ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. CO2 Besteuerung Omega 2.5 dti?

CO2 Besteuerung Omega 2.5 dti?

Da lese ich gerade (http://www.tagesschau.de/inland/faqkfzsteuer100.html):

 

"Wie werden alternative Motoren besteuert?

Hybridmotoren werden wie Ottomotoren besteuert – also auch abhängig vom CO2-Ausstoß. Gleiches gilt für Motoren, die Gas, Ethanol, Pflanzenöl oder Biodiesel verbrennen. Elektromotoren bleiben fünf Jahre ab Erstzulassung steuerfrei. Danach werden sie ermäßigt besteuert."

 

Wenn ich also einen 2,5 DTI in diesem Jahr kaufe, Erstzulassung 2002 oder 2003, und den dann mit Biodiesel betanke (oder Pflanzenoel fahre), wird der ab 2013 wie ein Benziner besteuert: EUR 2*25+(211(?)-120)*2 = EUR 232? Muss ich dem Finanzamt dann die Tankquittungen vorlegen als Beweis? (Stimmen die 211g/km? Das sieht man halt immer in den Angaben auf mobile.de ...)

Kann man den 2.5 DTI mit Biodiesel fahren, oder gibt das Probleme? Noch hab' ich keinen gekauft, aber das steht an --- ich hab' halt kein anderes Fahrzeug gefunden, was mir so gut/besser gefallen wuerde. --- Ausser vielleicht waere ein 3.2l Benziner mit Gasanlage eine Alternative zum 2,5DTI? Der braucht dann aber u. U. 14--15l LPG: Wie teuer ist LPG derzeit in Deutschland und in Holland, und wo bekommt man das in Daenemark, Schweden, Finnland, Norwegen, Spanien und Italien?

 

Ggf. fuer eine gruene Plakette nachruesten macht dann bei der Steuer gar nichts, und ob sich das lohnt, um sich das Umfahren von Sperrzonen zu sparen, muss sich zeigen (wenn's die in 2013 noch gibt und man nicht den ganzen Schwachsinn wieder aufgibt) ... Fuer das Geld, was die Umruestung kostet, kann man schon einige km fahren.

Warum muss das alles so kompliziert gemacht und so viel Unsicherheit geschaffen werden??

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von lee0

Warum muss das alles so kompliziert gemacht und so viel Unsicherheit geschaffen werden??

Ich konnte schon in deinem anderen Thread nur den Kopf schütteln!

 

Zu deiner Frage:

Dann geh doch in ein Land wo das alles nicht so kompliziert ist.

Z.B. nach Gambia!

 

Da zahlst du gar keine KFZ-Steuer!;)

 

Nachdenken und nicht überstürzt Handeln ist gut, aber was du macjst ist extremst ÜBERTRIEBEN!

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Hallo lee0,

hab noch nen Beitrag speziell für Dich, im Thema Steuern hinterlassen.

Gruß rodeoerm

Zitat:

Original geschrieben von lee0

Warum muss das alles so kompliziert gemacht und so viel Unsicherheit geschaffen werden??

Ich konnte schon in deinem anderen Thread nur den Kopf schütteln!

 

Zu deiner Frage:

Dann geh doch in ein Land wo das alles nicht so kompliziert ist.

Z.B. nach Gambia!

 

Da zahlst du gar keine KFZ-Steuer!;)

 

Nachdenken und nicht überstürzt Handeln ist gut, aber was du macjst ist extremst ÜBERTRIEBEN!

Zitat:

Original geschrieben von General O.

Zitat:

Original geschrieben von lee0

Warum muss das alles so kompliziert gemacht und so viel Unsicherheit geschaffen werden??

Ich konnte schon in deinem anderen Thread nur den Kopf schütteln!

Zu deiner Frage:

Dann geh doch in ein Land wo das alles nicht so kompliziert ist.

Z.B. nach Gambia!

Da zahlst du gar keine KFZ-Steuer!;)

Nachdenken und nicht überstürzt Handeln ist gut, aber was du macjst ist extremst ÜBERTRIEBEN!

Jedes Land hat seine eigenen Vor- und Nachteile.

Du findest es uebertrieben, wenn jemand wissen moechte, wie Kraftfahrzeuge besteuert werden? Ok, aber zahlst Du dann die Steuern fuer mich oder mir eine Entschaedigung, wenn der Staat das naechste Mal mein Auto wertlos macht? Wahrscheinlich nicht ...

Zitat:

Original geschrieben von lee0

Jedes Land hat seine eigenen Vor- und Nachteile.

Genau so ist es!

Deshalb nützt es nichts wenn du die ganze Zeit nur rumjammerst,

weil dir niemand sagen kann wie sich die KFZ-Steuer in den

kommenden Jahren entwickeln wird.

 

Wie schaut das eigentlich mit der MwSt aus?

Wie wird die sich entwickeln?

Hörst du deshalb auf zu essen, weil du nicht weisst ob du es dir

durch höhere Steuern in 5 Jahren noch leisten kannst?

 

Erklär mir mal bitte welches Fahrzeug der Staat dir aufgrund von Steuererhöhungen

"wertlos" gemacht hat.

 

Da bin ich mal gespannt!;)

 

Zitat:

Original geschrieben von General O.

Deshalb nützt es nichts wenn du die ganze Zeit nur rumjammerst,

weil dir niemand sagen kann wie sich die KFZ-Steuer in den

kommenden Jahren entwickeln wird.

Es kann ja nichtmal jemand sagen, wie die Besteuerung jetzt ist. Man sagt nur: Informationen zur Kfz Besteuerung liegen nicht vor.

Wie schon gesagt, falls tatsaechlich unbekannt ist, wie ab 2013 besteuert wird, haette man mir das ja mitteilen koennen. Das ist etwas anders als zu sagen, dass keine Infos vorliegen. Dass derzeit unbekannt ist, wie besteuert wird, glaube ich ehr nicht --- und dass man keinerlei Auskunft bekommt, kann's nicht sein.

Zitat:

Wie schaut das eigentlich mit der MwSt aus?

Wie wird die sich entwickeln?

Hörst du deshalb auf zu essen, weil du nicht weisst ob du es dir

durch höhere Steuern in 5 Jahren noch leisten kannst?

Dieses Beispiel passt natuerlich nicht: Wenn Du heute ein Brot kaufst, ist das in 1--3 Tagen aufgegessen, und unterdessen zahlst Du keine Steuern dafuer. Den Kaufpreis fuer das Brot kannst Du vor dem Kauf erfahren und Dich entscheiden, ob Du es kaufst oder nicht. Unabsehbare Kosten entstehen Dir dabei nicht.

Wenn Du aber ein Auto kaufst, legst Du Dich fuer mindestens 5 Jahre fest, und Du zahlst unterdessen dafuer Steuern. Wenn Du keinerlei Information darueber erhalten kannst, welche Kosten da auf Dich zukommen, wird der Kauf zu einem unabsehbaren finanziellen Risiko.

Ggf. wird Kfz-Steuer nach Steueraenderungen sogar rueckwirkend erhoben: Konntest Du nach Gewicht besteuern oder als LKW und faellt das ploetzlich weg, kann es Dir passieren, dass Dir rueckwirkend fuer die Zeit, die Du das Fahrzeug hattest, die (erhoehten) Steuern berechnet werden. Wenn die Steuern dann ploetzlich ca. EUR 3500/Jahr betragen und Du fuer die letzten 4 Jahre rueckwirkend zahlen musst, ist das richtig klasse ...

Zitat:

Erklär mir mal bitte welches Fahrzeug der Staat dir aufgrund von Steuererhöhungen

"wertlos" gemacht hat.

Da bin ich mal gespannt!;)

Das hat angefangen Ende der 80er Jahre oder Anfang der 90er. Wenn Du fuer den Diesel ploetzlich das drei- oder vierfache an Steuern zahlen musst, fast DM 1300/Jahr, geht der Wert des Fahrzeugs ploetzlich ganz stark gegen null. Das gleiche passiert bei Benzinern, da werden ploetzlich die Mineraloelsteuer und/oder Mehrwertsteuer erhoeht, evtl. auch die Kfz-Steuern, und ploetzlich ist Dein Auto nichts mehr wert.

Ich bin diese Scheisse echt leid. Wenn es entsprechende Festlegungen gaebe, koennte man sich auf die Kfz-Steuer einstellen und haette die Moeglichkeit, ein Fahrzeug entsprechend zu waehlen. Der Staat muss beruecksichtigen, dass die Kaeufer sich festlegen und darf die "Spielregeln" nicht dauernd aendern. Man kann nicht erwarten, dass die Leute jedes Jahr ihre Autos --- und damit einen Haufen Geld --- wegwerfen und sich ein neues Fahrzeug kaufen.

Wenn die Fahrzeuge noch verkaufbar waeren, saehe das etwas anders aus, aber das sind sie dann ja nicht: Man bekommt nix mehr dafuer.

Aber mit den Autofahrern kann man's ja machen ... die haben eh keine Wahl, weil sie drauf angewiesen sind. Mobilitaet wird ja auch gefordert --- ok, aber dann kann man auf der anderen Seite nicht hinzugehen und alles nur Erdenkliche tun, um den Leuten die Mobilitaet zu nehmen.

Insofern ist das wie mit dem Essen: Bald ist das so teuer, dass Du Dir das nicht mehr leisten kannst. Was dann?

Stell' Dir nur mal vor, Du muesstest rueckwirkend ueber Deine Lebensdauer fuer jedes Brot, das Du gegessen hast, EUR 50 Steuern zahlen. Mit Autofahrern kann man sowas machen ...

Zitat:

Original geschrieben von lee0

Ggf. wird Kfz-Steuer nach Steueraenderungen sogar rueckwirkend erhoben: Konntest Du nach Gewicht besteuern oder als LKW und faellt das ploetzlich weg, kann es Dir passieren, dass Dir rueckwirkend fuer die Zeit, die Du das Fahrzeug hattest, die (erhoehten) Steuern berechnet werden. Wenn die Steuern dann ploetzlich ca. EUR 3500/Jahr betragen und Du fuer die letzten 4 Jahre rueckwirkend zahlen musst, ist das richtig klasse ...

Jetzt geht's aber echt los, oder? :rolleyes:

Also rückwirkend gab es sowas noch nie! Man kann's auch echt übertreiben... :eek:

Ich frage mich, ob du überhaupt noch ruhig schlafen kannst, theoretisch könnte ja morgen dein Job weg sein. Und dann?

Jetzt ist die Frage welches Auto Dir wertlos gemacht wurde immer noch nicht beantwortet .

Konkret bitte: Fahrzeug , wie alt beim Kauf , Motor , Wert vorher - nachher , wann war das .

Einfach nur polemisieren reicht nicht .

Hallo,

also wenn der TE eine konkrete Quelle sucht, aus der er die Kfz-Steuer berechnen kann... dann kann ihm geholfen werden klickmich ich bin ein link . Für den 2.5 DTi zahlt man im übrigen 412,00 EUR Steuern im Jahr, was umgerechnet exakt 16,48 EUR pro angefangenen 100 ccm entspricht.

Die Besteuerung nach CO² Ausstoß ist für Altfahrzeuge die vor dem 01.07.2009 zugelassen wurden vorerst nicht vorgesehen, für die Fahrzeuge nach vorgenanntem Datum ist sie bereits Fakt. Laut Bundesregierung sollen Bestands-/Altfahrzeuge (vor 01.07.09) nach einer Übergangsregelung "schonend" in die neue Besteuerung überführt werden (Quelle : Bundesministerium der Finanzen )... was darunter genau zu verstehen ist, steht dort nicht.

Damit dürften voresrst alle Fragen geklärt sein, oder ? ;):D

Zitat:

Original geschrieben von lee0

 

Kann man den 2.5 DTI mit Biodiesel fahren, oder gibt das Probleme?

Die Frage ist noch nicht beantwortet worden und ich kann es sicher auch nicht abschliessend. Wir haben in der Firma Biodiesel gefahren und aus der Erfahrung ( höherer Verbrauch, höhere Wartungkosten usw. ) werde ich das meinem 2,5 DTI nicht antun. Ausserdem soll ein Commonrail nicht unbedingt für Biodiesel geeignet sein. Vielleicht können die Fachleute da mehr zu sagen.

Zitat:

Original geschrieben von Mad_Max77

Also rückwirkend gab es sowas noch nie! Man kann's auch echt übertreiben... :eek:

Das haette durchaus passieren koennen.

Zitat:

Original geschrieben von Haushamster

Jetzt ist die Frage welches Auto Dir wertlos gemacht wurde immer noch nicht beantwortet .

Konkret bitte: Fahrzeug , wie alt beim Kauf , Motor , Wert vorher - nachher , wann war das .

Einfach nur polemisieren reicht nicht .

Warum willst Du eine genaue Liste? Nimm als Beispiel mal Nissan Laurel. Da hat es schon gereicht, wenn genau das selbe Modell mit genau dem selben Motor etc. nur ein paar Monate juenger bzw. aelter war, und schon war die Steuer laecherlich hoch bzw. niedriger. Die sind dann auch ganz ploetzlich von den Strassen verschwunden, wurden wohl ins Ausland exportiert ...

Eine genaue Liste stelle ich Dir nicht auf, ueber die genauen Daten habe ich nicht Buch gefuehrt.

Zitat:

Original geschrieben von OmmiB

Zitat:

Original geschrieben von lee0

 

Kann man den 2.5 DTI mit Biodiesel fahren, oder gibt das Probleme?

Die Frage ist noch nicht beantwortet worden und ich kann es sicher auch nicht abschliessend. Wir haben in der Firma Biodiesel gefahren und aus der Erfahrung ( höherer Verbrauch, höhere Wartungkosten usw. ) werde ich das meinem 2,5 DTI nicht antun. Ausserdem soll ein Commonrail nicht unbedingt für Biodiesel geeignet sein. Vielleicht können die Fachleute da mehr zu sagen.

Anscheinend gibt es von Opel keine Freigabe, und anscheinend koennen (wie anscheinend ueberall) Probleme auftreten mit dem Aufloesen von Gummizeug. Mehr hab' ich auch nicht 'rausfinden koennen. Es gibt wohl noch Anbieter von Umruestsaetzen fuer Pflanzenoel, aber ob das beim Commonrail so gut ist?

Zweitaktoel schadet vielleicht nicht, aber wofuer braucht man das, wenn eh schon 5% Biodiesel drin ist? Anscheinend schmiert Biodiesel sehr gut, siehe [1]. Oder ist europaeischer Biodiesel da anders? Gibt's 'ne vergleichbare Studie damit?

 

[1]: http://www.dieselplace.com/forum/showthread.php?t=177728

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. CO2 Besteuerung Omega 2.5 dti?