ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW -Bimmer???

BMW -Bimmer???

Themenstarteram 2. Juli 2003 um 13:12

Hi!

Hab in letzter Zeit öfter das Wort Bimmer gehört und damit war immer BMW gemeint.

Ich wollte mal fragen, warum und weshalb?

Interessiert mich nunmal, da ich das früher noch nie gehört habe.

Ähnliche Themen
19 Antworten

meinst du mit "bimmer" vielleicht "beamer"?! ist hier ein geläufiger ausdruck für bmws ... warum weiss ich auch (noch) nicht.

Themenstarteram 2. Juli 2003 um 13:45

ne bimmer. wie ich geschrieben habe :)

außerdem bist du och vw fahrer und weißt ja sowas net :p ;)

und bemaer haen wir nur im geschäft stehn.

Hi,

Bimmer kommt aus dem Amerikanischen.Das Wort Bimmer kommt meistens im Getto vor z.b Brooklyn oder in manchen teilen von LA.

Hoffe das ich dir weiter helfen konnte

Gruß

Andy

naja, dass ist halt son nick von amerikanischen jugendlichen für einen BMW. kommt daher, dass BMW auf amerikanisch biemdabbelju ausgesprochen wird und sich das ziemlich blöd anhört. deshalb das amerikanische "beamer". kann mir vorstellen, dass das beamer eingedeutscht wurde und darfaus bimmer wurde.

Themenstarteram 2. Juli 2003 um 15:31

danke schön :D

auch wenn ein großteil VW-Fahrer geantwortet hat ;) :D

Bi Em Duppelyu sitmmt hört sich scheiße an :D

ey, BMW ist ein Deutsches Auto, welches meiner meinung nach keinen Amerikanischen Namen braucht.

daher würd ich sagen das BMW fahrer ein sehr schlechtes selbstwertgefühl haben, wenn sie den namen schonwieder von Amerika haben.

also an die jenigen die Bimmer sagen, gebt eure BMW's her und kauft eich nen Chrysler... , denn nen BMW habt ihr nicht verdient

(meine Meinung)

Themenstarteram 2. Juli 2003 um 20:17

mmhh genau schenkt mir eure BMWs :D

naja ich denke mal so einige wagen haben spitznamen. is doch egal wie einer sein auto nennt ;) bei mir bekommen sie immer namen und ich rede mir ihnen :p

wer ein bissel Englisch kann, ist hier wieder mal im vorteil ;)

Des Rätsels lösung

http://www.bmwccbc.org/misc/tech-and-trivia/bimmer.html

ja, das wollte ich auch gerade berichten... die amerikaner (US/CAN) benutzen das wort "bimmer" und sie sprechen es bis auf das "r" am ende so aus wie wir ;)

Bei uns im Schwabenland heisst BMW "BEEEMES". Ist aber nicht beleidigend oder so gemeint.

Gruß!

Zitat:

Original geschrieben von DGFer320

ey, BMW ist ein Deutsches Auto, welches meiner meinung nach keinen Amerikanischen Namen braucht.

daher würd ich sagen das BMW fahrer ein sehr schlechtes selbstwertgefühl haben, wenn sie den namen schonwieder von Amerika haben.

[...]

Demnach hätte aber auch die Firma BMW ein schlechtes Selbstwertgefühl.

Erstens, weil nur noch ein kleiner Teil der Modellpalette wirklich in Deutschland zusammengebaut wird, was viel zu wenig Leute wissen. Die sollen den Standort Deutschland mal wieder attraktiver machen! Ich glaube, das geht nur mit Absenkung des grausam hohen Lohnniveaus (verglichen mit allen anderen Ländern). Aber natürlich nur mit gleichzeitig geringeren Konsumpreisen, was man den Händlern leider nur schwer beibringen kann!

Zweitens, weil sich "Touring" auch nicht sehr deutsch anhört, geschweige denn deutsch ausgesprochen wird.

Wenn man will kann man nun auch mit den Begriffen "Dynamic Stability Control" (DSC), etc. ankommen.

@DGFer320

Ich gebe Dir Recht. Wenn ein Amerikaner "bimmer" sagt, weil er "BMW" nicht richtig aussprechen kann, ist das sicher zu akzeptieren. Wenn hier aber einige wenige Nichtamerikaner glauben, es wäre "cool", einem deutschen Produkt ohne Grund einen amerikanischen Namen zu geben, finde ich das eher lächerlich. Manchmal habe ich das Gefühl, einige unter uns haben Angst vor ihrer eigenen Muttersprache. Dabei kann die deutsche Sprache wunderschön sein, wenn man sie nur richtig und in ihrer vollen Vielfalt verwendet.

Übrigens KÖNNTEN die Amerikaner unsere Automarken richtig aussprechen, wenn sie auch nur ein Mindestmaß an Sprachbildung hätten. Haben sie aber nicht. Wir Europäer sprechen "Peugeot", "Dodge" und "Lincoln" doch auch einigermassen originalgetreu aus. Warum bringt das "mächtigste Volk der Welt" nicht mal die drei simplen Buchstaben einer deutschen Automarke über die Lippen...?

@fx4000

Zitat:

Erstens, weil nur noch ein kleiner Teil der Modellpalette wirklich in Deutschland zusammengebaut wird, was viel zu wenig Leute wissen.

Stimmt, das wissen in der Tat viel zu wenig Leute. Ist aber auch egal, da die Autos ja von einem deutschen Unternehmen entwickelt werden. Die Top-Entscheidungen treffen also nach wie vor deutsche Ingenigeure, und wer die ganze Zuarbeit erledigt, ist doch eher zweitrangig.

Zitat:

Die sollen den Standort Deutschland mal wieder attraktiver machen!

Wer ist "die"!? WIR sind es, die unser Land wieder attraktiver machen müssen, WIR! Durch unsere eigene Bildung, unsere eigene Flexibilität, unsere eigene Arbeitshaltung.

Zitat:

Ich glaube, das geht nur mit Absenkung des grausam hohen Lohnniveaus

Das Lohnniveau ist nicht unbedingt zu hoch in Relation zu unserer Ausbildung und unserer Infrastruktur. Deutschland ist eigentlich schon in der Lage, den hohen Lebensstandard auch zu erwirtschaften. Da dies ein Auto-Forum ist, will ich keine zu politische Diskussion eröffnen, aber zur Frage unseres Standortes sei folgendes gesagt:

1. Würdest Du in ein Land investieren, in dem die Menschen in diesen schweren wirtschaftlichen Zeiten für eine Senkung der Wochenarbeitszeit STREIKEN? Eine Anhebung des Lebensstandards durch Absenkung der Wochenarbeitszeit kann man in BOOM-Zeiten vielleicht verstehen, aber doch nicht im Jahr 2003!

2. Würdest Du in ein Land investieren, in dem die Menschen ihre ANSPRÜCHE auswendig herbeten können, ihre PFLICHTEN aber allzu gerne vergessen? Ein Land, in dem sich die Menschen gerichtlich dagegen wehren, abends länger zu arbeiten, wenn Aufträge dringend erledigt werden müssen?

3. Würdest Du in ein Land investieren, in dem ein nicht zu kleiner Teil der Gesellschaft ihren notwendigen Umbau in Form einer Agenda BLOCKIERT, anstatt ihn voranzutreiben oder wenigstens konstruktiv mitzugestalten?

Ich breche das lieber ab, sonst tippe ich heute Abend noch... ;-)

Zusammenfassend: Unser Land ist so unattraktiv nicht. Die Menschen haben leider einen Großteil ihrer Leistungsbereitschaft einem täglichen Schlendrian geopfert. Tief in ihnen schlummern Fleiss und Unternehmergeist, sie sind aber leider verdeckt von Anspruchsdenken, Erneuerungsfeindlichkeit und der völligen Ignoranz gegenüber der Notwendigkeit, im weltweiten Wettbewerb auf der Höhe der Zeit zu bleiben. Das übliche Neiddenken ("was der andere mehr hat als ich, muss ihm dringend weggenommen werden, damit die Welt wieder in Ordnung ist") möchte ich gar nicht erst breittreten.

Viele Grüße

Uli

P.S.: Am Rande: Möchtest Du ein Lenkrad haben, auf dem "LUFTSACK" steht? Ist doch beleidigend! ;-)

Hi

Geb dir vollkommen recht, Beethoven.

WIR habens in der Hand.Leider sehen das nur wenige.

 

MfG

MIG

Stimmt natürlich. Und jetzt, wo es abwärts geht, wollen wir alle noch weniger kaufen, damit es die Wirtschaft noch schlechter hat! Wie gut wir es doch mit uns meinen!

Wahrscheinlich spielt dabei auch Egoismus eine Rolle.

Aber es gibt natürlich noch tausend andere Gründe. Das ganze reicht sogar bis in die erbärmlich endlosen Tiefen unserer Gesetze (Beispiel: Steuergesetz).

Aber auch der Export ist an dem Niedergang schuld und daran können WIR auch nichts machen!

Es stimmt natürlich auch, dass ich das Thema zu sehr zu verlängern drohe und ich deswegen abschließe:

Deine Antwort
Ähnliche Themen