ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. COC Papier für US Import

COC Papier für US Import

Harley-Davidson FLHR
Themenstarteram 2. März 2021 um 11:24

Hallo Leute!

Vielleicht kann mir von euch wer helfen.

Mein Dealer in Österreich kann es leider nicht.

Ich interessiere mich für eine Fatboy (US Import), welche aber schon in Deutschland zugelassen war, und für die es auch ein aktuelles TÜV Gutachten bis August 2022 gibt.

Möchte dieses Motorrad gerne nach Österreich importieren. Für die Anmeldung benötige ich aber dieses COC Dokument, welches mein Dealer nicht anstellen will, weil es sich um einen US-Import handelt.

Was ich nicht ganz verstehen kann, es wurde ja schon in Deutschland angemeldet bzw. auch gefahren.

Danke schon jetzt für alle Infos!

Ähnliche Themen
23 Antworten

Wozu brauchst du für die Wiederzulassung in Ösi-Land denn das COC, schreiben die das vor?

Ja ist wohl problematisch nachträglich ein COC für eine USA bestimmte Maschine für D zu bekommen.

Hatten ja grad den Fall mit dem Belgier. Die haben sich alle geweigert, ob Moco hier oder USA und alle Händler hier.

Ich hoffe du hast noch nicht gekauft oder brauchst das Coc für Ö nicht dringend.

Ich dachte für euch reicht eine deutsche Zulassung.

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 2. März 2021 um 12:14:08 Uhr:

 

Ja ist wohl problematisch nachträglich ein COC für eine USA bestimmte Maschine für D zu bekommen.

Ich dachte für euch reicht eine deutsche Zulassung.

.

Vielleicht liegt es am US-Modell?

Themenstarteram 2. März 2021 um 12:27

Tja, der Verkäufer meint ich benötige das COC nicht. Aber ich weiß aus der Vergangenheit, dass man diesen Zettel für die Anmeldung benötigt. Ist mir ehrlich gesagt ein zu großes Risiko, dann hab ich den "Bock" in der Garage, und kann nicht damit fahren.........

Ich vermute dass es bei uns in Österreich auch so ist wie in Belgien.

Die verweigern die Ausstellung dieses Dokuments, und ohne dem kannst den Hobel nicht zulassen.

.......stimmt!!

Vorab sollte alles geklärt sein!

Erkundige dich einfach mal bei deiner Zulassungs-Stelle.

Themenstarteram 2. März 2021 um 12:31

Zitat:

@fxstshd schrieb am 2. März 2021 um 12:24:35 Uhr:

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 2. März 2021 um 12:14:08 Uhr:

 

Ja ist wohl problematisch nachträglich ein COC für eine USA bestimmte Maschine für D zu bekommen.

Ich dachte für euch reicht eine deutsche Zulassung.

.

Vielleicht liegt es am US-Modell?

Das wäre mir neu!

COC habe ich immer benötigt, auch für eine Deutsche Zulassung.

fxsthd hat recht, erkundige dich doch erst mal bei der Zulassungsstelle.

Is die Karre noch in Deutschland zugelassen?

Themenstarteram 2. März 2021 um 13:58

Nein, wurde schon abgemeldet......

Wenn du diese Karre noch nicht gekauft hast, und es dazu kein COC gibt, du aber eines

für die Zulassung benötigst, dann lass einfach die Finger davon.

Themenstarteram 2. März 2021 um 14:48

Ja, ich hab dieses Projekt schon abgehakt. Ist mir zuviel Stress.

Bin ehrlich gesagt froh, dass ich mich trotzdem vorab noch darüber erkundigt habe, war mir eigentlich sicher, dass ein COC Papier kein Problem sein wird.

Doch, mittlerweile wohl schon.

Erst recht für US-Modelle

Themenstarteram 2. März 2021 um 19:08

Ja, wie gesagt, ich bin froh dass ich mich vorab darüber erkundigt habe. Es wäre wohl ein Fehler gewesen.

Mich wundert es nur dass Harley’s aus Lettland nach wie vor zugelassen werden.

Sind ja im Prinzip auch alles Unfallbikes aus USA, die dort wieder zusammen geschraubt werden.

In Lettland drucken sie dir das COC gleich bei der Reparatur mit.

Der TÜV hat da eine Stelle:

 

https://www.tuv.com/.../

 

Vielleicht kann man sich da erkundigen.

Viellicht liege ich falsch, aber meines Wissens heisst COC "Certificate of Conformity". Dieses Dokument soll also bestätigen, dass das Fahrzeug bei der Homologation für den Europäischen Markt allen geltenden Europäischen Normen und Vorschriften entsprochen hat. Es wird ausgegeben, damit nicht jedes Fahrzeug vor der Zulassung auf diese Konformität geprüft werden muss. Ein COC KANN es deswegen für einen US Import gar nicht geben und hat es auch noch nie, denn es entspricht diesen Normen nicht (auch wenn es oft nur minimal abweicht).

Es wird also eine Vollabnahme (nach §XYZ, weiss die Nummer gerade nicht mehr) beim TÜV fällig. Es würde die Möglichkeiten eines TÜV Prüfers (bzw. die Wirtschaftlichkeit dieser Prüfung) überschreiten, zu überprüfen ob das importierte Fahrzeug in allen zigtausend Punkten den geltenden Normen entspricht. Um feststellen zu können wo das Fahrzeug im Serienzustand davon abweicht und wo es ggf. auf den geltenden Standard nachgerüstet werden muss oder nachgerüstet worden ist, braucht der TÜVer ein Datenblatt. Das bekommt man vom Hersteller, oder, insbesondere im Falle von HD, die den Grauimport verunmöglichen wollen, evtl. von Stellen wie dem TÜV Nord. Damit ist bei uns in D die Abnahme und dann auch die Zulassung möglich.

Wenn es also tatsächlich so ist, dass man in Belgien und Österreich zur Zulassung UNBEDINGT ein COC braucht, ist der Import eines nicht für den europäischen Marktes Homologierten Modells de facto unmöglich. Bei älteren Fahrzeugen, also solchen die importiert wurden als gesamteuropäische Homologationen und damit auch COCs noch nicht existierten mag das anders gewesen sein.

OB es tatsächlich so ist, dass man ohne COC keine Zulassung bekommt ist die Frage. Ich kann mir persönlich nicht vorstellen, dass es in diesen Ländern nicht auch, so wie bei uns, eine Möglichkeit geben soll, mit einer Vollabnahme und einem Datenblatt eine Zulassung möglich zu machen. Wenn nicht wäre das schon ziemlicher Mist...

Deine Antwort
Ähnliche Themen