ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Das sicherste Zweitfahrzeug für die Familie

Das sicherste Zweitfahrzeug für die Familie

Themenstarteram 5. Januar 2015 um 0:37

Auf Grund eines tragischen Verkehrsunfalles in der Verwandschaft, wollen wir unseren 11 Jahre alten Polo eintauschen. Mir geht es vor allem darum, ein sicheres Auto für unseren Nachwuchs (4+2 Jahre) zu finden.

Das Fahrzeug soll als Zweitfahrzeug v.a. für Kurzstrecke genutzt werden:

Hier unsere bisherigen Gedanken/Verbesserungen gegenüber dem alten Polo:

VW Touran: ABS, ESP, Airbags, große Knautschzone

Roomster: schon kleinere Knautschzone?

VW-GOLF: Nachteil in Punkto Sicherheit zu obigen?

Fahrzeug mit Allrad: Subaru Impreza??

Beste Antwort im Thema

oder noch besser auf der Seite der US-Crashtest-Organisation - mir ist gerade der Name entfallen. Da wurde schon der ein oder andere NCAP-Blender entblößt. Den neuen NCAP kann man eh vergessen, weil dort mittlerweile mehr elektronische Assistenzsysteme zählen als tatsächliche Crashsicherheit.

Allgemein sind insbesondere Volvo und Saab für sichere Autos bekannt.

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Hier oder dort mal suchen.

oder noch besser auf der Seite der US-Crashtest-Organisation - mir ist gerade der Name entfallen. Da wurde schon der ein oder andere NCAP-Blender entblößt. Den neuen NCAP kann man eh vergessen, weil dort mittlerweile mehr elektronische Assistenzsysteme zählen als tatsächliche Crashsicherheit.

Allgemein sind insbesondere Volvo und Saab für sichere Autos bekannt.

Moin,

Das stimmt so nicht. Der US NCAP Test hat andere Voraussetzungen als der EU Test z.B. muss ein US Auto auch einen Crash unangegurtet bestehen, da es nicht in allen US Staaten eine verfolgte Gurtpflicht gibt. Hinzu kommt, das Überdeckungen und Geschwindigkeiten differieren. Deshalb kommen da z.T. unterschiede heraus.

Der wichtigste Sicherheitsfaktor im Auto ist der Fahrer, der zweitwichtigste der gute Zustand des Autos. Danach kommen aktive Systeme, die helfen einen Unfall zu vermeiden wie ESP, ABS, Notbremsfunktionen usw. Als letzter Fakt dann passive Sicherheit - beginnend bei Karosserie bis hin zum Airbag.

Und absolute Sicherheit gibt es nicht - denn auch die bestausgestattete S-Klasse mit allem Safety ChiChi hat keine Chance gegen einen 40 Tonner der ungebremst in die Seite rauscht.

Von daher - kaufe das maximum was du dir Leisten kannst z.B. wieder einen Polo. Denn der Touran odrr auch ein Golf bringt dich nicht weiter, wenn du dann später an Reifen und Bremsbelägen sparen musst und nimm dir auch wenn der Vorfall tragsich war die Statistik zu Herzen - in Deutschland sterben im Straßenverkehr im Durchschnitt weniger als 10 Menschen am Tag - bei mehr als 6400 Unfällen am Tag und 60% der Verkehrstoten sind Fussgänger, Radfahrer und Motorradfahrer.

MfG Kester

am 5. Januar 2015 um 10:03

Guter Tip mit den US-Tests, daumen hoch.

Übrigens: Wenn man bei Youtube "Small Overlap Test" eingibt kann man sich die strengsten Crashtests ansehen.

Die Crashsicherheit selbst hängt in erster Linie vom Entwicklungsjahr der Fahrzeugplattform ab, daher rate ich von Touran und Roomster stark ab, die sind schlicht veraltet.

Auch mein Tip eindeutig: Volvo V40 - Volvo ist die Nummer 1 in Sachen Sicherheit und entwickelt nicht nur für Crashtests, wenn ich mich richtig erinnere war Volvo neben Acura/Infiniti die einzige Marke, die bei Einführung des neuen Crashtests schon gut abgeschnitten hat, die anderen Hersteller haben dann erst später ihre Modelle darauf angepasst, was darauf schließen lässt, dass sie nur auf die genormten Tests hin entwickeln.

Der aktuelle Golf und Impreza bestehen zumidest den Test inzwischen auch gut.

Allrad bringt in Sachen Sicherheit gar nichts, das einzige was der verändert ist, dass man bei beschleunigen auf rutschigem Untergrund später durchdrehende Räder hat. (Ist höchstens ein Sicherheitsplus bei PS starken Autos und rabiater Fahrweise, da diese im Gegensatz zu starken Hecktrieblern bei heftigem Gaseinsatz in der Kurve nicht so leicht mit dem Heck ausbrechen).

Zitat:

@bermuda.06 schrieb am 5. Januar 2015 um 08:30:47 Uhr:

Den neuen NCAP kann man eh vergessen, weil dort mittlerweile mehr elektronische Assistenzsysteme zählen als tatsächliche Crashsicherheit.

Ein wirklich großes Problem, besonders da alle Fahrzeugklassen wohl gleich bewertet werden. Warum ein Klein(st)wagen in der Stadt unbedingt einen Spurassistenten braucht kann hierbei niemand beantworten.

 

Welches Budget steht denn zur verfügung?

Irgendwelche Einschränkungen bzg. Marke?

Max. Laufleistung/ Baujahr?

Mindestanforderung an Größe?

Kombi / Limo / Schrägheck bevorzugt oder ausgeschlossen?

Anforderung an Ausstattung wie z.B Klima, Tempomat etc.?

Automatik oder Schalter?

Themenstarteram 5. Januar 2015 um 20:57

In der engeren Auswahl sind derzeit:

Touran Baujahr 2013, 15.00km

Golf Baujahr 2013, 15.000km

Roomster Baujahr 2013/14, 10km

evtl. auch B-Klasse Baujahr 2012

Wir haben als "Erstfahrzeug" ja schon ein größeres Fahrzeug. Dieses Zweitfahrzeug wird dann zu 80% in der Stadt benutzt. Bringt in Punkto Sicherheit ein Touran da Vorteile gegenüber dem "kleineren" Fahrzeug Golf?

Wenn zB Touran und Golf preislich nicht soweit auseinander sind, warum dann nicht gleich den Touran nehmen...bei 2 Kindern, die auch nicht kleiner werden

Sowohl Golf 5 und 6 als auch der Touran bauen auf derselben Plattform PQ35 auf, sollten sich folglich in Punkto passive Sicherheit wenig nehmen.

Bei dem Golf und Touran aus diesen Baujahren muss man aber auch so gut wie alle Benzinmotoren meiden?! Wenn der Golf 6 auf dem 5er basiert kann man aber auch daraus schlussfolgern, dass die Sicherheitskonstruktion schon mind. 10 Jahre alt ist.

Wie wäre es denn mit einem schicken Volvo V40. Das ist ein kompakter welcher erst 2013 auf den Markt gekommen und meines Wissens nach eine komplette Neuentwicklung ist. Damit hättest du ein Auto nach den neusten Sicherheitsstandard und Volvo ist ja darüber hinaus für sichere Autos bekannt. Meines Wissens ist bei dem V40 die City-Notbremsfunktion serienmäßig, was gerade in der Stadt ein + an Sicherheit bringt (bitte keine Diskussion über die Sinnhaftigkeit,schaden kann es nie).

Hier ein konkretes Angebot für einen V40:

http://suchen.mobile.de/.../198165766.html

Moin,

Bei einem Fahrprofil innerhalb der Stadt sind die Autos alle völlig ausreichend. Du fährst maximal 50 km/h - normalerweise bremst man auch noch, innerhalb geschlossener Ortschaften ist der typische Unfall bei einer Kollisionsgeschwindigkeit von kleiner als 30 km/h.

Nimm einem Polo 6R, Corsa D, Seat Ibiza, Skoda Fabia (ist ja zu großen Teilen mit dem Roomster identisch) oder einen Toyota Yaris, Suzuki Swift usw. und pick dir die entsprechenden Sicherheitsfeatures raus, die dir wichtig erscheinen (ABS, ESP, Bremsassistent, zusätzliche Airbags). Das erscheint mir sinnvoller zu sein, als bei den anderen Modellen, das Mehrgewicht mitzuschleppen und stets unnötigen Benzinverbrauch querzufinanzieren.

MFG Kester

am 5. Januar 2015 um 22:52

Wenn Golf, dann der Aktuelle (Golf 7).

Den Volvo gibt es um 16.400 schon als Neuwagen: http://fahrzeuge.autoscout24.de/?...||mileage|firstreg&donttrack=search

Themenstarteram 5. Januar 2015 um 23:53

@bermuda.06: Bei Kurzstrecke würde ich eher zum Benziner greifen. Sind die die Benzinger von Golf und Touran nicht zuverlässig?

Moin,

Die TSI Motoren haben in quasi allen Modellen und Baujahren ein Problem mit der Steuerkette. Das kann ein teurer Defekt werden. Lösung - diese Motoren meiden, gibt ja genug Auswahl. Die renovierten Motoren haben dann nen Zahnriemen und gelten bisher als Solide.

Nochmal - warum diese Festlegung auf die genannten Modelle? Die sind alle was deinen Fokus angeht als weitgehend Basis einzustufen. Du bekommst für dein Geld im Zweifel mehr - im Fiesta und Focus, bei Nissan, selbst bei VW.

MfG Kester

@ mag2123

Ich kann Dich voll verstehen! Habe meiner Frau gerade günstig einen Luchs Spähpanzer besorgt, damit sie die Kleinen sicher zur Kita bugsieren kann!

Knapp 20t Leergewicht, 390 PS, Platz für 4 Personen und als Schutz vor rabiaten Fahrradfahrer ne 20mm Maschinenkanone und ein MG (zum "Spielen" für meine Kleinen).

Glaub es mir....mit der Kiste musst Du Dir keine Sorgen mehr um die Sicherheit deiner Liebsten machen!

Gruß

Frank

P.S. Ehe ich es vergesse...Du brauchst eine tolerante Haftpflichtversicherung! Das mit dem Einparken hat meine Holde leider noch nicht so richtig im Griff. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Das sicherste Zweitfahrzeug für die Familie