ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Deutsches Kurzzeitkennzeichen mit Niederländischem Auto und "TÜV" möglich?

Deutsches Kurzzeitkennzeichen mit Niederländischem Auto und "TÜV" möglich?

Moin

Kann ich in Deutschland ein Kurzzeitkennzeichen bekommen bei einem Auto welches Niederländische Papiere hat und auch einen gültigen TÜV bzw. das Äquivalent?

Über Antworten würde ich mich freuen!

T3guy

Ähnliche Themen
22 Antworten

Zitat:

@Moers75 schrieb am 16. November 2017 um 09:50:16 Uhr:

[quote

Nene, die waren schon aus Blech und kein bedrucktes Kissen für die Hutablage :D

Es sollte hießen sein, und nicht Kissen....

Ich schreibe gerne mit Spracherkennung, ganz einfach in das Mikro rein sprechen, und der Computer schreibt dann. Deswegen das Wortkissen.

Zitat:

 

Aus Erfahrung: Mit der niederländischen "HU" tun sich die meisten deutschen Straßenverkehrsämter schwer, nicht wundern wenn die eine HU haben möchten. Neben den niederländischen Papieren das COC-Papier mitnehmen.

In Holland gibt es nur eine TÜV Station, und das ist eine staatliche. Der holländische Tüv ist immer ein Jahr gültig, und wird auch in einem Computer eingetragen.

In Holland selber gibt es aber auch sehr sehr viele Fahrzeuge ohne Coc papers, Weil bedingt durch Europas größten Umschlaghafen in Rotterdam auch viele Fahrzeuge aus Übersee ankommen, die dann in Holland registriert werden. Darüber hinaus sind auch Einzelgenehmigungen in Holland einfacher und preiswerter zu bekommen als wie in Deutschland.

Zitat:

@uhu110 schrieb am 16. November 2017 um 10:46:03 Uhr:

Hallo, Gernot_Hassknecht,

Zitat:

@uhu110 schrieb am 16. November 2017 um 10:46:03 Uhr:

Zitat:

@Gernot_Hassknecht schrieb am 16. November 2017 um 09:41:06 Uhr:

Ich frage mich warum man nicht einfach das Niederländische Kennzeichen verwendet zum überführen Beispielsweise?

möglicherweise hat der niederländische Fahrer / Halter das Fahrzeug ja hier in Deutschland gelassen, weil er bei dem Händler ein anderes Auto gekauft hat und dann seinen "alten" PKW vorsorglich abgemeldet.

Viele Grüße,

Uhu110

Dann muss er aber mit den Original holländischem Kennzeichen nach Deutschland gefahren sein, hat die dann in Deutschland abgeschraubt, und mitgenommen nach Holland, um sie dort wieder abzugeben.

Zitat:

@Hellhound1979 schrieb am 16. November 2017 um 10:59:49 Uhr:

Der letzte Neuzugang in meinem Fuhrpark stammt auch aus Holland, war beim Kauf dort abgemeldet. Ohne deutsch HU wollt man mir kein KZK geben, Hu war nich tmöglich, da US Modell und Vollabnahme inkl. Beleuchtungumbau notwendig. Also Anhänger leihen... Wenigsten ist ein pasendes Zugfahrzeug und die ensprechende Fahrerlaubnis vorhanden, sonst hätte sich das, dank der dämlichen Neureglung bei den KZK, zum echten Problem entwickelt, bzw. unnötig viele weitere Umstände und Kosten verursacht.

Das Problem hatte ich auch schon, dass eine Zulassungsstelle keine Kurzzeitkennzeichen geben wollte, weil kein gültiger Tüv vorhanden war.

Die Lösung ist denkbar einfach. Man fährt einfach zu der benachbarten Zulassungsstelle und versucht es dort und wenn die es nicht machen mit der Ausstellung Kurzzeitkennzeichen dann fährt man ebend zur dritten Zulassungsstelle, nötigenfalls sogar in ein anderes Bundesland, weil teilweise die Gesetze von Bundesland zu Bundesland verschieden sind.

Aber die Einzelabnahmen bei US Import , schon eine Sache für sich, kostet alleine das Einzelgutachten mit volle Abnahme circa 650 €. In den alten Bundesländern mach das nur der TÜV, und in den neuen Bundesländern macht das nur die Dekra.

Zitat:

@Linksfahrer64 schrieb am 16. November 2017 um 11:28:18 Uhr:

nötigenfalls sogar in ein anderes Bundesland, weil teilweise die Gesetze von Bundesland zu Bundesland verschieden sind.

Die FZV gilt bundesweit einheitlich...

Zitat:

@Tecci6N schrieb am 16. November 2017 um 13:13:24 Uhr:

Zitat:

@Linksfahrer64 schrieb am 16. November 2017 um 11:28:18 Uhr:

nötigenfalls sogar in ein anderes Bundesland, weil teilweise die Gesetze von Bundesland zu Bundesland verschieden sind.

Die FZV gilt bundesweit einheitlich...

Das mag durchaus sein, jedoch habe ich da schon in der Praxis erhebliche Unterschiede feststellen müssen:

Eine Zulassungsstelle im Main-Kinzig-Kreis zum Beispiel hat es sich zur Angewohnheit gemacht bei Ausfuhrkennzeichen im Fahrzeugschein grundsätzlich einen Empfangsbevollmächtigten rein zu schreiben, somit sind die Eintragungen im Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein unterschiedlich, was bei einem späteren Verkauf und einer somit späteren Anmeldung im Ausland erhebliche Schwierigkeiten mit sich bringt, weil die namentlichen Eintragung im Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief unterschiedlich sind.

Andere Zulassungsstellen hingegen machen das wieder so, wie es sein muss nämlich das Eintragungen im Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein völlig identisch sind.

Das nur zum Thema Gilt „Bundes einheitlich“;………… letzt endlich macht jede Kfz Zulassungsstelle was sie will, und beschweren kannst du dich als Bürger nirgends.

Ankämpfen kann man nicht man kann es nur umgehen, indem dass man solche Zulassungsstellen ganz einfach meidet, wenn sobald man Kenntnis davon hat, dass die irgendwelche Figuckchen machen

Zitat:

@Linksfahrer64 schrieb am 16. November 2017 um 11:28:18 Uhr:

Aber die Einzelabnahmen bei US Import , schon eine Sache für sich, kostet alleine das Einzelgutachten mit volle Abnahme circa 650 €. In den alten Bundesländern mach das nur der TÜV, und in den neuen Bundesländern macht das nur die Dekra.

Geht, ist stark vom Fahrzeug ab. Beim Grand Cherokee hat die Vollabnahme nur 250,-€ gekostet weil offiziell hier verkauft und meiner halt ein US Modell ist. Bei Grauimporten, die hier nicht offiziell verkauft werden, sieht das anders aus.

Zitat:

@Hellhound1979 schrieb am 17. November 2017 um 09:22:29 Uhr:

Zitat:

@Linksfahrer64 schrieb am 16. November 2017 um 11:28:18 Uhr:

Aber die Einzelabnahmen bei US Import , schon eine Sache für sich, kostet alleine das Einzelgutachten mit volle Abnahme circa 650 €. In den alten Bundesländern mach das nur der TÜV, und in den neuen Bundesländern macht das nur die Dekra.

Geht, ist stark vom Fahrzeug ab. Beim Grand Cherokee hat die Vollabnahme nur 250,-€ gekostet weil offiziell hier verkauft und meiner halt ein US Modell ist. Bei Grauimporten, die hier nicht offiziell verkauft werden, sieht das anders aus.

Von einem Passat CC, produziert in Emden, also in Deutschland..... weiß ich, dass eine solche voll Abnahme und Einzelgutachten und so weiter 638 € gekostet hat. Siehe auch ein gescanntes Gutachten beziehungsweise eingescannte Rechnung, Bild unten

Hallo, Linksfahrer64,

Zitat:

@Linksfahrer64 schrieb am 16. November 2017 um 11:24:09 Uhr:

Dann muss er aber mit den Original holländischem Kennzeichen nach Deutschland gefahren sein, hat die dann in Deutschland abgeschraubt, und mitgenommen nach Holland, um sie dort wieder abzugeben.

jo, davon kann man ausgehen.

Viele Grüße,

Uhu110

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Deutsches Kurzzeitkennzeichen mit Niederländischem Auto und "TÜV" möglich?