ForumMercedes
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Die neue Autobanmaut - was haltet ihr davon?!

Die neue Autobanmaut - was haltet ihr davon?!

Themenstarteram 27. August 2003 um 2:08

HI

Nun ist's ja soweit, die wollen den "Testlauf" starten. Hab mir da mal so einige Gedanken gemacht....

Das es uns Autofahrer früher oder später auch treffen wird, kann sich wohl jeder selber ausmalen. Aber wieso der ganze Hi-Tech Schrott?!

Wieso kann man nicht einfach eine Vignette einführen, die dann an den Raststätten zu haben ist?! Oder an den Raststätten einfach ein weiteres Autobahnstück bezahlen...

Aber irgendwie find ichs auch gut, denn an manchen Stellen wird dringen Geld gebraucht, um die Autobahnen auszubessern! Klar wird wahrscheinlich nur 10% von dem Geld wieder für das Verkehrsnetz ausgegeben, aber immerhin.

Zudem wären die Autobahnen dann auch nicht so verstopft.

Andererseitz dürften dann viele LKWs auf die Landstraßen abwandern...

Schreibt mal was ihr davon haltet, was es zu sagen gibt. Interessiert mich mal wie das beim "Volk" ankommt ;)

Ähnliche Themen
100 Antworten

salut,

eine vignette fänd ich ok, dann werden auch die holländer und franzosen mitbeteiligt, gibts ja auch in österreich und der schweiz.

nur für deutschland wird die vignette viel zu einfach sein da unbürokratisch und weiterhin können dann firmen wie siemens und daimler nicht mitverdienen, da die keine technischen kontrollstellen wie bei den lkw`s bauen können.

grüsse

robs

Hy!

Robs hat vollkommen recht!

Ich denke mir auch, warum der Umstand mit der ganzen Elektronik...

In Österreich funktioniert das mit der Vignette ganz einfach und unbürokratisch - an jeder Tankstelle kann man eine kaufen!

Nur in Deutschland will man wieder überperfekt sein!

Ich hätte nich mal was gegen eine Autobahnvignette, vorausgesetzt im Gegenzug wird die KfZ-Steuer entsprechend reduziert!

Zitat:

Original geschrieben von Higgi

Hy!

Robs hat vollkommen recht!

Ich denke mir auch, warum der Umstand mit der ganzen Elektronik...

In Österreich funktioniert das mit der Vignette ganz einfach und unbürokratisch - an jeder Tankstelle kann man eine kaufen!

Nur in Deutschland will man wieder überperfekt sein!

Ich hätte nich mal was gegen eine Autobahnvignette, vorausgesetzt im Gegenzug wird die KfZ-Steuer entsprechend reduziert!

ne das sehe ich aber anders den dann müsste man für einen 1.0 Corsa so viel bezahlen wie für nen 3.0 l ka was den autobahn müssen ja beide fahren. was würde daraus resultieren ? das viel mehr großvolumige motoren unterwegs sind was bewirkt das wieder mehr spritt verbrauch wird und die umwelt stärker belastet wird. die kfz steuer ist schon gut.

man sollte mehr geld durch verkehrsverstöße einnehmen in dem man bei geschwindigkeitsüberschreitungen mehr geld verlangt, würde auch einen erheblich beitrag zur verkehrssicherheit zu folge haben.

mfg

TheRza

@theRza

Ich glaube da hast Du etwas falsch verstanden. Die KFZ-Steuer soll ja nicht komplett abgeschafft werden, sondern reduziert. Somit stimmt das Verhältniss von großen und kleinen Autos immernoch aber es wird für jeden etwas günstiger.

Der Sprit wird auch weiterhin teuer sein, was natürlich Kleinwagen mit niedrigerem Verbrauch gegenüber den anderen einen Vorteil bringt.

Die Vignette ist natürlich für jeden gleich teuer. Musst Dir mal vorstellen, was wäre wenn man dass auch noch typisieren müsste !!

Ich persönlich fände eine Vignettenpflicht für AB im Gegenzug einer KFZ-Steuererleichterung sehr gut, da ich dann schön sparen könnte. Ich bin eigentlich nie auf der Autobahn und wenn es weitere Strecken sein sollen, fahre ich eh lieber die "romantischen" Strecken :)

Zitat:

Original geschrieben von Lemming190E2,0

Musst Dir mal vorstellen, was wäre wenn man dass auch noch typisieren müsste !!

Das wäre immer noch erheblich einfacher zu bewerkstelligen als das System, was jetzt installiert wird.

ahh ok sorry dann hab ich das wirklich anders gelese, *aufdiekniefallundsichentschuldigt* :D

 

aber ich finde es an sich so ok wie gesagt man sollte von verkehrsündern mehr geld für zu schnell fahren, falsch parken usw verlangen damit könnte man schon einige löcher in der staatskasse stopfen.

 

mfg

TheRza

Die aktuell geplante Maut bezieht sich auf LKWs und nicht auf PKWs. Grundsätzlich sollte man aber überlegen, inwiefern auch der "normale" Autofahrer seinen Beitrag zur Abnutzung der ABs beisteuern kann. Da die eigentlich zweckgebundene KFZ-Steuer anderweitig eingesetzt wird, geht vermutlich mittelfristig kein Weg an einer Nutzungspauschale für ABs vorbei.

Die Lösung per Vignette ist in sofern kritisch zu betrachten, da hier nicht die reale Belastung der AB berücksichtigt wird. Wenn ich mich nicht ganz täusche, dann entspricht ein 40-Tonner ungefähr 1000 PKWs hinsichtlich der Belastung/Zerstörung der Fahrbahn. Fahre ich jetzt einmal im Jahr AB (und benötige deshalb eine Vignette) sollte dies anderst bewertet werden wie ein LKW, der die AB täglich nutzt. Due Frage ist - wie schaffe ich dies mit einer Vignette?

@ TheRza

Ich meine, dass sich die Bußgelder in den letzten 20 Jahren mindestens verdoppelt haben - sogesehen ist eine weitere Erhöhung eigentlich nicht unbedingt notwendig.

Grüssle

Frank

Zitat:

Original geschrieben von NOMDMA

.... Due Frage ist - wie schaffe ich dies mit einer Vignette?...

Nun das schafft man z. B. mit einer Vignette die sich auf das zulässige Gesamtgewicht bezieht!

Beispiel:

bis 3,5 T --> 100 € /Jahr

bis 7,5 T --> 150 € / Jahr

bis 20 T --> 300 € / Jahr

ab 20 T --> 500 € / Jahr

bzw. entsprechende Wochen /Monatsvignetten.

Die Preise sind natürlich nur Beispiele!

Aber so muß der schwere LKW mehr zahlen als der 1200kg Kleinwagen!

Im Gegenzug könnte die KfZ-Steuer um den gleichen Betrag gesenkt werden.

Nebeneffekt: Jemand der weitere Strecken mit der Bahn fährt und nicht die AB nutzt benötigt ggf. keine Vignette und wird durch Senkung der KfZ-Steuer zusätzlich entlastet !

@ Higgi

Problem ist aber, dass eine Besteuerung nach Nutzung damit auch nicht möglich ist - und genau dies soll ja der Sinn der geplanten Maut sein (also Betrag X / gefahrener KM). Mit Deinem Vorschlag würde der 20-Tonner, der einmal im Jahr auf die AB fährt genausoviel zahlen, wie der 20-Tonner, der täglich über die AB brummt.

Grüssle

Frank

Zitat:

Original geschrieben von NOMDMA

@ TheRza

Ich meine, dass sich die Bußgelder in den letzten 20 Jahren mindestens verdoppelt haben - sogesehen ist eine weitere Erhöhung eigentlich nicht unbedingt notwendig.

Grüssle

Frank

naja wenn ich mir überlege wie wenig es die leute juckt das man mal 25€ zahlen muss wenn man 11 km/h zu schnell gefahren ist denke ich mir das es manchen anscheinend nicht reicht, sehe öfters leute die in der city selbst mit 20-30 mehr fahren als erlaubt, und wenn es strafen wie in der schweiz wären würde das hier auch ander aussehen

http://www.admin.ch/ch/d/sr/741_031/app1.html

da ist man bei 11-15 km/h mal schnell 250 CHF los

1 CHF = 0.649 EUR

250 CHF = 162.25EUR

ich glaube mal das würde auch einen erheblichen beitrag zur verkehrssicherheit bringen.

mfg

TheRza

aber ist ja hier gerade nen anderes Thema.

also ne mount für ein jahr ist wohl absolut unfair den leuten gegenüber die so gut wie nie autobahnfahren nur halt ab und zu mal müssen.

aber insgesamt ist es wohl schwer umsetzbar jeden gerecht zu besteuern beim autobahnmount.

mfg

TheRza

Zitat:

Original geschrieben von NOMDMA

@ Higgi

Problem ist aber, dass eine Besteuerung nach Nutzung damit auch nicht möglich ist - und genau dies soll ja der Sinn der geplanten Maut sein (also Betrag X / gefahrener KM). ...

Und so kommen wie wieder bei der derzeit in Arbeit befindlichen ultrakomplizierten Hightechlösung an....

Bin gespannt ob sich das bewährt!?

am 28. August 2003 um 14:35

Eine streckenabhängige Gebühr ist halt die einzige Möglichkeit, den Wahnsinn zu stoppen, der gerade läuft.

Auf der einen Seite von Europa Krabben zu fangen und sie zur anderen Seite zum puhlen zu befördern, nur um sie dann wieder zurück zu karren, kann nicht der Weisheit letzter Schluß sein.

Der Schaden durch Umweltverschmutzung und Strassenverschleiß ist viel größer als der volkswirtschaftliche Nutzen. Deswegen muß so ein Unsinn für alle unrentabel gemacht werden - und das funkt eben nur mit einem elektronischen System. Wenn wir dabei eine Vorreiterrolle spielen, umso besser. Irgendwann kommts EG-weit.

Und irgendwann wird es natürlich auch für PKW's eingeführt, logo ... :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von JerryCLK

Auf der einen Seite von Europa Krabben zu fangen und sie zur anderen Seite zum puhlen zu befördern, nur um sie dann wieder zurück zu karren, kann nicht der Weisheit letzter Schluß sein.

Der Schaden durch Umweltverschmutzung und Strassenverschleiß ist viel größer als der volkswirtschaftliche Nutzen. Deswegen muß so ein Unsinn für alle unrentabel gemacht werden

Klar, es ist ja auch viel rentabler, den paar tausend Leuten, die durch das "unrentabel machen" ihren Job verlieren, 'ne Stütze vom Staat zu zahlen...:D..

am 28. August 2003 um 15:22

Hallochen, ich muß sagen das es mir persönlich nix ausmachen würde eine Autobahnmaut (ca. 50€ pro Jahr) für den PKW zu zahlen. Aber naturlich muß sichergestellt sein, das die Kohle dann auch für den Strassenverkehr verwendet wird. z.B. die Strassen in Ordnung halten. Und das unser gutes altes Deutschland mit teuerster, unausgereifter Technik in Europa mal wieder den großen raushängen lassen muß, geht mir maximal gegen den Strich!! Aber vieleicht wird die elektronische Variante ja ein Flop und im Januar 2004 werden die ersten Vignetten verkauft. MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Die neue Autobanmaut - was haltet ihr davon?!