ForumDacia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Dacia
  5. Dacia Automatik...Bitte um Eure Erfahrungen

Dacia Automatik...Bitte um Eure Erfahrungen

Dacia
Themenstarteram 24. April 2020 um 8:57

Hallo, liebe Dacia-Freunde,

ich würde mir sehr gerne einen Dacia Sandero mit dem automatisierten Schaltgetriebe, sprich Automatik kaufen.

Habe mich auch schon etwas in das Thema eingelesen.

Sehr viele bemängeln bei diesem Getriebe teils ruppiges einkuppeln, aber auch eventuelles unplausibles hoch- und runterschalten.

Sind diese Mängel nur vereinzelt aufgetreten, und hat Dacia dagegen schon etwas unternehmen können?

Sprich weiss man bei Dacia schon wie bzw. an welchen Bauteilen es liegt?

Was könnt Ihr mir als Nutzer dieser Automatik darüber berichten?

Und wie ist dieses Getriebe technisch denn überhaupt aufgebaut?

Danke schon mal für Eure Antworten.

Grüße Tom

Ähnliche Themen
10 Antworten

Ruckel Automatik, Dacia tut nicht wirklich was da gegen. Lieber einen Schalter kaufen.

Hallo ,

ich fahre seit zwei Jahren einen Logan MCV Stepway mit dem TCE 90 Motor und dem Easy-R-Getriebe.

Fahrleistung bis jetzt 42.000 km.

Ich kann die ganzen Kritiken an diesem Getriebe nicht wirklich nachvollziehen.

Es ist halt ein automatisiertes Schaltgetriebe und keine Wandlerautomatik , heisst also ein Fünfgang-

Schaltgetriebe mit normaler Kupplung , nur die Kupplungsbetätigung und die Schaltvorgänge erfolgen

durch zwei so genannte Aktoren (elektromechanisch) und die sind elektronisch angesteuert.

Da gibt es halt bei jedem Schaltvorgang eine kurze Zugkraftunterbrechung , diese hat man ja auch

bei einem "normalen" Schaltgetriebe , selbst wenn man die Gänge "sportlich durchreisst".

Und wenn das Getriebe / die Kupplung mal ein bißchen ruckelt , das passiert auch mal einem versierten

Fahrer bei einem Schaltgetriebe , das ist verkraftbar.

Vorteile von dieser Getriebeart: Kostet nur ein Drittel einer Wandlerautomatik , verbraucht nicht mehr

Sprit als ein Schalter und nimmt dem Motor keine Kraft weg (kein Schlupf der Wandlerkupplung)

Da nehme ich ein paar leichte Komforteinbußen gerne in Kauf und das ist mir lieber als X-mal auf die

Kupplung zu treten und ständig mit dem Schalthebel "herumzurühren

Wenn jemand "höchst komfortabel" unterwegs sein will , muss er sich halt ein Auto einer anderen

Marke und mit einer Wandlerautomatik kaufen und dann halt um € 10.000,- und mehr ausgeben.

Billig und höchst komfortabel geht halt nicht.

Themenstarteram 30. April 2020 um 9:16

Danke das Du Deine Erfahrungen so ausführlich geschildert hast. Viele erwarten einfach von dem automatisierten Schaltgetriebe zu viel.

Ja , das ist genau der Punkt , ich kann nicht das aut. Schaltgetriebe ubd überhaupt das ganze

Fahrzeug mit einem Premienprodukt , das dann aber das 4-5 fache kostet , vergleichen.

Das sind dann die berühmten "Äpfel mit Birnen" zu vergleichen.

Er schreibt von einem 10 tsd Euro teureren Fahrzeug und nicht von einem 4-5 Mal so teuren.

Was ist der große Unterschied zwischen einem Handschalter und einem automatischen Schaltgetriebe beim Komfort?

Wenn ihr selber schaltet dann wisst ihr wann ihr wann Ihr auskuppelt und euer Unterbewusstsein bereitet sich auf den Schaltvorgang vor. Ihr als Fahrer geht also nicht wippend nach vorne. Der Beifahrer aber schon.

Bei einem einem automatischen Schaltgetriebe, bei dem es eine Zugkraftunterbrechung 'irgendwann' gibt könnt ihr euch auch nicht vorbereiten.

Das nervt sicher.

Aber tröstet Euch, auch die Premiumhersteller haben das nicht immer im Griff.

Das ist doch im Grunde genommen ganz einfach:

Macht vorher eine Probefahrt und entscheidet dann , welches Getriebe Ihr haben wollt ,

Handschalter , autom. Schaltgetriebe oder Wandlerautomatik.

Nicht erst kaufen und dann rummeckern.

Und wenn man will , findet man immer ein Haar in der Suppe!

Zitat:

@jogie63 schrieb am 30. April 2020 um 10:14:39 Uhr:

Er schreibt von einem 10 tsd Euro teureren Fahrzeug und nicht von einem 4-5 Mal so teuren.

Was ist der große Unterschied zwischen einem Handschalter und einem automatischen Schaltgetriebe beim Komfort?

Wenn ihr selber schaltet dann wisst ihr wann ihr wann Ihr auskuppelt und euer Unterbewusstsein bereitet sich auf den Schaltvorgang vor. Ihr als Fahrer geht also nicht wippend nach vorne. Der Beifahrer aber schon.

Bei einem einem automatischen Schaltgetriebe, bei dem es eine Zugkraftunterbrechung 'irgendwann' gibt könnt ihr euch auch nicht vorbereiten.

Das nervt sicher.

Aber tröstet Euch, auch die Premiumhersteller haben das nicht immer im Griff.

Also ,

nach ein paar tausend km weiss ich ziemlich genau , wann mein Easy-R Getriebe

in den nächsten Gang schaltet , da bin ich noch selten überrascht.

Es schaltet ja nicht nach dem Zufallsprinzip , sondern , je nach Gaspedalstellung und

Motordrehzahl.

Das hat man also schnell im Gefühl (wenn man denn eines hat :-) )

Vieles , was hier herumkritisiert wird ist überflüssig ................. !!

Mit dem Easy R Getriebe ist es aber leider oft ein Lotterie Spiel.

Von zufrieden = Keine Mängel, kein Rückeln.

Geht bis zum Total Ausfall = nie wieder einen kaufen.

Gibt es alles.

 

Im Schadenfall ohne Garantie (3 Jahre rum oder über 100000) wird es hier recht teuer.

 

Wir haben die Finger bei Dacia davon gelassen. Schalter gekauft und dem Manieren beigebracht.

Die Schaltung ist ab Werk beim Schalter auch nicht gerade toll. Getriebe Zusatz und extra Schmierung der Schaltkugel hat hier einiges gebracht.

Lässt sich so um einiges leichter Schalten.

Na ja , man erwischt halt immer wieder mal ein "Montagsauto"

FRage ist , wieviel % der Easy-R Fahrzeuge sind zufrieden und

wieviel % haben einen "Totalausfall".

Ansonsten denke (und hoffe) ich , dass im Zuge der neuen

Modellgeneration (2020/2021) auch die Motoren und auch

ein überarbeitetes Automatikgetriebe auf den Markt kommen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Dacia
  5. Dacia Automatik...Bitte um Eure Erfahrungen