ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Der nächste Skandal - adieu Tesla-Aktienkurs

Der nächste Skandal - adieu Tesla-Aktienkurs

Tesla
Themenstarteram 29. Juli 2014 um 8:29

Ich glaube, aus der Nummer kommen sie nicht mehr raus:

http://m.nebelspalter.ch/Tesla+Fahrer+verdurstet/631221/detail.htm

Ähnliche Themen
20 Antworten

Ich hoffe jeder weiss, was der "Nebelspalter" ist ;).

Kannte ich noch nicht.

Finde ich sogar lustig. :D

So gefährlich ist mein Tesla, gut zu wissen. :rolleyes:

:) :D

Der Tesla ist ja besser als ich dachte :)

Hat weder Getriebe noch Kupplung, und man kann dennoch im Stand den Motor LAUFEN lassen :D

Ich wäre wirklich gespannt wie die das wieder hinbekommen haben :p

Ganz einfach, die Hinterachse aufgebockt.

Zitat:

Original geschrieben von sampleman

Ich glaube, aus der Nummer kommen sie nicht mehr raus...

Ich glaube, aus der Nummer sind sie schon längst wieder raus, denn wie man sieht ist das Kurzzeitgedächtnis bei manchen sehr kurz.

Aber gut, einen eigenen Thread zu einem Thema aufzumachen zeigt, was einem wichtig ist.

Themenstarteram 29. Juli 2014 um 14:33

Zitat:

Original geschrieben von eCarFan

Zitat:

Original geschrieben von sampleman

Ich glaube, aus der Nummer kommen sie nicht mehr raus...

Ich glaube, aus der Nummer sind sie schon längst wieder raus, denn wie man sieht ist das Kurzzeitgedächtnis bei manchen sehr kurz.

Aber gut, einen eigenen Thread zu einem Thema aufzumachen zeigt, was einem wichtig ist.

KaJu74, ich muss mich vor dir verneigen: Es läuft hier einer rum, der ist noch spaßbefreiter als du;-)

Themenstarteram 29. Juli 2014 um 14:34

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Ganz einfach, die Hinterachse aufgebockt.

Meine Vermutung: Die Fahrzeugelektronik würde merken, dass die Vorderräder stehen und die Hinterräder drehen - und dann würde sicherlich ein Produkhaftungsklagenverhinderungsmechanismus einschreiten. Ist ja schließlich ein US-Produkt und keins aus Kasachstan.

Zitat:

Original geschrieben von sampleman

Meine Vermutung: Die Fahrzeugelektronik würde merken, dass die Vorderräder stehen und die Hinterräder drehen - und dann würde sicherlich ein Produkhaftungsklagenverhinderungsmechanismus einschreiten. Ist ja schließlich ein US-Produkt und keins aus Kasachstan.

Wer weiß. :D

Aber gehen muss es, denn auf Leistungsprüfständen drehen ja auch nur die hinteren Räder und die vorderen stehen.

Sollte man deshalb im voraus Tesla anschreiben, wenn man die Leistung messen gehen will? :rolleyes:

Themenstarteram 29. Juli 2014 um 14:59

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Aber gehen muss es, denn auf Leistungsprüfständen drehen ja auch nur die hinteren Räder und die vorderen stehen.

Ich will das nicht beschwören, aber es kann durchaus sein, dass auf Leistungsprüfständen auch die vorderen Räder drehen, zumal man sonst auf solchen Prüfständen nur Autos mit Heckantrieb prüfen könnte.

Fun Fact: Es gibt unter den kulturell und intellektuell eher herausgeforderten Motorradfahrern den Brauch des "Burnout". Das Motorrad wird mit blockierter Vorderradbremse festgehalten, während das Hinterrad mit Vollgas zum qualmenden Durchdrehen gebracht wird. Da soll es seit Einführung von ABS und Traktionskontrolle auch den einen oder anderen heiteren Zwischenfall gegeben haben, der sich aus der kognitiven Dissonanz zwischen "Vorderrad steht" und "Hinterrad dreht sich ganz schnell" ergab.

PS: Ihr erinnert euch an die Szene aus "Ferris macht blau" mit dem Ferrari California, den sie hinten aufbocken, um den Tacho zurückzudrehen?

am 29. Juli 2014 um 15:39

....hmmm, Rollenprüfstand mit Generator in der eigenen Garage, um das Haus mit Elon-Saft zu beleuchten, gefällt mir... *flücht und weg*:D:D:cool::cool:

MfG RKM

Zitat:

Original geschrieben von sampleman

PS: Ihr erinnert euch an die Szene aus "Ferris macht blau" mit dem Ferrari California, den sie hinten aufbocken, um den Tacho zurückzudrehen?

Und wie. Es tat mir richtig weh, als er abgestürzt ist.

Aber immer noch ein genialer Film.

Zitat:

Original geschrieben von Ringkolbenmaschine

....hmmm, Rollenprüfstand mit Generator in der eigenen Garage, um das Haus mit Elon-Saft zu beleuchten, gefällt mir... *flücht und weg*:D:D:cool::cool:

MfG RKM

Du kommst auf Ideen.

Wenn der Supercharger ganz direkt vor Ort ist, ginge das sogar.

Zitat:

Original geschrieben von Ringkolbenmaschine

....hmmm, Rollenprüfstand mit Generator in der eigenen Garage, um das Haus mit Elon-Saft zu beleuchten, gefällt mir... *flücht und weg*:D:D:cool::cool:

MfG RKM

es soll schon einige Schwaben geben, die sich intensiv mit diesem Thema beschäftigen, insbesondere in der Nähe zu Bad Rappenau...:D

Themenstarteram 29. Juli 2014 um 17:38

Zitat:

Original geschrieben von Ringkolbenmaschine

....hmmm, Rollenprüfstand mit Generator in der eigenen Garage, um das Haus mit Elon-Saft zu beleuchten, gefällt mir... *flücht und weg*:D:D:cool::cool:

War da nicht was? Meines Wissens ist es nicht ohne weiteres möglich, aus der Tesla-Batterie größere Mengen Energie "abzuzweigen", um damit zum Beispiel ein anderes E-Mobil aufzuladen. Denn: Die Energie könnte ja aus einem kostenlosen SC stammen. Erinnert mich etwas an das Tethering-Verbot bei manchen mobilen Internet-Verträgen;-)

Ja dann wird es wohl bald den Tesla mit Zapfwelle 'made in Schwaben' geben?:)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Der nächste Skandal - adieu Tesla-Aktienkurs