ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ebay -Autokauf/Verkauf welche Erfahrungen??

Ebay -Autokauf/Verkauf welche Erfahrungen??

Themenstarteram 28. Juli 2006 um 23:58

Hallo,

Ebay macht alles möglich,auch Autos zu kaufen oder verkaufen...welche Erfahrungen habt ihr gemacht:)

schon mal beschissen worden??

Geld verloren oder eine Gurke angedreht bekommen??

hat mit mit dem Thema Sicherheit ja irgendwie auch zu tun deshalb hab ich es mal hier eingestellt;)

Grüße Andy

Ähnliche Themen
29 Antworten

Hallo!

Ich habe vor Jahren 3 Autos auf Ebay ersteigert.

Einen Vitara V6, einen 99er Fiesta und einen 3er Compact.

Alle Autos standen sehr weit von mir entfernt, so daß ich keine Besichtigung vorher machen konnte. Und man glaubt ja auch noch irgendwo an die Ehrlichkeit im Menschen. ;)

Von den 3 Wagen war der Vitara eigentlich der einzige, der wirklich der Beschreibung entsprochen hat und sich als Schnäppchen herrausgestellt hat. Der Fiesta hatte einige Mängel, die sich dann aber erst später herrausstellten. Der BMW war für einen Kunde gekauft und erst nach gründlicher Reparatur weiter zu veräußern.

Ein Auto ohne Besichtigung zu ersteigern ist halt wie Russisch Roulette. :D

Aber wegen einer Besichtigung 600 kn fahren und am Ende den Zuschlag doch nicht zu erhalten ist halt auch nicht das Wahre.

Selbst auf 100% positive Bewertungen kann man sich nicht immer Verlassen. Dabei müssen ungenaue Angaben des Verkäufers nicht einmal absichtlich sein. Als Laie sieht man halt nicht alles.

Ein Verkauf über Ebay ist genauso Risikoreich.

Schließlich weiß man vorher nicht, welchen Preis der Wagen erzielt. ,,Künstliches'' Hochbieten ist daher auf Ebay an der Tagesordnung. Habe es selbst schon beobachtet, das man einige Bieter beim Verkäufer, immer wieder unter ,,Bieter'' sieht. Das ist dann kein Zufall mehr.

Kurz gesagt: Als Laie und ohne vorherige Besichtung rate ich von einem Autokauf auf Ebay ab. Viele haben ihren ,,Schrott'' schon Wochenlang auf Autoscout usw. inseriert - ohne Erfolg.

Ihr letzter Ausweg ist dann oft Ebay.

Ein Verkauf birgt halt immer das Risiko eines zu niedrigen Preises. Aber wenn man nicht all zu hohe Erwartungen hat, so kann es sich durchaus lohnen. Und los bekommt man mittlerweile alles auf Ebay. Das beste ist - ein prominenter Vorbesitz. :D

Themenstarteram 30. Juli 2006 um 17:10

@cleandevil.

so ziemlich die gleichen Erfahrungen habe ich auch gemacht....;)

meist ist die Bescreibung des Zustands an irgendeinem /mehreren Punkt doch geschönt,was im Vergleich zu einer normalen Anzeige viel ärgerlicher ist da man bei einer Versteigerung sich doch in hohem Masse auf eine ehrliche Beschreibung verlassen muss...;)

ich habe auch schon mal ein Auto stehen lassen und ihm gesagt das dieses Angebot nichts mit der Beschreibung zu tun hat da ausser Bj und Anzahl der Sitze:D nix richtig war ...

:( selbst Leute mit 100% positiver Bewertungen neigen dazu die Dinge zu beschönigen,schaut man dann genauer hin sind die 100% als Käufer erzielt worden.....und das ist dann wieder ein ganz anderer Schnack;)

Grüße Andy

"Kleinkram" kann man bei eBay kaufen. Bei Autos würde ich es nicht tun.

JEDER Verkäufer beschönt seine Möhre und nicht nur im Internet. Das mindeste wäre eine mögliche Besichtigung, aber eigentlich besser man sieht Auto und Händler :-)

Hallihallo!

Ich kenne beide Seiten.

Ich habe vor einigen Jahren einen Nissan Micra ersteigert, ohne ihn vorher gesehen zu haben. Die Abholung aus Hameln und der Kaufpreis - immerhin 2 DM - haben sich gelohnt. Der Verkäufer hat die defekten Stoßdämpfer und den Unfallschaden in seinem Angebot erwähnt und da ich den eh nur als Teileträger haben wollte, war mir das egal.

Letzte Jahr wollten wir den überalterten und verkehrsunsicheren VW Polo meines Frauchens loswerden. Ich dachte mir "versuchen wir es bei ebay, vielleicht kriegen wir noch 200 € dafür".

Also schrieb ich in das Angebot alles hinein, was ich wirklich wußte: VW Polo Coupé 86C, 33kW, grün, knapp 70 tkm laut Tacho, ein Jahr TÜV und AU, Radio mit CD-Wechsler usw. Ich schoß etwa 300 Fotos von der Karre und suchte die 8 schönsten aus. Ich schrieb noch meine Telefonnummer mit Bitte um Besichtigung und Probefahrt mit rein.

Die Gebote stiegen und stiegen und endeten erst bei fast 800 €. Der Käufer hat sich den Kasten vorher nicht angesehen. Als er den Wagen abholen kam - so dachte ich - gab er mir unmi´ßverständlich zu verstehen, daß er nicht bereit sei, "dafür so viel Geld" auszugeben. Meine Fresse, soll er sich das Ding vorher anschauen!

In welchem Zustand sich die Kiste befand, erfuhr ich erst, als wir hinterher versuchten, das Ding bei den Polo-Profis hier in DEL loszuwerden. Mein Gefühl hatte Recht, als ich meinem Frauchen schon einen Monat vorher verboten hatte, mit dem Ding die ca. 70 km zur Arbeit zu fahren und ich ihr den Daihatsu dafür aufgezwungen hatte. Der war nicht nur deutlich schneller und sparsamer, sondern auch sicherer und mit seinen damals ca. 180tkm lange nicht so ausgelutscht.

Daß bei dem Polo die Stoßdämpfer, Bremsen vorn, Lenkung und der Kühler hin waren und sogar die Kurbelwelle verbogen war (die Riemenscheibe für den Keilriemen zitterte um mehrere cm!), wußte ich vorher nicht. Der von den Polo-Profis sagte, das Ding wäre nicht einmal als Teileträger zu gebrauchen.

Über die Zeitung habe ich noch jemanden gefunden, der blöd genug war, dafür 250 € auszugeben. Über Informanten bekam ich mit, daß dieser Polo 2 Monate später "endgültig stillgelegt" wurde.

Klage gegen den ebay-Käufer läuft. Er wird noch den Differenzbetrag zzgl Zinsen (12,6825 p.a.) zahlen dürfen.

Mal ganz ehrlich: Wer blöd genug ist, so viel für eine Karre zu bieten, die er noch nie live gesehen hat, ist selbst schuld.

MfG Meehster

Themenstarteram 31. Juli 2006 um 0:06

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Hallihallo!

 

Klage gegen den ebay-Käufer läuft. Er wird noch den Differenzbetrag zzgl Zinsen (12,6825 p.a.) zahlen dürfen.

Mal ganz ehrlich: Wer blöd genug ist, so viel für eine Karre zu bieten, die er noch nie live gesehen hat, ist selbst schuld.

MfG Meehster

Ich finde es nicht in Ordnung eine Karre blumig zu beschreiben von der Du selbst weißt das deine Frau abrät damit zu fahren....wer sowas falsch beschreibt hat eine negative Bewertung verdient.

Ich habe mal für meinen Schwager einen Fiat Uno ersteigert rund 500.- Euro frischer Tüv etc. eine Beschreibung vom feinsten,slebst bei der Abholung lobte der Verkäufer das Auto trotz vieler Ungereimtheiten über den grünen Klee....nach ein Paar Tagen hatte fielen alle Mängel auf der Wagen war Verkehrsunsicher (Motor und Getriebe waren aber top)....

also must er Wagen wieder weg,via Ebay

ich beschrieb den Wagen ehrlich und wies auf die Vorzüge hin (geringe Laufleistung Motor und Getriebe) aber auch die MACKEN (defekter Kat,defekte Kupplung,Defeketer Auspuff etc.) und bekam fast das gleiche Geld wie ich bezahlt hatte.... ;) für einen Bastler der den Motor brauchte war es das richtige Angebot und so gab es auch keinen Ärger

was mich angekotzt hatte damals,das der ursprünglich verkaufende Typ einen auf nett und persönlich gemacht hatte und dann einen auf Unwissend gemimt hat,obwohl klar war warum er den Wagen 1 Woche nachdem er ihn gekauft hat gar nicht erst zugelassen hat....:( sonder gleich wieder bei Ebay inseriert hat.

Meehster lasse das prozesieren wegen ein paar Euro 50 der Mann hat aus meiner Sicht recht gehabt,den Versteigern heißt auf das Vertrauen der Steigernden setzen.....sei dem Mann dankbar das er rechtzeitig bemerkt hat was für eine Schrottgurke das war,er hätte damit auch vor den nächsten Baum fahren können,mal drüber nachgedacht??

entspricht die Karre in keiner Weise der Beschreibung lasse ich den Hobel stehen,fertig:D

hatte mal einen sehr gut erhaltenen RX-7 in Berlin ersteigert.....und vorher ein paar Fragen gestellt darunter zum Auspuff,beschrieben wurde dieser mit sehr gut und absolut dicht (er habe extra eine Mechaniker den Wagen prüfen lassen) die Auspufftöpfe beim RX-7 sind sehr teuer (Stück 350.- Euro) als ich den wagen holte fiel mir sofort der etwas sportive Klang auf.

Die Töpfe waren sowas von fertig....das auf der Überführungsfahrt nachts gleich mal der Auspuff runterfiel und der ADAC es richten musste....ich habe den Wagen damals nur genommen weil er ansonsten einen guten Eindruck machte und noch lohneswert für (begrenzte) Investionen schien.....nur eben dieses dreiste Anlügen finde ich einfach ganz übell.Ich hätte den Wagen wahrscheinlich trotzdem genommen,dennoch vermisst es einem die Freude wenn einfach der Artikel Macken hat die bekannt gewesen sein müssen:(....auch wenn der Artikel deshalb nicht unbedingt ein Fehlkauf war,aber halt erstmal größere Investitionen erfordert.

Grüße Andy

 

Grüße Andy

Zitat:

Original geschrieben von andyrx

entspricht die Karre in keiner Weise der Beschreibung lasse ich den Hobel stehen,fertig:D

Das ist rechtlich sehr bedenklich. Denn Du hast ja immerhin einen gültigen Vertrag abgeschlossen, darauf weißt Ebay ja auch immer auf der "Bieten" Seite hin. Daher hast Du rein rechtlich die Annahme der Ware/Leistung verweigert, mit den entsprechenden Folgen...

Bietet Ebay nicht mittlerweile auch (zusammen mit ATU?) einen extra Gebrauchtwagen-Check-Service an? Ich meine, da mal was gelesen zu haben...

Themenstarteram 31. Juli 2006 um 0:19

Zitat:

Original geschrieben von MI-MK

", aber eigentlich besser man sieht Auto und Händler :-)

stimmt der Eindruck zum Vorbesitzer/Verkäufer sagt oft

mehr als 1000 Worte;)

Grüße Andy

Hallihallo!

Meinem Frauchen habe ich nur wegen eines Gefühls abgeraten. Daß sich die Kiste wirklich in einem derart schlechten Zustand befindet, habe ich ja selbst erst später efahren. Soll ich in dem Angebot von meinem unguten Gefühl berichten???

Ich dachte vorher sowieso, die nackte Hütte und dann noch ohne hintere Türen kauft eh keiner. Erst recht nicht, wenn in 30 tkm Laufleistungen erreicht sind, mit denen nicht einmal der Hersteller gerechnet hätte. Hätte er das, hätte er ja auch einen sechsstelligen Tacho eingebaut.

Ich habe das Ding definitiv nicht blumig beschrieben, sondern nur Tatsachen, von denen ich wußte. Vermutungen kann und will ich da als Nicht-KfZler und Nicht-VW-Experte nicht anstellen.

Alle, die das Teil besichtigt haben, wurden darauf hingewiesen, daß ich dem Daihatsu mit 180 tkm mehr vertraue. Einige haben mich (teils ungläubig, der Polo sei ja so viel besser) gefragt, warum. Dann habe ich von dem unguten Gefühl erzählt. Der mit dem zweithöchsten Gebot war übrigens einer, der sich dieses sog. Auto angesehen und eine Probefahrt gemacht hat. Der Höchstbietende hat es nur aus ca. 5m Entfernung gesehen und dann wegen einer Beule in der rechten Tür (die auf den Bildern zu sehen war) abgesagt.

MfG Meehster

Themenstarteram 31. Juli 2006 um 0:25

Zitat:

Original geschrieben von dragon46

Das ist rechtlich sehr bedenklich. Denn Du hast ja immerhin einen gültigen Vertrag abgeschlossen, darauf weißt Ebay ja auch immer auf der "Bieten" Seite hin. Daher hast Du rein rechtlich die Annahme der Ware/Leistung verweigert, mit den entsprechenden Folgen...

Bietet Ebay nicht mittlerweile auch (zusammen mit ATU?) einen extra Gebrauchtwagen-Check-Service an? Ich meine, da mal was gelesen zu haben...

wenn ein Auto defnitiv falsch beschrieben wird (ABS wurde offeriert) hat aber keines....möchte ich mal sehen wie der Verkäufer da raus kommt:D

Offensichtlich Mängel die jedem auffallen falsch zu beschreiben erfüllen den aus meiner Sicht Vorsatz bzw. arglistige Täuschung....

das eine Mal (schon lange her) wo dies geschehen ist war der Verkäufer einsichtig und belies es beim friedlichen Rücktritt...;)

Grüße Andy

BTW: wenn jeder reinschreiben kann was er will fernab jeder Realität,dann macht dieses Ebay kaputt....

Themenstarteram 31. Juli 2006 um 0:39

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Hallihallo!

Meinem Frauchen habe ich nur wegen eines Gefühls abgeraten. Daß sich die Kiste wirklich in einem derart schlechten Zustand befindet, habe ich ja selbst erst später efahren. Soll ich in dem Angebot von meinem unguten Gefühl berichten???

Ich dachte vorher sowieso, die nackte Hütte und dann noch ohne hintere Türen kauft eh keiner. Erst recht nicht, wenn in 30 tkm Laufleistungen erreicht sind, mit denen nicht einmal der Hersteller gerechnet hätte. Hätte er das, hätte er ja auch einen sechsstelligen Tacho eingebaut.

Ich habe das Ding definitiv nicht blumig beschrieben, sondern nur Tatsachen, von denen ich wußte. Vermutungen kann und will ich da als Nicht-KfZler und Nicht-Nazischleudernexperte nicht anstellen.

Alle, die das Teil besichtigt haben, wurden darauf hingewiesen, daß ich dem Daihatsu mit 180 tkm mehr vertraue. Einige haben mich (teils ungläubig, der Polo sei ja so viel besser) gefragt, warum. Dann habe ich von dem unguten Gefühl erzählt. Der mit dem zweithöchsten Gebot war übrigens einer, der sich dieses sog. Auto angesehen und eine Probefahrt gemacht hat. Der Höchstbietende hat es nur aus ca. 5m Entfernung gesehen und dann wegen einer Beule in der rechten Tür (die auf den Bildern zu sehen war) abgesagt.

MfG Meehster

wenn du redlich handelst und ethische Grundsätze hast beschreibst Du den Wagen so ehrlich wie es geht....sich darauf zu berufen jeder kann es sich anschauen halte ich für nicht in Ordnung....unter Yountimer/Oldtimerfans gilt es als höchst verwerflich wenn zum Teil sehr weite Entfernungen zu nix nutze waren weil das Objekt der Begierde nichts aber auch gar nichts mit der Beschreibung zu tun hat.....eventuell bin ich da zu ehrlich oder dämlich (je nach Betrachtung) aber ich würde mich da nicht auf Paragraphen von Ebay beziehen wollen....entweder der Käufer weiß über alles Bescheid was er wissen muss oder ich verkaufe nicht mit vorprogrammierten Ärger.

 

Wenn man nachweisen kann das der nicht genannte Mangel der Verkaufsgrund für den Artikel ist (obwohl der Fehler offensichtlich ist) dürfte Arglistige Täuschung als Anfechtungsgrund nicht ohne Chancen sein.

das mit der Nazischleuder (VW) hätteste Dir im übrigen schenken können....ich sag ja auch nicht zu deinem XXXXX Reiskocher:(

oder Bonsai Autochen oder eben noch deftiger wie oben.

Grüße Andy

Ich habe es geändert. Hab mich etwas in Rage geschrieben, sorry.

Auf jeden Fall habe ich von allen mir bekannten Mängeln erzählt. Daß das Ding ein paar Beulen und Roststellen hatte, konnte auch jeder auf den Bildern sehen. Daß an dem Ding rumgebasstelt und gepfuscht wurde, auch. Ich kann Dir ja gern die Bilder schicken, die wir dann tatsächlich genommen hatten. Da sieht auch wirklich jeder Laie, daß man das besser lassen sollte.

Ich hatte auch aufgrund meiner damaligen Beschreibung niemals gedacht, daß den jemand für mehr als 200 € kauft. Da sehe ich es doch nicht ein, diesem Etwas ein Gebrauchtwagengutachten zu spendieren. Das kostet ja mehr, als die Kiste am Ende einbringt - so dachte ich.

Und von wegen ein paar Euro 50, die Differenz sind selbst bereinigt mehr als 500 €, davon können wir immerhin 2 Monate tanken.

Ich kann mir dafür noch selbst in die Augen schauen. Wenn ich bewußt Unwahrheiten von mir gegeben hätte, könnte ich es nicht.

MfG Meehster

Themenstarteram 31. Juli 2006 um 1:19

@meesther,

mir brauchst Du das nicht rechtfertigen oder Bilder schicken....bedenke nur einfach das die Leute sich auch über dich und deine Bewertungen versuchen ein Bild zu machen,wen da nun ein bild des seriösen und ehrlichen Anbieters ensteht und die Story zum Auto samt Laufleistung Vertrauen erweckend ist,die Mängel von denen man aber selbst weiß nicht aufgeführt sind....ich weiß nicht ob ich dann so dastehen wollte.Wenn die 8 Bilder die ohne Ansicht der Beule waren??...klar könnte man sagen er hätte sich den Wagen ansehen sollen/können.... aber ist das in Ordnung??

muss jeder sehen wie er das interpretiert....auch wenn man eventuell sagt wenn er so doof ist,so muss man auch davon ausgehen das man selbst einen Teil dazu beigetragen hat indem man den Gedanken selbst geschürt hat das man einfach nix glauben darf was man nicht selbst gesehen hat....und genau da ist der Unterschied von Ebay zu einer Zeitungsanzeige.Du bekommst bei Ebay einen Vertauensvorschuss vom Höchstbieter und man sieht sich vorm Kadi wieder.....sorry das wäre mir zu blöd und aufwendig und desweiteren wirst Du da wenig Chancen haben da der Artikel (via Zeitung) um den es geht mal eben für 250 Euro (an einen Deppen) verkauft wurde und somit nicht mehr zur Verfügung steht...wer stellt nun fest ob den die 250 Euro der richtige Preis war und du nun Anspruch auf die Differenz hast??

Grüße Andy

Wie oft soll ich noch sagen, daß ich erst NACH Ende der Auktion versucht habe, das Ding bei den Polo-Profis loszuwerden und ich auch erst dann erfahren habe, was wirklich los ist und daß mein Bauchgefühl (mehr war es vorher nicht) Recht hatte. Den offensichtlich (auf den Bildern nicht sichtbar) defekten Auspuffhalter sowie Beulen und Roststellen habe ich ja damals erwähnt.

MfG Meehster

Themenstarteram 31. Juli 2006 um 1:40

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Wie oft soll ich noch sagen, daß ich erst NACH Ende der Auktion versucht habe, das Ding bei den Polo-Profis loszuwerden und ich auch erst dann erfahren habe, was wirklich los ist und daß mein Bauchgefühl (mehr war es vorher nicht) Recht hatte. Den offensichtlich (auf den Bildern nicht sichtbar) defekten Auspuffhalter sowie Beulen und Roststellen habe ich ja damals erwähnt.

MfG Meehster

dann würde ich mich einfach darüber freuen noch 250.- Euro dafür bekommen zu haben,und mich nicht auf einen zweifelhaften Prozes einlassen für einen Artikel der niemals 800.- Euro wert war;) den Du jetzt aber einzuklagen gedenkst:D

aus meiner Sicht lass es sein....Du produzierst Kosten und Ärger für einen längst nicht mehr existenten Artikel....biete einen Vergleich an auf Erstattung der Ebay Kosten (fürs Einstellen) und du hast Deine Ruhe,ist doch auch was wert:D

 

Grüße Andy

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ebay -Autokauf/Verkauf welche Erfahrungen??