ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Byton - Infos und Diskussionen

Byton - Infos und Diskussionen

Themenstarteram 11. Dezember 2018 um 22:46

Servus E-Auto-Fahrer und E-Auto-Sympathisanten,

ich habe mir einige Berichte über Byton angeschaut und bin von der Vision echt begeistert.

Das KnowHow und die Leute dahinter haben einen ganz genauen Plan.

Ich konnte zu Byton hier im Forum leider noch nichts finden.

Diese E-Mobilität hat hat mich süchtig gemacht, diese Beschleunigung ist einfach atemberaubend!

Die Modelle sehen schon sehr sexy aus! Definitiv ein Tesla-Konkurrent.

Was haltet ihr von der Marke und der Vision?

https://www.elektroauto-news.net/.../...hina-produktion-ab-2020-europa

https://www.byton.com

VG. Stef

_____

[Titel von Motor-Talk angepasst.]

Ähnliche Themen
72 Antworten

Die Vision finde ich cool, aber lass sie mal erst liefern.

IMHO hat Tesla einen ordentlichen Vorsprung und jeder neue Player am Markt muss erst mal beweisen, dass er solche oder gar bessere BEVs bauen kann. Man sieht es ja an den etablierten Herstellern aus Deutschland, wie schwer die sich tun.

Das hier ist sehenswert: https://www.youtube.com/watch?v=HQCvgC7CDKA

Schönes Thema!

Aus meiner Sicht ein ernst zu nehmender Mitspieler in einem sich schnell entwickelnden Markt. Hinzu kommt der Vorteil der günstigen Produktion in China (der M-Byte soll bei 45.000$ starten) und eine erfahrene Leitung mit einem Ex-BMW-Manager. Zudem stehen dahinter mächtige Investoren wie Tencent und Foxconn.

Das Produkt ist mit seinen Eckdaten attraktiv und als SUV mit 4.85m auf allen Weltmärkten vermarktbar.

Wie ein Auto aus chinesischer Produktion dann insgesamt am Weltmarkt ankommt und ob die Preisversprechen gehalten werden können wird man sehen müssen.

Gerade an der Vermarktung sind auch schon andere chinesische Hersteller gescheitert - denn so günstig waren die am Ende dann auch nicht und immer gab es irgendeinen Punkt (Sicherheit, Verfügbarkeit, Preis, Verarbeitung, ...) der die Vorhaben dann - zumindest in Europa - hat platzen lassen.

Mal schauen ob sich Byton da besser anstellt, vorstellen könnte ich es mir, sicher bin ich mir jedoch nicht. Am Geld wird es - im Vergleich zu bspw. Faraday Future - wohl nicht scheitern.

Themenstarteram 11. Dezember 2018 um 23:17

Klar auf jeden Fall wird es nicht einfach sein für Byton. Aber die Vision ist schon mal genial und einige Kluge Köpfe von BMW, Google, Tesla und Co. stehen dahinter. Ein großer Teil aus der BMW-i Forschungsgruppe ist zu Byton gewandert. Innerhalb von 7 Monaten haben die die Produktionsstätte in Nanjing gebaut und sind gut gerüstet. Es bleibt spannend.

 

@holgor2000 Danke für das Video, aber das kenne ich bereits, da ist alles recht gut erklärt. Gefällt mir gut! :-)

Ihr könnt auch mal nach "Chery" googeln. Die bauen gerade ihr Europa Zentrum in die Nähe von Frankfurt:

https://www.google.de/search?...

Auch so ne neue Marke für uns Europäer.

Noch hat Byton genau garnix gebaut. Und das Konzept ist keineswegs ein Neues. Google, Apple, Tesla usw. arbeiten alle an solchen Themen.

Und auch wenn dei Finanzierung besser aussieht als bei Faraday Future oder Lucious, solange da noch nix da ist, kann man nur raten.

Wenn Byton mal das leifert, was sie ankündigen, werden sie in der Tat ganz vorne mitmischen.

Aber, erstmal liefern. Bisher besteht die Elektromobilität zu 90% aus Ankündigungen, denen eines gemeinsam ist: sie beginnem mit "202x".

Spannend finde ich, dass Byton das Thema von einer anderen Seite angeht und sich nicht alles nur um Beschleiunigung, Reichweite und anderen sehr KFZ-spezifischen Dingen dreht.

Sie sehen das Fahrzeug im wahrsten Sinne des Wortes als Mobile Device und sind diesbezüglich in meinen Augen um einiges weiter als die anderen Anbieter. Wird sich zeigen, ob der Markt für eine solchen Ansatz schon bereit ist.

Bezüglich der Umsetzung mache ich mir bei den dahinter stehenden Partnern keine großen Gedanken.

Themenstarteram 12. Dezember 2018 um 18:19

Zitat:

@albu schrieb am 12. Dezember 2018 um 13:37:47 Uhr:

Spannend finde ich, dass Byton das Thema von einer anderen Seite angeht und sich nicht alles nur um Beschleiunigung, Reichweite und anderen sehr KFZ-spezifischen Dingen dreht.

Sie sehen das Fahrzeug im wahrsten Sinne des Wortes als Mobile Device und sind diesbezüglich in meinen Augen um einiges weiter als die anderen Anbieter. Wird sich zeigen, ob der Markt für eine solchen Ansatz schon bereit ist.

Bezüglich der Umsetzung mache ich mir bei den dahinter stehenden Partnern keine großen Gedanken.

Sehe ich genauso. Jetzt heißt es erst mal „abwarten“ und schauen was und wie viele 2019 in China vom Band laufen. Bis zum Ende diesen Jahres sollen 100 Vorserienfahrzeuge vom Band laufen und getestet werden. Es bleibt spannend und ich freue mich schon auf das kommende Jahr.

Hierzulande haben noch zu viele die Überzeugung, mit dem Auto einen Status zu repräsentieren - einigartig in der EU incl. des Dienstwagenprivileges. Je teurer, irrsinnige und fetter die Karre, desto höher der Steuervorteil. Für "Rechner" war bislang der TESLA zu teuer, das kann jetzt kippen! Und wenn ex-BMW- Breitfeld die Karre baut, wird sie auch performen, da bin ich mal sicher. Schlechter als eine in China gedruckte Zetsche-Giftschleuder (genannt Mercedes) kann es nicht sein. Schau mer mol. ;)

Den konzeptionellen Ansatz für das Auto finde ich Klasse: wohnliche Bequemlichkeit, große Glasflächen sowie Display-Circus-Maximus - super!

Nicht umsonst kommen die Finanzies aus der Unterhaltungsindustrie.

Deshalb Daumen hoch für bezahlbare und komfortable Fortbewegung im Autopilotmodus.

Während Tesla noch im sportlichen Fahren (im Bio- oder KI-Modus) verhaftet ist, wird hier wirklich das Fahren im 3. Jahrtausend vorbereitet... - also, wie im Sci-Fi Film...

Byton! Super Sache.. super Auto, Konzept usw. bin überzeugt, dass das Auto ein Knaller wird! Was mich bei allen asiatischen AutoHerstellern nachdenklich stimmt: ist die Afterbuy-Versorgung... Service, Reparatur usw., der Verkauf kann sicherlich online stattfinden, da genügen einige Shops, wo man sich die Fahrzeuge anschauen/probefahren kann, die Software kann sicherlich on air aktualisiert/verbessert werden, was aber, wenn Service und Reparaturen anstehen? Tesla hats meiner Meinung nach gut gemacht... aber da hats jetzt schon lange Wartezeiten in den Werkstätten... und das Modell 3 ist noch gar nicht in Europa angekommen... die deutschen Herrsteller wollen/müssen noch ihre bis heute hergestellten Fahrezuge verkaufen... ihre Werkstätten umbauen, ihre Leute schulen usw. das gilt genau so für die Zulieferbetriebe... es gibt viel zu tun... die Veränderung wird kommen, ähnlich wie nach der Erfindung der Dampfmaschine... jetzt liegt es daran, welcher Autobauer das beste Gesamtkonzept entwickeln und auch umsetzen kann... Byton ist sicherlich auf einem guten Weg!

Wenn ich die Wahl habe zwischen einem Byton oder einem Tesla, der sich over the air updated oder einem Mercedes, bei dem ich wegen jeder Kleinigkeit einen halben Tag Urlaub nehmen muss um in die Werkstatt zu fahren, nur um dann festzustellen, dass ich einen weiteren Termin benötige, dann würde ich ersteres vorziehen.

Ersatzteile zu bestellen sollte heute kein Thema mehr sein. Amazon liefert auch in 24 Stunden quer über den Planeten.

Zitat:

@holgor2000 schrieb am 13. Dezember 2018 um 15:42:23 Uhr:

Wenn ich die Wahl habe zwischen einem Byton oder einem Tesla, der sich over the air updated ...

Ja Klar, bei Byton wird dein Kompletetetestes Profil in der China-Claud gelagert, das ist schlimmer als google Facebook und WhatsApp zusammen.

Ohne OTA wird es in Zukunft leider nicht mehr gehen, der zentrale Computer bei Tesla steht in der Kritik leichter ein Zugang zu relevanten Sicherheitssystemen für Hacker zu sein.

Hier in EU wird das Thema doch etwas differenzierter angegangen, und das ist gut so.

Aber Permanent OTA-Navi, oder ein definiertes OTA-Update sollte Drin sein, die Persönlichen Daten sollte sich individuell am Kundenwunsch ausrichten z.B. vom Handy per Blauzahn.

Viele gute Ideen, aber auch viel Show. Insbesondere die Überbordende LED-Bordüre.

Das ist sachlich unrichtig. Personenbezogene Daten von EU Bürgern dürfen die Ländergrenzen der EU nicht verlassen. Also nix mit China Cloud. Das ist in der EU Gesetz.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Byton - Infos und Diskussionen