ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Dienstwagen - Hilfe Leasingraten

Dienstwagen - Hilfe Leasingraten

Themenstarteram 30. Dezember 2017 um 18:51

Hallo Leute,

ich benötige Hilfe, wie hoch aktuell so die Leasingraten mit Großkundenstatus sind; vor allem von BMW, Audi und Mercedes.

In meinem anstehenden Personalgespräch wird mir wohl ein Dienstwagen angeboten werden. Ich kann mir für 450€ netto reine Leasingrate (also ohne Wartung etc.) einen Dienstwagen bestellen. Laufzeit sind wohl 48 Monate bei 20.000km/Jahr.

Um einschätzen zu können, ob ich damit ein m. E. attraktives Auto bekommen kann, probiere ich in Erfahrung zu bringen, was man mit der Rate so bekommen kann, zumindest grob. Gibt es bspw. eine Art Faustregel, wie BLP 45.000€=450€ Leasingrate oder sowas? Habe meine Autos bisher bar gekauft und keine Leasingerfahrung.

In einem ersten Infoblatt hieß es nur, man soll bei der Angebotserstellung auf den Großkundenstatus hinweisen. Es war aber keine Rede davon, dass man bei bestimmten Marken/Autohäusern spezielle Rabatte erhält o. ä.

Auch wenn es vermutlich schwierig ist, detaillierte Infos zu bekommen, wäre mir schon geholfen, wenn ihr sagen könnt, in welche Richtung es gehen kann.

Vielen Dank und dann einen guten Rutsch!

P.S. Ich habe schon viel per Suchfunktion recherchiert, doch irgendwie nicht das passende gefunden. Sollte ich was übersehen haben, sorry!

Ähnliche Themen
24 Antworten

Hm... bei Großkundenstatus sollte ein L-Faktor von unter 1% drin sein. 450EUR netto = 535,50 brutto = 53500,- BLP vom Fahrzeug. Da das unter 1% funktionieren sollte, wenn Du nicht einen absoluten Exoten konfigurierst, dann sind vielleicht 60k BLP drin.

Themenstarteram 30. Dezember 2017 um 20:10

Das sind ja schon mal gute Nachrichten! Vielen Dank! Also kann man schon sagen, dass zumindest ein L-Faktor von 1% immer ziemlich sicher machbar sein sollte, richtig? Das würde mir als grobe Planung ja schon reichen.

 

Einen Exoten habe ich glücklicherweise überhaupt nicht im Blick.

Ich denke eher so an CLA, C Klasse, A4 oder 3er mit netter Ausstattung.

 

Gibt es generell Erfahrungswerte, dass einer der Anbieter (BMW, MB, Audi) prinzipiell bessere oder schlechtere L-Faktoren anbietet oder ist das immer eher auf einem Niveau und eher abhängig von Aktionen?

Das ist stark abhängig von den Konditionen deiner Firma und evtl. Angeboten der Hersteller. Bspw. liegt bei uns der LF bei einer C-Klasse meist bei irgendwas zwischen 0,5 und 0,7, E-Klasse ähnlich. GLK kann auch gen 1 gehen. A4 und A6 auch 0,5-0,7, Q Modelle gen 1.

BMW 3er&5er etwas teurer, meist 0,7-0,8, X Modelle gegen 1.

LF von 1 finde ich für gewerbliches Leasing ziemlich mies, vor allem als Großkunde.

Den niedrigsten LF gab es mal auf den Golf bei uns mit irgendwas um die 0,3-0,4.

@Berliner111

Ich habe einen ähnlichen Rahmen in welchem ich mich bewegen kann, was den Dienstwagen angeht. Ich habe in letzten beiden Monaten mehrere Angebote eingeholt. Hier eine Zusammenfassung welche BLPs ich maximal nehmen konnte. Bei ca. 400€ netto reine Leasingrate (also ohne Werkstattservice etc.) und 36 Monate / 35.000 km pro Jahr, konnte ich max. folgende BLPs konfigurieren:

BMW 3er / 56.200 €

BMW 5er / 52.000 €

Audi A6 / 50.000 €

Audi A4 / 49.500 €

Opel Insignia 44.500 €

Skoda Superb 44.000 €

VW Arteon 42.000 €

Alle Angebote stammen von November/Dezember diesen Jahres. Kann natürlich sein, dass deine Firma bessere Konditionen für bestimmte Modelle hat. Aber so als grober Anhaltspunkt bringt es dir vielleicht etwas. Die Angaben sind jetzt aus dem Gedächtnis, aber passt schon. Nagel mich jetzt nicht auf Nachkommastellen fest ^^.

Die L-Faktoren bei Insignia, Superb und Arteon mit ca. 1,1 waren recht bescheiden. BMW und Audi lagen zwischen 0,8 und 0,9. Die Werkstattkosten (die auch eine Rolle bei mir spielen) waren recht unterschiedlich. BMW und Opel sehr günstig und Audi, Skoda und VW deutlich teurer.

Ist dann auch der 3er BMW geworden. Dürfte jetzt keine Überraschung sein ^^

Themenstarteram 31. Dezember 2017 um 8:53

Vielen Dank für eure Infos! Das hilft mir schon gut weiter, dass man auf alle Fälle was nettes bei den Kondition bekommen kann.

 

@Kickeric

Deine Laufleistung ist deutlich höher als meine. Dafür 1 Jahr kürzere Laufzeit. Nehme ich trotzdem richtig an, dass meine geringere Laufleistung eher nochmal eine bessere Rate zulassen?

Zitat:

@Berliner111 schrieb am 31. Dezember 2017 um 08:53:53 Uhr:

Vielen Dank für eure Infos! Das hilft mir schon gut weiter, dass man auf alle Fälle was nettes bei den Kondition bekommen kann.

@Kickeric

Deine Laufleistung ist deutlich höher als meine. Dafür 1 Jahr kürzere Laufzeit. Nehme ich trotzdem richtig an, dass meine geringere Laufleistung eher nochmal eine bessere Rate zulassen?

Die kürzere Laufzeit dürfte die geringere Laufleistung kompensieren. Die Raten dürften bei Dir also ähnlich sein, es sei denn Dein Arbeitgeber hat Zugriff auf andere Konditionen.

Geringere Laufleistung + längere Laufzeit? Da würde ich eher noch bessere Konditionen erwarten.

Zitat:

@Thinky123 schrieb am 31. Dezember 2017 um 12:12:24 Uhr:

Geringere Laufleistung + längere Laufzeit? Da würde ich eher noch bessere Konditionen erwarten.

Ich hätte noch einmal lesen sollen. Der TE hat eine geringere Laufleistung und eine längere Laufzeit im Vergleich zu den genannten Angeboten. Daraus sollten also tatsächlich bessere Konditionen resultieren.

Themenstarteram 31. Dezember 2017 um 15:59

Das stimmt mich schon mal sehr optimistisch alles.

 

Ich stehe nur noch irgendwie mit der Brutto/Netto-Geschichte auf dem Schlauch. Vermutlich habe ich einfach einen Denkfehler.

Der Bruttolistenpreis ist in brutto, klar. Das muss man als Kunde zahlen.

Dementsprechend gibt es eine Bruttorate, die monatlich zu bedienen ist.

 

Mein Arbeitgeber gibt aber eine Netto-Leasingrate an, die ich nutzen darf. Wieso wird nicht gleich die Bruttorate angegeben? So muss ich ja immer hochrechnen, was dann drin ist.

Dass deine steuerliche Last sich aber immer auf den BLP bezieht, ist dir bewusst? Egal wie hoch die Leasingrate ausfällt.

Themenstarteram 31. Dezember 2017 um 16:34

@hydrou

 

Ja, danke! Mit dem Thema hab ich mich schon befasst. Ich wohne recht nah zur Arbeit und ein für ein schönes Auto passt das für mich.

Nun hätte ich auch eine Frage dazu. Ich erhalte eine Netto-Leasingrate von 831 €, da sind alle Kosten dabei: Reifen, Einlagerung, Reparaturen, Service, Sprit, Schäden. Leider kann mir niemand sagen, wie hoch die Leasingrate für den BLP nach Abzug der o.g. Kosten ist.

Entweder soll es eine C-Klasse 250D oder eine E-Klasse 220D werden. Laufleistung 30.000 Km mit 36 Monaten. Mir würde schon eine ungefähre Angabe helfen, damit ich mal mit dem Konfigurator spielen kann.

Vielen Dank im Voraus und einen guten Rutsch

Zitat:

@Berliner111 schrieb am 31. Dez. 2017 um 15:59:06 Uhr:

Mein Arbeitgeber gibt aber eine Netto-Leasingrate an, die ich nutzen darf. Wieso wird nicht gleich die Bruttorate angegeben?

Weil fuer deinen AG bzw. dessen Buchhaltung nur die Nettobetraege relevant sind.

 

Hochrechnen musst du da nix ... Nettorate des AG mal 1,19... und du hast deine Bruttorate, die dir zusteht.

 

Allerdings wirst du Leasingangebote, die der Haendler fuer deinen AG erstellt, normalerweise auch nur als Netto-Version bekommen....

@ Rick_008

Die reine Leasingrate ohne alles würde ich in deinem Fall bei ca. 450€ schätzen. C und E Klasse würde ich mal mit BLP 55k konfigurieren. Kann natürlich sein das mehr geht. Kommt dann auf den L-Faktor an. Optimieren kann man im Anschluss ja immer.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Dienstwagen - Hilfe Leasingraten