ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Deine Meinung ist gefragt: Neumotorrad kostengünstig online kaufen oder doch lieber beim Händler?

Deine Meinung ist gefragt: Neumotorrad kostengünstig online kaufen oder doch lieber beim Händler?

Themenstarteram 15. Juli 2021 um 11:32

Servus Community!

 

Ich bin neu hier deshalb kurz zu mir:

Mein Name ist Thomas, ich bin 26 Jahre alt, Österreicher, begeisterter Motorradfahrer und mich beschäftigt gerade folgende Frage:

Würdet ihr grundsätzlich online ein Neumotorrad kaufen wenn man dieses, je nachdem um welches Model es sich handelt, zwischen 500,- und 1500,- günstiger bekommt als beim stationären Händler?

Zusätzlich gäbe es noch Benefits wie z.B. Kleidung + Zubehörteile -30% vom UVP auf der anderen Seite aber auch ein eingeschränktes Rückgaberecht.

Oder würdet ihr trotzdem beim Händler von nebenan kaufen?

Bitte berücksichtigt bei eurer Antwort auch dass z.B. Garantieleistungen von jedem Vertragshändler, egal ob dieser das Motorrad verkauft hat oder nicht, abgewickelt werden.

 

Ps.

Falls es hier Trolle gibt denen dieses Thema missfällt und die daher kein Konstruktives Kommentar abgeben wollen,bitte ich diese einfach weiter zu scrollen. ??

 

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!

Gruß

Thomas

Ähnliche Themen
35 Antworten

ich hätte kein Problem damit, online zu kaufen. Dem Händler vor Ort bleiben ja immer noch die Wartungsumsätze. Es ist heute gang und gäbe, Wunschmotorräder bei mehreren Händlern zu suchen, auch überregional. Es ist ja nicht in das Motorrad eingraviert, dass es online gekauft wurde. Nur sollte es ein vertrauenswürdiger Händler sein.

Wie machst das mit der Übergabe? Schicken die dir das Mopped oder wie soll das laufen.

Vielleicht lässt sich ja mit einem Händler vor Ort ja auch noch reden. Schon versucht?

Wenn jemand von Händlern bereits in seinen Ansprüchen (nicht alle sind gerechtfertigt) enttäuscht wurde, dann wird er es natürlich online versuchen, mit all den Risiken die dabei entstehen könnten.

Jeder mit einem Händler dem er vertraut im Hintergrund, wird natürlich niemals auf die Schnapsidee kommen, sein Moped in Amazon Manier virtuell zu bestellen, trotz all der vollmundigen Versprechungen.

Fahre übrigens heute gerade zu meinem 1. Service, warte dort im Schatten bei einem Kaffee dann auf die Übernahme und hoffe, dass ich wieder trocken nach Hause komme.

Ähnlich habe ich mich auf dieselbe Frage des TE bei Yamaha geäußert.

Schon der erste Inspektionstermin kann in die Hose gehen, wenn die Werkstatt saisonbedingt zu tun hat. Der echte Kunde dürfte zuerst dran sein. Internetkäufer können die Wartung ja online machen...

Weiterfahren und die Inspektion überziehen kann zum Erlöschen der Garantie( wenn es die im Netz gibt) führen.

An der FIN ist schon erkennbar, wo das Motorrad herkommt. Ist es dazu ein Import, gibt es evtl. Teileprobleme.

Nun der TE hat die identische Frage auch bei Yamaha, Honda + Ducati gestellt. Copy & paste :D

Er will ja etwas konstruktives allerdings hat er auch nach der persönlichen Meinung gefragt:

Als örtlicher Händler würde ich, wie schon andere geschrieben haben, meine eigenen (Stamm-)Kunden immer vorziehen.

Bei guter Verhandlung gibt es auch dort Naturalien als zusätzlichen Rabatt/Nachlass. Nur dazu muss man halt seinen Sessel verlassen und zum Händler hinfahren und vielleicht etwas mehr als echtes Interesse bekunden. :D

Ein weiterer Aspekt ist sicher die Garantie/Gewährleistungsabwicklung oder später wenn es gar um Kulanz geht. Frei nach dem Motto: was interessiert mich der "Internet-Kunde", für den muss ich nicht auch noch den Kampf mit dem Hersteller auf ich nehmen, der kauft sowieso wo er will :cool:

"Geiz ist geil" aber das kann manchmal auch nach hinten losgehen. Und den üblichen Service und Kulanz mag der der Händler vor Ort dann auch nicht mehr bringen. Da von ab wird es die, dann auch bald nicht mehr geben.

Zitat:

@JoergFB schrieb am 15. Juli 2021 um 16:19:32 Uhr:

Nun der TE hat die identische Frage auch bei Yamaha, Honda + Ducati gestellt. Copy & paste :D

Vielleicht ist der TE einfach nur ein Meinungsforscher, man weiss ja nie wer hinter so einer netten Vorstellung wirklich steckt. :confused:

Dann denke ich mal gaaaanz weit zurück:

Das erste Motorrad meines Lebens habe 1980 ich "online" gekauft, genauer auf Grund einer Kleinanzeige des Händlers in ???. Die Honda wurde dann per Spedition frei Haus geliefert und hier vor Ort problemlos bei einem anderen Händler gewartet.

Auch das zweite Motorrad wurde so gekauft, diesmal in Dortmund bei einem großen Honda-Händler (der macht jetzt gerade seinen Laden zu) und von mir abgeholt. Wartung absolut problemlos hier vor Ort.

Dritte - fünfte Motorrad beim hiesigen BMW-Händler.

Als ich das sechste bei ihm kaufen wollte, hatte der Verkäufer gewechselt, der stur oder/und arrogant war, so richtig von oben herab und das war es dann. Da wurde die Neue halt in Osnabrück bestellt, die alte RT abgegeben, die neue RT mitgenommen. Preisunterschied waren einige Tausender. Wartung unproblematisch hier vor Ort.

Die siebte war dann eine GT, gekauft von einem Werksangehörigen in der Ecke von München, Abholung per Bahn, Wartung hier unproblematisch.

Als ich die dann 2019 in Zahlung geben wollte, auf eine Vorführermaschine, traf mich angesichts deren Vorstellungen zunächst der Schlag und dann hab ich die aktuelle im Frankfurter Raum gekauft. Mit der alten hin, mit der neuen zurück - und ohne diese Fahrtkosten 7.500,- € gespart. Wartung hier vor Ort absolut problemlos.

Auch hab ich nie bemerkt, dass Kaufkunden dort in der Werkstatt anders behandelt oder terminiert würden. Gibt nur einen Unterschied, hab ich das Motorrad dort gekauft, bekomme ich für den Werkstatttermin kostenlos ein Ersatzmotorrad, und ich müsste ein paar Euro bezahlen. Die 7.500,- € Ersparnis reichen da noch für einige Termine.

Letztlich ist es immer eine Abwägung - für 2/300,- € Ersparnis lohnt der Aufwand nicht, bei einigen Tausendern brauche ich allerdings nicht lange nachdenken.

Themenstarteram 16. Juli 2021 um 19:50

Servus Jungs und Mädels,

 

ein großes Danke geht an jeden einzelnen der bis jetzt einen Beitrag mit seiner eigenen Sichtweise bzw. Meinung verfasst hat!

Bitte wundert euch nicht dass ich diesen Beitrag auch in anderen Foren geteilt habe bzw. noch teilen werde.

Mir ist es einfach wichtig so viele verschiedenen Meinung wie nur irgend möglich zu bekommen damit man sich ein aussagekräftiges Bild zu diese Thema machen kann.

Und nein, ich bin kein Meinungsforscher! :D

Und damit ihr auch grob wisst warum ich diese Umfrage gestartet habe:

Ich verfolge nur gerade eine Idee dass Ganze für alle Beteiligten fairer und vor allem transparenter zu machen und dazu benötige ich eure Meinungen.

In diesem Sinne noch einmal danke und vielleicht finden sich ja noch ein paar Leute die auch ihren "Senf" dazugeben wollen.

Bleibt's oben! :)

Gruß

Thomas

Ich hab jetzt aber keinen Bock, meine Kommentare aus dem Yamaha- Forum zu wiederholen.

Du hast Zahlen zwischen 500 und 1500E genannt. Diese Vergünstigungen muß man natürlich immer in Relation zum regulären Motorrad-Kaufpreis setzen. Was Dir vorschwebt hast Du aber leider nicht genannt.

Daher kann ich nur aus eigener Erfahrung berichten. Letztes Jahr habe ich eine Versys 1000 SE Tourer erworben (also eher Oberklasse) und mein örtlicher Händler hat mir, inkl. Ankauf des vorhandenen Mopeds, einen etwa 800E teureren Preis angeboten als ein großes Motorradhaus in 100km Entfernung. Also dachte ich 800E ist ein Wort - ich kaufe beim entfernten Händler.

Das habe ich inzwischen, nach einem Jahr, aber bereits bereut. Die Versys 1000 SE ist eine hochgezüchtete Maschine mit vielen Features und durch meine Sonderwünsche (Kettenöler, Tieferlegung, USB-Buchse sowie die Probleme, die auch Out-Of-The-Box auftreten können wie z.B. Quickshifter) hat ihre Komplexität nicht gerade abgenommen.

Diese Probleme lassen sich nur durch immer wieder direkten Händlerkontakt lösen und daher bereue ich meine Entschidung schon jetzt zutiefst. In meiner jetzigen Situation muß ich für jeden Händlerkontakt 1 Tag Urlaub nehmen und obendrein noch ein Leihmoped finanzieren, das mich heim und wieder zurück bringt!

Kurzum - beim Onlinekauf entsteht vermulich eine ähnliche Situation. Obendrein wird sich keine Werkstatt in der Nähe wirklich für dein Motorrad verantwortlich fühlen um ihre Ehre zu erhalten. Also würde ich das aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen nie wieder so durchführen und gewiß auch nicht online kaufen!

Es muß ja nicht der Händler vor der Haustür sein wenn der zu teuer ist und man kann sich durchaus auch ein paar Käffer weiter umschauen - aber 100km Entfernung zum Händler ist NICHT konstruktiv!

Viel wesentlicher scheinen aber die Preisunterschiede Nord-/Süd und Ost-/West Deutschland zu sein. München und Stuttgart sind teurer als Oldenburg und Magdeburg.

Geiz ist nur geil wenn das Schnäppchen keine Probleme macht, sonst wirds von Anlass zu Anlass immer unerotischer.

Man muss bereit sein, für eine ordentliche Leistung auch mal mehr zu bezahlen. Also nicht das Schweinefilet für 5 Euro von Aldi holen, sondern ein Stück vom Fleischer für 15 Euro. Satt wird man in beiden Fällen und der Geschmack ist wesentlich abhängig von der Zubereitung. Also muss die Motivation etwas teures zu kaufen, von woanders herkommen.

Enttäuscht wird man dann, wenn die vermutete Mehrleistung gar nicht stattgefunden hat.

Von teuren Motorradhändlern kann man ebenso enttäuscht werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Deine Meinung ist gefragt: Neumotorrad kostengünstig online kaufen oder doch lieber beim Händler?