ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Das Solardachprojekt mit Wohnmobilklimaanlage.

Das Solardachprojekt mit Wohnmobilklimaanlage.

Themenstarteram 15. Juli 2012 um 15:01

Hallo,

ich möchte einem Caddy eine Solardachanlage auf das Dach setzen, mit dem Ziel eine Standklimaanlage zu versorgen und die Motorklimaanlage damit zu entlasten und Sprit sparen.

Der Caddy benötige 0,3-0,5L/h für die Klimaanlage.

Ein Nebenziel ist es, die gesamte Elektrik über das Solarmodul mit Energie zu versorgen.

Ich führe keine der arbeiten selbst durch, sondern muss die komplette Anleitung den ausführenden Elektrikern und Mechanikern fertig entwickelt vorlegen, da hier noch keiner solch ein Projekt durchgezogen hat.

Bis jetzt sind die Informationen die feststehen, dass sich Stauchfachanlagen aus dem Wohnmobilbereich verwenden lassen.

z.B. http://www.truma.com/de/de/klimasysteme/saphir-compact.php

diese für ein 5m Wohnmobil, also ca 7m² oder 14m³, kommt mit 12V x 55A = 660W aus und kann eingebaut werden ohne hässliche Aufbauten am Fahrzeug.

Ähnliches habe ich bis jetzt auch von Dometic Waeco mit 900W für 10m² / 20m³ Wohnmobile gefunden.

http://www.my-caravanning.com/.../

Der Caddy benötigt natürlich bei weniger als 2m³ Luft eine noch kleinere Klimaanlage, leider habe ich im Moment noch keine entdeckt.

Verschiedene Verdampferlösungen mit Leistungsaufnahmen zwischen 50-200W scheinen keine ausreichende Kühlung zu besitzen und sind nur als Aufdachanlage konzipiert. Aufdachanlagen würden den cw-Wert so verschlechtern, dass die Spritersparnis wieder aufgehoben wird.

Durch die Dachgrösse des Caddy ergibt sich eine ungefähre Limitierung von 300W an zur Verfügung stehender Solarfläche. Um diese möglichst plan ohne Windangriffsfläche anzubringen, sind Solarpanel auf flexiblen Trägermaterial geplant. Sogenannte semiflexible Module

http://de.wikipedia.org/w/index.php?...

http://www.ebay.com/sch/i.html?...

Als Zwischenspeicher für die Speicherung der überschüssigen Solarenergie, bieten sich leichte Lithium-Eisen-Phosphat-Akkus für den Fahrzeugbau an.

http://www.evpst.com/

Aus den bisher gewonnen Erkenntnissen, ist es möglich ein eine Klimaanlage zu finden die über Solarpanel versorgt wird.

Die Fragen die ich jetzt habe sind:

- Wie kann ich die Verkabelung der Solarpanel wasserfest abführen

- was ist die beste Methode die Panel unfallsicher auf das Dach zu bekommen (3m?)

- Kann ich das System ins Bordnetz speisen

- Wo bringe ich am besten den Zusatzkkku unter, oder tausche ich die Bord eigene gegen eine grössere

- Liesse sich das gesamte Bordnetz so versorgen

---

Literatur:

Stromaufnahme Klimaanlagen aus 2005 vom ADAC für Wohnmobile

http://campingfuehrer.adac.de/ratgeber/files/praxis_klimaanlagen.pdf

Mehrverbrauch durch Klimaanlagen - ADAC Grafik

http://www.adac.de/_mmm/pdf/Klimaanlagen-Mehrverbrauch_22KB_29565.pdf

Beste Antwort im Thema
am 15. Juli 2012 um 19:35

Eine schnelle Vermutung: Deine Aufbauten und das Zusatzgewicht (Panel, Akku etc.) werden den Mehrverbrauch der serienmäßigen Klimaanlage bei weitem übertreffen. Wenn du den Umbau ernsthaft vorhast, würde ich von vornherein TÜV oder Dekra ins Boot holen, die werden dir das sonst nie abnehmen und eintragen.

27 weitere Antworten
27 Antworten
Themenstarteram 17. Juli 2012 um 20:41

Wenn ich den Mehrverbrauch berechne der sich nach einschalten der Klimaanlage und Gebläse auf Stufe 3 stehen auf der Anzeige 0,3-0,5L/h mehr also 0,9 vs ~1,4l/h

in 0,5l ROZ 97 Benzin stecken bei 30% motorischer Effizienz ~700W.

Der Motorkühler schluckt 100-300w der wegen der zusätzlichen Last des Kompressors läuft. Das würde natürlich nicht mehr anfallen.

Ergo 600W sollten reichen. 300w Einspeisung bei 600W Abruf aus dem Akku

Zitat:

Original geschrieben von Verstehnixvonautos

Wenn ich den Mehrverbrauch berechne der sich nach einschalten der Klimaanlage und Gebläse auf Stufe 3 stehen auf der Anzeige 0,3-0,5L/h mehr also 0,9 vs ~1,4l/h

in 0,5l ROZ 97 Benzin stecken bei 30% motorischer Effizienz ~700W.

Da stimmen die schon Einheiten nicht. Links steht eine Energiemenge, rechts eine Leistung. Und wo auf der Welt gibt es ROZ 97?

Zitat:

Ergo 600W sollten reichen.

Nicht, wenn du wirklich kühlen willst bzw. musst. 2500 Watt sind so ziemlich das absolute Minimum an Kälteleistung, die du brauchst --- und das im Umluftbetrieb. Für Frischluftbetrieb kann man schnell das doppelte bis dreifache brauchen.

Für 2500 Watt Kühlleistung braucht man leicht optimistisch geschätzt 2000 Watt elektrische Leistung am Kompressor. Die "wirklichen" elektrischen Klima-Kompressoren in Hybrid-Autos haben gerne mal 6000 Watt.

Dazu noch gut 200, eher 500 Watt für die sonstigen Anlagenteile. Macht 2200 Watt, unter denen man nicht mal ernsthaft anzufangen braucht.

Da die Klimaanlage auch nur ne Wärmepumpe ist, hat sie eine Leistungszahl von 2.5-4! Das bedeutet, mit 800W Leistung am Kompressor, bekommt man schon gut Kühlleistung. Dazu kommen dann noch die ~200W für das Lüftungsgebläse.

MfG

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

Da die Klimaanlage auch nur ne Wärmepumpe ist, hat sie eine Leistungszahl von 2.5-4!

Realistischer für R134-Anlagen in Autos sind knapp unter 2 (Kälteleistung durch mechanische Pumpleistung), und von dort an geht's dann nur noch bergab.

Ich habe Daten der Anlage aus meinem Mondeo, die ist mit >3.3 angegeben!

MfG

Themenstarteram 18. Juli 2012 um 5:22

Bevor wir ums hier wieder um KW streiten. Bitte erstes Posting, das verlinkte PDF zum ADAC anschauen:Klimaanlagenverbräuche.

Kälteleistung in Watt und elektrische Leistung sind unterschiedliche Einheiten!

Eine Studie der Bosch AG zur Start-Stopp Klimatisierung gibt den kompletten Systembedarf eines PKW mit 500W elektrischer Leistung bei 2400Watt Kälteleistung im Umluftbetrieb an.

Von AndiFant wurde die freundlicherweise verlinkt.

Weiter im ERSTEN Posting die Standklimaanlage im ersten Posting, bitte mal die Mühe machen dem Link zu folge: 600W Leistungsaufnahme 3000W Kälteleistung.

Themenstarteram 18. Juli 2012 um 9:00

Nochmal die Bosch Studie

http://twk-karlsruhe.de/download/symposium_06/ManBosch.pdf

Punkt 2.4 Tabelle 3

Zitat:

Original geschrieben von Verstehnixvonautos

Nochmal die Bosch Studie

http://twk-karlsruhe.de/download/symposium_06/ManBosch.pdf

Punkt 2.4 Tabelle 3

Das ist aber nur der Verbrauch der elektrischen Zusatzaggregate. Da fehlt der mit Abstand größte Verbraucher: der Kompressor.

Und im selben Dokument, Seite 12, wo es tatsächlich um eine elektrische Kühlung geht:

Zitat:

Für den elektrischen Antrieb des Klimakompressors kann

ein Wirkungsgrad von ca. 0.8 angenommen werden. Bei einer Kälteleistungsanforderung von

2.5 kW resultiert daraus eine erforderliche elektrische Leistung von etwa 2.2 kW (einschließlich

Lüfter, etc.).

Das sind 2200 Watt, die du nicht hast.

Zitat:

Original geschrieben von Verstehnixvonautos

Kälteleistung in Watt und elektrische Leistung sind unterschiedliche Einheiten!

Nein. Es sind verschiedene physikalische Größen, aber die Einheit ist für beide durchaus die selbe: Watt.

Themenstarteram 19. Juli 2012 um 8:34

Verzeihung missverständlich ausgedrückt, natürlich Einheiten.

Zur Leistungsaufnahme noch mal den allerersten Link anschauen.

Und anschauen, was die Staufachklimaanlage an Gesamtenergie Verbrauch hat.

660W Stromaufnahme für 1800W Kälteleistung

Dann noch mal die ADAC Klimaanlagenübersicht aufrufen.

praxis-klimaanalgen Seite 4: Stromaufnahme bitte anschauen

Themenstarteram 4. September 2012 um 20:02

Am Caddy ist einiges geschraubt worden.

Schwarze Llumar Folie, gab es dir erheblich die Temperatur runterbringt, aber Spiegelungen. Naechste Folie vorne doch 3m.

, Ledersitze statt des Original Platikmist.

Themenstarteram 4. September 2012 um 20:07

geht immer nur ein bild?

Zitat:

Original geschrieben von Verstehnixvonautos

geht immer nur ein bild?

Nein, Du kannst im Auswahlfenster auch mehrere auswählen...

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Das Solardachprojekt mit Wohnmobilklimaanlage.