ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Das leidige Thema Abwrackprämie/Autokauf ;)

Das leidige Thema Abwrackprämie/Autokauf ;)

Themenstarteram 29. März 2009 um 17:58

Hallo,

ich habe schon erlesen das dass Thema Abwrackprämie hier allen schon zu den Ohren raushängt aber auch ich muss es mal anschneiden ;)

Ich bin 21 Jahre und fahre seit 3 Jahren einen Fiat Punto (Bj. 93), es gab schon vermehrt Probleme und ich habe schon einiges an Geldern in den Wagen fließen lassen.

Nun soweit war ich aber immer noch zufrieden und dachte mir, so lange er fährt ist mir der Rest Schnuppe.

Wie es das Schicksal so will, wurde vor kurzem ein Defekt an der Hinterachse festgestellt, diese muss wahrscheinlich gewechselt werden was Kosten von 1000-2000 € verursacht.

Da mir das für dieses Auto deutlich zuviel ist, hab ich nun auch begonnen über den Kauf eines Neuwagens nachzudenken, den könnte ich allerdings nur in Raten abbezahlen.

Vielleicht erstmal was zu meiner Person.

Ich habe nur einen befristeten Arbeitsvertrag (bis Ende des Jahres), verdiene nicht grad sehr viel (ca. 1000€ Netto) und um das unbehagen für die Banken noch größer zu gestallte, ich bin schwanger ;)

Ich weiß auf den ersten Blick wirklich keine rosigen Ausssichten für eine Finanzierung allerdings habe ich kaum monatliche Ausgaben (keine Miete) und mein Freund verdient ca. 1300€ Netto (er bekommt jedoch keinen Kredit da er relativ unbeständige Einnahmen hat)

Monatlich habe ich bis jetzt ca. 200€ zurückgelegt, für größere Anschaffungen oder Reisen.

Auch weiß ich schon relativ genau wie es mit meinem Geld aussieht wenn der Arbeitsvertrag ausläuft, auch dann sollten 200€ monatlich gut verkraftbar sein.

Nun zu meiner ersten und wichtigsten Frage, hab ich überhaupt eine Chance auf einen Kredit?

LG Jule

Ähnliche Themen
12 Antworten

Denk mal eher nicht und glaub auch nicht wirklich,dass du ohne Arbeit und mit Kind 200 eus jeden Monat übrig hast.Hast schon mal drüber nachgedacht den Wagen mit gebrauchten Teilen-die es zur Zeit ja wirklich ausreichend und zu guten Preisen gibt-zu reparieren?

Nur ne Idee von mir und wenn du es schaffst die 200 eus zu sparen dann kauf dir später nen vernünftigen Familienwagen als gebrauchten denn es haben sich sicher viele übernommen mit ner Finanzierung und deren Autos stehen in 1 bis 2 Jahren wieder beim Händler als Schnäppchen.

Themenstarteram 29. März 2009 um 18:16

Ja natürlich über eine Reperatur hab ich schon nachgedacht, ich habe den Vorteil das dass alles immer mein Bruder gemacht hat, dadurch habe ich zum Glück immer nur Materialkosten gehabt.

Aber dieses Mal sieht es wirklich düster aus, billiger wird es wohl kaum werden.

Sicher weiß ich das durch das Kind noch eine zusätliche finanzielle Belastung stattfindet aber ich habe bis jetzt auch nie wirklich gesparrt, 200€ hatte ich am Monatsende über ohne dabei großartig auf meine Ausgaben zu achten.

Mein Hauptproblem ist das ich auf ein Auto angewiesen bin, ich wohne auf einem sehr kleinem Dorf hier fahren in der Woche nur 3 mal täglich Busse, am Wochenende weniger, ich komme ohne Auto nicht zum Einkaufen, geschweige denn zur Arbeit.

Wenn das Kind da ist muss ich sicher sein können das ich im Notfall mal zum Arzt oder ins Krankenhaus fahen kann.

 

Aufs Auto ist fast jeder angewiesen,ohne ist man erschossen-stimmt.Aber wenn du nur Material zahlst-also ich würd auf jeden fall erst mal die Kiste weiter fahren und in 1 bis 2 Jahren weisst du wieviel Geld du über hast und was du dir leisten kannst.

Themenstarteram 29. März 2009 um 19:19

Das Problem ist nur das ich in der letzten Zeit einfach schon zuviel in das Auto gesteckt habe, inzwischen habe ich ja das ganze Auto schon fast einmal ersetzt und darauf keine Lust mehr.

Sicher ist die Abwrackpämie im Moment ein Grund warum ich verstärkt darüber nachdenke mir einen Neuen anzuschaffen, sonst würde ich wahrscheinlich eh zu einem gutem Gebrauchten greifen aber es ist verlockend für 5000-8000€ einen ganz neuen zu haben bei dem ich weiß woran ich bin.

Was ich jedoch richtig gut finde ist das ihr hier zur Vorsicht mahnt, gibt mir wirklich nochmal einen Denkanstoß.

Versteh dich völlig,besser wird man den Alten-meine natürlich den alten Wagen-nicht los und es hört sich nicht viel an aber du musst wissen was du willst,wann und zu welchen Konditionen.Und wenn du dich jetzt erst damit beschäftigst-glaub solltest ohne Abwrackprämie kalkulieren denn auch wenn sie aufgestockt wird ist sie sicher bald weg.

Unabhängig von der finanziellen Seite solltest du auch die zeitliche berücksichtigen - bei den aktuellen Lieferzeiten der kleinen, preiswerten Neuwagen würdest du vermutlich locker bis zu einem halben Jahr warten müssen - und die Abwrackprämie deckt doch dann auch gerade mal den Wertverlust.

Also wenn du schon etwas mehr Geld ausgeben würdest als allein für die Reparatur, dann eher für einen vernünftigen Gebrauchtwagen.

 

In deiner Situation würde ich dir aber gänzlich davon abraten - Finanzierung wird eh sehr schwierig, und auch ein Kind kann locker mehr verschlingen als das Kindergeld wieder einbringt (Windeln, Kleidung und Babynahrung kosten...)

 

Also lass dich vom Abwrackwahn und von dem Staats"geschenk" nicht einlullen und bleibe vernünftig :)

Hey,

ich möchte dir nur einen Rat geben, falls du dich für einen neuen Entscheidest. Achte auch bitte auf die Sicherheit. Den Chevrolet Aveo gibts es beispielsweise richtig preiswert, sieht auch top aus (stand auch vor der Entscheidung) und man sitzt auch gut drinnen, aber das Dingen ist so dermaßen durch den NCAP Crashtest gefallen, dass ist nicht mehr schön.

Man mag über Chrashtests denken was man will, natürlich kanns in der Realität ganz anders aussehen bei einem Unfall, aber die Tatsache, dass bei der ihren Testszenario, die Fahrgastzelle so deformiert wird, dass TÖDLICHE Kopfverletztungen schon fast mit Sicherheit auftreten, sollte man aufpassen.

Sollte es ein neuer werden, kann ich persönlich den Fiat Grande Punto empfehlen. Den gibts bei Fiat ja auch schon sehr preiswert, mit dem Eco Plus Bonus für 6500€. Vom deutschen Händler dann mit Klima für 7500 €. Beim EU-Händler (keine gravierenden Nachteile, einfach mal nahc EU Import oder so suchen, für Infos) würdeste für 7500 € sogar schon die Dynamic Variante, mit etwas mehr Austattungen bekommen. Alle Preise sind schon inklusive Umweltprämie. Als EU-Händler kann ich preislich das www.centro-kerpen.de empfehlen. Bei einem eventuellen Kauf sind aber ein paar Sachen zu beachten. Aber da kann ich dir was zu erzählen, wenn du es brauchst ;)

Zur Finanzierung: Grundsätzlich hast du bessere Karten, einen Kredit über den Autohändler zu bekommen, als bei einer Hausbank. Einfach anrufen und nachfragen.

Für 2500 Euro bekommst Du zur Zeit SEHR gute Gebrauchte,von Leuten die es sich leisten können einen Neuwagen zu kaufen.

Was allein hier im Forum für Schmuckstücke verschrottet werden...

Bei Euren Wirtschaftlichen Verhältnissen wären 6000 für einen Nanokleinstwagen wahrscheinlich auch noch zu teuer.

Also warum was neues wenn es für weniger als die Hälfte gute Gebrauchte gibt?

Zitat:

...hab ich überhaupt eine Chance auf einen Kredit?

LG Jule

Ja Grüss Gott,

Lass dir von den Leuten hier nichts einreden, nur du allein kennst deine finanziellen Möglichkeiten...

Falls dir dein Freund im Notfall finanziell unter die arme greift dann würd ich auch einen Neuwagen per Finanzierung holen.

Was Kreditwürdigkeit angeht würd ich mir nicht so grosse Gedanken machen. Wie ein Vorredner geschrieben hat, die Autohäuser sind da lockerer als eine "normale" Bank, am besten du erwähnst nichts darüber, dass du schwanger bist und rel. wenig verdienst.

Also wenn ich ein Autohändler wäre, ich würde mir selber keinen KRedit geben :D, aber ich hab von VW-Bank meinen Darlehensantrag genehmigt bekommen ohne dass ich irgendwas vorlegen musste, unbeständiger als ich verdient keiner seine Brötchen :)

Zu den monatl. Raten kommen auch die Versicherungsgelder hinzu, das musst du mitbedenken.

Am besten du machst einen Autocredit, statt Classic-Credit, um die Anfangsraten niedrig wie möglich zu halten, wer weiss was in 4 jahren alles passiert, evtl. willst du das Auto wieder abgeben wegen div. Problemen.

Besprich das alles mit deinem Freund, die Entscheidung muss sehr gut überlegt sein, alle eventualitäten sollten dabei in betracht gezogen werden, lange Arbeitslosigkeit, Trennung etc...

Gruss

 

 

Vielleicht lässt der "Freund" sie aber auch sitzen?:confused:

Wer weiss das schon....

 

Ansonsten:Suuuuuuuper Tipp!

Da wird meine Lieblingssendung "Raus aus den Schulden" ja ein um mindestens 2 Folgen reicher.:D

meinste etwa mich du Ei...? :D

Hab gerade erfahre, dass meine Schwiegermama mir 5000€ für die Finanzierung meines Autos ausleihen möchte :D

Zitat:

Original geschrieben von NiceNico

meinste etwa mich du Ei...? :D

Hab gerade erfahre, dass meine Schwiegermama mir 5000€ für die Finanzierung meines Autos ausleihen möchte :D

Für Sie immer noch "Herr Zimmermän" !:p

Hat deine Frau noch eine Schwester?Könnt auch gut 5 K vertragen ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Das leidige Thema Abwrackprämie/Autokauf ;)