen der Ladeluftschläuche sowie an die Riemen.

3) Vor dem Kompressorausbau den Längsträger mit Panzertape großzügig abkleben, das du nicht den Lack verkratzt

4) GENAU merken wie der Kompressor rausgeht, wenn nicht bekommst du später beim einsetzen Spass, der geht nämlich nur genauso rein wie du ihn ausgebaut hast

5) Den ausgebauten Kompressor auf Lagerspiel (axial und radial) prüfen sowie das Kompressoröl bei der Gelegenheit gleich mitwechseln

Wünsche Dir morgen viel Erfolg, ist viel Fummelei, aber machbar bzw. keine 1200 € Wert das bei MB machen zu lassen....

Good Luck, und berichte mal!

Zitat:

Original geschrieben von

Zitat:

Original geschrieben von lang001

hallo und schönen dank für deinen interessanten Bericht....

also beim ersten versuch hast du ganze 8 std!!! gebraucht...???

na toll, da weiß ich ja was morgen auf mich zu kommt ,mal sehen wie lange ich brauche .. machst mir ja richtig Mut....

werde anschließend meinen Bericht abgeben....

Also beim ersten mal war ich ein bisschen sehr angenervt, weil ich zunächst versucht hatte so wenig Teile wir möglich rauszubauen, das ist hier aber die falsche Strategie, anbei noch ein paar Tips:

1) Checken ob alles notwendige Werzkeug vorhanden ist, insbesondere der Außentorx für die Riemenspanner

2) Viskolüfter ausbauen, dauert mit 36er Maulschlüssel oder mit Wasserpumpenzange ca. 2 Minuten, du kommst aber viel besser an die Schellen der Ladeluftschläuche sowie an die Riemen.

3) Vor dem Kompressorausbau den Längsträger mit Panzertape großzügig abkleben, das du nicht den Lack verkratzt

4) GENAU merken wie der Kompressor rausgeht, wenn nicht bekommst du später beim einsetzen Spass, der geht nämlich nur genauso rein wie du ihn ausgebaut hast

5) Den ausgebauten Kompressor auf Lagerspiel (axial und radial) prüfen sowie das Kompressoröl bei der Gelegenheit gleich mitwechseln

Wünsche Dir morgen viel Erfolg, ist viel Fummelei, aber machbar bzw. keine 1200 € Wert das bei MB machen zu lassen....

Good Luck, und berichte mal!

nabend TDI-Dompteur ....

also du machst mir ja immer mehr mut, Kompressor ausbauen Lüfter raus.. ich glaub ich weiß garnicht worauf ich mich da eingelassen habe.. :-(

aber wie heißt es doch so schön alles was uns nicht tötet härtet uns nur ab. habe zum Glück jemanden dabei der was diesbezüglich drauf hat.

ich stelle mir einfach vor, es wäre der zweite ausbau.....und zwei std. das geht ja noch..

so, werde berichten wie es verlaufen ist .. bis denne und schönes we.

gruß lang 001

nach dem Eigenversuch ...

würde ich empfehlen:

Den Motor anheben... und rechten Lagerbock ausbauen..

das Blech von der Lenkung muss ab..

Der Viskolüfter kann/muss aber nicht ab..

Wasser ablassen kann/muss aber nicht .. geht dadurch aber leichter weil Wasserschläuche dadurch nicht im Wege sind..

Die Innensechskanntschrauben des Hitzeschutzblech nach einsetzen des Innensechskannt mal mit dem Hammer 2-3 mal drauf.. damit es sich löst.... ist eine der Schrauben (V2a) innen Rundgelutscht, dann ne passende vielzahn reinschlagen.. so ging alles ab

Der Kompressor lässt sich mit angehobenen Motor sehr leicht entfernen..

Luftfilterkasten rausziehen (nur eingesteckt)

Lambdasonde entfernen

Wirklich Spezialwerkzeug benötigt man nicht .. ausser die untere mitlere Mutter vom Krümmer die sollte mit einem Sechskanntschlüssel gelöst werden.. sonst ist auch die Rund und nicht los..

alles in allem.. ne Bescheidene Arbeit .. !!!

Wenn man eh mal drunter ist.. sollte man bei Automatik mal schauen ob am Schalthebel noch der Gummi dran ist.. und mal schauen wie die Hardyscheibe ausschaut.. Risse? ..

Das habe ich jetzt bei drei von den Autos bemerkt .. ist wohl ne Krankheit

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Eigenversuch alternativer und preiswerter Krümmer (200/230K Vor-Mopf-Motor)