ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Dienstwagen bringt alles durcheinander - Meinungen vom Fach gewünscht

Dienstwagen bringt alles durcheinander - Meinungen vom Fach gewünscht

Themenstarteram 30. Dezember 2019 um 19:02

Hi zusammen,

wenn nicht hier, wo dann :-)

Ich habe mir 2018 im August einen Passat B8 (190ps Diesel, DSG, paar Assistenten und High LED) für knapp 19k gekauft. Hat jetzt 130.000km runter.

Im Mai 2019 habe ich den Job gewechselt und nun auch einen Dienstwagen (Skoda Ocativa, 2018, Kombi, 150PS, DSG usw) vor der Türe stehen.

Das war beim Passat - Kauf so nicht geplant und nun steht der Passat (außer mal wenn meine Frau zum einkaufen oder die Kleine in die Kita fährt) vor der Türe rum.

Plan A: Verkauf und dickes Minus machen (denke mal so 15k werde ich vielleicht noch bekommen), dann für 5 - bis 7k nen Benziner kaufen für die Frau (Golf, Opel Astra, Audi a3)

Plan B: Scheiss drauf und einfach behalten bevor ich Ihn mit so viel Verlust abgebe. Dann aber auch Unterhalt etc. dementsprechend zahlen.

Bin so echt zufrieden mit dem Auto und hab auch immer ein gutes Gefühl wenn meine Frau mit der Tochter mal unterwegs ist (groß, sicher etc.) aber es kann ja auch nicht gut auf lange Sicht für den 190PS Diesel sein wenn nur Kurzstrecke gefahren wird. Auch sind Steuer und Versicherung bzw. Wartung nicht Ohne.

Hin und Her gerissen.

Meinungen?

Danke im Voraus und einen guten Rutsch!

Ähnliche Themen
26 Antworten

Wäre Car Allowance möglich lt. Arbeitsvertrag? Der Octavia wurde ja vor Beginn des Arbeitsverhältnisses gekauft. Wie viele Kilometer musst du dienstlich fahren?

Ich würde den Passat verkaufen und dann ein kleineres Fahrzeug mit Benzinmotor erwerben. Kurzstrecken sind für den Diesel nicht prickelnd und der Wagen ist als Zweiwagen ja auch recht groß.

Themenstarteram 30. Dezember 2019 um 19:28

Car Allowence (gerade mal gegoogelt) ist nicht möglich bzw. Habe ich das noch nicht erfragt.

Der Dienstwagen (eher kleinere Firma) wurde nicht „zusammengestellt nach Wunsch“ sondern von der Firma gebraucht gekauft (20.000km gelaufen, Bj.18) und normal über Firmenwagenkondis abgewickelt (39k Liste).

Habe seit Mai jetzt 40k gefahren - auch private Fahrten mitgerechnet. Der Passat wird nur noch von meiner Frau genutzt wenn der Octavia nicht verfügbar ist. Sonst wird alles mit dem Dienstwagen gemacht.

D.h. deine Frau darf den Dienstwagen fahren?

Zitat:

@blackbuff84 schrieb am 30. Dezember 2019 um 19:28:47 Uhr:

Car Allowence (gerade mal gegoogelt) ist nicht möglich bzw. Habe ich das noch nicht erfragt.

Der Dienstwagen (eher kleinere Firma) wurde nicht „zusammengestellt nach Wunsch“ sondern von der Firma gebraucht gekauft (20.000km gelaufen, Bj.18) und normal über Firmenwagenkondis abgewickelt (39k Liste).

Ich würde einfach fragen, wenn es deiner Einschätzung nach kein No-Go, also "politisch heikel", ist. In Deutschland ist das Auto ja die heilige Kuh.

Ich darf Car Allowence seit 1995 machen und für mich passt es sehr gut. Allerdings bin ich relativ anspruchslos, was "Kisten" angeht.

 

@ blackbuff84

Das spricht doch alles für einen preiswerten Zweitwagen für die kleinen Fahrten zwischendurch

Themenstarteram 30. Dezember 2019 um 19:44

Meine Frau darf das Auro auch fahren. Kannst du mir kurz erklären, aus deiner Sicht, welche Vorteile ich von car allowance habe?

Ok, ich muss das Auto nicht versteuern (390€ Brutto, Steuer 4) also 170€ ca. Gespart aber dafür fahre ich den Passat in 1 1/2 Jahre an die 200k und mein Auto verliert immer mehr an wert etc.

Oder verwechsele ich etwas?

Zitat:

@blackbuff84 schrieb am 30. Dezember 2019 um 19:44:46 Uhr:

Meine Frau darf das Auro auch fahren. Kannst du mir kurz erklären, aus deiner Sicht, welche Vorteile ich von car allowance habe?

Ok, ich muss das Auto nicht versteuern (390€ Brutto, Steuer 4) also 170€ ca. Gespart aber dafür fahre ich den Passat in 1 1/2 Jahre an die 200k und mein Auto verliert immer mehr an wert etc.

Oder verwechsele ich etwas?

30 cent/Dienstkilometer

Du versteuerst also keinen Arbeitsweg?

Themenstarteram 30. Dezember 2019 um 20:01

Zitat:

@maja2004 schrieb am 30. Dezember 2019 um 19:57:48 Uhr:

Zitat:

@blackbuff84 schrieb am 30. Dezember 2019 um 19:44:46 Uhr:

Meine Frau darf das Auro auch fahren. Kannst du mir kurz erklären, aus deiner Sicht, welche Vorteile ich von car allowance habe?

Ok, ich muss das Auto nicht versteuern (390€ Brutto, Steuer 4) also 170€ ca. Gespart aber dafür fahre ich den Passat in 1 1/2 Jahre an die 200k und mein Auto verliert immer mehr an wert etc.

Oder verwechsele ich etwas?

30 cent/Dienstkilometer

Ohh... ok. Also steuerlich kann ich die Pendlerpauschale absetzen.

Wartung etc. fällt aber alles in meinen Bereich? Klar, Tankkarte bleibt, Rest ist an mir.

Müsste man mal anfragen - ne Option.

Nein keine Pendlerpauschale. Der Arbeitgeber zahlt dir steuerfrei=netto 30 cent/km

Zitat:

@maja2004 schrieb am 30. Dezember 2019 um 20:13:34 Uhr:

Nein keine Pendlerpauschale. Der Arbeitgeber zahlt dir steuerfrei=netto 30 cent/km

Ergänzend dazu... Und mehr nicht! Also keine Tankkarte.

 

Weitere Möglichkeit wäre ein Fahrtenbuch zu führen statt 1% Regelung. Für die privaten Fahrten dann den Passat nutzen, so dass er ein paar km mehr und vor allem auch Mal eine längere Strecke sieht.

Je nach Anteil privater Fahrten kann das in diesem Fall (vorhandenes großes Familienauto, was man ungern mit Verlust verkaufen möchte) Sinn machen.

Themenstarteram 30. Dezember 2019 um 20:19

Ok ich glaube es wird dann off topic und ich muss mich etwas mehr einlesen.

Aber kurz zur Situation:

Außendienst - kein Arbeitsweg, da Home Office komplett.

Keine Ahnung ob das noch ne Rolle spielt.

Denke es wird aber dann auf den Verkauf rauslaufen

Auch wenn ich schon etwas schweren Herzens Verlust machen werden. Aber dann ist es doch besser als das der Diesel kaputt geht.

Zitat:

@blackbuff84 schrieb am 30. Dezember 2019 um 20:19:11 Uhr:

Ok ich glaube es wird dann off topic und ich muss mich etwas mehr einlesen.

Aber kurz zur Situation:

Außendienst - kein Arbeitsweg, da Home Office komplett.

Keine Ahnung ob das noch ne Rolle spielt.

Denke es wird aber dann auf den Verkauf rauslaufen

Auch wenn ich schon etwas schweren Herzens Verlust machen werden. Aber dann ist es doch besser als das der Diesel kaputt geht.

Auch Außendienst mit Homeoffice. Du bekommst mit Car Allowence netto 30 Cent pro gefahrenen Dienstkilometer ausbezahlt. Damit musst du alle Kosten decken. Keine Tankkarte, keine Reifen, Wartungskosten ect. Evtl. keine Lösung für die Zukunft aber für die aktuelle Situation.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Dienstwagen bringt alles durcheinander - Meinungen vom Fach gewünscht